Erdexpansion - Eine nicht wiederlegte Theorie

    • cherubium
      cherubium
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2009 Beiträge: 3.936
      hab mich gestern mal wieder etwas bilden wollen und Randommäßig hat mich mal Geologie - Kontinentalplattenverschiebung (KPVS) - interessiert, obwohl ich der Meinung war, doch ziemlich gut darüber bescheid zu wissen.

      Schließlich bin ich auf einen interessanten Beitrag von Arte gestoßen, der eine andere Theorie der "KPVS" darlegt. Nämlich, so die Theorie, gibt es keine KPVS, sondern eine sogg. Erdexpansion. Eine Konkurrenztheorie zur KPVS, die aus allen Lehrbüchern dieser Welt gestrichen wurde.
      Am Anfang hab ichs belächelt... Nun hat mich der Beitrag zumindest so weit gebracht, die Erdexpansion mal näher zu betrachten.

      Wens interessiert, hier ist der Link. Dürfte für die meisten Neuland sein.

      Und Sie bewegt sich doch!
  • 18 Antworten
    • wool85
      wool85
      Bronze
      Dabei seit: 11.01.2008 Beiträge: 1.886
      Überzeugt mich überhaupt nicht.
      -Mit den neuesten Satelliten kann man den Erdumfang auf wenige Zentimeter genau bestimmen, also wenn was dran sein sollte müsste man die Theorie innerhalb der nächsten paar Jahrzehnte beweisen können (glaub ich aber nicht)
      -Mit der Gezeitenkraft des Mondes kann man die Verlangsamung der Erdrotation wunderbar erklären und die wird hier einfach mal komplett außen vor gelassen
      -Erdbeben könnte man (falls sie bei jeder Sonnenfinsternis gehäuft auftreten) ebenfalls mit der sich verstärkenden Gezeitenkraft von Mond UND Sonne erklären; sie scheinen ja auch immer an den Plattengrenzen vorzukommen - was ein Zufall
      -Warum sollten sich die Neutrinos vom Mond wie ein Brennglas bündeln lassen, wenn sie tausende von Lichtjahren durchs Universum schießen können ohne von irgendwas abgelenkt zu werden? Ergibt mal gar keinen Sinn
      -Und warum sollten winzige Teilchen, die fast überhaupt nicht wechselwirken, einen so enormen Massezuwachs in der Erde verursachen? Wieviel wird dann wohl der Jupiter jährlich wachsen? Und warum hat das noch keiner bemerkt?

      Außerdem wird im Beitrag nicht eine kritische Stimme gezeigt, der Kritischste ist noch der Paläontologe, der erklärt, dass die Schwerkraft nicht zugenommen haben kann. Und direkt danach kommen die anderen beiden und erklären, dass die Erde ja auch viel kleiner gewesen sein muss, damit die Saurier so groß werden konnten.
      Hätte ich von arte nicht erwartet, dass die einen so einseitigen Beitrag bringen. Irgendwie schwach.
    • hornyy
      hornyy
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2006 Beiträge: 19.868
      Hab ich mir auch mal angeguckt und fands ebenfalls sehr interessant, ist mal was anderes. Manchmal brauchts auch Querdenker um weiterzukommen ;) (Wobei ich nicht sage, dass die Theorie stimmt ^^ )
    • josch2001
      josch2001
      Black
      Dabei seit: 25.03.2006 Beiträge: 16.975
      Hab ja keine Ahnung davon, aber müsste da nicht irgendwo Masse herkommen, wenn die Erde wachsen sollte? Wenn ja woher soll die kommen? Hab bis jetzt aber nur den 1. Teil gesehen, vielleicht wirds ja noch erklärt.

      Edit: OK, die Neutrinos machen das. Aber die Erklärung mit der Hand und den Gebirgen ist auf jeden Fall nicht schlüssig.
    • rogeralexmueller
      rogeralexmueller
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2010 Beiträge: 9.087
      Auf jedenfall interessant.

