Frage zu Bronzeartikeln

    • schlaftablette
      schlaftablette
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2009 Beiträge: 208
      Hallo,
      habe ein paar Fragen die sich auf die Bronzeartikel beziehen:
      [URL=Du hast Preflop erhöht]http://de.pokerstrategy.com/strategy/bss/1565/4/[/URL]
      Kommt ein Draw an und dein Gegner hat Position auf dich, dann ist es besser, wenn du setzt und auf eine Erhöhung hin aussteigst. Dadurch kriegst du vielleicht noch Geld von schlechteren gemachten Händen, mit denen dein Gegner ansonsten kein weiteres Geld mehr investieren würde. Gegen aggressive Spieler kannst du auch schieben und einen Einsatz mitgehen. Sollte die Spielweise deines Gegners zu stark darauf hinweisen, dass du geschlagen bist, kannst du natürlich auch immer aufgeben.

      Auf welche Hände vom Hero bezieht sich das?


      http://de.pokerstrategy.com/strategy/bss/1565/2/
      # Du hast einen Gegner und er setzt relativ hoch In diesem Fall solltest du mit starken Draws und gemachten Hände ab Toppaar mit hohem Kicker erhöhen und den Rest weglegen.

      Auf welche Hand des Gegners deutet das hin?

      Hast du eine gemachte Hand ab einem Toppaar, ist der Flop interessant. Bieten sich viele Möglichkeiten für Flush- oder Straightdraws, solltest du mit deinen sehr starken Händen direkt weiter erhöhen. Auf harmlosen Flop kannst du auch nur mitgehen, um deinen Gegner auch im Pot zu halten, wenn er einen Bluff oder ein schwächeres Blatt hält.

      Um wie viel erhöhen?

      Klar, dass du dann alle wertlosen Hände, kleinen und mittleren Paare und schwachen Draws weglegst. Mit starken Combodraws, Flushdraw + OESD, Flushdraw + Paar, mit denen du zudem möglichst auf den bestmöglichen Flush oder die bestmögliche Straße ziehst, spielst du aggressiv weiter. Wenn du dir mehr als 12 klare Outs geben kannst, dann geh auf die Erhöhung All-In.

      "aggressiv weiterspielen" heißt ja soviel wie raisen. Um wie viel erhöhe ich da?

      # # Hast du einen starken Draw, kannst du bei einem Gegner weiter aggressiv spielen, bei mehreren nur passiv.

      Gegen nur einen Gegner kann sich ein Einsatz lohnen. Das ist aber nur dann der Fall, wenn auch eine gute Chance besteht, dass er daraufhin aufgibt. Ist das nicht gegeben, musst du deinen Draw ebenfalls passiv spielen und gegebenenfalls aufgeben.

      Heisst das, ich spiele in Position raise/bet wenn er checkt und OOP bet/fold je bei tighten Gegnern?

      Und eine generelle Frage zum River: ich spiele nur noch mit Toppairs weiter? Draws können nicht mehr ankommen und bluffen soll ich nicht...
  • 7 Antworten
    • prnzessin
      prnzessin
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2010 Beiträge: 1.368
      viel zu viel text. nimm mal ne audiodatei auf plx
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Original von schlaftablette
      Hallo,
      habe ein paar Fragen die sich auf die Bronzeartikel beziehen:
      [URL=Du hast Preflop erhöht]http://de.pokerstrategy.com/strategy/bss/1565/4/[/URL]
      Kommt ein Draw an und dein Gegner hat Position auf dich, dann ist es besser, wenn du setzt und auf eine Erhöhung hin aussteigst. Dadurch kriegst du vielleicht noch Geld von schlechteren gemachten Händen, mit denen dein Gegner ansonsten kein weiteres Geld mehr investieren würde. Gegen aggressive Spieler kannst du auch schieben und einen Einsatz mitgehen. Sollte die Spielweise deines Gegners zu stark darauf hinweisen, dass du geschlagen bist, kannst du natürlich auch immer aufgeben.

