Thx @ ps.de

    • Talmar
      Talmar
      Bronze
      Dabei seit: 20.07.2006 Beiträge: 3.407
      Hiho =)

      Dies soll eine Art Rückblick von mir(25j) als Pokerspieler auf die letzten drei Jahre werden und vor allem will ich damit ein Kapitel in meiner bisherigen Pokerlaufbahn beenden um einen Neuanfang zu starten.
      Wer nun einen 1Mio+ $-Graphen oder ähnliches sehen will den muss ich leider enttäuschen *g
      Vielmehr gehts mir hierbei darum einfach nochmal so ziemlich alles, mal detailiert, mal nicht, hinzuschreiben was mir in den Jahren widerfahren ist und wie Poker mein bisheriges Leben beeinflusst hat.
      Es fällt mir zugegebenermaßen nicht wirklich einfach weils zum einen am Ego kratzt, es teilweise ins private übergeht. Dennoch denke ich dass es einfach ein guter "Zwischen-Schlußstrich" ist.



      Angefangen hatte ich rein zufällig durch einer meiner Freunde (big thx an dieser Stelle Phillip aka Geth!), damals in 10/2006 mit 50$ und fl. Ich gurkte die ersten Monate auf den ersten beiden Microlimits rum bis ich dann ne Zwangspause einlegen musst da mein dad den zweiten Router/dsl-Rechnung nich bezahlen wollt. Also suchte ich mir nen Nebenjob um mir nen eigenen w-lan-Router kaufen zu können und schließlich fing ich erneut mitm pokern an, diesmal mit SSS auf NL10, war ca wohl Nov2006-Jan2007.

      Zunächst gings eher zäh voran(damals war der Content nicht so ausgereift wie jetzt), konnte schließlich auf NL25 aufsteigen und blieb dort relativ lange(war sogar losing-player dort, zumindest was NL25 fr @ partypoker angeht-.-). Nebenbei bewarb ich mich als Coach für ps.ru und fing dort als sss coach mit nl10 an.
      Schließlich gings voran, fing auf Pstars an und konnte mich mit RB, Boni&co auf NL200 hochspielen. Das war übrigens auch die Zeit wo ich noch mein Abi gemacht hab, also rel ungünstiger Zeitpunkt gewesen mitm pokern anzufangen. Allerdings konnte ich sowohl Abi als auch das online-poker gut unter einen Hut bringen.
      Nachm Abi gings dann erst recht los- im Juli 2007 88k+ hands gespielt, konnte von NL200 fr auf NL1000 fr mit SSS aufsteigen, ca 14k$ up am Ende des Monats(Graphen müssten iwo sein, aber darum gehts mir hier nicht). Der nächste Monat war ebenfalls recht nice, hatte da viel Motivation, es lief einfach, spielte wieder um die 81k hands und war ganz gut up.

      Konnte später bereits auf NL2k aufsteigen, allerdings waren die nächsten Monate eher weniger dolle, nichtsdestotrotz konnt ich mit gutem RB alles ausgleichen und downswings gehören ja dazu.

      Es ging teils steil weiter, nur der Grind auf NL1k und NL2k für die BR für NL5kfr dauerte eine Weile, war aber dann eher eine Formsache. Schließlich wars dann auch soweit, neben Alaton und PeterBee konnt ich ebenfalls unter den ersten Deutschen auf NL5k-fr mitmischen. Auch wenn ich natürlich nicht derartiges Spieleverständis wie die zwei hatten(waren zu dem Zeitpunkt auch meine Vorbilder was SSS angeht), konnte ich mich halbwegs ganz gut schlagen dort.

      Später, ca. Anfang 2009 versuchte ich mich auf SH-Tischen mit SSS auf NL400-SH. Es klappte ganz gut, ich unterhielt mich mit einigen Pokerkollegen und es fing ebenfalls an gut zu laufen. So kletterte ich ebenfalls die Limits hoch bis NL5k-SH, später gings mit Share&Shots auf NL10k-SH bis hin zu NL40k-SH rauf.

      - - -
      Zu dem Zeitpunkt war ich bereits länger ausgezogen und hatte ne eigene Bude. Zuvor wohnte ich bei meinen Eltern bis ca Mai2008. Ich hatte keine allzu harmonische Familie mit so einigen schweren Problemen(Dad Alkrückfälle über 8J, verstarb schließlich vor 2 Jahren) sodass ich dank dem Pokern mich davon lösen konnte und unabhängig und selbstständig werden konnte, was mir sehr gut tat. Vor allem war ich dann alles andere als das Muttersöhnchen; die Rolle hasste ich selber an mir, aber konnte zugleich auch nich wirklich was dagegen tun weil mir einfach die Mittel gefehlt haben(Hing vor allem auch damit zusammen dass ich ursprünglich aus Russland komme bzw. mit 7J hierher nach D bin, das alles war dann net so easy).
      - - -