      Hab Dank
    • serroyce
      serroyce
      Bronze
      Dabei seit: 02.06.2007 Beiträge: 48
      Jo, sehr interessante Doku. Wie ein Vorredner schon sagte, fehlen definitiv die Vertreter der Lehrmeinung in dem Beitrag. Aber im (pokertechnisch gesprochen) Vakuum dieser 45 Minuten ist es auf jeden Fall eine interessante Theorie ;) .
    • yubinbasya
      yubinbasya
      Bronze
      Dabei seit: 12.11.2009 Beiträge: 435
      Das einzige was es evtl erklären könnte, ist, dass da das Universum immer weiter expandiert und dies bezieht sich auf alles im Universum, jedes einzlene Atom.
    • hornyy
      hornyy
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2006 Beiträge: 19.868
      Original von yubinbasya
      Das einzige was es evtl erklären könnte, ist, dass da das Universum immer weiter expandiert und dies bezieht sich auf alles im Universum, jedes einzlene Atom.
      du hast die Doku falsch verstanden
    • Gladice
      Gladice
      Einsteiger
      Dabei seit: 31.05.2010 Beiträge: 8
      Hab mir die ganze Doko mal angeguckt.
      Ich finde sowas immer mal wieder interessant, etwas auch mal von anderen Seiten zu betrachen.
      Wir versuchen alles mit Hilfe von Modellen uns vorzustellen und zu erklären, sich davon teilweise sehr interessant.

      Ich find die Theorie gut durchdacht und interessant.
    • Rheingold77
      Rheingold77
      Bronze
      Dabei seit: 10.08.2007 Beiträge: 538
      Warum sollte die Erde nicht expandieren können? Durch die Rotation könnte es ja leicht sein daß wir nicht auf einer massiven Kugel stehen sondern mehr auf einem Fußball, dh. die Masse unterliegt einer gewissen Flucht nach außen hin und innen ist das ganze hohl. Gibt einige Wissenschaftler die eine hohle Erde nicht ausschließen. Damit wäre auch ohne Massezuwachs eine Expansion leicht zu erklären. Also komplett ausschließen kann man das nicht einfach so nur weil der Großteil der offiziellen Lehrbücher das halt als unbequem ansieht. Als wir noch auf einer Scheibe gelebt haben durfte man auch nix von Kugeln erzählen. Ist immer so mit den Glaubensgeschichten (Wissenschaft ist auch nur eine Form von Religion und die vielen Theorien sind so wahr wie sie funktionieren oder nicht widerlegt sind, aber es sind immer Theorien).
    • ChrisThe
      ChrisThe
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2007 Beiträge: 1.990
      Man sollte Rheingold77 verbieten in diesem Forum zu posten.
      Oder auch nicht für nen Lacher ist er ja immer brauchbar.
      Allerdings ist das hier nicht das BBV.
    • Rheingold77
      Rheingold77
      Bronze
      Dabei seit: 10.08.2007 Beiträge: 538
      Toller Beitrag Chris, sehr qualifiziert und unglaublich nützlich. :P
    • FjodorM
      FjodorM
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2006 Beiträge: 11.238
      Hat die Theorie der Kontinentalverschiebung überhaupt nennenswerte Lücken, die es erforderlich machen mit was neuem anzukommen?

      Und lol @ Hohlwelttheorie...viel Spaß beim Erklären des Erdmagnetismus
    • cherubium
      cherubium
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2009 Beiträge: 3.936
      nuja, als OP will ich auch noch mal was dazu sagen.

