midstacker 3betten

    • MartinGus
      MartinGus
      Einsteiger
      Dabei seit: 27.01.2009 Beiträge: 140
      Szenario: 50BB donk openraised, Hero hat

      a) 88-TT
      b) JJ+
      c) ATs, AJs, AJ, KQ
      d) AQ, AK

      Ich hasse diese Situationen. Warum? Fangen wir mal ganz normal mit den ranges a) + c) an. Gegen den entsprechenden midstacker suckt ne 3bet hier schon ohne Ende, vor allem OOP, weil diese midstacker auf der einen Seite nie raisen PF und ich somit oft genug dominiert bin, auf der anderen Seite können sie mit ihrem halben Gammelstack wunderbare bluffmoves starten und ich folde wahrscheinlich oft genug die beste Hand.

      Das ist jetzt aber eher nebensächlich, das Hauptproblem liegt in b) + d)

      Die range des donks dürfte ja ziemlich stark auf Ax und mittleren PPs liegen und genau das liegt das Problem.

      Wir hatten ja schon raus, dass ne normale 3bet size hier nicht weiterhilft, weil man bei verpassten flops in so hässliche spots kommt, da der donk die totale Kontrolle über die Hand hat. hier ist pott odd bet nach poker office tool auch net sinnvoll.

      Ich hab die letzten Tage mal ausprobiert, einfach direkt zu shoven, aber da folden sie irgendwie zu oft.

      Und die Methode, immer auf den halben eff. stack zu raisen, ist zum einen manchmal auch ziemlich ugly, zb. wenn wir den unteren Teil unserer 3bet range 3betten und hinter uns noch jemand called/raised. Und zum andern verschiebt sich das Problem auch nur ein bisschen, denn selbst mit 3:1 KK auf nem A84 rainbow board zu shoven, dürfte wohl klar -ev sein.

      Ein weiteres Problem ist, dass man quasi nicht slowplayen kann, denn entweder checken die donks behind, weil sie nur einen move können und das ist c/c oder sie machen so ne 1/4 potsize donkbet, wo ich mit nem crai auch nix gewinne. Die donks, die wirklich auch mal einfach so bluffshoven sind eher selten.

      Wie krieg ich da max. value?
  • 2 Antworten