Ich halte es nicht mehr aus - Hilfe

    • PhiLnotivey
      PhiLnotivey
      Bronze
      Dabei seit: 06.01.2007 Beiträge: 1.829
      Ich bin ziemlich kaputt. Ich wünschte mir ich hätte nie mit Poker angefangen. Ich kann nicht fassen wie unfassbar mich das mitlerweile Alles mit nimmt. Ich habe jegliche Lebensfreude verloren was angesichts der Tatsache, dass ich jetzt über 5 Monate hinweg unglaublich Pech habe auch nicht verwunderlich ist. Es geht mir auch gar nicht darum, dass ich der Überzeugung bin, dass ich keine Schwächen habe. Ich weiß, dass ich einiges an leaks habe. ABER es ändert rein gar nichts daran, dass ich jetzt seit Monaten so unfassbar schlecht laufe. Ich übertreibe nicht, wenn ich grob schätze und zu dem Ergebnis komme, was ich ja selber nicht glauben kann, aber + - paar Prozente ist folgendes Fakt:


      Nein das wäre mir jetzt zu langwierig. Ich fasse mich kurz: Wenn ich die bessere Hand habe gewinn ich halt mal und verlier ich mal. Das denk ich mir ist normal. Aber was ich nicht begreifen kann ist, dass ich in den letzten 5 Monaten so unfassbar selten gewinne wenn der Gegner nen Paar hat und ich zwei Overcards. Ich treffe den flop einfach so gut wie nie. Wenn es umgekehrt ist, dann kommt für den Gegner immer Hilfe.

      Und nein meine Wahrnehmung ist nicht getrübt das IST SO.

      Ich will jetzt wissen ob es hier Leute gibt bei denen es mal genauso unfassbar unglaublich scheiße geloffen ist.

      Ich würde mir wünschen, dass die ganzen erfolgreichen Spieler nicht so verdammt arrogant sind denn ich bin davon überzeugt, dass ein Feanor, ein Elky, ein Jovial Gent wenn es bei ihm so läuft wie bei mir momentan eben auch keinen einzigen Stich machen würde.

      Es ist bei mir mitlerweile normalität. Ich akzeptiere es, dass ich auf pokerstars nicht gut runnen kann. Es geht nicht.

      Genauso gibt es einfach Leute die gut runnen und Glück haben. Es ist einfach eine völlig andere 'Ebene' die mit Können gar nichts zu tun hat.


      Samplesize. Ich habe mit über 1000 Turniere viel mehr als so manch anderer tolle SPieler gespielt der aber krassen Erfolg hat. Das hat NICHTS mit skill zu tun. Er gewinnt halt wenns drauf ankommt Ich nicht.


      Ich würde mir ja wünschen dass ich mir illusionen mach. Tu ich aber nicht.

      Weil ich auch wissen wollte ob ich vielleicht verrückt bin hab ich über längere Zeit verschiedene Top Spieler gerailt und einfach festgestellt:

      Sie sehen das wie es bei ihnen läuft als normal an. Ist es ABER NICHT


      Ich habe das gefühl als wird bei den ganzen guten Spielern einfach ANDERES poker gespielt.

      Ich habe immer bad beats meine Hände halten SAU SELTEN

      Ich hatte Tage da spielte ich 30 Turniere und war in ALLEN über die gesamte Zeit im Grunde Card Dead

      Wozu dieser Beitrag ? Ich muss mich einfach mitteilen wenn ich das Alles in mich reinfresse ohne es irgendwem zu sagen dann würde ich dran eingehen.

      Ich will das auch gute Spieler akzeptieren dass sie sowas gar nicht in der Hand haben und sich glücklich schätzen sollen.

      Ich glaube nicht an riggedness obwohl ich es wirklich MÜSSTE denn es ist nicht mehr erklärbar wie schlecht man runnen kann

      Wobei es mir einleuchtet: Wenn leute wie Squee,djk123, uvm so genial runnen dann muss es auch welche geben die sau schlecht runnen.

      Was soll ich bitte machen !? Ich spiele einfach nicht das selbe Spiel wie die anderen.

      Ich will wissen ob es hier Leute gibt bei denen das genauso abläuft.

