extreme Swings - helft mir mal bitte

    • Gilbi
      Gilbi
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2006 Beiträge: 178
      Hallo allerseits,

      ich habe momentan das Problem, dass ich extreme Schwankungen habe. Zum Teil habe ich Downswings von deutlich über 150 bb und dann Upswings in gleicher Höhe.

      Meine Spielweise ist sehr konstant, auch erstrecken sich die Swings oft über mehrere Tage, es liegt also nicht mal an einem "schlechten Tag". In dieser Phase, wie ich sie auch nun wieder habe zweifle ich schon ein wenig an meiner Spielweise.

      Aber kann es denn sein, dass man wirklich über so viele Tage konstant schlechte Karten bekommt - oder was noch schlimmer ist - ständig von permanenten Callern erledigt wird?

      Das beste Beispiel, das mir die letzten Tage ständig passier ist:
      Hand: A K; Table: K 8 3 Q 2

      Was hat mein Gegenüber, der die ganze Zeit gecallt hat? 3 2 !
      Natürlich ist er auch den Preflop-Raise mitgegangen!

      So geht das dann die ganze Zeit.....

      Statistik hin oder her. Wenn Du das über Tage hinweg hast, dann glaubst Du irgendwann nicht mehr, dass die Leute öfter verlieren, die mit 3 2 mitgehen.

      Was habt ihr denn so für Erfahrungen mit solchen langen Situationen gemacht?


      Viele Grüße,
      Gilbi
  • 15 Antworten
    • DwarF
      DwarF
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2005 Beiträge: 447
      geht mir ähnlich...habe gerade nen extremen swing... -250bb auf die letzten 8500 hände bei 1/2 und 2/4 SH.

      ich weiß auch garnicht mehr, wie das mathematisch möglich sein kann, so eine extreme pechsträhne zu haben... habe coachings mitgemacht, massig beispielhände gelesen, ssh gelesen und ich finde einfach KEINE leaks in meinem spiel.

      jeden tag fange ich ne poker session an und denke mir "irgendwann is dieses pech mal vorbei" und dann gehts direkt wieder 25 bb runter

      die beispielhand von oben kommt mir leider auch SEHR bekannt vor


      naja wie auch immer, du bist nicht alleine :/
    • Sleyde
      Sleyde
      Black
      Dabei seit: 15.01.2005 Beiträge: 17.714
      dwarf. dein bericht kommt mir auch SEHR bekannt vor... !
    • Gilbi
      Gilbi
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2006 Beiträge: 178
      Original von DwarF
      geht mir ähnlich...habe gerade nen extremen swing... -250bb auf die letzten 8500 hände bei 1/2 und 2/4 SH.

      ich weiß auch garnicht mehr, wie das mathematisch möglich sein kann, so eine extreme pechsträhne zu haben... habe coachings mitgemacht, massig beispielhände gelesen, ssh gelesen und ich finde einfach KEINE leaks in meinem spiel.

      jeden tag fange ich ne poker session an und denke mir "irgendwann is dieses pech mal vorbei" und dann gehts direkt wieder 25 bb runter

      die beispielhand von oben kommt mir leider auch SEHR bekannt vor


      naja wie auch immer, du bist nicht alleine :/

      Hallo,

      erstmal gut zu wissen, dass es auch anderen so geht.
      Wie lief es denn bei Dir vorher? Bei mir ganz normal, hab mich so langsam hochgehangelt und nun bin ich dabei, plötzlich mein Limit zu verlieren, mit dem ich zuvor eigentlich bestens klargekommen bin und schon kurz vor dem nächsten stand.

      Es ist nicht so, dass ich schlechte Hände habe, aber ständig werden meine Two-Pairs von niedrigen Trips (meistens aus dem River), Straights von Backdoor-Flushes und meine Flushes von Boats geschlagen. Meistens braucht der Gegner auch seine beiden Handkarten dafür, sodass es auf dem Tisch auch noch nicht kritisch aussieht.

      Mich würde mal interessieren, ob jeder mal solche extremen Phasen durchmacht, oder ob das einigen wenigen vorbehalten ist.