      Nicht, dass hier noch irgendjemand auf irgendwelche Verschwörungstheorien kommt. Ich will hier niemanden von irgendwas überzeugen. Ich bin selbst nicht von dieser Theorie überzeugt, was aber schon alleine einem ganz einfachen Umstand geschuldet ist:

      - Ich hab mich noch nie damit beschäftigt ;)

      Tektonik kennt man praktisch seit der ersten Klasse. Ergo hat man in seinem Leben bisher relativ viel - je nachdem wie sehr einen solche Themen interessieren - gehört/gelesen/gesehen.
      Folglich kann ich mir nichtmal ein Urteil über die Erdexpansion erlauben, denn dazu kenne ich noch viel zu wenig Argumente für und wider.
      Was ich damit sagen will: Ich halte es grundsätzlich für gewagt eine Aussage mit "ich halte das für Quatsch" abzutun, wenn man bisher nur einen klitzekleinen Film darüber gesehen hat, ergo: man hat eigentlich keine Ahnung, spricht aber, als hätte man sein ganzes Leben nix anderes gemacht.
      Ich habe, da ich noch keine Ahnung habe, noch keine Meinung zu dem Thema, allerdings bin ich der Meinung, kann man nach so wenig investierter Zeit keine Meinung über ein so komplexes Thema abgeben. Wer das doch tut, bewegt sich mmn auf dünnem Eis.

      Hat die Theorie der Kontinentalverschiebung überhaupt nennenswerte Lücken, die es erforderlich machen mit was neuem anzukommen?


      Ja, es gibt Lücken. Wie viele und welche genau kann ich auch noch nicht sagen (wie gesagt, seit ich den Film geschaut habe, habe ich mich erst knapp 2 Stunden damit beschäftigt).

      - überlappende Spreizungszonen
      erstmal: Spreizungszonen sind z.B. der mittelatlantische Rücken. Hier bewegt sich laut Theorie der westliche atlantische Rücken auf Ostamerika zu, der ostliche Teil bewegt sich auf Afrika zu. Folglich müsste sich diese Spreizungszone vergrößern, da durch die Bewegung der Platten der Riss "gespreizt" und durch nachquellendes Magma gefüllt wird.
      ---> Problem: Die Spreizungszone spreizt sich einfach nicht ;)
      Holprige Erklärungsversuche gibt es allerdings (Moblile Nähte), allerdings werfen diese wiederum erklärungsbedürftige Fragen auf.

      - Afrikanische Platte verhält sich entgegengesetzt der Plattentektonik (siehe Problem oben):
      Ich blicks noch nicht ganz. Das Grundproblem ist kurzgesagt: Laut der Plattentektonik müsst Afrika gequetscht werden, allerdings scheint das genaue gegenteil der Fall sein. Afrika scheint unterseeisch sogar zu wachsen.

      - Es gibt zu alte Inseln
      Es gibt Inseln in der nähe von tiefseegräben, die älter sind, als der Meeresboden selber. Laut Tektonik ist das nicht möglich (Denn: Die Insel hätte sich in den Mio von Jahren vom Riss Richtung Kontinent schieben müssen. Tun manche Inseln aber nicht. Sie scheinen Fix zu sein. Stationär. Eigentlich unmöglich, wenn man die Tektonik zu Grunde legt, denn die Inseln hätten schon längst auf den Kontinent treffen müssen -> Subduktion)

      Das waren nur die Problemfälle, über die ich bisher gelesen habe und glaube, sie halbwegs zu verstehen. Es gibt noch mehr, die ich aber noch nicht verstanden habe und deshalb nicht wage, darüber zu schreiben. Denn sonst kommt gleich irgendein 0815 Hobbygeologe um die Ecke, der die Weisheit mit Löffeln gefressen hat, den Dudu Finger hebt und mich als Idioten hinstellt.

      Allerdings sei auch gesagt (ungesicherte Quelle): Angeblich halten 95 % aller Geologen die Theorie der Erdexpansion für falsch.
      Und, ganz wichtig: Nur, weil die Tektonik teilweise holprig ist, heißt das noch lange nicht, dass ich Sie für falsch halte. Für mich ist Sie nach wie vor relativ einleuchtend, aber ich finde es interessant herauszufinden, dass die Tektonik so hingestellt wird, als wäre sie der Weisheit letzter Schluss. Ist es halt nicht.