      Ich habe so einen Hass in mir

      Dann railt man super Spieler und sieht: Die verlieren halt nicht wenn sie verlieren. Ein ganzes Turnier lang

      Ich hatte das nicht ANSATZWEISE in 1000 Turniere


      Ich muss das los werden und selbst wenn jetzt alle wieder auf mich einteufeln..

      Musste raus
  • 61 Antworten
    • MrBeam06
      MrBeam06
      Silber
      Dabei seit: 03.09.2006 Beiträge: 1.362
      Ich habe es jetzt noch nicht ganz durchgelesen, aber folgendes: 1000 Turniere sind tatsächlich keine besonders große Samplesize!

      Schau dir mal einen Shaundeeb an, der hat in den ersten 3000 MTTs seiner Pokerlaufbahn wirklich nichts gewonnen! Er war breakeven.
      Naja, heutzutag gilt er als einer der bessten MTTler überhaupt und hat winnings in Millionenhöhe, das zum Thema 1000 Turniere.

      Ansonsten kann ich dein Problem vollkommen verstehen. Es gibt wirklich Leute, die über einen SEHR langen Zeitraum (manchmal auch >5k SNGs/MTTs) konstant verlieren, obwohl sie Winningplayer sind.

      Du kannst aber trotzdem etwas tun ;)

      - An deinem Mindset arbeiten (Hat imo oberste Priorität)
      - An deinem Spiel arbeiten (Schränkt dir Varianz ein)
      - Deine Samplesize durchs Spielen erhöhen

      Glaube mir, vor allem den Tipp, an deinem Mindset zu arbeiten, solltest du dir zu Herzen nehmen!

      Ansonsten GL, vielleicht gehts ja bald wieder aufwärts.

      Original von PhiLnotivey

      Die verlieren halt nicht wenn sie verlieren.
      Das musst du mir noch mal erklären.
    • Jaystuss69
      Jaystuss69
      Bronze
      Dabei seit: 06.12.2006 Beiträge: 2.060
      quit poker...

      ich spiele mittlerweile auch nurnoch selten mal nen mtt weil ich oft so gedacht hab wie du es gerade tust. In wichtigen bzw teuren mtts wurde ich auch immer gefickt. pech gehabt. manch einer hat halt mehr pech. allerdings glaube ich auch nicht wirklich, dass du skill-mäßig mit denen von dir erwähnten Spielern mithalten kannst. whatever. GL
    • StefanR89
      StefanR89
      Bronze
      Dabei seit: 21.07.2008 Beiträge: 749
      hi und schönen Abend... bei dir klingt es eher nach Frustabbau als nach Sorgenhotline vielleicht sollte man es dorthin verschieden. Poker ist manchmal grausam und gemein hab selber nen Kumpel der kann es aber der runnt so schlecht einfach krass wenn man da sein spiel anschaut und sieht der hatte es drauf und kommt einfach net nach vorne.

      Gut finde ich das du es nicht in dich hineinfrisst sondern es offen darlegst...
      Ich schließe mich den Postern vor mir an wie du dein Problem maybe lösen kannst
    • PhiLnotivey
      PhiLnotivey
      Bronze
      Dabei seit: 06.01.2007 Beiträge: 1.829
      Ich war jetzt aufgrund der 5 Monate so sauer das ich heute vor lauter Frust alles vertiltet hab und einfach nur noch ALL in bin. Denn als ich vorher ja überlegt und gut gespielt hat hat es nichts geholfen.


      Ich bin davon überzeugt das MTTs nichts mit Können zu tun haben. Ich werde mit Poker aufhören..

      Es hat keinen Sinn..

      Ich kann nich mehr..

      Machts gut..

      http://www.officialpokerrankings.com/pokerstars/shaundeeb/poker/results/5F3EDDB8471C4EFC9FBA683F7C0185BF.html?t=2

      shaundeeb ist also am Anfang schlecht gerunnt ?

      Als bsp: Bei den Prozenten bei mir schaut das so viel schlechter aus. Das hat nichts mit skill zu tun.

