Eiskalt abserviert worden und geschäftlich ruiniert

    • SergeantMajor
      SergeantMajor
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2008 Beiträge: 294
      Hallo Forum, ich bräuchte mal Eure Hilfe, weil ich mich mit meinen Überlegungen im Kreis drehe.

      Ich bin seit über 15 Jahren als Mediengestalter selbständig und seit über 12 Jahren als Freiberufler für einen Verlag tätig, dessen Gesellschafter auch mal ein sehr guter Freund (und Mentor) von mir war. Ich war die letzten 10 Jahre bei ihm in einer Bürogemeinschaft tätig und habe für diesen Verlag Anzeigen gestaltet und abgesetzt sowie das Zeitschriftenlayout für eine monatliche Zeitschrift gemacht.

      Nun hat er mich letztes Jahr im Sommer ohne Vorwarnung von heute auf morgen abserviert. Nach eigener Aussage fertigt er jetzt sämtliche Anzeigen und Layouts selbst. Später habe ich dann noch mitbekommen, dass er sich widerrechtlich die Computerdateien von meiner externen Backup-Festplatte angeeignet hat und mit diesen Daten weiterarbeitet.

      Der Auftrag war so umfangreich, dass ich eigentlich fast ausschließlich von diesem einen Auftraggeber gelebt habe. Zwei andere Auftraggeber, die ich zu dieser Zeit noch hatte und vorher ca. 40% meines Gesamtumsatzes ausgemacht haben, sind letztes Jahr in die Insolvenz gegangen. D.h. ich habe nach Verlust dieses Auftraggebers gar nichts mehr und stehe kurz vor dem finanziellen Bankrott.

      Ich habe mir natürlich einen Anwalt genommen und versucht, dagegen vorzugehen. Zum einen wegen der "fristlosen" Kündigung unseres Auftragsverhältnisses zum anderen wegen der widerrechtlichen Aneignung und Verwendung meiner Daten.

      Einen schriftlichen Vertrag in Bezug auf unsere Zusammenarbeit gibt es leider nicht.

      Sämtliche Versuche, die Sache außergerichtlich aus der Welt zu schaffen, sind gescheitert, er legt es offensichtlich auf eine Gerichtsverhandlung an.

      Jetzt wollte ich (bevor ich noch mehr Anwaltskosten habe) erstmal eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft einreichen wegen dem Datenklau. Mein Anwalt meinte aber, er sieht da nur schwer einen Straftatbestand, da die Backup-Festplatte von mir (dumm bzw. leichtsinnig von mir) nicht passwortgeschützt war und auch mein Büro in der Bürogemeinschaft nicht abgeschlossen war. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass man einfach so zu einem ins Büro gehen kann und sich Daten runterziehen kann. Die copyrightrechtliche Sache ist da eine andere Geschichte. Er ist sich dessen wohl bewusst und verzichtet weitgehend auf die Verwendung von Anzeigen, die von mir gestaltet wurden. Er verwendet aber sämtliche Firmenlogos von Kunden, die ich für Druckvorstufe bearbeitet und konvertiert habe. Er argumentiert, dass diese Daten ihm gehören, da sie dem Verlag zugespielt wurden, lässt aber völlig außen vor, dass ich diese Daten nachbearbeitet habe.

      So, jetzt sieht es so aus: nach über 12 Jahren unserer Zusammenarbeit kündigt man seinem Partner nicht einfach so das Geschäftsverhältnis auf, eine angemessene Frist hätte ich da vorausgesetzt. Zum anderen eignet man sich nicht einfach fremde Daten an, ohne zu fragen. Ich habe jetzt 2 Möglichkeiten:
      1. Die Sache auf sich beruhen lassen, meinem Anwalt 500,- Euro zu bezahlen und fertig
      2. Zivilklage wegen Nichteinhaltung von Kündigungsfristen und Datenklau einreichen und auf Schadenersatz klagen (voraussichtlich ca. 1.700 Euro Gerichtskosten)
      3. Klage bei der Staatsanwaltschaft wg. Datenklau einreichen und erstmal schauen, was passiert und dann evtl. erst Zivilklage einreichen.

      Ich weiß nicht, was ich tun soll und vielleicht weiß auch einer von Euch, was für ein Straftatbestand beim Datenklau da vorliegt. Wie gesagt, mein Anwalt meinte, es läge keiner vor, da die Festplatte nicht ausreichend geschützt war.