      Pechsträhne ist ja schön und gut. Aber wenn sich das auf mehrere Sessions und so konstant erstreckt, ist das schon komisch und wird ja schon fast zur Normalität.



      Viele Grüße,
      Gilbi
    • FreDee
      FreDee
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2006 Beiträge: 131
      Hi Gilbi.

      was hältst Du von folgenden Vorschlag:

      Geh einfach einmal ein Limit runter, spiele Dein Spiel und sammle Selbstvertrauen. Wenn Du dann merkst, es klappt wieder, so dürfte Dein Bankroll die nötigen Voraussetzungen erfüllen wieder Dein jetziges Limit zu spielen.
      Nun weiß ich nicht, was Dein Ego zu diesen Abstieg sagt - auch schreibst Du ja, dass Du dieses Limit schon schlagen konntest.
      Aber vielleicht fehlt Dir nur der Glaube an Deine Fertigkeiten und das damit verbundene nötige Wertegefühl für Deine Hände.
      Wenn man lange nicht mehr gewinnt stellt sich über Kurz oder Lang ein Gefühl ein, dass man eh verliert und durch diese Selbstsuggestion spielt man zögerlich und ohne den nötigen Biss.

      Die Phasen macht jeder durch. Nur ist man im Normalfall mit sich und Seinen Problemen alleine. Hier sieht man auf wunderbare Weise, dass es nicht nur einen Selbst trifft, das schafft Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten.
      Viel Glück - das wird wieder.
    • DwarF
      DwarF
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2005 Beiträge: 447
      @ sleyde: wie meinst du das? aus eigener erfahrung?

      @ gilbi: bisher liefs relativ gut bei mir, hatte zwar schonmal eine 150 bb down aber das habe ich bei weitem nicht so krass in erinnerung, wie das was gerade passiert

      @ freedee: das kann ich nur bestätigen. jedes mal wenn flushdraws oder sonstiges for value bette, habe ich das gefühl, dass ich mein ganzes geld zum fenster rauswerfe ... also ich persönlich habe atm auch absolut kein vertrauen mehr in meine hände
    • FreDee
      FreDee
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2006 Beiträge: 131
      Original von Matthias Wahls
      Psychologische Grundlagen - Selbstmanagement als Pokerspieler

      ....
      Die Tugenden des Pokerspielers
      ....
      1. Geduld
      2. Disziplin
      3. Gelassenheit
      4. Fleiß
      5. Objektivität (Selbstkritik)
      6. Gesunder Optimismus, Courage <-- das schwindet beim DS als erstes
      7. Sportsgeist
      8. Wirtschaftliche Vernunft
      9. Konzentrationsfähigkeit
      10. Nervenstärke
    • Gilbi
      Gilbi
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2006 Beiträge: 178
      Original von FreDee
      Hi Gilbi.

      was hältst Du von folgenden Vorschlag:

      Geh einfach einmal ein Limit runter, spiele Dein Spiel und sammle Selbstvertrauen. Wenn Du dann merkst, es klappt wieder, so dürfte Dein Bankroll die nötigen Voraussetzungen erfüllen wieder Dein jetziges Limit zu spielen.
      Nun weiß ich nicht, was Dein Ego zu diesen Abstieg sagt - auch schreibst Du ja, dass Du dieses Limit schon schlagen konntest.
      Aber vielleicht fehlt Dir nur der Glaube an Deine Fertigkeiten und das damit verbundene nötige Wertegefühl für Deine Hände.
      Wenn man lange nicht mehr gewinnt stellt sich über Kurz oder Lang ein Gefühl ein, dass man eh verliert und durch diese Selbstsuggestion spielt man zögerlich und ohne den nötigen Biss.

      Die Phasen macht jeder durch. Nur ist man im Normalfall mit sich und Seinen Problemen alleine. Hier sieht man auf wunderbare Weise, dass es nicht nur einen Selbst trifft, das schafft Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten.
      Viel Glück - das wird wieder.

      Hallo FreDee,

      danke für Deine Antwort und die aufmunternden Worte.

