Slowplay von AA im DoN: vermeiden?

    • MXh
      MXh
      Bronze
      Dabei seit: 04.05.2009 Beiträge: 638
      Stellt euch folgendes Szenario vor:

      - Fisch stealt mit einer mittelmäßigen Hand, z.B. KTs. Ich habe AA in den Blinds. Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten:

      1. Ich reraise - Fisch gibt die Hand wohl auf, ich gewinne ein paar Chips, aber nicht mehr.

      2. Ich calle nur. Wenn ich dann aber checkraise und (bei einem mittleren Stack) broke gehe, ist das Risiko hoch, dass Villain nur mit einem TP oder Draw (oder höher) broke geht. Er hat also 5 oder noch mehr Outs, wenn er nicht sogar schon vorn liegt.

      Ziehe ich also den richtigen Schluss, dass man AA immer straight spielen sollte (zumindest gegen Fische und unknown), statt zu versuchen, mit Slowplay einen größeren Pot zu kassieren? Wie gesagt, wir reden hier von DoN, wo das Überleben noch wichtiger wird.
  • 9 Antworten
    • michipe
      michipe
      Bronze
      Dabei seit: 27.09.2006 Beiträge: 608
      gegen unknown spiel ich sie immer aggressiv
    • pampapam
      pampapam
      Bronze
      Dabei seit: 21.02.2010 Beiträge: 3.416
      Hol max Value aus der Hand. Wenn du sicher bist, dass der Fisch dich mit Crap raised und auch sicher jeden Flop aggressiv anspielen wird, dann kannst Slowplayen. Fische die Crap raisen haben aber im Normalfall keine Ahnung von ner Cbet und spielen Fit or Fold.
      Ich raise/reraise AA im DoN prinzipiell immer, außer es spielt ein Reg an, dessen play ich halbwegs einordnen kann (z.B. auf eine Cbet vertrauen kann).

      Das Multiway Pötte mit AA nicht das gelbe vom Ei sind weißt sicher selbst.
    • TeamHCC
      TeamHCC
      Global
      Dabei seit: 01.12.2009 Beiträge: 1.422
      Vorzugsweise aggressiv spielen. Ich kam online wie offline 6 mal in Situation mir AA zu verlieren. Und das hintereinander (also wenn mal AA hatte). Die Hälfte davon hätte nicht sein müssen wenn ich sie aggressiv gespielt hätte.

      Aber das sind immer Einzelfallentscheidungen. Hängt davon ab welche Informationen ich im Gesamten habe.

      Aber mal was Anderes:

      Warum nennt ihr immer jemanden einen Fisch. Es wird hier nicht die Situation im, unabhängig davon ob sie so statt fand oder rein theoretisch ist,
      Detail berschrieben (Blinds,Position usw.) .

      Auch machen sich die Wenigsten mal Gedanken darum weshalb eurer Gegner du spielt. Ich finde, je nach Lage, dass man mit KTs schon mal einen Steal im preflop versuchen kann.

      Und nur weil deine "Gier" dich dominiert spielst du die Pocket Rockets slow um dann anschließend damit auf die Nase zu fallen. AA ist eben kein Gewinngarant.

      Ich wollte das nur mal los werden da ich der Meinung bin, dass man mit den Bezeichnungen wie Fish oder schlechter Gegner vorsichtig umgehen sollte.Meistens liegt es namlich an einem selbst dass man kein Erfolg hatte mit seiner Hand.


      Ist Art auch nur meine Meinung.
    • Rawgirl
      Rawgirl
      Bronze
      Dabei seit: 29.05.2008 Beiträge: 39
      Never slowplay AA.
    • werner200
      werner200
      Bronze
      Dabei seit: 02.11.2006 Beiträge: 84
      Original von Rawgirl
      Never slowplay AA.
      quatsch

      Es hängt von vielen Faktoren ab.

