2 Hände zur Illustration -> 1 Frage

    • IronPumper
      IronPumper
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 03.01.2008 Beiträge: 14.875
      hand 1:

      Full Tilt Poker $200.00 No Limit Hold'em - 6 players - View hand 730695
      The Official DeucesCracked.com Hand History Converter

      BTN: $219.85
      SB: $203.50
      BB: $256.30
      Hero (UTG): $201.00
      MP: $272.70
      CO: $70.00

      Pre Flop: ($3.00) Hero is UTG with T :heart: K :heart:
      Hero raises to $7, 2 folds, BTN calls $7, 2 folds

      Flop: ($17.00) 8 :diamond: 9 :club: J :diamond: (2 players)
      Hero bets $14.00, BTN calls $14

      Turn: ($45.00) 2 :diamond: (2 players)
      Hero bets $38.00,



      Hand 2:


      Full Tilt Poker $200.00 No Limit Hold'em - 5 players - View hand 730710
      The Official DeucesCracked.com Hand History Converter

      BB: $247.25
      UTG: $200.00
      CO: $200.00
      Hero (BTN): $200.00
      SB: $336.70

      Pre Flop: ($3.00) Hero is BTN with A :diamond: J :spade:
      UTG raises to $6, CO calls $6, Hero calls $6, 2 folds

      Flop: ($21.00) K :diamond: 7 :diamond: T :spade: (3 players)
      UTG checks, CO checks, Hero bets $16.00, UTG folds, CO calls $16

      Turn: ($53.00) 3 :diamond: (2 players)
      CO checks, Hero bets $38.00


      Beide Villains sollen hier solide TAGs sein mit folgenden Stats:

      22/18/3,6/24

      Fold Cbet Flop/Turn/River: 46%/40%/36%

      Wie sieht euer Play am River aus, wenn beide am Turn callen - wenn der River blankt?

      Mir fällt es immer schwer einzuschätzen, wie hier die Turncallingranges aussehn, wenn ich keine weiteren Reads habe.

      Besteht die Riverrange im average ausreichend aus Pair+busted OnecardFDs zb., gegen die man shoven kann - im Vergleich zu flushes?

      So dass sich ein Shove lohnt?

      Ich sag mir selber dann immer am River sowas wie " er hat in seiner C/Callrange am Flop FDs, die er improved am Turn nicht zwingend raisen muss + es ist nicht sicher in welcher Häufigkeit er hier Pairs+FDs callt, da er oft behind ist, oft am River geshoved wird und keine Implieds auf seinen OnecardFD hat...."

      Ev. ist der gedankengang richtig, aber ev. auch absolut verkehrt und zu weak, erfahrungsgem. im average.

      Zb. Turnbet sollte ok sein, da er auf beiden Floptexturen seine bighands wohl fast spielt -> gegen seine weakere range (außer improved FDs) kann ich ballern.

      Hier hab ich auch sehr gute Erfahrungen ber sehr viel Sample gemacht und bin confident.

      Am River (wenn ich dann hier gecallt werde) bin cih aber sehr unsicher- hier fehlt absolut die Erfahrung.

      Könnt ihr helfen?
  • 3 Antworten
    • IronPumper
      IronPumper
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 03.01.2008 Beiträge: 14.875
      Ich push dann doch mal;)
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Ohne Reads auf die genaue Turncallingrange, würde ich mit deiner wahrgenommenen Range ansetzen.

      Du wirst ja wissen wie der Gegner evtl. über deine Preflopopenraisingrange denkt und wieviele Valuehände du am Turn betten kannst. (Sets, Twopairs, Flushes). Die Flopcallingrange des Gegner ist hier natürlich nicht allzustark auf diesen Boardstrukturen, aber die 2d kann seiner Range ebenso wie unserer weitergeholfen haben.

