Ebay Auktion - Rücknahme bei angeblichem Defekt

    • Deepblue
      Deepblue
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2006 Beiträge: 1.387
      Mich würde interessieren, ob ich verpflichtet bin einen Artikel (ein Telobjektiv, beschrieben als sehr stark gebraucht aber technisch einwandfrei) zurückzunehmen, wenn er einen Defekt hat, der mir trotz häufiger Nutzung nicht aufgefallen ist (in diesem Fall angebliche Dezentrierung). Linse war vor 3 Jahren auch mal bei Nikon aus anderen Gründen und die haben nichts gesagt, möglicherweise es aber auch nicht darauf hin untersucht. Mir ist wirklich nie was aufgefallen, bin aber auch keiner der ständig Testfotos von Dachziegeln macht.

      Ich hab halt den leisen Verdacht, daß der Käufer in Wirklichkeit aus Gründen des Nichtgefallens zurückgeben möchte, da er einen im Grunde zu hohen Preis für ein sehr stark gebrauchtes Teil geboten hat. Ich hatte ihm im Vorfeld auch 2 JPEGs von jüngst mit dem Objektiv aufgenommenen Fotos geschickt, diese allerdings mit offener Blende und bildmäßig fotografiert, so daß man eine etwaige Dezentrierung eh nicht hätte erkennen können.

      Der Käufer ist jetzt erst mal 3 Tage verreist, will aber nächste Woche noch mal ausführliche Testaufnahmen machen und sich dann melden. Aber nehmen wir mal an seine Testfotos bestätigen diese Dezentrierung, whats my line then?

      Mir gehts nur um die rechtliche Seite, Fragen der Fairneß bleiben davon natürlich unberührt.

      Bitte nur Leute posten, die auch wirklich Ahnung haben von :-). Danke schon mal.
  • 17 Antworten
    • MrBeam06
      MrBeam06
      Silber
      Dabei seit: 03.09.2006 Beiträge: 1.362
      Original von Deepblue
      Mich würde interessieren, ob ich verpflichtet bin einen Artikel (ein Telobjektiv, beschrieben als sehr stark gebraucht aber technisch einwandfrei) zurückzunehmen, wenn er einen Defekt hat, der mir trotz häufiger Nutzung nicht aufgefallen ist (in diesem Fall angebliche Dezentrierung). Linse war vor 3 Jahren auch mal bei Nikon aus anderen Gründen und die haben nichts gesagt, möglicherweise es aber auch nicht darauf hin untersucht. Mir ist wirklich nie was aufgefallen, bin aber auch keiner der ständig Testfotos von Dachziegeln macht.

      Ich hab halt den leisen Verdacht, daß der Käufer in Wirklichkeit aus Gründen des Nichtgefallens zurückgeben möchte, da er einen im Grunde zu hohen Preis für ein sehr stark gebrauchtes Teil geboten hat. Ich hatte ihm im Vorfeld auch 2 JPEGs von jüngst mit dem Objektiv aufgenommenen Fotos geschickt, diese allerdings mit offener Blende und bildmäßig fotografiert, so daß man eine etwaige Dezentrierung eh nicht hätte erkennen können.

      Der Käufer ist jetzt erst mal 3 Tage verreist, will aber nächste Woche noch mal ausführliche Testaufnahmen machen und sich dann melden. Aber nehmen wir mal an seine Testfotos bestätigen diese Dezentrierung, whats my line then?

      Mir gehts nur um die rechtliche Seite, Fragen der Fairneß bleiben davon natürlich unberührt.

      Bitte nur Leute posten, die auch wirklich Ahnung haben von :-). Danke schon mal.
    • Deepblue
      Deepblue
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2006 Beiträge: 1.387
      Danke für dein ausführliches und freundliches Statement. Ich meine mich zu erinnern, mal gelesen zu haben, daß man natürlich bekannte Mängel nicht verschweigen darf, man im Falle eines unerkannten Defektes nicht zur Rücknahme verpflichtet sei. Daher meine Frage.
    • majorsnake
      majorsnake
      Bronze
      Dabei seit: 20.05.2006 Beiträge: 3.836
      War das ein versicherter Versand?

