scs auf draw value callen?

    • MarBobley
      MarBobley
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2008 Beiträge: 484
      hi

      wenn man mit kleinen pockets auf setvalue callen kann, kann man dann auch aus frueheren positionen mit scs oder sogar suited wheel aces auf fd /sd value callen?

      sein set trifft man in 11.8 prozent aller faelle und mit scs trifft man in 19.1 prozent aller faelle einen sd oder fd
      (suited wheels weiss ich net, das steht net im wahrscheinlichkeiten artikel)



      naja man trifft halt nur nen draw und es ist schwerer ohne positon viel value zu bekommen.
  • 12 Antworten
    • Favorityz
      Favorityz
      Bronze
      Dabei seit: 11.05.2010 Beiträge: 687
      1) Pockets callst du auf "mitgehen 20" - Value, wenn man es so nennen kann :D . Deinen FD/SD dann mit "mitgehen 25 - 30" oder was ? :D
      2) Keine made-Hand
      3) Viel zu offensichtlich. Kriegst also kaum Action auf ´nem connected-Board, bzw. 2 Colored board.

      => Lohnt sich nicht. Kannst vllt ausm SB / BU / LP mit 3-4 Limpern und massig AF/WTSD - Werten callen, aber ansonsten aus early Posi schonmal gar nicht.
    • MarBobley
      MarBobley
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2008 Beiträge: 484
      ok danke
    • Favorityz
      Favorityz
      Bronze
      Dabei seit: 11.05.2010 Beiträge: 687
      leuchtet dir das auch ein ?
    • ToTHarty
      ToTHarty
      Bronze
      Dabei seit: 28.05.2009 Beiträge: 345
      limp/call any2 man kann immer twopair treffen, und ärgert sich wenn man es weggelegt hat.
    • Favorityz
      Favorityz
      Bronze
      Dabei seit: 11.05.2010 Beiträge: 687
      Original von ToTHarty
      limp/call any2 man kann immer twopair treffen, und ärgert sich wenn man es weggelegt hat.
      Chance liegt glaub ich bei ~6% .. Das wären benötigte PotOdds von 1:16 wenn ich mich nicht irre. Wann genau kriegt man die ?
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      wieso posten im Strategieforum eigentlich so häufig Leute Antworten, die entweder ein Level (Verarschung) sind oder einfach idiotisch und vollkommen falsch? :O :rolleyes: ;(
      Wenn man keine Ahnung hat...


      zu der Frage:
      Der Grund wieso Anfängern(!) empfohlen wird praktisch nur PPs (in Position!) auf setvalue zu callen ist der, dass sie postflop sehr einfach zu spielen sind. Du triffst entweder dein Set und kannst versuchen um den Stack des Gegners zu spielen oder du triffst halt nicht, dann gibst du eigentlich immer auf.
      Es ist schwer beim setminen große Fehler zu machen.

      Suited Connectors oder suited (wheel) Aces haben ähnlich hohes Potenzial starke Hände zu machen, aber wie du ja schon sagtest floppen sie oft draws und keine made hands.
      gutshots, OESD, FD, FD+ gutshot, FD + OESD, NFD+ pair, pair + BDFD, usw.
      Alle diese Hände sind daher postflop fast immer in einer Kategorie der mittelstarken Hände/draws die das Potenzial haben sehr starke made hands zu machen aber eben auch alle Outs verpassen können und dann nichts wert sind.
      Um diese Hände profitabel spielen zu können musst du postflop semibluffen. Du musst (gegen die richtigen Leute!) in den richtigen Situationen raisen, auch wenn dein draw noch nicht angekommen ist. Die Hände so spielen wie die PPs geht nicht.

      Bsp. dafür wie man nicht spielen darf:
      du callst ein UTG raise mit 76s. Flop kommt K85r. Er spielt an, du callst.
      Turn Q er spielt an du callst, River 2 er spielt an, du foldest.

      So würden (und de facto tun sie es auch) sehr viele Anfänger und small stakes Spieler einen draw spielen und das ist massiv -EV, da du viel zu oft bezahlen musst und deine Equity nicht ausreicht.
      Wie man aber solche draws auch aggressiv spielt ist so pauschal nicht zu sagen, weil sehr viel davon abhängt wer der Gegner ist, was das für ein Spieler ist, welche Range er hier wohl halten wird, wie er welche Teile seiner Range auf ein raise weiterspielt und noch einige weitere Punkte mehr.
      Kurzum, es erfordert gutes postflop Spiel und genau das hat ein Anfänger nicht (und kann es nicht haben) es erfordert also viel Übrung und Können diese Hände profitabel spielen zu können.
      Es geht, wenn man eben postflop sattelfest ist, aber wenn man es nicht ist und im Zweifel eher einen Fehler macht als einen guten Spielzug (wovon man bei Anfängern nunmal ausgehen muss) dann ist es einfach besser zu folden, denn ein Fold pre ist EV neutral.
    • MarBobley
      MarBobley
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2008 Beiträge: 484
      Original von Scooop

      Bsp. dafür wie man nicht spielen darf:
      du callst ein UTG raise mit 76s. Flop kommt K85r. Er spielt an, du callst.
      Turn Q er spielt an du callst, River 2 er spielt an, du foldest.


      wie jetzt? auch wenn man nach odds, outs und implieds spielt?
    • Toerke79
      Toerke79
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2009 Beiträge: 6.133
      Original von ToTHarty
      limp/call any2 man kann immer twopair treffen, und ärgert sich wenn man es weggelegt hat.
      :heart:
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Man kann mit SCs sehr gut Preflop callen, wenn man POSTFLOP weiss wie man Hände repräsentiert bzw. in der Lage ist den Gegner auszuspielen (weil man weiss wie er über bestimmte Situationen denkt und dieses Wissen manipuliert).

      Einfach nur auf "Drawvalue" zu callen ist hier nicht drin, da es zig Faktoren gibt wie man diese Hände richtig spielen muss. (Floats, delayed floats, Semibluffs, Made Hands in Bluffs verwandeln etc. sollte alles ein Thema sein und das ist definitiv nichts womit sich jemand auf NL10 beschäftigen sollte, da man dort noch genug Probleme damit hat richtig zu valuebetten)
    • MarBobley
      MarBobley
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2008 Beiträge: 484
      danke ghostmaster sehr guter post

      das heisst dann auch dass man auch viele poette ohne showdown gewinnen muss.
    • Benzodiazepin
      Benzodiazepin
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 16.07.2009 Beiträge: 3.456
      eben. da du weder initiative noch sd value hast, musst du ui viel moven. dazu musst allerdings gute postflopskills haben.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Du musst nichtmal besonders "moven", sondern in der Lage sein zu wissen wie dein Gegner dich grade wahrnimmt.

      Beispiel:

      Du hast nen Gutshot auf nem K95hh Board mit 67cc und beschliesst am Flop zu callen. (wieso ist hier erstmal egal)

      Am Turn kommt eine Th aufs Board. Wenn du sowohl Flushdraws als auch Straightdras, als auch manchmal Sets in deiner Flopcallingrange hast, dann kannst du hier raisen. Wieso können wir raisen?

      -> solange der Gegner glaubt das wir hier den Flush haben können wir das ausnutzen. Wenn der Gegner anfängt uns NICHT zu glauben (Callingstations glauben z.b. nie irgendwas), dann können wir hier auch plötzlich problemlos starke Made Hands raisen ohne zuviel Foldequity zu erzeugen.

      Grade mit solchen Händen wird es deutlich das man Poker nicht mit absoluten Termen unterlegen kann, sondern die Kleinigkeiten ausschlaggebend sind.