Wieviel Gold gibt es auf der Welt??

    • josch2001
      josch2001
      Black
      Dabei seit: 25.03.2006 Beiträge: 16.974
      Hallo zusammen,
      also zuerst mal: Ich komm grad von einer Feier und bin etwas betrunken, entschuldigt meine evtl. schlechten Ausdruck:

      Bei erwähnter Feier hat jemand behauptet, der im übrigen ein ziemliches Ass in Physik ist, daß das gesammte vorkommen von Gold auf der Erde nicht mehr ist als eine Kugel von 20 Meter Durchmesser.

      Kann ich mir überhaupt nicht vorstellen, allein der Schmuck, die ganzen Goldreserven die überall schlummern, das gibts doch gar nicht. Ich weiß jetzt nicht genau, ob er nur das bisher geborgene Gold gemeint hat, oder alle vorhandenen Goldreserven, aber imo egal, ich denke das es sowieso wesentlich mehr sein müsste.
      Diskuss!!
  • 32 Antworten
    • Romeryo
      Romeryo
      Bronze
      Dabei seit: 21.10.2008 Beiträge: 12.600
      Hm....woraus sind denn Goldbarren so? Wenn diese nicht aus purem Gold sind würde es vielleicht hinhauen...aber ehrlich gesagt bezweifle ich es^^ Worauf hat er seine Behauptung gestützt? Gibt es überhaupt eine verlässliche Zahl über das Goldvorkommen auf der Erde?
    • Kerkener
      Kerkener
      Bronze
      Dabei seit: 25.11.2007 Beiträge: 3.475
      Im Jahr 2000 wurden weltweit etwa 2.555 Tonnen Gold gefördert, im Jahr 2001 2.671 t und 2002 rund 2.500 t. Dabei waren die wichtigsten Förderländer (2000): Südafrika (428 t), USA (354 t), Australien (349 t), China (162 t), Kanada (154 t), Russland (144 t) und Peru (133 t).

      Der weltweite Goldverbrauch lag im Jahr 2000 bei etwa 3.793 t und sank 2001 um 5% auf 3.612 t, davon wurden ca. 300 t in der Schmuckbranche verbraucht. (Die Differenz zur Fördermenge ergibt sich aus auf den Markt kommenden Altgoldbeständen.) An der zweiten Stelle der Verbraucher lag die Elektronikbranche, dann die Münzherstellung. Die wichtigsten Absatzländer waren Indien und die USA. Der weltweit größte Goldverarbeiter ist Indien mit ca. 800 Tonnen jährlich, davon 500 t in der Schmuckindustrie.

      Die bisher insgesamt, weltweit geförderte Goldmenge schätzt man auf 145.000 Tonnen, was einem Würfel mit nur etwa 19,6 Metern Kantenlänge entspricht. Dem gegenüber betragen die Weltvorräte, also die derzeit bekannten Lagerstätten, ca. 55.000 Tonnen.
    • josch2001
      josch2001
      Black
      Dabei seit: 25.03.2006 Beiträge: 16.974
      Ja gestützt hat es eiglt. auf nichts, was soll er da auch angeben. Aber er ist sicher ein ziemlich schlauer, der nicht einfach irgendwas behauptet, deswegen ja auch meine Frage, ob das evtl. jemand belegen kann.
    • Kerkener
      Kerkener
      Bronze
      Dabei seit: 25.11.2007 Beiträge: 3.475
      Google ist bei Fragen meist nicht verkehrt...

      Hier mal was aktuelles

      Gold hat eine sehr hohe Dichte von 19,3 g/cm³, weshalb 1 m³ Gold bereits ca. 20 Tonnen wiegt. (Zum Vergleich: Stahl hat nur eine Dichte von 7,85 g/cm³)

      Die jährliche Fördermenge von 2.600 Tonnen Gold würde also einem Goldwürfel mit einer Kantenlänge von etwas über 5 Metern (5×5x5 Meter = 125 m³) entsprechen.

      Bisher wurden bis zum Jahr 2010 weltweit ca. 170.000 Tonnen Gold gefördert, was einem Würfel mit einer Kantenlänge von ca. 20 m und einem Volumen von ca. 8.000 m³ entspricht.
    • josch2001
      josch2001
      Black
      Dabei seit: 25.03.2006 Beiträge: 16.974
      Original von Kerkener
      Im Jahr 2000 wurden weltweit etwa 2.555 Tonnen Gold gefördert, im Jahr 2001 2.671 t und 2002 rund 2.500 t. Dabei waren die wichtigsten Förderländer (2000): Südafrika (428 t), USA (354 t), Australien (349 t), China (162 t), Kanada (154 t), Russland (144 t) und Peru (133 t).

      Der weltweite Goldverbrauch lag im Jahr 2000 bei etwa 3.793 t und sank 2001 um 5% auf 3.612 t, davon wurden ca. 300 t in der Schmuckbranche verbraucht. (Die Differenz zur Fördermenge ergibt sich aus auf den Markt kommenden Altgoldbeständen.) An der zweiten Stelle der Verbraucher lag die Elektronikbranche, dann die Münzherstellung. Die wichtigsten Absatzländer waren Indien und die USA. Der weltweit größte Goldverarbeiter ist Indien mit ca. 800 Tonnen jährlich, davon 500 t in der Schmuckindustrie.