      -welcher Gegner: Fisch;avg. reg ; oder guter reg
      ich würde gegen einen avg reg öfter nur callen, da er fast immer eine contibet macht. guter reg vermutet oft slowgespielte AA und verzichtet dann oop auf eine contibet und fisch macht seltener eine contibet,daher unprofitabler gegen guten reg und fisch

      -position des Gegenspielers
      raist er aus early dann pushe ich eher direkt meine AA da auch ein fisch in early weniger hände spielt und die wahrscheinlichkeit hoch ist, dass er auch eine gute Hand hat die er nicht mehr foldet.z.B AK,KK,QQ,TT,AQs,AQ.

      -eigene Position
      bin ich am flop IP oder OOP. IP natürlich viel öfter slowplayen.

      -Stackgröße
      sind wir beide ziemlich deep dann verzichte ich auf slowplay, da meine chips ja einen viel größeren Wert haben und ich dadurch viel mehr EV$ verlieren kann als gewinnen.

      -Raisegröße des Gegners
      erhöht mein gegner nur auf 2BB reraise ich öfter da es wahrscheinlicher ist, dass der SB und BB auch callt und ich dann einen multiway pot habe. Was natürchlich in einem Don nicht so toll ist.

      -Blindlevel
      in früher Phase würde ich überhaupt nicht slowplayen in einem don.

      -etc.

      hoffentlich konnte ich helfen :)
    • Rawgirl
      Rawgirl
      Bronze
      Dabei seit: 29.05.2008 Beiträge: 39
      Original von werner200
      Original von Rawgirl
      Never slowplay AA.
      quatsch

      Es hängt von vielen Faktoren ab.

      Generell find ich es gut sich über viele Faktoren einer Hand und Gegner Gedanken zu machen. Manchmal ist Poker aber auch einfach, wie bei AA in einem DON: Never slowplay AA. Das hat meiner Meinung nach folgende Gründe:
      a) man hält die beste Starthand im Texas Holdem und man will Value. Das erreicht man am häufigsten, indem man raised.
      b) Im Texas Holdem ist ein Paar alles andere als unbeatable. Auch wenn wir die beste Starthand halten, können wir mit einem scary Flop konfrontiert werden und nicht wissen wo wir stehen.
      c) Auch wenn im gewählten Beispiel der BB oft auf unser Reraise foldet, haben wir für ein DON Chips gewonnen und das ohne Risiko, was für unser Überleben wichtig ist.
      d) ab einem bestimmten Bekannheitsgrad und Limit ist das Slowplay mit AA nicht mehr gebalanced und wird obvious.

      Einziger Spot wo ich mich eventuell für ein Smooth Call erwärmen könnte, wäre bei einem (schlechten) Reg, bei dem ich ein Read habe, dass er 100% contibettet. Das gegebene Beipiel ist aber ein Player mit Fish Note. Da ist der Push imo immer besser. Dieser called gerne mit A6s, da er schon chips investiet hat, es eben ein Ass ist und ausserdem rot gefärbt ist und er somit seinen Flush schon vor Augen hält.
    • MXh
      MXh
      Bronze
      Dabei seit: 04.05.2009 Beiträge: 638
      Gute Tips, danke.
    • Maxx03
      Maxx03
      Bronze
      Dabei seit: 24.04.2006 Beiträge: 459
      In DONs hängt doch sogut wie jede Entscheidung fundamental von den (relativen) Stacks, Positionen und Blindlevel ab.

      Da es Spots gibt in denen AA ein easy Fold ist, finde ich die Frage ob man slowplayen kann / soll ohne genauere Angabe obiger Faktoren sinnlos.
    • MXh
      MXh
      Bronze
      Dabei seit: 04.05.2009 Beiträge: 638
      AA würde ich aber auch im DoN nur folden, wenn z.B. an der Bubble noch ein Shorty übrig ist (am besten weg vom Tisch) und man nur noch warten muss, dass er bustet, und man selbst nicht Chipleader ist.