Diese Seite verwendet Cookies, um die Navigation auf unserer Website zu verbessern. Durch Weiternutzung unserer Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Details dazu und Einstellungsmöglichkeiten findest du in unseren Cookie-Richtlinien und unserer Datenschutzerklärung.Schließen

Video "The Equity Theory - Part 2" Fragen

    • SoWe
      SoWe
      Global
      Dabei seit: 10.01.2008 Beiträge: 2.397
      Heho!

      geht um folgendes Video: http://de.pokerstrategy.com/video/9762 und die Fragen, die ich dort schon in den comments gestellt hab.
      Sry, is Gold....


      In der Situation Raise #1 wird angenommen, der Gegner kenne unsere UTG Range (welche da mit TT+,AKo,AQs+ angenommen wurde) und denkt, wir würden mit jeder dieser Hände broke gehen.
      Daraus wird geschlossen, dass er mit einer Range, die gegen unsere Range 53% hat (Rake), all in raised. Diese Range wird nun JJ+,AK und ja, diese Range hat die 53%.

      ABER sollte nicht vielmehr jede Hand in seiner Range für sich allein 53% gegen unsere Range haben müssen? Wenn man da wie gesagt JJ nimmt, das hat so 44%, AK hat so 43%.

      Ergibt doch keinen Sinn für ihn mit den obigen Annahmen?


      ----------------------------------

      In Situation Raise #4 eigentlich das gleiche Problem, nur aus unserer Sicht.
      Klar hat die Range 22+,A2+,K9+,QT+,JT relativ genau 40% Equity gegen seine Range (55+,A8s+,ATo+,KJs+,KQo), aber einzelne Hände daraus eben nicht.


      Hab ich nen Denkfehler? Kann mir das einer erklären?

      mfg
  • 18 Antworten