      Kannst ja sagen, dass es durch den Transport gekommen ist. Bin mir nicht sicher, aber dann gibt es für dich ja keinen Grund das ganze zurückzunehmen. Wie hat er eigentlich gezahlt? Paypal oder Überweisung?
    • Deepblue
      Deepblue
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2006 Beiträge: 1.387
      Bezahlung via Überweisung. War versicherter Versand (sogar höher versichert als normal wegen des Preises), wie sichs gehört sehr gut verpackt und Paket unbeschädigt laut Aussage des Empfängers. Darüber geht also nichts.
    • HoaXi
      HoaXi
      Bronze
      Dabei seit: 30.03.2006 Beiträge: 765
      Wenn wirklich ein Mangel vorliegt, kann ers zurückgeben, auch wenn Dir der Fehler unbekannt war, da Du in Deiner Auktion die Einwandfreiheit des Artikels garantiert hast.

      Käufer ham grundsätzlich mehr Rechte als Verkäufer - wär auch bissl einfach, immer Schrott zu verkaufen und danach zu sagen 'joa, sorry, wusst ich nich, tschö'
    • BlackFlush
      BlackFlush
      Global
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 2.879
      Original von Deepblue
      Bezahlung via Überweisung. War versicherter Versand (sogar höher versichert als normal wegen des Preises), wie sichs gehört sehr gut verpackt und Paket unbeschädigt laut Aussage des Empfängers. Darüber geht also nichts.
      Hä? Du sollst der Post sagen, dass die das beschädigt haben und das dann Geld dem Käufer geben => Alle glücklich.

      Ansonsten hast du die technische Einwandfreiheit garantiert, weshalb du es wohl auch zurücknehmen musst. Alles andere würde ja dazu führen, dass ich irgendwelche Sachen ausm Keller hole, sie nichtmal ausprobiere (=> Keine bekannten Mängel), als technisch einwandfrei beschreibe und der Käufer Pech hat.

      Es ist umgekehrt ja so, dass viele, die nicht wissen, was genau mit einem Teil nicht stimmt, es einfach als defekt verkaufen, und zwar weniger bekommen, aber auch keinen Ärger mehr haben.
    • cypher2045
      cypher2045
      Bronze
      Dabei seit: 26.11.2006 Beiträge: 172
      hast du drunter geschrieben, dass du die angaben nach bestem wissen und gewissen machst, und würde dir dieser fehler durch dein technisches verständnis auffallen, hätte dieser mangel schon vor dem versand bestanden?
    • Deepblue
      Deepblue
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2006 Beiträge: 1.387
      Original von cypher2045
      hast du drunter geschrieben, dass du die angaben nach bestem wissen und gewissen machst, und würde dir dieser fehler durch dein technisches verständnis auffallen, hätte dieser mangel schon vor dem versand bestanden?
      Ich hab das Objektiv ganz normal beschrieben, starke Gebrauchspuren, diese aufgeführt, dazu technisch einwandfrei, es auch zu besichtigen oder persönlich abzuholen angeboten. Zu dem Auffallen: ich erklär mal kurz was ne Dezentrierung ist: wenn man ne plane Fläche z.B. Millimeterpapier oder ein Dach mit Ziegeln fotografiert, sind die Ecken nicht gleichmäßig scharf. Das fällt bei einem Weitwinkel, bei dem man makellose Schärfe über den ganzen Bildbereich haben will, sofort auf und ist da ein ernster Fehler. Bei einem lichtstarken Tele (in diesem Fall ein 2,8/300er) merkt man das in der Praxis nie, man fotografiert damit ja Sport, Wildlife, etc. bei (relativ) offener Blende und nutzt ganz geziehlt selektiev Schärfe zur Bildgestaltung. Ich hab mit der Linse 10 Jahre fotografiert und mir ist der Mangel nie aufgefallen, was aber nichts heißt, weil er einem beim praktischen Fotografieren nicht auffällt, außer man knipst Testtafeln.
      Wenn ich das Teil nicht zurücknehmen müßte, hätte ich halt ne gute Position dem Käufer einen kräftigen Preisnachlaß anzubieten, so daß dann doch noch alle zufrieden sind. Bin schon lange auf Ebay aktiv und hab sicher nicht vor jemanden übers Ohr zu hauen.
    • MeMyself1
      MeMyself1
      Bronze
      Dabei seit: 20.06.2007 Beiträge: 1.952
      Warte doch erstmal ab, was die Testfotos vom Käufer ergeben. Wenn er dann wirklich vom Kauf zurücktreten will, hast du rechtlich keine Chance da du das Teil als technisch einwandfrei deklariert hast. Wenn es das nicht ist, musst du es auch zurücknehmen.