      Die bisher insgesamt, weltweit geförderte Goldmenge schätzt man auf 145.000 Tonnen, was einem Würfel mit nur etwa 19,6 Metern Kantenlänge entspricht. Dem gegenüber betragen die Weltvorräte, also die derzeit bekannten Lagerstätten, ca. 55.000 Tonnen.
      Ist ja krass, laut deiner Aussage scheint das ja tatsächlich zu sitmmen, Kugel ist ja noch größer als ein Wurfel. Muss ich wohl erst mal drüber schlafen und mich dann noch mal mit beschäftigen. wo hast du das her?
    • 1ch
      1ch
      Global
      Dabei seit: 08.07.2009 Beiträge: 368
      hallo? das geht sich doch vorne und hinten nicht aus...

      Die Dichte ist für das Volumen nicht relevant, dh
      Die Kugel mit 20m Durchmesser erreicht ein Volumen von 4188,790205m^3 [1]. Das entspricht dem Volumen eines Würfels mit der Kantenlänge von 16,11991954m. Wenn nun ~2500kg die schätzungsweise seit dem Jahr 2000 gefördert werden einem Würfel mit einer Kantenlänge von ~5m entsprechen, dann wurde die erforderliche Kantenlänge bereits im Jahr 2002/03 erreicht.

      In der gesamten Geschichte der Menschheit wurden bisher schätzungsweise 155.000 Tonnen Gold geschürft. Der weltweite Bestand (Dezember 2005) von 153.000 Tonnen entspricht einem Würfel mit fast 20 Metern Kantenlänge oder fast 8000 Kubikmetern reinem Gold (rund 25,5 g pro Kopf der Weltbevölkerung).

      Und da in einem Würfel ja bekanntlich mehr reingeht als in eine Kugel bzw. 8000m^3 > 4188,79m^3 oder 20m > 16,12m sollte das Ganze ja nun geklärt sein.

      Ich kann mich natürlich täuschen weil Mathe nie so mein Ding war...

      Rechenschritte:
      [1] =(4/3)*PI()*(20/2)^3
      [2] =A1^(1/3)
    • josch2001
      josch2001
      Black
      Dabei seit: 25.03.2006 Beiträge: 16.974
      Deine Rechnung mit den Würfeln ist aber falsch, oder? Der 5m geht ja mehr als 27mal in den 16m Würfel warum ist das dann schon 2002 erreicht, wenn du erst 2000 beginnst?
      Und warum ist die Dichte nicht relevant für das Volumen?
    • Kraaha
      Kraaha
      Bronze
      Dabei seit: 06.11.2008 Beiträge: 762
      Das mit 20m würfel hab ich letztens erst bei Galileo gesehen.
      scheint also zu stimmen, kam mir aber auch etwas klein vor.
    • amayaner
      amayaner
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2009 Beiträge: 2.267
      Er meint einen Würfel und er meint alles bisher geförderte und raffinierte Gold, und, würden wir alles verfügbare Gold fördern, also auch das im Erdkern und tiefen Schichten der Erdkruste vermutete, ständen wir knöcheltief im Gold. Gold ist massenhaft vorhanden, allerdings nicht förderbar oder nicht zu erschwinglichen Kosten.
    • xcbrx
      xcbrx
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2008 Beiträge: 2.447
      hättest du mit ihm gewettet, hättest du gewonnen..... weil er "kugel" und nicht "würfel" gesagt hat weil er sich obv nicht mehr richtig erinnern konnte (kugel mit 20m durchmesser < würfel 20m kantenlänge).
      und eigentlich hätte es ihm komisch vorkommen müssen, einen volumenvergleich per kugel aufzuziehen..... tolles ass :>
    • 1ch
      1ch
      Global
      Dabei seit: 08.07.2009 Beiträge: 368
      Original von josch2001
      Deine Rechnung mit den Würfeln ist aber falsch, oder? Der 5m geht ja mehr als 27mal in den 16m Würfel warum ist das dann schon 2002 erreicht, wenn du erst 2000 beginnst?
      Und warum ist die Dichte nicht relevant für das Volumen?
      @ersters: richtig, da hab ich mich vertan und nur in 2D gedacht...sry.

      @zweiteres:
      Die Dichte (genauer: Massendichte) eines Körpers ist das Verhältnis seiner Masse zu seinem Volumen
      Und das hier ja nur um das Volumen geht und nicht um das Gewicht des Ganzen, ist die Dichte irrelevant.
    • josch2001
      josch2001
      Black
      Dabei seit: 25.03.2006 Beiträge: 16.974
      Wenn man nur mit Volumenmaßen arbeitet ja, aber es haben hier halt auch einige Fördermengen in Tonnen angegeben.
    • Thrym
      Thrym
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2006 Beiträge: 618
      Die Geldmenge wächst durch Inflation übrigens deutlich schneller als die Goldmenge (also Abbau und neue Funde). Also ich würde nicht mit einem Fall des Preises rechnen, zumal langsam auch Inder und Chinesen teure Eheringe und Schmuck wollen
    • RaiserBlade
      RaiserBlade
      Bronze
      Dabei seit: 17.10.2007 Beiträge: 5.759
      Offtopic, aber musste spontan dran denken.

    • ch1pster
      ch1pster
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2008 Beiträge: 1.243
      "sparbuch" und "5% zins"?
    • Djax
      Djax
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2006 Beiträge: 1.020
      Original von ch1pster
      "sparbuch" und "5% zins"?
      :rolleyes:
      Jetzt denkste nochmal nach was das Beispiel dir sagen soll...
    • Vampyr09
      Vampyr09
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2008 Beiträge: 12.605
      Ist da die Inflation und alles eingerechnet?
    • breathingslow
      breathingslow
      Bronze
      Dabei seit: 21.02.2006 Beiträge: 4.001
      Würfel mit 20m kantenlänge stimmt.

      Wie groß der Würfel mit Wolfram ist weiß keiner :D
    • Bamboule
      Bamboule
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2010 Beiträge: 980
      SPRING
    • 1
    • 2