stats - reg erkennen bzw. den, den man mit TPTK nicht 3barreln sollte

    • MamaSchnabel
      MamaSchnabel
      Bronze
      Dabei seit: 16.05.2007 Beiträge: 545
      an welchen stats kann man regs erkennen bzw. den, den man mit TPTK nicht 3barreln sollte. eine gewisse vorstellung habe ich. Vorallem bereitet mir schwierigkeiten, wenn der gegner etwas looser ist.

      Ich habe ein Problem mit meiner aggression(der check button ist schwer zu finden). Das ist wohl mein großen Problem. Deshalb bin ich auf der Suche nach einem etwas passiveren spielstiel. Und möchte konkret auf die wichtigsten stats eingehen.

      Passive Spieler kann man wohl eher 3barreln, genauso die mit einem hohen WTSD Wert. Welche Daten sonst noch wichtig sind wäre interessant. Und wie wie all diese Werte im Verhältnis zu der pre -looseness/agessivness stehen.
      Z.B. ein looser Spieler sollte einen weitaus niedrigeren agg faktor Wert haben um als passiv zu gelten...
  • 14 Antworten
    • p00s88
      p00s88
      Bronze
      Dabei seit: 08.09.2007 Beiträge: 9.126
      also solange der gegner net raist is für mich tptk eigntl immer ne 3barrel
    • HockeyTobi
      HockeyTobi
      Bronze
      Dabei seit: 03.12.2005 Beiträge: 23.227
      Hallo MamaSchnabel,

      ich verschieb mal den Thread ins BSS Strategieforum. Dort kriegst du wohl bessere Hilfe.

      Viele Grüße
      Tobi
    • MamaSchnabel
      MamaSchnabel
      Bronze
      Dabei seit: 16.05.2007 Beiträge: 545
      Danke für's verschieben.
      Man sollte es wohl auch mal von der eigenen Sicht aus sehen. called man 3barrels mit secondpair oder TPGK? Wohl auch gegnerabhängig, doch bei einem TAG raise auf UTG sollte man das auch mal weglegen können.
    • quakehead
      quakehead
      Bronze
      Dabei seit: 20.03.2009 Beiträge: 2.288
      kommt aufs board an, history mit dem reg, tableimage...
    • MamaSchnabel
      MamaSchnabel
      Bronze
      Dabei seit: 16.05.2007 Beiträge: 545
      Original von quakehead
      kommt aufs board an, history mit dem reg, tableimage...
      diese dinge sollten bei meiner frage erst mal außen vor bleiben. wir und die gegner sind natürlich unknown und es gibt noch kein table image. und das poker nicht nur von stats abhängig gemacht werden kann ist uns allen klar - sollte zumindest.

      dann würdest Du also ohne weitere inos auch einfach durchbetten?
    • quakehead
      quakehead
      Bronze
      Dabei seit: 20.03.2009 Beiträge: 2.288
      ok, aber wenn der gegner unknown ist haste ja eh noch keine ausreichende statssammlung
      also überlege ich mir mit welcher range er preflop mein raise callt und schau dann wieviele schwächere madehands und draws flop und turn callen und ob TPTK überhaupt noch gut ist
      zb. overcards am turn 2ndbarreln, aber nicht unbedingt wenn am Turn FD+OESD ankommen
      überleg dir halt ma was du an seiner stelle haben könnstest
    • Metter3330
      Metter3330
      Bronze
      Dabei seit: 12.03.2007 Beiträge: 5.574
      Ein Gegner ist doch nur ganz selten wirklich komplett unknown. Ein paar Hände hat man meistens schon, und die geben dann schonmal ne grobe Richtung an. Also wenn z.B. ein Spieler auf 5 Hände 60/0 spielt, dann ist es meistens ein Fisch. Dazu noch solltest du auf stacksizes schauen. Leute mit stack < 100BB sind auch meistens keine regs.