      Wenn ich bei 50 % der Turniere meine erste Hand verliere kann ic hdoch nichts dafür. Ich lieg fast immer vorne
      Dann verliert ich bei 10 % mein Zweites all in owbohl ich in der Mehrzahl vorne liege USW..

      ich gebs auf..

      machts jut.. T_T
    • MrBeam06
      MrBeam06
      Silber
      Dabei seit: 03.09.2006 Beiträge: 1.362
      JA shaundeeb ist am Anfang schlecht gerunnt... Wenn du dir die stats bitte
      mal genauer anschauen würdest...
    • Stoewi
      Stoewi
      Bronze
      Dabei seit: 22.10.2009 Beiträge: 37
      nabend...

      ich weis zwar nicht ob du auf das geld angewiesen bist weil du ja schreibst das du keine lebensfreude mehr hast aber ich denke ich kann dich verstehen ... ich spiele zwar hauptsächlich sng´s und nur ab und zu nen mtt aber seid diesem jahr märz gings bei mir so rapide berg ab das es mir ähnlich erging das ich mir schon vorher sagte ach des geht eh daneben... ich habe mich in 5 monaten von den 50 hier auf knapp 2000$ hochgespielt ans brm gehalten viel gelesen viel videos angesehen usw. aber die letzten 2 monate nix mehr und ich habe die lust auch irgendwo immer mehr verloren und wie schon erwähnt auch etwas meiner lebensfreude und ehrlich gesagt hat poker schon ziemlich meinen alltag mitbestimmt aber poker soll ja auch spass machen klar wer verliert schon gern aber wenns nur noch nervt hats auch keinen sinn...deshalb habe ich mich einfach für 2 monate vom spiel ausschliessen lassen jetz geht hoffentlich bald der sommer los und werde die zeit einfach nutzen und mich um mich selbst und andere schöne dinge kümmern es gibt ja viele sachen die man auch mit wenig oder garkeinem geld machen kann...und nach der zeit werde ich bestimmt wieder richtig bock haben und motiviert sein aber zur zeit machts für mich auch keinen sinn... und ich muß sagen die paar tage seitdem ohne poker gehts mir wieder besser ohne den stress... wenn mir in der zeit nach pokern ist lese ich halt was oder schau mir videos an ... ok ich glaub jetz hab ich mich auch bissel ausgeheult aber das gehört wohl dazu...aber es hilft mir auf jedenfall das merkt man richtig ohne den stress...also vieleicht hilfts dir ja auch mal son ein oder zwei monate ganz ohne =)
    • MrBeam06
      MrBeam06
      Silber
      Dabei seit: 03.09.2006 Beiträge: 1.362
      Naja, ciao dann
    • runnerrrr
      runnerrrr
      Bronze
      Dabei seit: 30.03.2009 Beiträge: 585
      ja, wenn gar nix mehr geht, einfach nen break machen. die lust kommt dann von ganz alleine zurück. ganz ohne lust spielt man auch kein a-game, aber das ist schon wieder ein anderes thema.

      ich persönlich hatte ende märz zwar nicht direkt nen richtigen downswing, aber bin halt schon etwas unter ev gerunnt und hatte irgendwie keinen bock mehr auf poker. ich konnte einfach keine karten mehr sehen. seit heute spiele ich wieder und bin top-motiviert. ob du jetzt 2 wochen oder 2 monate pause brauchst, kann ich jetzt nicht pauschal sagen. aber abschalten und dann wirst du auch wieder hungrig!

      für den motivationskick zwischendurch: http://www.youtube.com/watch?v=vICbqSjy5lc&feature=PlayList&p=F0209BBB7254801A&playnext_from=PL&index=0&playnext=1
    • Quentin73
      Quentin73
      Bronze
      Dabei seit: 23.09.2005 Beiträge: 17.319
      quitten is denk ich das beste für dich.

      Deine Leaks im Gameplay, Spielverständnis und Mindset sind wohl zu groß.

      Du wirst beim Pokern mit dem Setup eh auf keinen grünen zweig kommen, DS hin oder her.

      Such dir ein anderes Hobby und falls es kein Hobby war, such dir nen Job.

      GL von Herzen.
    • Naems
      Naems
      Bronze
      Dabei seit: 27.05.2008 Beiträge: 1.919
      2 mal 60+ stacks downswings im cash game
      200k hands+ be rumgegurkt.
      Hab nen nl2k friend zuschauen lassen, u2u coachings, HBF Forum etc.
      hat alles nichts geholfen, bis ich es einfach akzeptiert habe.
      Hab mir ein positives Gefühl verschafft.
      Hab versucht nur glücklich zu spielen.
      Hab ganz gut Kohle jetzt.
      Das wichtigste, ist wie oben schon genannt, erstmal dein mindset.
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Shortterm luck is king.
      Longterm skill is king.