      Das Problem mit dem Limit ist, dass ich bei PP 0,5/1 spiele, da gibt es keinen Weg nach unten oder ich müsste wieder zu Pokerstars wechseln und dort vielleicht einfach 300 BB einzahlen und solange bei PP die Bankroll ruhen lassen, mal sehen.
      Ich liege momentan noch ca. 10-20 BB über dem empfohlenen Abstieg. Mein Ego ist kein Problem, das wird von sowas nicht angekratzt. :)
      Wenn ich unter die Grenze auch noch falle, dann werde ich den Abstieg vorläufig machen.

      Das Wertegefühl für die Hände ist so eine Sache. Die Mathematik sagt setzen, doch irgendwann wird man paranoid und traut sich fast kaum noch zu setzen wenn man nicht unbedingt die "Nuts" hat. Man tuts doch, weil man ja nicht an "Pech" glaubt und langfristig denkt.

      Nebenbei, ich hatte soeben einen Royal Flush, den vierten in meinem Leben, wenigstens damit gewinnt man sicher!
      Vielleicht ja auch ein Zeichen! :D

      Bist Du schon mal abgestiegen?


      Viele Grüße,
      Gilbi
    • FreDee
      FreDee
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2006 Beiträge: 131
      Ich steige ständig ab - und dass ist leider kein Witz. :)
    • Gilbi
      Gilbi
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2006 Beiträge: 178
      Original von FreDee
      Ich steige ständig ab - und dass ist leider kein Witz. :)

      In welchen Limits denn?
    • FreDee
      FreDee
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2006 Beiträge: 131
      Hi Gilbi,
      Ich bin innerhalb kurzer Zeit von
      002 nach 005 und dann durch die 100$ hier gleich auf 025 .. dort angekommen DS und seit dem Abstieg in 015 dann auf 010 dann auf 005 - dort angekommen war ich also genau da wo ich vor meinem Wechsel auf PP war.
      6ooo Spiele gemacht und nun bin ich wieder da wo ich einst die Reise began.

      Bin immer etwas früher abgestiegen als die "Empfehlung" weil ich merkte, dass ich einfach kein Gefühl für das "Hohe" Limit hatte in dennen ich "geschuppst" wurde.

      Man kann ohne Lug sagen, dass ich die 100$ nicht verdient hab und damit auch kein Bezug zu diesem Gelde hatte.

      Am Ende habe ich mir das anders vorgestellt als 400BB DS zu haben - aber auf dem Boden gelandet war ich aufgestanden und bin weiter gelaufen (in meinem Tempo).

      15ooo Spiele später:
      Nun habe ich 200BB von den verlorenden 400 wieder "erarbeitet" und weiß aber dass ich jetzt die Limits auch schlagen kann.
      Ego, >Tilt< und die fehlende Courage haben mir das geschenkte Geld genommen und Fleiss holt es sich nun zurück :)
      Schönen Abend und Du bist nicht allein.
    • Gilbi
      Gilbi
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2006 Beiträge: 178
      Original von FreDee
      Hi Gilbi,
      Ich bin innerhalb kurzer Zeit von
      002 nach 005 und dann durch die 100$ hier gleich auf 025 .. dort angekommen DS und seit dem Abstieg in 015 dann auf 010 dann auf 005 - dort angekommen war ich also genau da wo ich vor meinem Wechsel auf PP war.
      6ooo Spiele gemacht und nun bin ich wieder da wo ich einst die Reise began.

      Bin immer etwas früher abgestiegen als die "Empfehlung" weil ich merkte, dass ich einfach kein Gefühl für das "Hohe" Limit hatte in dennen ich "geschuppst" wurde.

      Man kann ohne Lug sagen, dass ich die 100$ nicht verdient hab und damit auch kein Bezug zu diesem Gelde hatte.

      Am Ende habe ich mir das anders vorgestellt als 400BB DS zu haben - aber auf dem Boden gelandet war ich aufgestanden und bin weiter gelaufen (in meinem Tempo).

      15ooo Spiele später:
      Nun habe ich 200BB von den verlorenden 400 wieder "erarbeitet" und weiß aber dass ich jetzt die Limits auch schlagen kann.
      Ego, >Tilt< und die fehlende Courage haben mir das geschenkte Geld genommen und Fleiss holt es sich nun zurück :)
      Schönen Abend und Du bist nicht allein.