      Auf welche Hände vom Hero bezieht sich das?


      Auf Hände wie TPTK oder ein Overpair. Wenn ein Draw ankommt, dann passiert meistens folgendes, wenn der Gegner Position auf dich hat:

      a) er checked mit den Händen behind die DU schlägst z.b. Toppair Medium Kicker

      b) er bettet die Hände die dich schlagen

      => da viele Gegner NICHTS auf dem Limit folden können ist es hier sinnvoller selber zu valuebetten und den Gegner CALLEN zu lassen. Die WENIGSTEN Gegner auf diesem Limit sind in der Lage ein Pair am River zu raisen, wenn ein Draw ankommt.



      http://de.pokerstrategy.com/strategy/bss/1565/2/
      # Du hast einen Gegner und er setzt relativ hoch In diesem Fall solltest du mit starken Draws und gemachten Hände ab Toppaar mit hohem Kicker erhöhen und den Rest weglegen.

      Auf welche Hand des Gegners deutet das hin?

      Das kann man nicht eben in 2 Sätzen zusammenfassen. Primär hängt das davon ab welche Textur der Flop hat. Je mehr Draws möglich sind auf einem Board, desto wahrscheinlicher wird es das Spieler mit starken Draws und MADE Hands solche Donkbets machen. Wenn du selber einen sehr starken Draw hast oder eine starke Made Hand und am Flop bereit bist All In zu gehen (und nur dann), dann solltest du raisen.

      Wenn du eine eher mittelstarke Made Hand hast und NICHT am Flop bereit bist All In zu gehen (weil der Gegner nicht mit genug schlechteren Händen All In geht), dann ist es besser nur zu callen.

      Donkbets auf A72r Boards (also trockene Boards) deuten übrigens meist auf sehr schwache Hände hin (sowas wie TT oder 76 oder sowas).



      Hast du eine gemachte Hand ab einem Toppaar, ist der Flop interessant. Bieten sich viele Möglichkeiten für Flush- oder Straightdraws, solltest du mit deinen sehr starken Händen direkt weiter erhöhen. Auf harmlosen Flop kannst du auch nur mitgehen, um deinen Gegner auch im Pot zu halten, wenn er einen Bluff oder ein schwächeres Blatt hält.

      Um wie viel erhöhen?

      Wenn dein Gegner eine vernünftige Betgröße wählt (z.b. 3/4 Potsize auf einem Drawheavy Board), dann solltest du zwischen 3 - 4x raisen. Im Zweifel wählst du einen Potsizeraise: 3*zu callende Bet + Potsize vor der Donkbet



      Klar, dass du dann alle wertlosen Hände, kleinen und mittleren Paare und schwachen Draws weglegst. Mit starken Combodraws, Flushdraw + OESD, Flushdraw + Paar, mit denen du zudem möglichst auf den bestmöglichen Flush oder die bestmögliche Straße ziehst, spielst du aggressiv weiter. Wenn du dir mehr als 12 klare Outs geben kannst, dann geh auf die Erhöhung All-In.

      "aggressiv weiterspielen" heißt ja soviel wie raisen. Um wie viel erhöhe ich da?


      siehe vorherigen Abschnitt, ich stimme hier übrigens NICHT mit überein ALLE starken Draws zu raisen. Eine Donkbet auf drawheavy Boards ist häufig ein Zeichen dafür das der Gegner beabsichtigt Bet/3-Bet AllIn zu spielen. Wenn er das tut, dann müssen wir mit unserem Draw CALLEN. Was du mit Draws am Flop NICHT tun willst ist All Ins callen, sondern WENN du beschliesst einen starken Draw aggressiv zu spielen, dann willst du derjenige sein der den Gegner vor die Wahl stellt zu callen oder zu raisen.

      (davon abhängig musst du also auch deine Raisesize wählen.)