      Poker is a game of small edges.
      Poker is a game of high variance.

      - - -

      Ohne jetzt eine wissenschaftliche Abhandlung darüber zu verfassen, stelle ich jetzt einmal folgende These auf:

      Die meisten Pokerspieler, die sich über Pech beklagen, sind schlechte Pokerspieler.

      Und nun mache ich mir, völlig unabhängig davon, ob OP es nun lesen oder gar etwas ändern wird, die Mühe aufzuzeigen, ob dies auch für ihn gilt. Ich möchte vorab noch loswerden, dass ich OP nur aus dem Forum kenne und absolut nichts gegen ihn persönlich habe. Dies sind einfach meine Gedanken zu ihm und seinem Auftreten hier im Psychologiebereich des Forums.

      - - -

      Was sind wichtige Merkmale schlechter Pokerspieler?


      1. Tilt

      Ein wichtiger Faktor ist imo Tilt. Fast jeder schlechte Pokerspieler gibt an, dass er „ab und zu" mal tiltet. Was man mit Tilt der eigenen Winrate und der eigenen BR antut, habe ich schon einige Male erläutert, aber ich poste es gern noch einmal, weil man es sich eigentlich nicht oft genug vor Augen führen kann:
      Verdonkst Du bei einer Winrate von 2BB/100 auch nur einen einzigen Stack, benötigst Du 5k Hände, um diesen Fehler wieder zu beheben. Selbst wenn es Dir gar nicht so sehr um die Kohle geht: Frag Dich doch mal, ob Dir Deine Zeit nicht eigentlich zu wertvoll ist um solche Dummheiten zu machen. Ich persönlich spiele gern Poker, aber ich kann mir auch etwas schöneres vorstellen, als 5k Hände zu grinden, nur weil ich mich einmal dumm angestellt habe.

      2. Faulheit

      Schlechte Pokerspieler sind oft lernfaul. Das hat nichts damit zu tun, ob sie wenig Zeit haben oder nicht. Selbst in dem Fall, wo sie sich zu 100% auf Poker konzentrieren könnten, würden sie ein ungesundes Lern-/Spielverhältnis haben, weil es ihnen einfach mehr Spaß macht zu zocken, als die eignenen Leaks auszumerzen. Dass dies nur ein kurzfristiges Vergnügen ist, da man lange bei einer geringeren Winrate spielt als einem theoretisch möglich wäre, ist logisch. Dies sieht der schlechte Pokerspieler in aller Regel aber nicht oder schlimmer: Es ist ihm einfach egal.

      3. Fehlendes Können

      Wichtige Faktoren um zu lernen sind Wille, Fähigkeit und Umsetzungsvermögen. Ist man faul, scheitert es schon am Willen. Manchmal ist jedoch der Wille vorhanden, aber es mangelt an der Fähigkeit, dem Können, weil man etwas einfach nicht versteht. Wenn man z.B. Das Prinzip von Odds & Outs einfach nicht kapiert, dann wird man nie ein guter Pokerspieler, so sehr man es auch will. Selbiges gilt, wenn man zwar den Willen hat, seine Emotionen im Griff zu haben, es aber nicht schafft, weil man als Mensch nicht dazu fähig ist. Man könnte es auch etwas stumpf so formulieren: Nicht jeder ist mit dem Geist eines guten Pokerspielers gesegnet.

      4. Fehlerhaftes Handeln

      Es bringt dem fähigsten Pokertheoretiker nichts, wenn er sein Wissen nicht umsetzen kann. Ein gutes Beispiel ist David Sklansky, der bekannte Pokerbuchautor. Er ist unbestritten jemand, der über ein immenses Pokerwissen verfügt und natürlich auch sehr gutes Poker spielt. Die absolute Weltklasse werden ihm vermutlich viele aber absprechen. Warum? Er weiß doch über die meisten Pokervarianten mehr als fast jeder andere? Stimmt. Er kann dieses immense Wissen aber nicht komplett umsetzen. Wäre er ein Rennwagen, würde man sagen, er kann nur einen Bruchteil seiner Leistung auf die Straße bringen.