      Ich würde ihm erstmal einen Preisnachlass anbieten. Wenn er damit nicht einverstanden ist, nimm es halt zurück und verkaufe es erneut. Wenn du ein "Arsch" bist, schreibst du den Defekt nicht in die Auktion und vielleicht hast du Glück und der nächste Käufer merkt es nicht. ;)
    • EriscHgcrFU
      EriscHgcrFU
      Global
      Dabei seit: 23.01.2009 Beiträge: 10.321
      ich dachte bei privatkauf muss man NIE iwas zurücknehmen ?!
    • Deepblue
      Deepblue
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2006 Beiträge: 1.387
      Original von EriscHgcrFU
      ich dachte bei privatkauf muss man NIE iwas zurücknehmen ?!
      Das ist falsch, mit diesm üblichen Zusatz mit Verweis auf EU-Recht, vermeidest du lediglich eine einjährige Garantie und Umtauschfrist, die das Recht absurderweise selbst bei Uraltkram für Privatverkäufer vorsieht.
    • MeMyself1
      MeMyself1
      Bronze
      Dabei seit: 20.06.2007 Beiträge: 1.952
      Original von EriscHgcrFU
      ich dachte bei privatkauf muss man NIE iwas zurücknehmen ?!
      Wäre ja noch schöner wenn man seinen defekten Schrott als "einwandfrei funktionierende Neuware" verkaufen könnte. :D
    • Horrz
      Horrz
      Bronze
      Dabei seit: 06.04.2005 Beiträge: 181
      Generell hat der Käufer aus §437 Nr. 2 Alt. 1 BGB recht vom Vertrag zurückzutreten, wenn ein Sachmangel gemäß §434 BGB vorliegt - das Kaufobjekt also die vereinbarte Beschaffenheit hat. Dies scheint mir (obwohl ich nichts von Kameras verstehe) der Fall zu sein.

      Alternativ kann der Käufer ein Minderung des Kaufpreises gemäß §437 Nr. 2 Alt. 2 BGB verlangen.

      Da Verkäufer hier die Sachmängelfreiheit gewärleisten muss, sieht das BGB vor, dass der Käufer entscheiden kann, ob er vom Kauf zurücktritt oder den Kaufpreis mindert.