      # # Hast du einen starken Draw, kannst du bei einem Gegner weiter aggressiv spielen, bei mehreren nur passiv.

      Gegen nur einen Gegner kann sich ein Einsatz lohnen. Das ist aber nur dann der Fall, wenn auch eine gute Chance besteht, dass er daraufhin aufgibt. Ist das nicht gegeben, musst du deinen Draw ebenfalls passiv spielen und gegebenenfalls aufgeben.

      Heisst das, ich spiele in Position raise/bet wenn er checkt und OOP bet/fold je bei tighten Gegnern?

      Mit starken Draws (Draws mit 12 Outs+) sollte dein Ziel sein 100BB deep irgendwie am Flop zu shoven und wenn es nicht möglich ist zu shoven, dann willst du lieber callen und am Turn und River weiterspielen. Was du unbedingt vermeiden willst (siehe oben) ist es am Flop ein All In CALLEN zu müssen mit solch einem Draw. (es ist zwar keine Katastrophe, weil wir viel Equity haben 40%+, aber wir sind halt mit T9hh auf einem 78hh2s Board auch gegen AKo nicht wirklich vorne)



      Und eine generelle Frage zum River: ich spiele nur noch mit Toppairs weiter? Draws können nicht mehr ankommen und bluffen soll ich nicht...
      [/quote]
      Die Frage verstehe ich nicht ganz. Formulier sie bitte noch einmal verständlich
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Original von prnzessin
      viel zu viel text. nimm mal ne audiodatei auf plx
      Ich bitte dich solchen Spam in Zukunft zu UNTERLASSEN im Strategieforum.
    • schlaftablette
      schlaftablette
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2009 Beiträge: 208
      ok vielen dank das hilft mir schonmal weiter.
      Zu deiner bitte:
      Die artikel bieten ja immer eine Fallunterscheidung an, wenn man bla hält und der Gegner das und das gemacht hat oder Situation X vorliegt. Bezogen auf die Tipps am River:
      Da steht, was man macht wenn man Toppair/Overpair Kat.4 hält und wenn man eine starke made Hand also Kategorie 5 hält.
      Aber was ist mit Trash (1), schwachen (2) und starken (3) Draws? Gehe ich richtig in meiner Überlegung, dass man all das foldet weil man nicht bluffen soll und Draws auch foldet weil die ja nicht mehr ankommen können?
    • schlaftablette
      schlaftablette
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2009 Beiträge: 208
      dann noch eine Frage zu dem Artikel http://de.pokerstrategy.com/strategy/bss/1566/1

      Einen Flush und zwei Paare solltest du immer aggressiv spielen. Du hast oft einen niedrigen Flush bzw. niedrige zwei Paare. Dagegen kann dein Gegner viele Outs haben und du musst dein Geld dann in die Mitte stellen, wenn du das beste Blatt hältst. Straßen eignen sich schon besser für ein Slowplay, sofern keine Flushdraws möglich sind.

      Was ist mit Trips?

      Allerdings hast du gute Möglichkeiten, den Pot in einer späteren Setzrunde zu gewinnen und sogar noch mehr Geld hereinzuholen, falls dein Gegner eine starke Hand hält. Hat er zum Beispiel ein Toppaar oder ein Überpaar und dein Draw kommt am Turn an, bekommst du häufig noch mindestens einen Einsatz von ihm, bevor er aufgibt. Oft bekommst du sogar noch sein ganzes Geld. Was das für dein Spiel bedeutet, hast du schon im Artikel zu den implied Pot Odds erfahren. Als Faustregel gilt auch hier: Du musst im Regelfall noch das Doppelte deiner Investition am Flop in den späteren Setzrunden gewinnen können, um einen großen Einsatz in Potnähe mitgehen zu können. Du und dein Gegner müssen also noch ausreichend Geld übrig haben. Du solltest aber keine Einsätze mitgehen, die ernsthaft über der Potgröße liegen.

      Heisst das, ich calle IP nur nach dieser Regel und OOP checke ich?