      Und nun das obligatorische "What's my line?"
  • 14 Antworten
    • Rule2k3
      Rule2k3
      Bronze
      Dabei seit: 10.08.2007 Beiträge: 138
      1. Frage von mir hast du eine Rechtschutzversicherung? Kam jetz nicht explizit im Thread raus oder ich habs überlesen. Diese würde sämltiche Arbeitsrechtliche kosten tilgen.

      Ansonsten ist das Problem ob deine Designs und Vorlagen als "deine" kenntlich sind und ob es für den Datenklau Beweise etc gibt. Ansonsten würde ich es definitiv mit einem Verfahren versuchen .
    • slayiii
      slayiii
      Bronze
      Dabei seit: 20.10.2007 Beiträge: 1.111
      Ohne deine Zustimmung oder eine entsprechende Entlohnung, darf dein ehemaliger Partner auf keinen Fall deine Daten weiterbenutzen.

      Ob die Festplatte jetzt geschützt ist oder nicht ist völlig ohne Belang. Kann es sein, dass dein Anwalt sich mit einer derartigen/modernen Rechtslage nicht auskennt?

      Mache gerade selbst eine Ausbildung zum Mediengestalter und da wird das Thema Datenklau/geistiges Eigentum auch durchgesprochen.

      Zu der Kündigungsfrist kann ich leider nichts sagen, da keine Ahnung.


      Aber mal abgesehen davon, sein Geschäft von nur einem Kunden/Partner abhängig zu machen ist auch ziemlich leichtsinnig.
    • kearney
      kearney
      Global
      Dabei seit: 13.04.2007 Beiträge: 6.694
      Original von slayiii

      Ob die Festplatte jetzt geschützt ist oder nicht ist völlig ohne Belang. Kann es sein, dass dein Anwalt sich mit einer derartigen/modernen Rechtslage nicht auskennt?
      Ich bin kein Jurist, aber genau das Selbe wollte ich auch posten.

      Wenn ich mein Auto unverschlossen auf meinem Grundstück stehen lasse bin ich doch auch nicht schuld wenn es jemand klaut. ?( ?(
    • Medio
      Medio
      Bronze
      Dabei seit: 30.11.2007 Beiträge: 940
      Ist es nicht so das alles was Du als Angestellter für dein Unternehmen leistest auch automatisch von ihm als geistiges Eigentum angesehen werden kann da er dich für die Leistungen die Du dort erbringst bezahlt ?(

      Medio
    • uni05mz
      uni05mz
      Bronze
      Dabei seit: 09.01.2007 Beiträge: 3.303
      Original von kearney
      Wenn ich mein Auto unverschlossen auf meinem Grundstück stehen lasse bin ich doch auch nicht schuld wenn es jemand klaut. ?( ?(
      Doch:

      Straßenverkehrs-Ordnung (StVO)
      I. Allgemeine Verkehrsregeln
      §14 Sorgfaltspflichten beim Ein- und Aussteigen
      (1) Wer ein- oder aussteigt, muß sich so verhalten, daß eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer ausgeschlossen ist.
      (2) Verläßt der Führer sein Fahrzeug, so muß er die nötigen Maßnahmen treffen, um Unfälle oder Verkehrsstörungen zu vermeiden. Kraftfahrzeuge sind auch gegen unbefugte Benutzung zu sichern.



      kostet 15€ AFAIK
    • DerExec
      DerExec
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2007 Beiträge: 12.529
      Original von kearney
      Original von slayiii

      Ob die Festplatte jetzt geschützt ist oder nicht ist völlig ohne Belang. Kann es sein, dass dein Anwalt sich mit einer derartigen/modernen Rechtslage nicht auskennt?
      Ich bin kein Jurist, aber genau das Selbe wollte ich auch posten.

      Wenn ich mein Auto unverschlossen auf meinem Grundstück stehen lasse bin ich doch auch nicht schuld wenn es jemand klaut. ?( ?(
      Du hast aber fahrlässig gehandelt und deine Versicherung wird dir u.U. auch nichts zahlen.

      ontopic: kA, du warst doch schon beim Anwalt. Der sollte das am besten wissen ?(
    • SebastianR86
      SebastianR86
      Bronze
      Dabei seit: 13.12.2009 Beiträge: 118
      Original von Medio
      Ist es nicht so das alles was Du als Angestellter für dein Unternehmen leistest auch automatisch von ihm als geistiges Eigentum angesehen werden kann da er dich für die Leistungen die Du dort erbringst bezahlt ?(