      Hallo FreDee,

      hört sich aber auch nach einer schweren Reise an. Das stimmt, wenn man kein beruflich "erarbeitetes" Geld verliert, ist das was anderes, wenn auch nicht weniger Motivation, es zu vermehren.

      Trotzdem wäre es mal interessant zu wissen, inwieweit man an solchen Phasen selbst schuld ist und inwieweit es nur eine Varianz um das statistische Mittel ist um das man ja immer pendelt und das im Schnitt immer ausgeglichen ist.

      Ich wünschDir auf jeden Fall schon mal viel Glück für die restlichen 200 BB! Ich bin vom Top momentan in etwa ebenso weit weg.


      Viele Grüße, Gilbi
    • cincinpif
      cincinpif
      Bronze
      Dabei seit: 01.07.2005 Beiträge: 76
      Hallo,

      ich hatte Anfangs auch extreme Downswings nach oben und nach unten, mittlerweile habe ich aber kaum noch solche extremen Swings. :evil:

      Die Tips hier auf Pokerstrategy sind wirklich gut und ich habe mein Spiel dadurch auch deutlich verbessert, allerdings besteht meiner Meinung nach die Gefahr, das man sich zu Buchstabengetreu daran hält und das eigene Spiel dann viel zu statisch und schablonenhaft wird.
      In diesem Fall sind die Swings (down-,up) mathematisch durchaus zu erklären.

      Ich habe mich anfangs auch Buchstabengetreu an die Tips gehalten.
      Seitdem ich aber mal ein und dieselbe Hand mit demselben Flop z.B. agressiv Spiele und ein anderes Mal eventuell passiv, je nach Situation, Anzahl der Gegner, Bietaktion und meinem BAuchgefühl usw. hat sich mein Ergebnis verbessert.
      Poker hat nun mal im Endeffekt einen großen Glücksanteil, es gibt also eigentlich keine Perfekte Art zu spielen, auch Spieler die viel zu loose spielen können durchaus erfolgreich sein.

      Ich vertraue jetzt einfach ab und an auch mal meiner Intuition und folde eine Hand die man laut Strategie aggressiv spielen sollte und mein Gefühl hat mir schon des öfteren geholfen, mir einen dicken Verlust zu ersparen. Manchmal habe ich einfach den Verdacht das ich geschlagen bin obwohl es durch die Bietaktion keinen Hinweis darauf gibt.
      Umgekehrt calle ich auch schon mal bis zum Ende mit, obwohl die Strategie sagt rauszugehen weil mein Gefühl mir sagt das der Gegner nichts hat.

      Was ich damit sagen will, Poker ist nun mal kein reines Strategiespiel sondern auch ein Glücksspiel und ab und an sollte mal auch seinem Bauchgefühl vertrauen schenken. Seitdem ich diese Mischung aus Strategie und Intuition spiele, hat sich mein Ergebnis kontinuierlich verbessert und ich habe auch keine extremen Swings mehr. :]

      Gruß

      CinCinPif
    • Stingray31
      Stingray31
      Bronze
      Dabei seit: 02.02.2006 Beiträge: 52
      Kann meinen Vorredner nur bestätigen, ich versuche auch mich an Tips aus Büchern und aus diesem Forum zu halten , aber manchmal muss man auch auf seinen Instinkt vertrauen. Ich denke der Instinkt wird bei gleichstarken Spielern den Ausschlag geben wer gewinnt.
      Bei Downswings versuche ich immer darüber nachzudenken ob ich falsch gespielt haben könnte, wenn ich diese antwort nicht mit einem klaren ja beantworten kann, vertraue ich darauf, dass ich im moment einfach nur pech habe und diese Phase aussitzen muss, bis es wieder läuft.
      Und das hat bis jetzt immer geklappt.
    • jockl
      jockl
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2005 Beiträge: 271
      bin auch gefallen. und zwar von 460 dollar auf 190 !!!
      also schon sehr extrem. jetzt geht es aber wieder langsam hoch. also kopf hoch !

      gruss
      jockl
    • Gilbi
      Gilbi
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2006 Beiträge: 178