insta click it back min reraises

    • nathe
      nathe
      Silber
      Dabei seit: 27.01.2009 Beiträge: 1.199
      Nabend, also wie im Titel ja schon steht geht es um eine Sache, die jeder wohl kennt:

      Man raist preflop kriegt einen caller macht seine c-bet und bekommt eine halbe Sekunde danach ein so genannten click it back min reraise.
      Irgendwie kann ich diesen Move nicht so wirklich gut einschätzen! ?(

      was steckt eurer erfahrung nach meistens dahinter?
  • 14 Antworten
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Schwer zu sagen. Kommt natürlich immer auf den Spielertyp an.

      Je aggressiver er spielt, umso eher sind Bluffs dabei.

      Bei Calling Stations hingegen sinds häufig die Nuts, aber auch einfach Toppairs die ihnen häufig genug gut genug erscheinen. Calling Stations bluffen halt ganz selten, overplayen dafür aber mal marginale Hände.

      Im raised Pot kann ein Minraise auf A55 Flop von Villain auch AT oder A3 bedeuten. Er hat halt Toppair und raist dann mal. Warum genau weiß er doch nicht.

      Aber grundsätzlich ist das schon mit Vorsicht zu genießen, gab glaube ich mal irgendeine "untersuchung" wo bewiesen wurde das Minraises häufig dass sind wonach sie aussehen - Valueraises.

      Aber was komplett allgemeingültiges habe ich bislang noch nicht heraus gefunden. :D

      Vielleicht berichten ja noch andere von ihren Erfahrungen! =)
    • highjeeemel
      highjeeemel
      Silber
      Dabei seit: 08.02.2007 Beiträge: 3.267
      click it selber nochmal back ip
      wenn er callt= easy; wenn shove, evaluate
    • YoBaByYo
      YoBaByYo
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2007 Beiträge: 1.040
      Also es gibt schon Fische (?!), die das häufig als bluff machen. Hatte vor kurzem einen am Tisch, minr flop - stack off mit großen bets turn und river, also die klassische Valueline bei Fischen, nur halt mit air und einem Board, dass sich wenig geeignet hat. Muss man halt mal rausfinden.
    • IronPumper
      IronPumper
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 03.01.2008 Beiträge: 14.843
      Original von MiiWiin
      Schwer zu sagen. Kommt natürlich immer auf den Spielertyp an.

      Je aggressiver er spielt, umso eher sind Bluffs dabei.

      Bei Calling Stations hingegen sinds häufig die Nuts, aber auch einfach Toppairs die ihnen häufig genug gut genug erscheinen. Calling Stations bluffen halt ganz selten, overplayen dafür aber mal marginale Hände.

      Im raised Pot kann ein Minraise auf A55 Flop von Villain auch AT oder A3 bedeuten. Er hat halt Toppair und raist dann mal. Warum genau weiß er doch nicht.

      Aber grundsätzlich ist das schon mit Vorsicht zu genießen, gab glaube ich mal irgendeine "untersuchung" wo bewiesen wurde das Minraises häufig dass sind wonach sie aussehen - Valueraises.

      Aber was komplett allgemeingültiges habe ich bislang noch nicht heraus gefunden. :D

      Vielleicht berichten ja noch andere von ihren Erfahrungen! =)
      auch kommt es imo auf boardtexture an -je trockener das Board, dest häufiger ist er erfahrungsgem. einfach air.

      Die Untersuchung kenn ich ev. auch - aber die, die ich kenn, hat sich auf Minraises am River bezogen.
    • shaddiii
      shaddiii
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 05.04.2009 Beiträge: 6.900
      Vielleicht sollte man sich einfach mal die "Raise Cbet" Stats anschauen. Manche haben da 5%, manche aber auch 20 oder gar 30%. Das sollte dir bei der Entscheidung mit kurzem Nachdenken womöglich helfen :)
    • IronPumper
      IronPumper
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 03.01.2008 Beiträge: 14.843
      Original von shaddiii
      Vielleicht sollte man sich einfach mal die "Raise Cbet" Stats anschauen. Manche haben da 5%, manche aber auch 20 oder gar 30%. Das sollte dir bei der Entscheidung mit kurzem Nachdenken womöglich helfen :)
      Ja sicherlich, da hast du recht.

      Wobei nat. auf zb. einem J44r-Board sein average C/Raise-stat oderRaisevsCbet_stat auch nicht 20 sein muss, damit man weiß, dass der Fish hier sehr oft air hält....
    • shaddiii
      shaddiii
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 05.04.2009 Beiträge: 6.900
      Oder er hält Trips, Boat, nen J, KK...
    • IronPumper
      IronPumper
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 03.01.2008 Beiträge: 14.843
      Original von shaddiii
      Oder er hält Trips, Boat, nen J, KK...
      ja genau, weil er die Nuts auf absoluten dry Boards natürlich sehr gerne, gerade als Fisch hier fast spielt - DB-check (HEM-Filter) würd ih euch allen empfehlen, Burschn^^
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von IronPumper
      Original von MiiWiin
      Schwer zu sagen. Kommt natürlich immer auf den Spielertyp an.