      Ansonsten ist die Frage halt viel zu allgemein. Aber im Prinzip ist es so wie quakehead schon sagte. Du musst dir erstmal anschauen wie stark dein TPTK ist, und das im Verhältnis zu der range, die dein Gegner haben könnte.
      Wenn du z.B. A6 aus UTG raist und ein reg called in MP, dann ist TPTK auf nem 654 board halt meistens schon Schrott.
      AK im CO vs BU auf nem A32 board ist z.B. meilenweit vorne gegen die calling range vom Gegner.
      Und so musst du dir das für jedes board überlegen, ip und oop.
    • MamaSchnabel
      MamaSchnabel
      Bronze
      Dabei seit: 16.05.2007 Beiträge: 545
      danke für eure Beiträge

      Original von quakehead
      ok, aber wenn der gegner unknown ist haste ja eh noch keine ausreichende statssammlung
      also überlege ich mir mit welcher range er preflop mein raise callt und schau dann wieviele schwächere madehands und draws flop und turn callen und ob TPTK überhaupt noch gut ist
      zb. overcards am turn 2ndbarreln, aber nicht unbedingt wenn am Turn FD+OESD ankommen
      überleg dir halt ma was du an seiner stelle haben könnstest
      sry, gestern nacht habe ich mich nicht richtig ausgedrückt, war wohl schon etwas zu müde.

      Stats sollten schon da sein, und das board ungefährlich.

      Beispiel:
      Hero AK UTG raise Villain BB call. Hero trifft As auf dry board. Villain und Hero sind TAG like spieler. Wenn Hero nun 2barellet auf ein weiterhin dry board, was soll Villain da noch callen?

      Imo wäre potcontroll/check vor bluffinduce hier die richtige Wahl. Der Gegner könnte zwar AQ callen, ob er jedoch 3barrals damit callen wird? Wenn Hero hier overaggressiv ist dann liegt er mit AQ wohl noch meist vorn, anderen falls ist die Hand für 3barells wohl nicht mehr ot genug Favorit. Wenn Hero nun am Turn checked hällt er den Pot klein gegen bessere Hände und gewinnt das selbe gegen schlechtere Hände. Sollte Villain am River auch checken sollte man nat. noch eine value bet ansetzen.


      Nun warum ich den threat hier eigentlich geöffnet habe ist, dass ich nach jemanden suche, der die selbe denkweise besitz und mir mitteilen kann ab wann man davon ausgehen kann einen gegner gegenüber zu haben der eine 2barell eines TAG's nur mit 2 pair oder besser callen wird, es sei denn es gibt irgendwelche ânzeichen dafür, dass der TAG von seiner Strategie abzuweichen scheint.
    • martin1008
      martin1008
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2008 Beiträge: 699
      Es gibt keinen Wert bei dem Du sagen kannst wenn er größer x ist dann barrel ich hier 3mal gegen den. Es geht immer darum (wie oben schon erwähnt) V eine range zu geben mit der er dich callt, dabei helfen Dir sicher stats wie F2cbet am F und am T, aber dennoch macht die boardstruktur, dein image die letzten orbits, seine Stimmung etc. auch ne Menge aus.
      Du wirst nicht drum herum kommen da jede Situation für sich zu bewerten.
    • bonehunter86
      bonehunter86
      Gold
      Dabei seit: 10.05.2009 Beiträge: 2.742
      Stell doch deine Hände man im Handbewertungsforum zur Verfügung:
      http://de.pokerstrategy.com/forum/board.php?boardid=1603

      Da kann man deine Hände analysieren und schauen wie man manche Sachen besser spielt.
    • MamaSchnabel
      MamaSchnabel
      Bronze
      Dabei seit: 16.05.2007 Beiträge: 545
      Danke Euch.
      Ja spezielle Hände bewerten lassen, das wäre wohl das beste.
      Natürlich gibt es Stats, die eine 3barrel +EV machen. Mal ganz übertrieben, genaueren Werte kann ich leider noch nicht bestimmen, deshalb habe ich unter anderem auch hier diesen Threat eröffnet. 30/5/0.5/ WTSD 60 W$SD 30 aka Callingstation.