      Ich denke Foldequity erzeugst du hier am Turn nur gegen wenige Made Hände, da du evtl. light doublebarrelst mit einem geturnten Draw. D.h. du musst bei solchen Double Barrels oft versuchen am River die repräsentierte Turnvaluerange weiterzurepräsentieren. Wenn du eine loose UTG Openraisingrange hast, dann kannst du natürlich viel mehr Valuekombos am River repräsentieren und auch deine Blufffrequenz ansteigen lassen. (hier ist die Frage ob der durchschnittliche NL200 Reg sich mit der Thematik schon auseinandergesetzt hat und eher logisch an die Sache rangeht oder sich einfach nur die Boardtextur anguckt und auf Level 1 denkt)

      Karten die ich in diesem Fall eher seltener Bluffbarreln würde, wären Karten die das Board pairen (da die Anzahl an logischen Valuekombos stark zurückgeht). Karten die extreme Foldequity erzeugen (z.b. 4 Straight oder 4 Flush) würde ich dagegen dann definitiv barreln, wenn ich hier den Turn setze.
    • IronPumper
      IronPumper
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 03.01.2008 Beiträge: 14.875
      Original von Ghostmaster
      Ohne Reads auf die genaue Turncallingrange, würde ich mit deiner wahrgenommenen Range ansetzen.

      Du wirst ja wissen wie der Gegner evtl. über deine Preflopopenraisingrange denkt und wieviele Valuehände du am Turn betten kannst. (Sets, Twopairs, Flushes). Die Flopcallingrange des Gegner ist hier natürlich nicht allzustark auf diesen Boardstrukturen, aber die 2d kann seiner Range ebenso wie unserer weitergeholfen haben.
      Wobei er halt viel mehr weakMadehand-combos hat, als Flushcombos... - weakHand + OnecardFD ist ja eher so ein weaker Improvement für ihn OOP vs. eine weitere harte Bet, würd ich zumind. sagen

      Ich denke Foldequity erzeugst du hier am Turn nur gegen wenige Made Hände, da du evtl. light doublebarrelst mit einem geturnten Draw. D.h. du musst bei solchen Double Barrels oft versuchen am River die repräsentierte Turnvaluerange weiterzurepräsentieren.
      Also hat er deiner Meinung nach am River mehr weakHandKombos, als Flushcombos, so dass es sich lohnt weitezubarelln? Würdest du an seiner Stelle gegen einen normalen TAG mit sowas wie TPGK + OnecardFD nochmals am Turn callen?
      Wenn du eine loose UTG Openraisingrange hast, dann kannst du natürlich viel mehr Valuekombos am River repräsentieren und auch deine Blufffrequenz ansteigen lassen.
      Top-Punkt^^
      (hier ist die Frage ob der durchschnittliche NL200 Reg sich mit der Thematik schon auseinandergesetzt hat und eher logisch an die Sache rangeht oder sich einfach nur die Boardtextur anguckt und auf Level 1 denkt)

      Karten die ich in diesem Fall eher seltener Bluffbarreln würde, wären Karten die das Board pairen (da die Anzahl an logischen Valuekombos stark zurückgeht). Karten die extreme Foldequity erzeugen (z.b. 4 Straight oder 4 Flush) würde ich dagegen dann definitiv barreln, wenn ich hier den Turn setze.
      Wenn der River zu einem 4card-str8Board wird, dann stimme ich noch überein und würde shoven. Aber das 4th Colour find ich sehr close, weil ich jagerade annahm, dass seine Turn-C/Calingrange schon oft ein :diamond: enthält (Flush oer eben Pair+OnecardFD)

      Dein Post hilft mir auf jeden Fall sehr sehr weiter, weil er mir aufzeigt, wie man ansolche Sachen analytisch rangehn kann - danke schon mal;)

      Ich bin aber noch kurz in deinem Post auf paar Stellen, bei denen bei mir etwas Unklarheit herrscht, oder ich einfach (verm. fälschlicherweise) anderen Annahmen getroffen hätte,
      eingegangen^^