      Je aggressiver er spielt, umso eher sind Bluffs dabei.

      Bei Calling Stations hingegen sinds häufig die Nuts, aber auch einfach Toppairs die ihnen häufig genug gut genug erscheinen. Calling Stations bluffen halt ganz selten, overplayen dafür aber mal marginale Hände.

      Im raised Pot kann ein Minraise auf A55 Flop von Villain auch AT oder A3 bedeuten. Er hat halt Toppair und raist dann mal. Warum genau weiß er doch nicht.

      Aber grundsätzlich ist das schon mit Vorsicht zu genießen, gab glaube ich mal irgendeine "untersuchung" wo bewiesen wurde das Minraises häufig dass sind wonach sie aussehen - Valueraises.

      Aber was komplett allgemeingültiges habe ich bislang noch nicht heraus gefunden. :D

      Vielleicht berichten ja noch andere von ihren Erfahrungen! =)
      auch kommt es imo auf boardtexture an -je trockener das Board, dest häufiger ist er erfahrungsgem. einfach air.

      Die Untersuchung kenn ich ev. auch - aber die, die ich kenn, hat sich auf Minraises am River bezogen.
      Minraises am River sind wohl eine Sache für sich.

      Kann ich mir auch kaum vorstellen wie man das überschauen will, da zu viele Informationen mit einbezogen werden müssten (Preflop-Play, Flop-Play, Turn-Play...).

      Klar weiß man irgendwann bei einigen Spielern dass sie gerne bluffminraisen am River, aber das sind dann schon spezielle Reads. Das man sowas von grundsätzlichen Stats ableitet und für allgemeingültig erklärt (a la "Calling Station minraisen den River meist mit...") ist glaube ich schwer hinzudeichseln.
    • IronPumper
      IronPumper
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 03.01.2008 Beiträge: 14.843
      Original von MiiWiin
      Original von IronPumper
      Original von MiiWiin
      Schwer zu sagen. Kommt natürlich immer auf den Spielertyp an.

      Je aggressiver er spielt, umso eher sind Bluffs dabei.

      Bei Calling Stations hingegen sinds häufig die Nuts, aber auch einfach Toppairs die ihnen häufig genug gut genug erscheinen. Calling Stations bluffen halt ganz selten, overplayen dafür aber mal marginale Hände.

      Im raised Pot kann ein Minraise auf A55 Flop von Villain auch AT oder A3 bedeuten. Er hat halt Toppair und raist dann mal. Warum genau weiß er doch nicht.

      Aber grundsätzlich ist das schon mit Vorsicht zu genießen, gab glaube ich mal irgendeine "untersuchung" wo bewiesen wurde das Minraises häufig dass sind wonach sie aussehen - Valueraises.

      Aber was komplett allgemeingültiges habe ich bislang noch nicht heraus gefunden. :D

      Vielleicht berichten ja noch andere von ihren Erfahrungen! =)
      auch kommt es imo auf boardtexture an -je trockener das Board, dest häufiger ist er erfahrungsgem. einfach air.

      Die Untersuchung kenn ich ev. auch - aber die, die ich kenn, hat sich auf Minraises am River bezogen.
      Minraises am River sind wohl eine Sache für sich.

      Kann ich mir auch kaum vorstellen wie man das überschauen will, da zu viele Informationen mit einbezogen werden müssten (Preflop-Play, Flop-Play, Turn-Play...).

      Klar weiß man irgendwann bei einigen Spielern dass sie gerne bluffminraisen am River, aber das sind dann schon spezielle Reads. Das man sowas von grundsätzlichen Stats ableitet und für allgemeingültig erklärt (a la "Calling Station minraisen den River meist mit...") ist glaube ich schwer hinzudeichseln.
      HEM-Filertunersuchung (ev. DB-Zusammenschluss mit Leuten) und schaun, welche rel. Handstärke die Fische bei Riverminraises gehabt haben, wenn gecallt wurde?
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von IronPumper
      Original von MiiWiin
      Original von IronPumper
      Original von MiiWiin
      Schwer zu sagen. Kommt natürlich immer auf den Spielertyp an.

      Je aggressiver er spielt, umso eher sind Bluffs dabei.

      Bei Calling Stations hingegen sinds häufig die Nuts, aber auch einfach Toppairs die ihnen häufig genug gut genug erscheinen. Calling Stations bluffen halt ganz selten, overplayen dafür aber mal marginale Hände.

      Im raised Pot kann ein Minraise auf A55 Flop von Villain auch AT oder A3 bedeuten. Er hat halt Toppair und raist dann mal. Warum genau weiß er doch nicht.

