PreFlop 3.0 Probleme

    • CElbe
      CElbe
      Bronze
      Dabei seit: 07.03.2005 Beiträge: 859
      Guten Tag,
      Cirith und ich haben uns mit dem Thread Pre-Flop 3.0 für Fortgeschrittene auseinander gesetzt. Das ist natürlich keine leichte Lektüre, sondern schon harte Theorie.
      Selbst nachdem wir nun die Theorie meistert haben, bleiben wir Semi-Anfänger doch noch bei der Praxis stocken (Stichwort: Pot Equity) vor Allem wegen des Zeitmangels.
      Wir haben uns gefragt, ob man diesem Thema nicht einmal ein extra Coaching widmen könnte, so dass der Coach nicht wie normal an versch. Tables sitzt, sondern Beispielhände vorbereitet und diese mit den Hörern bespricht. Ein normales Coaching wäre dafür wohl nicht geeignet, da einfach nicht genügend Zeit zur Errechnung und Erklärung der Werte zur Verfügung steht.

      Bitte einmal kommentieren, vor Allem von den Coach's.

      MfG
  • 17 Antworten
    • Thonfisch
      Thonfisch
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 769
      jap nice idee. bin zwar heute abend das erste mal beim anfänger coaching dabei aber ich denke ein extra coaching tut immer gut ;) grad in diesem bereich (gibt eigentlich nichts wichtigeres ,))
    • CasperGER
      CasperGER
      Black
      Dabei seit: 22.01.2006 Beiträge: 1.580
      finde ich auch eine sehr gute idee. ich finde auch das man das ganze auf die verschiedenen limits und deren erfahrungsstufe ausbauen sollte. meistens ist es ja so das beim coaching die hände gespielt werden und einfach nur kommentiert werden, dazu werden noch gelegentlich aufkommende fragen beantwortet... wenn man aber eine art trainings plan erstellt um auf die theorie einzugehen, würde es die sache für viele vereinfachen

      als beispiel: auf den anfänger tischen bei PS; das man sich einen tag/woche nur mit dem berechnen der odds und dem discounten der outs beschäftigt und das halt thematisiert. einen anderen tag dann komplett auf die SHC konzentrieren... natürlich können die meisten einfach ablesen aber ich denke es ist wichtig zu erklären warum man KJo nicht in early und middle position nicht spielt. merke das beispielsweise wenn ich mit meinem daddy ab und an online poker, da wird dann doch sehr unglaubwürdig geguckt, wenn ich sowas wegschmeiße

      grüße
    • Erzwolf
      Erzwolf
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2006 Beiträge: 2.470
      Guter Vorschlag, volle Unterstützung von mir.
    • firsttsunami
      firsttsunami
      Black
      Dabei seit: 23.01.2006 Beiträge: 32.998
      Halte ich auch für sehr sinnvoll.
    • chups
      chups
      Global
      Dabei seit: 22.01.2006 Beiträge: 221
      finde die idee auch sehr gut, dass man eine art themenbezogenes coaching macht, wo man dann verstärkt auf bestimmte bereiche wie odds/outs, equity oder ähnliches eingeht.
    • Tekras
      Tekras
      Black
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 2.789
      /signed
    • boneshredder
      boneshredder
      Einsteiger
      Dabei seit: 16.02.2006 Beiträge: 46
      Original von CasperGER
      einen anderen tag dann komplett auf die SHC konzentrieren... natürlich können die meisten einfach ablesen aber ich denke es ist wichtig zu erklären warum man KJo nicht in early und middle position nicht spielt. merke das beispielsweise wenn ich mit meinem daddy ab und an online poker, da wird dann doch sehr unglaubwürdig geguckt, wenn ich sowas wegschmeiße
      Das wäre wirklich mal sehr interessant. Vielleicht könnte ich mir die Tabelle dann auch stellenweise merken, wenn ich den Sinn dahinter verstehe.
    • Kreatief
      Kreatief
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 13.896
      Finde ich auch sehr sinnvoll. Würde mich sehr darüber freuen!