      Doch irgendwie fing ich mit der Zeit an das online-poker zu vernachlässigen- teilweise warens diese "Frühzeitig aufhören wenns grad super läuft"-leaks und vor allem die Vernachlässigung der Theorie. Ich dacht mir- ach hab genug Kohle, pokerste halt mal wie dir lustig ist mehrmals in der Woche paar Stunden und das reicht ja dann auch. Ich merkte auch dass es mich nicht mehr so sehr reizte wie damals, als ich die Limits nach oben hochgeklettert bin, da theoretisch ab NL5k-fr/sh eh der Ofen aus ist quasi, zumindest was Samplesize/viele ofene Tische angeht.
      Das online-poker mit SSS war dann eine Geldmach-Arbeit, zu der ich mich teils zwingen musste und mich es nicht mehr so erfüllte wie damals.

      Tjo, anstatt es richtig zu machen und mich vorzeitig nach Alternativen umzuschauen, vernachlässigte ichs eben komplett und dachte mir eben auch- verlernen geht nicht, reicht wenn hin und wieder mal pokerst.

      Später beschäftigte ich mich mit Cocktails mixen @ home, was eher just for fun war. Dann hatte ich Spaß dran und suchte konkret nach einer Schule dafür. So bin ich auf die German Bartender School in München gestoßen und wollte im Nov2009 einen 2wöchigen Kurs machen, um später als Bartender an Wochenenden bisschen nebenzujobben um etwas mehr Variation zu haben zum online-poker-Leben.

      - - -
      Nachm Abi in 05/2007 fing ich in Hannover an der Leibniz Uni mit Wirtschaftswissenschaften an, allerdings brach ich das nachm ersten Semester bereits ab weils nicht das war was ich mir erhoffte. Und danach entschloss ich mich eben einige Jahre als Poker-Pro zu versuchen um zu schauen obs das Richtige ist bzw. ob ich mir das für längere Zeit vorstellen kann.
      So lernte ich bis Nov2009 nix "offizielles" und war quasi selbstständig, beantragte halt keine staatl. Hilfen etc.
      - - -

      Also kam ich in München an, blieb eben bei einem guten Freund die Zeit, da ich ja nachm Kurs eben wieder nach Hannover zurück wollte. Da es eine private Schule ist war/ist die Ausbildung dementsprechend nicht billig, aber es machte Spaß und ich erzielte gute Erfolge.
      Nachm Kurs entschied ich mich für eine weiterführende Ausbildung an der Schule, was natürlich ins Geld ging.
      Und da merkte ich- oh, ich müsst ja mal wieder pokern um wieder etwas Geld zu verdienen!

      Doch da wars eigentlich schon bereits zu spät- mir war selber nicht bewusst, dass durch das Jahr 2009, wo ich das pokern ansich total vernachlässigt habe, derart in den Rückstand gefallen bin, dass ich eben nicht wie gewohnt "einfach mal drauf los" pokern konnt. Ich probierte es natürlich, es gab halt eher minus-sessions&co, vom feeling her wars auch nicht wirklich gut.

      Ich entschied mich die nl400-nl1k-sh-stakes auf Pstars zu grinden um auf SNE/SN zu spielen um mit RB eben wieder ins Plus zu kommen.

      Später zog ich beim Kumpel aus, suchte mir eine möblierte Whg bis Ende Mai in München um einfach Ruhe zu haben und eben ungestört weiterzupokern.
      Bis dahin wollte ich eben auch die zwei nächsten Ausbildungsstufen in der Schule fertig haben um danach nach Hannover zurückzukehren.

      Mir war schon etwas mulmig, da ich zwar Rücklagen hatte, diese aber nicht wirklich derart groß waren um noch locker davon mehrere Jahre leben zu können. So war ich gezwungen mich von einem Pokerkollegen staken zu lassen, was eigt dazu dienen sollte, wieder den downswing auszugleichen.

      Doch das ging auch nicht wirklich gut- ich spielte rel viel, und nach über 100k hands(seit 01.01.2010 bis ca März/April) hatte ich einfach negative winrates und negativen ev. Die Kurve sah einfach konstant absteigend aus. Ich konnts echt nich begreifen, dass ich wegen Vernachlässigung an mein altes Spiel nicht mehr anknüpfen konnt und tatsächlich losing player mit SSS geworden bin, selbst auf NL400-sh.

      Somit musste ich die gestackte BR für meinen Lebensunterhalt nehmen, da es einfach für mich keinen Sinn mehr hatte mit SSS weiterzumachen. Ich hätte zwar natürlich noch versuchen können mich in die Theorie reinzufuchsen&co, aber dabei war mir selber auch unwohl da es imho besser wäre komplett von neu anzufangen anstatt irgendwie in der Mitte zu versuchen das ganze Spiel umzukrempeln.