      5. Lernresistenz

      Gute und schlechte Pokerspieler unterscheiden sich sehr häufig in einem wichtigen Punkt voneinander: Im Gegensatz zu dem guten Pokerspieler ist der schlechte Pokerspieler bis zu einem gewissen Grad lernresistent. Er lernt aus den unterschiedlichsten Gründen nicht aus seinen Fehlern. Damit sind weniger gemeint die spielerischen Aspekte gemeint, sondern vielmehr die immer wiederkehrenden Aspekte aus dem psychologischen und mathematischen Bereich, wenn z.B. Varianz als blabla abgetan wird oder man liest „jo, ich vertilte ab und zu nen Stack, aber sonst bin ich ein guter Spieler!". Dass sich, darauf angesprochen, jemand mit den Phänomenen Varianz und Tilt aber eingehend auseinandersetzt, das liest man selten - obwohl dies eine logische Konsequenz aus dem eigenen Leak wäre.

      - - -

      PhiLnotivey, Du hast ja nun schon eine gewisse History hier im Psychologie-Forum und obwohl Du hier viele Posts gemacht hast, hast Du mit keinem einzigen (!) von ihnen die Bereitschaft gezeigt, eine grundlegende Verbesserung Deiner Situation herbeizuführen. Aber vielleicht schauen wir uns die obengenannten Faktoren einmal an:

      Zu 1. Ja, Du tiltest nach eigener Aussage. Hast Du versucht etwas dagegen zu unternehmen? Wenn ja, hast Du dies afaik zumindest nicht im Forum gepostet.

      Zu 2. Ob Du faul bist oder nicht, das kann ich nicht beurteilen. Fakt ist, dass Du einen nicht geringen Teil Deiner Zeit im Frustabbauforum verbringst. Ob es Dir nicht mehr bringen würde, wenn Du Dich mit Content beschäftigen würdest, musst Du natürlich selbst entscheiden. Meiner Meinung nach würde es Dir sogar SEHR helfen, was natürlich aber kein Indiz für Faulheit sein soll.

      Zu 3. und 4. Fehlendes Können und fehlerhaftes Handeln, tja... reduziert auf die spieltechnischen Elemente kann ich das natürlich überhaupt nicht beurteilen. Rein von Deinem Auftreten im Forum würde ich Dich aber als sehr emotionalen Menschen einschätzen, der, solltest Du nicht am Table völlig anders sein als im Forum, sein inneres offensichtlich nach außen kehrt. Daher könnte ich mir sehr gut vorstellen, dass Du Entscheidungen nicht selten aus einer Emotion heraus triffst, die Du rational gar nicht begründen kannst. Auf eine gewisse Art und Weise schließt sich hier natürlich der Kreis, wenn Du selbst von Dir sagst, dass Du tiltest.

      Zu 5. Lernresistenz ist bei Dir unter allen Umständen gegeben. Die guten Hinweise, die Dir im Laufe der Zeit in diesem Subforum gegeben wurden, kann ich gar nicht aufzählen. Bist Du je nachhaltig darauf eingegangen? Afaik ist das nicht der Fall.

      - - -

      Du beklagst Dich darüber, dass
      - Du im Grunde ewig carddead bist
      - Deine Hände nie halten
      - Deine Gegner Dich immer aussucken
      - andere Spieler erfolgreicher sind als Du (obv. aufgrund Deines „Pechs")
      - Du kurzum der größte Pechvogel der Pokergeschichte bist

      Völlig unabhängig davon, ob ich oder andere Dir nun glauben oder nicht, hast Du afaik nie eine aussagekräftige Samplesize präsentiert, die Deine Behauptungen unterstützen würden. Mit den Händen, die Du gelegentlich im Frustabbau postest, kann Dir nämlich jeder Reg auf jedem Limit das Forum tapezieren.

      Zudem gibst Du immer eine Zeitangabe an, wie lange Dein „Downswing" nun schon anhält. Aktuell sind es nach Deiner Aussage wohl 5 Monate. Viel wichtiger als eine Angabe in Zeit wäre aber natürlich eine Angabe in Händen, sprich, eine nachvollziehbare Samplesize wäre wichtig. Diese lieferst Du nicht.