      Aber grundsätzlich ist das schon mit Vorsicht zu genießen, gab glaube ich mal irgendeine "untersuchung" wo bewiesen wurde das Minraises häufig dass sind wonach sie aussehen - Valueraises.

      Aber was komplett allgemeingültiges habe ich bislang noch nicht heraus gefunden. :D

      Vielleicht berichten ja noch andere von ihren Erfahrungen! =)
      auch kommt es imo auf boardtexture an -je trockener das Board, dest häufiger ist er erfahrungsgem. einfach air.

      Die Untersuchung kenn ich ev. auch - aber die, die ich kenn, hat sich auf Minraises am River bezogen.
      Minraises am River sind wohl eine Sache für sich.

      Kann ich mir auch kaum vorstellen wie man das überschauen will, da zu viele Informationen mit einbezogen werden müssten (Preflop-Play, Flop-Play, Turn-Play...).

      Klar weiß man irgendwann bei einigen Spielern dass sie gerne bluffminraisen am River, aber das sind dann schon spezielle Reads. Das man sowas von grundsätzlichen Stats ableitet und für allgemeingültig erklärt (a la "Calling Station minraisen den River meist mit...") ist glaube ich schwer hinzudeichseln.
      HEM-Filertunersuchung (ev. DB-Zusammenschluss mit Leuten) und schaun, welche rel. Handstärke die Fische bei Riverminraises gehabt haben, wenn gecallt wurde?
      Limped Pot, raised Pot, 3-bettet Pot, PFA oder nicht, IP oder OOP, Flop aggr./passiv, Turn aggr./PS, welche Sorte Fisch etc. pp.

      Habe auch grad keine Ahung wie ich im HM einen Filter erstellen soll gegen gewisse Spielersorten und einem Minraise am River, also ich glaube kaum dass das "so einfach" ist. ;)

      Und letztlich ist es doch eh IMMER gegnerabhängig, da kann man genauso Studien machen was ein TAG am BU 3-bettet...
    • IronPumper
      IronPumper
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 03.01.2008 Beiträge: 14.843
      es ist fast immer gegnerabhänig, aber es gibt imo Situationen, wo es weniger gegner-oder average Tendenzabhängig ist, als sonst.

      aber nat. hast du nicht unrecht mit dem was du sagst.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von IronPumper
      es ist fast immer gegnerabhänig, aber es gibt imo Situationen, wo es weniger gegner-oder average Tendenzabhängig ist, als sonst.

      aber nat. hast du nicht unrecht mit dem was du sagst.
      Ich glaube aber dass gerade dafür Reads und Erfahrung mit gewissen Sorten von Gegnern wichtig sind.

      Zum Beispiel eine Einteilung ins Preflop / Postflop-Verhalten. Spielt einer Preflop meist passiv und gibt Postflop Gas, hat aber eine AF-Verteilung von 2/5/inf. Was bedeutet das?

      Er macht am River häufig Action, aber womit? Fängt er da an zu bluffen oder macht er jedes Mal ein Slowplay? Auch das kann man ja nicht wissen (außer ich SEHE ihn halt 5high am River raisen, dann weiß ich zumindest dass er bluffen kann und nicht jedes mal slowplayt).

      Diese Spots kommen halt selten vor und jedes Mal unter verschiedensten Randbedinungen (3 Streets liegen schon hinter uns), ich würds da für gefährlich erachten zu sagen "Minraises von Fischen am River sind meist die Nuts/Bluffs/marginal hands etc.

      Dann müsste man schon Typen auseinandernehmen und das ganze Postflop-Verhalten der einzelnen Streets unter die Lupe nehmen.

      Das ein absolut passiver Postflop-Spieler der Flop und Turn nur callt und am River minraist auf einem dry Board meist eine starke Hand ist mir auch klar, dafür brauche ich aber keine Studie.

      WENN man sich wirklich soviel Arbeit machen wollte um da etwas herauszufinden, dann eher für Standard-Situation. Womit 3-betten solche Typen die einen 3-bet von 3 haben? Womit donken sie? Womit minraisen sie am Flop?

      Aber selbst dafür kann man kaum etwas festlegen.

      Daher auch das Beispiel mit dem TAG am Button, selbst bei der 3-bet-Range divergieren ja die Meinungen. Und ein TAG hat zumindest ein Play welches man durchaus vernünftig untersuchen kann, da es Konstanten verfolgt, nicht wie ein random Fish der es gerade mal so spielt weil er es lustig findet. Ob udn wann er for Value oder als Bluff raist wird ihm doch selten klar sein.


      Langes Blabla, aber ich muss das immer loswerden wenn gefragt wird "was bedeuten solche Moves..."!?

      Man kann es halt nicht pauschalisieren aber der Satz "kommt immer drauf an" ist alleine für sich halt auch zu billig. :D
    • IronPumper
      IronPumper
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 03.01.2008 Beiträge: 14.843
      Aber guter Post;)