      Die Idee dieses Threats entstand duch Harrington on Cash Games. Genauer gesagt aus der Aussage kleine Hand kleiner Pot, dazu gehört TPTK unabhängig von der Bordtextur, und große Hände großer Pot.
    • bonehunter86
      bonehunter86
      Gold
      Dabei seit: 10.05.2009 Beiträge: 2.742
      Original von MamaSchnabel
      Danke Euch.
      Ja spezielle Hände bewerten lassen, das wäre wohl das beste.
      Natürlich gibt es Stats, die eine 3barrel +EV machen. Mal ganz übertrieben, genaueren Werte kann ich leider noch nicht bestimmen, deshalb habe ich unter anderem auch hier diesen Threat eröffnet. 30/5/0.5/ WTSD 60 W$SD 30 aka Callingstation.


      Die Idee dieses Threats entstand duch Harrington on Cash Games. Genauer gesagt aus der Aussage kleine Hand kleiner Pot, dazu gehört TPTK unabhängig von der Bordtextur, und große Hände großer Pot.
      Die Aussage ist schon richtig, dass man mit Monstern versucht einen großen Pot aufzubauen. Man muss es hat immer vom Board abhängig machen ob man 3x feuern kann oder auch mal eine Street behind checkt und Potcontrol zu betreiben.
    • Metter3330
      Metter3330
      Bronze
      Dabei seit: 12.03.2007 Beiträge: 5.574
      Original von MamaSchnabel
      Genauer gesagt aus der Aussage kleine Hand kleiner Pot, dazu gehört TPTK unabhängig von der Bordtextur, und große Hände großer Pot.
      ?(

      Du widerlegst das doch im Prinzip selbst im Absatz direkt darüber. Die eigene Handstärke bezieht sich praktisch immer auf die Boardtextur und den Gegner. Und für TPTK lassen sich eben genau aus dem Grund auch keine festen Regeln aufstellen. Kann eben sehr stark und sehr schwach sein.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Ob eine Hand schwach oder stark ist, hängt immer extrem eng mit dem Gegner, der Boardtextur und der History zusammen.

      Wenn du z.b. AK gegen einen 8/10 Spieler UTG openraist und dieser Spieler called, dann wird dieser gegner auf einem 78hhKx Board zu 90% mit einem Set am Flop raisen.
      Ein 50/30 Gegner kann dagegen mit einer Range auf Draws, schächeren Toppairs oder sogar Bluffs auf diesem Board raisen.

      Gegen den 8/10 Spieler können wir auf einen Raise folden und AK ist gegen seine Range schwach

      Gegen den 50/30 Gegner ist AK hier super stark, da wir gegen einen großen Teil seiner Range deutlich vorne sind


      Ob man jetzt 3x valuebetten kann mit TPTK hängt also davon ab mit welcher RANGE der Gegner am River CALLEN wird. Wenn der Gegner ausschliesslich bessere Hände called, dann machen wir keine Valuebet mehr und machen einen Fehler.

      Anhand von Stats orientier ich mich da fast nie, aber wenn du unbedingt Stats als Grundlage nehmen willst:

      Je höher der WTSD Wert ist, desto öfter wird der Gegner an den Showdown gehen und dementsprechend oft eine marginale Hand callen

      Je höher der VPIP ist, desto wahrscheinlicher ist es das der Gegner eine marginale Hand hat und desto wahrscheiner ist es das der Gegner am River callen wird mit irgendeinem Pair

      HoC würde ich an deiner Stelle an die Seite legen und das Geld/Zeit in SSNLH von EdMiller (als Buch) oder in Crushing NL50 und die SH Videoserie von Cram investieren.

      Solche Pauschalaussagen führen eher zu schlechtem Spiel als zu gescheiten Entscheidungen, da Handstärke sich variable abhängig von vielen Faktoren gestaltet und man nicht sagen kann das TPTK auf Boardtextur XYZ schwach ist und auf Boardtextur ABC stark.