      - - -

      PhiLnotivey, ich halte es nach wie vor für möglich, dass Du wirklich einen schlechten Run hast. Ich kann das nicht beurteilen, da Du nie einen Beleg für etwas anderes erbracht hast, daher muss ich mich da auf Dein Urteil verlassen.

      Wenn ich mir die Kriterien eines schlechten Pokerspielers anschaue, dann komme ich allerdings nicht darum herum festzustellen, dass Du Dich offensichtlich auf einem GANZ anderen Level siehst, als ich Dich sehe. Vielleicht solltest Du einmal kleinere Brötchen backen, Dich auf Dich und Dein Spiel konzentrieren und nicht w/Deines „Pechs" Vergleiche mit Könnern wie Elky anstreben. Dem wirst Du imo einfach nicht gerecht und das lässt Deine Posts gelegentlich ein wenig lächerlich wirken.

      Noch einmal:

      Shortterm luck is king.
      Longterm skill is king.

      Poker is a game of small edges.
      Poker is a game of high variance.

      Vielleicht denkst Du darüber mal nach und überlegst Dir zukünftig, wie Du Deinen Skill und nicht Dein Glück erhöhen kannst.


      Gruß,
      michimanni
    • runnerrrr
      runnerrrr
      Bronze
      Dabei seit: 30.03.2009 Beiträge: 585
      @ michimanni :

      dem ist nichts hinzuzufügen. jeder losing player, den ich ich kenne hat eine oder mehrere dieser genannten schwächen, ABER dennoch ist es möglich, dass auch ein winning player schlecht runnt, was dazu führt, dass man in ein motivationsloch kommt. In dem Fall wie schon gesagt, Pause. Schauen, ob die Lust (auch die Lust auf Theorie!!) wieder kommt und man ehrlich motiviert ist. Dann läuft es auch wieder, falls nicht ist man halt kein winning player.

      Aber das Allerwichtigste: selbstkritisch sein!

      Anmerkung: Übrigens bin ich mir nicht sicher, ob sowas wie ein "Downswing" im eigentlichen Sinne wirklich existiert. Über ein paar k Hände schlecht zu runnen ist halt einfach Varianz. Das führt aber oft dazu, dass man sein a-game verliert. Ich nenne das den selbstgemachten Downswing. Aber da gab es hier auch schon x threads darüber...
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      http://www.sirlin.net/ptw-book/prologue.html

      Viel Spaß beim lesen.
    • Quentin73
      Quentin73
      Bronze
      Dabei seit: 23.09.2005 Beiträge: 17.319
      starker Post michi.
    • PhiLnotivey
      PhiLnotivey
      Bronze
      Dabei seit: 06.01.2007 Beiträge: 1.829
      Dabje michi. Irgendwie was das Hilfreich und hat mich vielleicht auch ein bisschen wach gerüttelt.

      Tilt war bis auf gestern kein wirkliches Problem. Gut ich weiß, dass es mir vielleicht das ein oder andere buy in gekostet hat und selbst das ist zu viel.


      Ich denke was mein Hauptproblem ist, dass Ich mir Situationen schaffe, in denen das gewinnen sehr wichtig ist. Ich glaube das ist das Hauptproblem. Man sollte wohl immer pokern mit dem Hintergedanken im Kopf, dass Niederlagen überhaupt nichts ausmachen. Und das ist nicht gerade der Fall wenn man sagen wir mal einfach als Beispiel mit 1/10 dessen was man an Geld überhaupt hat dann spielt und das als seine 'BR' definiert.

      Dann ist es wohl auch logisch, dass man sich aufregt, dass man z.b. bei Daily90Gtd kurz vorm Geld bei nem all in mit QQ vs JJ auf dem River J ausgesuckt wird. Wäre es eines von vielen Turnieren gewesen bei einer BR die für mich gar nicht ''relevant zum leben'' ist wäre es wohl gar nicht weiter tragisch, dass es passiert. Aber so ist es halt sehr bitter. Aber da bin ich dann auch selber Schuld, wenn ich eine Situation kreiere, die einen Tilt/Depression dann auch verständlich macht und das muss ich eben verhindern.