      Ich wollte dann mit BSS von neu anfangen, allerdings konnte ich mich wie damals schon kaum dazu durchringen- vor allem wars einfach ein psychisches leak das mich bremste: Ich hatte meine bisherige Pokerlaufbahn im Hinterkopf und dass ich unter einigen Community-Mitgliedern inzwischen bekannt geworden bin. Ich konnt damit einfach nich klarkommen nun in low/micro-foren zu posten weil ich mich irgendwie auch geschämt hab dafür dass ichs komplett verhauen hab.

      Zum anderen fehlte die Motivation komplett um nen Quereinstieg zu machen(versuchte immer wieder auf NL50-200-sh mit BSS zu starten und hörte nach kurzer Zeit wieder auf), was einfach daran lag dass ich mich an die SSS zu sehr gewöhnt hatte und einfach mir dachte "das eine läuft halt, du hast zwar Interesse an was neuem aber so wirklich neu ists nicht, und es wird sehr mühsam sein neues zu erlernen".

      Somit habe ich das online-poker vor ein-zwei Monentan auf Eis gelegt um mich auf meine Ausbildung zu konzentrieren.

      Damit fuhr ich auch sehr gut- konnte Anfang April 2010 die erste profi-Stufe mit einer sehr guten Note abschließen um offiziell als anerkannter professional Bartender tätig zu sein.

      Ich entschied mich in München zu bleiben, da ich nicht wie ursprünglich geplant auch die zweite Ausbildungsstufe bis Ende Mai hätte schaffen können(was nicht weiter schlimm ist da vor allem das Ergebnis zählt). So kündigte ich meine Whg in Hannover, war dann vor einigen Wochen dort um meinen Kram zu packen. Ich versuchte zwar im Vorfeld eine Whg in München zu finden, doch bisher ergab sich nix passendes.

      Nun bin ich quasi endgültig in München angekommen, nachwievor auf Whg und natürlich auf Jobsuche, doch mit der Qualifikation von der Schule wird es nicht allzu schwer werden was passendes zu finden(Bewerbungen&co sind schon raus).
      Momentan mache ich auch mit der nächsten Ausbildungsstufe weiter und werde einen ernsthaften Neuanfang in Sachen online-poker mit BSS SH auf NL5 starten.



      Hiermit will ich ps.de danken, da ich mit dem online-poker relativ viel in diesen drei Jahren erreichen und auch durchmachen konnte und durfte, was nicht unbedingt als schlecht zu werten ist, da auch negative Erfahrungen uns weiterbringen im Leben.
      Ich konnte mir einfach selber beweisen dass trotz eher durchschnittlichem Abi&co, ich aus einem Hobby für mich in relativ kurzer Zeit eine recht lukrative Einkommensquelle entwickeln konnte, die mir sowohl Spaß machte als auch ein gutes Leben für mehrere Jahre ermöglicht hat.
      Desweiteren fand ich durch die Schule speziell im Job des Bartenders der sich auf Cocktails spezialisiert eine weitere Tätigkeit, die mir großen Spaß macht und die ich die nächsten Jahre mit Spaß ausführen werde.
      Ohne das nötige Kleingeld vom online-poker wärs für mich nie möglich gewesen relativ zügig aus meinem Elternhaus auszuziehen und das machen zu können, wonach mir eben ist bzw. mich einfach ohne Dränge nach weiteren Sachen umschauen zu können, die mir ggf. noch Spaß machen könnten im Leben.
      Ein weiterer kleiner Nebeneffekt ist dass ich hier in München ohne es zu glauben im Januar zufällig einen Typen kennenlernen konnte, der inzwischen zu meinem Partner geworden ist(jo richtig gelesen, aber zum Glück leben wir nicht mehr in der Steinzeit) und mit dem ich sehr glücklich bin.

      Mein Ehrgeiz wird bald wieder der gleiche wie der von damals sein, und die Motivation zum pokern wird ebenfalls zurückkehren. Danach hab ichs mal wieder selbst in der Hand was ich raus mache.

      Nach diesem langen Text kann ich endlich aufatmen, weils einfach für mich wie anfangs erwähnt ne große Überwindung war. Ich werd wohl noch paar Tage brauchen, aber danach kann ich mich ruhigen Gewissens wieder aktiv im Forum beteiligen ohne im Hinterkopf denken zu müssen- "oh man, wenn ich jetzt da poste dann lachen mich alle aus.." etc.

      Naja, für manche Gelächter und sehr breites Grinsen werde ich damit wohl eh gesorgt haben, aber that's poker & life oder was ich dazu auch sagen soll- ich hab halt einfach nicht früh genug die Kurve kriegen können um noch alles hinzubiegen.

      Nichtsdestotrotz kriegte ich die Kurve eben jetzt, was ja auch gar nicht mal so schlimm ist.

      In diesem Sinne - wir sehen uns an den Tischen, vorerst auf den Microlimits!

      =)



      LG Dimi
  • 50 Antworten