Potodds nutzlos? Teilweise schon! Oder wie???

    • V1Rotate
      V1Rotate
      Bronze
      Dabei seit: 10.05.2008 Beiträge: 315
      Tach,

      hab da mal eine grundlegende Frage an alle, die auch nach Potodds spielen.
      Sehe ich das falsch, oder muß man eigentlich immer draws wie Flushdraw oder OESD auf Bets hin folden.

      Nehmen wir an wir sitzen gegen einen Gegner auf eben solchen Draws ohne Overcards oder Combos, und können uns nur die 8 oder die 9 outs geben.

      Sofern ich richtig gerechnet habe, darf man Heads-Up mit einem flushdraw doch alles bis 1/3Potsize callen, bei einem OESD etwas weniger.

      Ich behaupte aber, daß ca 95% aller Gegner mindestens 1/2 Potsize betten. Meißtens eher 2/3 oder 3/4 Pot.

      In dem Fall hat sich die Frage nach Potodds doch eigentlich schon erledigt, oder nicht. Selbst wenn man die Bets des Gegner nur als Cbet wertet, und man die Implieds dazurechnet, ist das doch langfristig -EV.

      Oder bin ich einem grundlegenden Denkfehler aufgesessen?

      V1
  • 4 Antworten
    • thcfugii
      thcfugii
      Gold
      Dabei seit: 12.02.2007 Beiträge: 6.982
      man berechnet ja noch die implieds mit.. daher nicht immer
    • suppenkaspar
      suppenkaspar
      Bronze
      Dabei seit: 12.05.2009 Beiträge: 102
      ...außerdem gibt dein gegner ja am turn auch öfter mal auf und du kannst den pot mit einer bet abgreifen, auch ohne den flush/die straight getroffen zu haben.
    • DerBobs
      DerBobs
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2006 Beiträge: 9.909
      wenn du nen flushdraw hast, hast du (i.d.R.) 9 outs, was ca. 33% EQ entspricht, d.h. du brauchst 2:1 odds um (nach odds) weiterspielen zu können. bettet villain potsize, kriegst du genau 2:1 für nen call (pot ist 100, villain bettet 100 -> pot ist 200, du musst 100 callen = 2:1).

      das gilt allerdings nur von flop bis river, ne eventuelle bet am turn ändert das.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Wie schon erwähnt wurde ist die Thematik Implied Odds die Lösung. Wenn du mit einem 8/9 Outer callst (der 33% Equity gegen eine 1-Pair Hand hat

      Text results appended to pokerstove.txt

      11,880 games 0.020 secs 594,000 games/sec

      Board: 6h 7s Kc
      Dead:

      equity win tie pots won pots tied
      Hand 0: 33.939% 33.94% 00.00% 4032 0.00 { 9d8d }
      Hand 1: 66.061% 66.06% 00.00% 7848 0.00 { AKs, AKo }

      ), dann können folgende Szenarien eintreten:

      1. Du triffst am Turn und dein Gegner gibt dir weiteres Geld (weil er weiter setzt oder weil er dich ausbezahlt)

      2. Du triffst am Turn nicht und dein Gegner setzt weiter. (unter normalen Umständen in einem single-raised Pot 100BB deep kannst du mit einem reinen 8/9 Outer am Turn noch eine Bet von ungefähr ~1/2 Pot callen, damit die Implied Odds die du vom Flop UND Turn brauchst reichen)

      3. Du triffst am Turn nicht un dein Gegner investiert kein weiteres Geld mehr -> d.h. du gewinnst weil der Gegner C/F spielt

      4. Du triffst am Turn nicht und dein Gegner investiert eine Bet, ABER du raist und dein Gegner folded -> d.h. du gewinnst Geld, weil dein Gegner folded


      Wenn man von Straße nach Straße rechnet, ohne zukünftige Möglichkeiten zu berücksichtigen, dann ist es richtig das man nicht callen kann.