      Dafür ist wohl 1) absolutes brm nötig. WIe oft hatte ich es, dass ich ab und zu mal über einen satelitte für ein Turnier das über meiner Kragenweite lag qualifiziert war und es um Geld ging das für mich wirklich sehr sehr relevant war. Ich weiß nicht ob ich deswegen zu tight gespielt habe oder scared war. Fakt dennoch, dass ich dann in diesen ''größeren'' Turnieren oft vorm Geld was für mich eben schon signifikant gewesen wäre rausgebumst wurde auf böse Art eben.. Gut wiederum mein Fehler. Ich kann den bad beat nicht verhindern aber die Tatsache, dass es mich total fertig macht


      Das ich ein schlechter Spieler bin. Ich glaube nicht, dass ich so schlecht bin, dass es meinen momentanen run erklärt. Ich kenne jetzt auf alle Fälle die Tatsache wie unfassbar 'böse' Pokern sein kann.

      Ich habe mir deinen post durchgelesen und du hast da einiges sicher richtig analysiert. Ich denke es gibt einfach nur zwei Optionen:

      Entweder ich quitte poker komplett was mir bestimmt jetzt leicht fällt aber auf lange Sicht schwer oder ich mache einen Neuanfang. Notfalls spiel ich eben auf limits die mir überhaupt nichts haben können. Wo ich dann einen downswing wie ich ihn jetzt hatte nichts ausmacht.


      Und ich muss mich wohl in der Tat mehr mit poker beschäftigen als ich es bis jetzt getan hab. Ich mache bestimmt in Turnieren des öfteren die falsche Entscheidung. Und auch hier bringt heulen wieder nichts, dass ich zahlreiche Spieler gesehen habe, die in nem Turnier 3-4 mal die falsche Entscheidung gemacht haben und halt einfach nur unglaublichen DUsel hatten. Das ist ein Luxus den eben nicht jeder hat..


      Ich bedanke mich für die hilfreichen Posts und werde euch am laufenden halten egal in welche Richtung ich weiter mache.
    • Rubnik
      Rubnik
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2006 Beiträge: 10.518
      nur mal eine Idee wo auch ein problem liegen könnte (Speziell bei dir, du spielst ja mtt):
      Wenn du oft kurz vor den payouts rausfliegst kann das daran liegen, dass du einfach zu wenig chips hast weil du in der phase davor zu passiv warst. Als smallstack am tisch werden dich die gegner mit (wesentlich) mehr chips kurz vor dem geld durch agressives spiel unter druck setzen und evtl. looser gegen dich pushen, die klassische situation für badbeats :D
      Fazit: vielleicht lieber früher im turnier mal was riskieren und mit grossem stack in die endphase gehen, dann scheidest du bei einem badbeat wenigstens nicht gleich aus.

      Wie gesagt, ein spontaner gedanke beim lesen deines posts, ich kenne das auf jedden Fall von mir in mtts (gerade wenn die payouts für meine Verhältnisse gross sind)

      PS: das gilt natürlich im prinzip auch für 1table sngs
    • JaspaJones
      JaspaJones
      Global
      Dabei seit: 17.11.2007 Beiträge: 695
      Original von Stoewi
      nabend...