      Medio
      Das muss im Vertrag dann aber abgeklärt werden. Bin in der Ausbildung mit dualem Studium bei einem IT-Dienstleister und da steht es im Vertrag so das alles was ich im Rahmen der Arbeit und des Studiums erschaffe denen gehört. Also ohne Klausel glaube ich nicht das es in sein Eigentum übergeht.
    • SergeantMajor
      SergeantMajor
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2008 Beiträge: 294
      Original von Rule2k3
      1. Frage von mir hast du eine Rechtschutzversicherung? Kam jetz nicht explizit im Thread raus oder ich habs überlesen. Diese würde sämltiche Arbeitsrechtliche kosten tilgen.
      Ich habe eine Rechtschutzversicherung (bei der DAS sogar) doch man hat mir dort gesagt, dass solche Streitigkeiten zwischen zwei Geschäftspartnern generell nicht durch eine Rechtschutzversicherung übernommen werden.

      Original von Medio
      Ist es nicht so das alles was Du als Angestellter für dein Unternehmen leistest auch automatisch von ihm als geistiges Eigentum angesehen werden kann da er dich für die Leistungen die Du dort erbringst bezahlt ?(
      Ich war da aber nicht als Angestellter sondern selbständig tätig. Das ist ein großer Unterschied.
    • RoflKartoffel123
      RoflKartoffel123
      Bronze
      Dabei seit: 12.11.2008 Beiträge: 3.210
      Original von Medio
      Ist es nicht so das alles was Du als Angestellter für dein Unternehmen leistest auch automatisch von ihm als geistiges Eigentum angesehen werden kann da er dich für die Leistungen die Du dort erbringst bezahlt ?(

      Medio
      Das wird vorher vertraglich festgelegt, ich z.B wuerde mir schriftlich geben lassen, dass alles dem Unternehmen gehoert, also an Stelle des Arbeitgebers.
    • aetos
      aetos
      Bronze
      Dabei seit: 17.08.2006 Beiträge: 641
      bin auch mediengestalter und rate dir, diesen thread noch einmal im mediengestalter.info-forum zu eröffnen. die kollegen dort kennen sich mit der materie aus, da wird sicher auch jemand wissen, wie es um die rechtliche lage bei den von dir retuschierten und aufbereiteten firmenlogos steht!
      in meinem alten betrieb gingen die rechte an grafiken nie an den verlag oder herausgeber über, in dessen publikationen die anzeigen erschienen sind. über diese argumentation könnte man ja auch alle verwendeten und mitgeschickten schriften für die belichtung in der firma behalten und für eigene druckerzeugnisse verwenden...
    • feinheit
      feinheit
      Bronze
      Dabei seit: 07.04.2008 Beiträge: 4.185
      er hat dich bereist vor knapp einem jahr abserviert.
      nur aus reiner neugier: wieso bist du nicht gleich aktiv geworden?
    • slayiii
      slayiii
      Bronze
      Dabei seit: 20.10.2007 Beiträge: 1.111
      Original von aetos
      bin auch mediengestalter und rate dir, diesen thread noch einmal im mediengestalter.info-forum zu eröffnen.
      hat er schon ;) mehr Meinungen zu hören kann aber auch nicht schaden
    • SergeantMajor
      SergeantMajor
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2008 Beiträge: 294
      Original von feinheit
      er hat dich bereist vor knapp einem jahr abserviert.
      nur aus reiner neugier: wieso bist du nicht gleich aktiv geworden?
      Ich habe noch eine Weile in reduziertem Umfang für ihn weitergearbeitet, weil ich das Geld dringend gebraucht habe. Doch entgegen seiner Aussage war der Arbeitsaufwand dann erheblich geringer als angekündigt und dann bin ich im Oktober 2009 zum Anwalt. Seitdem läuft der Schriftverkehr hin und her (auch mit einigen Verzögerungen).
    • StefanR89
      StefanR89
      Bronze
      Dabei seit: 21.07.2008 Beiträge: 749
      was mich wundert warum es keinen Vertag zwischen dir und deinem Geschäftspartner gab? So mündliche Verträge sind immer schwierig rechtlich anzufechten. Trotzdem schon merkwürdig wie man die Seiten so wechseln kann und einfach eine lange Geschäftsbeziehung so abbrechen kann.

      Wünsch dir viel Kraft bei den Gerichtsprozessen ich würde dir die 2 empfehlen Datenklau und co.