      ---
      Ich bin am Turn und habe einen Flushdraw bzw starken Draw Kat. 3. Wie spielt man da? In dem Artikel steht dazu nichts.
    • schlaftablette
      schlaftablette
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2009 Beiträge: 208
      Wie spielt man am Turn bei mehreren Gegnern im unraised Pot? Dazu sagt der ARtikel nichts.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Original von schlaftablette
      ok vielen dank das hilft mir schonmal weiter.
      Zu deiner bitte:
      Die artikel bieten ja immer eine Fallunterscheidung an, wenn man bla hält und der Gegner das und das gemacht hat oder Situation X vorliegt. Bezogen auf die Tipps am River:
      Da steht, was man macht wenn man Toppair/Overpair Kat.4 hält und wenn man eine starke made Hand also Kategorie 5 hält.
      Aber was ist mit Trash (1), schwachen (2) und starken (3) Draws? Gehe ich richtig in meiner Überlegung, dass man all das foldet weil man nicht bluffen soll und Draws auch foldet weil die ja nicht mehr ankommen können?
      Das kommt auf viele Faktoren an. Generell empfehle ich erstmal NICHT an River zu bluffen, da man am Anfang Probleme haben wir anhand der Spielweise des Gegners, der Entwicklung des Boards und weiteren Faktoren den Gegner richtig auf eine Hand zu setzen und auszumachen, ob sich ein Bluff lohnt oder eher nicht.

      Was ist mit Trips?


      Wenn du z.b. JTs hälst und der Flop ThTs2d ist, dann kann man natürlich mal slow spielen (allerdings wird hier niemand 99, 88, 77 oder 66 folden).

      Generell gilt: Je mehr Draws möglich sind, desto eher solltest du deine Hand aggressiv spielen, da die Wahrscheinlichkeit steigt das dein Gegner diesen Draw hält oder er dir diesen Draw gibt.


      Heisst das, ich calle IP nur nach dieser Regel und OOP checke ich?


      Ich denke es geht hier um das Spiel Draws ja?

      1. Wenn ich einen Flushdraw (9-Outs) OOP halte und der Preflopaggressor bin, dann mache ich folgendes:

      - den Flop contibette ich ganz normal, auf einen Raise am Flop folde ich oder calle ich je nach Odds. Wenn ich weiss das mein Gegner in der Lage ist zu bluffen (das ist fast kein Gegner auf diesem Limit), dann kann man auch am Flop weiter Gas geben (auch mit 9 Outern, normalerweise macht man das erst mit 12 Outs+)

      - sollte der Gegner CALLEN am Flop, dann setze ich den Turn oft auch nochmal, AUSSER das Board paired sich oder es kommt eine Karte die die Range des Gegners perfekt trifft und dementsprechend keine Foldequity erzeugt. Natürlich setze ich auch, wenn unser Draw ankommt.

      => jetzt ist folgendes wichtig. Wenn du den Turn setzt und am River dein Draw IMMER noch nicht ankommt, aber die Chance besteht das dein Gegner irgendwas marginales am Turn gecalled hat (z.b. Midpair + Straightdraw oder sowas), dann kannst du auch dort nochmal bluffen. WICHTIG dabei ist das du schon am Flop überlegst wie sich der Pot größenmässig entwickelt, wenn du Betrag X setzt und dabei im Hinterkopf behälst wieviel Stack ihr noch über habt und du glaubhafte Betsizes setzen kannst.


      Der Fall in dem du OOP NICHT die Initiative hast wird mit dem SHC nicht auftreten.


      IP mit INITIATIVE gilt eigentlich das selbe wie OOP, allerdings hat man hier die Möglichkeit am Turn die Freecard öfter zu nehmen, wenn man z.b. gegen einen sehr callfreudigen Spieler unterwegs ist.


      Wie spielt man am Turn bei mehreren Gegnern im unraised Pot? Dazu sagt der ARtikel nichts.


      Kommt auf deine Handstärke an und das Board. Ich würde dort ohne Toppair wohl in den meisten Fällen aufgeben und auch mit meinen Draws (9-Outer) eher nur C/C (1/2 Pot) spielen