      Ich finde es hier als ein prädistiniertes Beispiel dafür, dass man niemals in der Wissenschaft in ein Dogma verfallen darf. Sobald man keine Theorie neben der eigenen zulässt, behindert man die Wissenschaft oder es findet gar eine Hexenjagd statt. Deshalb sollte man, sofern man keinen empirischen Beweis erbringen kann, andere Theorien mit Respekt betrachten. Es gibt, das zumindest ist bewiesen, keinen Beweis. Weder zum belegen einer der beiden Theorien, noch zum Widerlegen.
      Achtung: Indizien sind keine empirischen Beweise.

      die es erforderlich machen mit was neuem anzukommen?


      Die ist nicht neu. Die ist genauso alt wie die Tektoniktheorie.
    • Thurisaz
      Thurisaz
      Bronze
      Dabei seit: 15.07.2006 Beiträge: 16.587
      Original von Rheingold77
      Gibt einige Wissenschaftler die eine hohle Erde nicht ausschließen. Damit wäre auch ohne Massezuwachs eine Expansion leicht zu erklären. Also komplett ausschließen kann man das nicht einfach so nur weil der Großteil der offiziellen Lehrbücher das halt als unbequem ansieht. Als wir noch auf einer Scheibe gelebt haben durfte man auch nix von Kugeln erzählen. Ist immer so mit den Glaubensgeschichten (Wissenschaft ist auch nur eine Form von Religion und die vielen Theorien sind so wahr wie sie funktionieren oder nicht widerlegt sind, aber es sind immer Theorien).
      Ich glaube, dass die Welt im Inneren aus Käse besteht.

      Das widerspricht natürlich den Lehrbüchern und regt diejenigen auf, die unkritisch nur das runterbeten was sie in der Schule beigebracht bekommen. Aber lasst euch gesagt sein: Heute lacht man mich zwar noch dafür aus, doch Galileo und Einstein hat am Anfang schließlich auch niemand ernst genommen.

      Widerlegen kannst du es nicht, von daher ist es reine Glaubenssache.

      Thurisaz
    • ChrisThe
      ChrisThe
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2007 Beiträge: 1.990
      Original von Rheingold77
      Toller Beitrag Chris, sehr qualifiziert und unglaublich nützlich. :P
      Nützlicher als Alles was man von dir bisher im Wissenschaftsforum lesen durfte ... musste.
    • Rheingold77
      Rheingold77
      Bronze
      Dabei seit: 10.08.2007 Beiträge: 538
      Danke Chris, hab ich dir aus Versehen was getan oder hast du dich nur verirrt? Wäre schön zu erfahren warum du mich als Unbeteiligter hier so dumm von der Seite anmachst. ?(
    • Gladice
      Gladice
      Einsteiger
      Dabei seit: 31.05.2010 Beiträge: 8
      Original von FjodorM
      Hat die Theorie der Kontinentalverschiebung überhaupt nennenswerte Lücken, die es erforderlich machen mit was neuem anzukommen?
      Wie cherubium schon gezeigt hat, gibt es Lücken der KPV-Theorie.
      Viele glauben, dass eine Theorie die mit den bestehenden Tatsachen übereinstimmt und keinen Platz für spekutaltionen frei lässt, als einzig wahre Lösung für immer und ewig gilt.

      Man nehme mal die Theorie des fliegenden Spaghettimonster (FSM). Wobei man hier in diesem Fall keine eindeutigen Fakten für das bestehen des fliegenden Spaghettimonsters hat, kann man die Theorie nicht widerlegen.

      So bleibt eine Theorie auch meist "nur" eine Theorie.
    • FjodorM
      FjodorM
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2006 Beiträge: 11.238
      Eine Theorie bleibt IMMER eine Theorie. Und wenn eine Theorie sämtliche Beobachtungen erklären kann gibt es keinen Grund für eine alternative Theorie, die dann viele Fragen offenlassen würde.

      z.B. gibt es niemanden der ernsthaft an der Gravitationstheorie zweifeln würde. Trotzdem bleibt es eine Theorie.

      edit: thx @ cherubium, nice post!