      Wenn dir lieber ist den dem Käufer einen Preisnachlaß anzubieten, dann schlag ihm das vor. In der Regel kann man sich friedlich einigen.
    • Esel1987
      Esel1987
      Bronze
      Dabei seit: 30.07.2006 Beiträge: 3.690
      Original von Deepblue
      Original von EriscHgcrFU
      ich dachte bei privatkauf muss man NIE iwas zurücknehmen ?!
      Das ist falsch, mit diesm üblichen Zusatz mit Verweis auf EU-Recht, vermeidest du lediglich eine einjährige Garantie und Umtauschfrist, die das Recht absurderweise selbst bei Uraltkram für Privatverkäufer vorsieht.
      Das ist falsch
    • krong
      krong
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 25.12.2005 Beiträge: 13.896
      Zeig uns die Testbilder die du vom Käufer bekommst dann bitte mal.
      Eine deutliche Dezentrierung ist natürlich äußerst unschön, wäre dir aber imo im jahrelangen Einsatz aufgefallen.
      Gewisse Dezentrierungstoleranzen sind bei jedem Objektiv vorhanden, auch bei derart hochwertigen Teleobjektiven...
      Beim Käufer kann es sich auch einfach um jemanden handeln, der anhand von praxisfremden Testscharts ein perfektes Exemplar sucht.
      Eine leichte Dezentrierung ist m.E. kein Sachmangel im eigentlichen Sinne, der einen Rücktritt vom Vertrag rechtfertigen würde...
    • Deepblue
      Deepblue
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2006 Beiträge: 1.387
      Original von krong
      Zeig uns die Testbilder die du vom Käufer bekommst dann bitte mal.
      Eine deutliche Dezentrierung ist natürlich äußerst unschön, wäre dir aber imo im jahrelangen Einsatz aufgefallen.
      Gewisse Dezentrierungstoleranzen sind bei jedem Objektiv vorhanden, auch bei derart hochwertigen Teleobjektiven...
      Beim Käufer kann es sich auch einfach um jemanden handeln, der anhand von praxisfremden Testscharts ein perfektes Exemplar sucht.
      Eine leichte Dezentrierung ist m.E. kein Sachmangel im eigentlichen Sinne, der einen Rücktritt vom Vertrag rechtfertigen würde...
      Das ist die andere Sache, ein gewisses Maß an Dezentrierung ist innerhalb der Toleranz. Ich glaub jetzt nicht, daß der Käufer ein wirklich perfektes Exemplar sucht, denn dann hätte er wohl kaum mein offensichtlich abgenudeltes erworben, aber ich könnte mir vorstellen, daß ihm im Nachhinein sein Preis zu hoch ist (für was ich Verständnis hätte, ich hab mich über den erzielten Endpreis auch gewundert).
      Habe überlegt, meine Line wird sein, er soll mir 100% Crops der Ecken zuschicken, diese werde gegebenfalls zu Nikon zu schicken, und dort um ein Statement zu bitten. Verneinen die einen Defekt, weigere ich mich, andernfalls biete ich einen Preisnachlass an, und ansonsten muss ichs dann wohl zurücknehmen.
    • J4cK90
      J4cK90
      Bronze
      Dabei seit: 05.09.2008 Beiträge: 3.106
      Original von Deepblue
      Original von krong
      Zeig uns die Testbilder die du vom Käufer bekommst dann bitte mal.
      Eine deutliche Dezentrierung ist natürlich äußerst unschön, wäre dir aber imo im jahrelangen Einsatz aufgefallen.
      Gewisse Dezentrierungstoleranzen sind bei jedem Objektiv vorhanden, auch bei derart hochwertigen Teleobjektiven...
      Beim Käufer kann es sich auch einfach um jemanden handeln, der anhand von praxisfremden Testscharts ein perfektes Exemplar sucht.
      Eine leichte Dezentrierung ist m.E. kein Sachmangel im eigentlichen Sinne, der einen Rücktritt vom Vertrag rechtfertigen würde...
      Das ist die andere Sache, ein gewisses Maß an Dezentrierung ist innerhalb der Toleranz. Ich glaub jetzt nicht, daß der Käufer ein wirklich perfektes Exemplar sucht, denn dann hätte er wohl kaum mein offensichtlich abgenudeltes erworben, aber ich könnte mir vorstellen, daß ihm im Nachhinein sein Preis zu hoch ist (für was ich Verständnis hätte, ich hab mich über den erzielten Endpreis auch gewundert).
      Habe überlegt, meine Line wird sein, er soll mir 100% Crops der Ecken zuschicken, diese werde gegebenfalls zu Nikon zu schicken, und dort um ein Statement zu bitten. Verneinen die einen Defekt, weigere ich mich, andernfalls biete ich einen Preisnachlass an, und ansonsten muss ichs dann wohl zurücknehmen.
      Ja, das hört sich nach einer guten und fairen Line an, wüsste auch nicht wie mans besser lösen könnte =)