      ich weis zwar nicht ob du auf das geld angewiesen bist weil du ja schreibst das du keine lebensfreude mehr hast aber ich denke ich kann dich verstehen ... ich spiele zwar hauptsächlich sng´s und nur ab und zu nen mtt aber seid diesem jahr märz gings bei mir so rapide berg ab das es mir ähnlich erging das ich mir schon vorher sagte ach des geht eh daneben... ich habe mich in 5 monaten von den 50 hier auf knapp 2000$ hochgespielt ans brm gehalten viel gelesen viel videos angesehen usw. aber die letzten 2 monate nix mehr und ich habe die lust auch irgendwo immer mehr verloren und wie schon erwähnt auch etwas meiner lebensfreude und ehrlich gesagt hat poker schon ziemlich meinen alltag mitbestimmt aber poker soll ja auch spass machen klar wer verliert schon gern aber wenns nur noch nervt hats auch keinen sinn...deshalb habe ich mich einfach für 2 monate vom spiel ausschliessen lassen jetz geht hoffentlich bald der sommer los und werde die zeit einfach nutzen und mich um mich selbst und andere schöne dinge kümmern es gibt ja viele sachen die man auch mit wenig oder garkeinem geld machen kann...und nach der zeit werde ich bestimmt wieder richtig bock haben und motiviert sein aber zur zeit machts für mich auch keinen sinn... und ich muß sagen die paar tage seitdem ohne poker gehts mir wieder besser ohne den stress... wenn mir in der zeit nach pokern ist lese ich halt was oder schau mir videos an ... ok ich glaub jetz hab ich mich auch bissel ausgeheult aber das gehört wohl dazu...aber es hilft mir auf jedenfall das merkt man richtig ohne den stress...also vieleicht hilfts dir ja auch mal son ein oder zwei monate ganz ohne =)
      Mir gehts ähnlich. Das beste, was ich biher hier gelesen habe. Ich folge dir!
    • PhiLnotivey
      PhiLnotivey
      Bronze
      Dabei seit: 06.01.2007 Beiträge: 1.829
      Naja aber das man vorher einfach auf gut Glück aufdoppeln will is auch nich die super line jetzt

      Wenn ich kurz vorm Geld shortstack bin dann halt weil ich vorher ausgesuckt wurde oder flip verloren hab oder halt mal mit KK oder QQ in was noch besseres lauf. Also ich mag ja jetzt nich der super mtt pro sein aber das ich any2 reinstell so schlecht bin ich dann auch nich

      Ich denke einfach ich hab über mein limit gespielt und das wir nicht skilltechnisch ein Problem sondern BRM und psychologisch einfach sehr schlecht

      Und für mtts sind 1000 buy ins manchmal einfach nicht gut genug.. und ich war mir einfach dann auch noch zu edel halt mal auf niedrigere buy ins abzusteigen und hab statdessn was nachgecasht

      Ich werde auch nie mehr was einzahlen. Ich versuch mich jezt mit 0,10$ sngs und durch fpps hochzuarbeiten..

      Dann wiegt eine Niederlage auch nicht mehr schwer und mein mindset wird nich so sehr belastet. Denke da ist der größte Unterschied zwischen den richtig guten Spielern und mir gewesen. So darf einen einfach auch niederlagen in folge und folge und folge nicht mitnehmen..

      Und skilltechnisch werde ich auch an mir arbeiten wobei ich das wie jetzt erklärt nicht für das primäre Problem halte

      naja danke nochmal an all =)
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Original von PhiLnotivey
      Ich denke was mein Hauptproblem ist, dass Ich mir Situationen schaffe, in denen das gewinnen sehr wichtig ist. Ich glaube das ist das Hauptproblem. Man sollte wohl immer pokern mit dem Hintergedanken im Kopf, dass Niederlagen überhaupt nichts ausmachen.
      Sauber, da hat jemand nachgedacht :)

      Ich glaube, dass Du das messerscharf analysiert hast. Bei Dir stand bisher immer der Gewinn im Vordergrund und nie die Frage, ob eine Entscheidung gut oder wenig gut gewesen ist. Wenn Du Dich für Poker entscheidest, dann MUSST Du da anpacken...


      Aber da bin ich dann auch selber Schuld, wenn ich eine Situation kreiere, die einen Tilt/Depression dann auch verständlich macht und das muss ich eben verhindern.
      ... um genau das zu verhindern.


      Dafür ist wohl 1) absolutes brm nötig.
      Richtig. Schaff Dir kontrollierbare und kontrollierte Situationen. Diese wirst Du vermutlich auf anderen Buyins und gegen andere Spieler finden, aber das macht ja auch nichts. Stell Dir mal vor, wie befriedigend es sein wird, wenn Du das erste Mal ein Turnier gewinnst. Selbst dann, wenn Du vielleicht nur $100 gewinnst! Aber Du hast das Ding gewonnen und wirst nachher sagen können: "Wow, es war zwar auch ein wenig Glück dabei, aber ich habe einfach viele richtig gute Entscheidungen getroffen."


      Ich bedanke mich für die hilfreichen Posts und werde euch am laufenden halten egal in welche Richtung ich weiter mache.
      Von mir ein "gern geschehen" und "ja bitte, tu das" :)


      Gruß,
      michimanni