      Dirk
    • firsttsunami
      firsttsunami
      Black
      Dabei seit: 23.01.2006 Beiträge: 32.998
      Eigentlich lohnt sich es doch erst wirklich, wenn man Pokertracker und Pokerace hat, sich mit Equity zu beschäftigen.
    • klabauter
      klabauter
      Bronze
      Dabei seit: 07.04.2005 Beiträge: 383
      @celbe

      es sind doch beispielhände im artikel gepostet, auch die nötigen charts stehen zum download zur verfügung. jetzt musst du dich nur noch selbst eine zeitlang mit pokerstove auseinandersezten um ein gefühl für deine equity zu bekommen, wüsste nicht was ein extra coaching bringen würde - vor allem wenn ihr - wie oben schon erwähnt - kein pt od. po habt
    • Isbjoern
      Isbjoern
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 111
      Original von boneshredder
      Original von CasperGER
      einen anderen tag dann komplett auf die SHC konzentrieren... natürlich können die meisten einfach ablesen aber ich denke es ist wichtig zu
      erklären warum man KJo nicht in early und middle position nicht spielt. merke das beispielsweise wenn ich mit meinem daddy ab und an
      online poker, da wird dann doch sehr unglaubwürdig geguckt, wenn ich sowas wegschmeiße
      Das wäre wirklich mal sehr interessant. Vielleicht könnte ich mir die Tabelle dann auch stellenweise merken, wenn ich den Sinn dahinter verstehe.
      Bis vor ein paar Tagen hätte ich Euch da zugestimmt und das für sinnvoll gehalten.

      Dann kam aber endlich (nach 2 Wochen Lieferzeit X( ) das Buch "WLLH" von Jones und da steht das alles ausführlich drin.
      Das einfach genauestens durcharbeiten und man kapiert die Zusammenhänge !
    • ciRith
      ciRith
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2005 Beiträge: 18.556
      sry du redest von was ganz anderen ;)
      wllh hat sicher nichts mit ORC zu tun bzwe nich mit preflop, da WLLH ehr nen suboptimales preflop hat (grundwissen ok aber sonst..)
      außerdem gibt es hier auch strategien und da wird auch nicht einfach gesagt lest euch buch xy durch...

      ich halte es für sehr sinnvoll :)
    • Isbjoern
      Isbjoern
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 111
      Original von ciRith
      sry du redest von was ganz anderen ;)
      wllh hat sicher nichts mit ORC zu tun bzwe nich mit preflop, da WLLH ehr nen suboptimales preflop hat (grundwissen ok aber sonst..)
      außerdem gibt es hier auch strategien und da wird auch nicht einfach gesagt lest euch buch xy durch...

      ich halte es für sehr sinnvoll :)
      Sorry, leider muß ich Dir jetzt wiedersprechen:

      1.) Ich weiß, dass dieser Thread zwar um den ORC geht!
      Aber die Zitate bezog sich eindeutig auf den SHC. Und da ist man mit dem WLLH genau an der richtig Stelle.

      2.) Habe ich das Gefühl, daß sich kaum einer von denjenigen, die den WLLH bzgl. Pre-Flop abtun, die dritte Auflage gelesen haben.
      Da hat sich seid der zweiten einiges getan und es wird viel das "warum" erklärt; genau das, was boneshredder und CasperGER wissen wollten.

      3.) Sorry, aber manchmal muß ich einfach so eine Art "RTFM" sagen, denn lesen vorm Fragen bewirkt oft Wunder! :rolleyes: :P ;)
    • ciRith
      ciRith
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2005 Beiträge: 18.556
      jo weiss ich *g*
      wollte nur meinen beitrag nimmer änndern..

      ich hab wllh version 3 gelesen und auch dort ist der SHC besser (ok erklärungen sind gut aber hier im foeum hakts dann doch etwas)
      und genau das meine ich...

      trotzdem finde ich sollten wir back to topic kommen, da ORC ja wohl schwerer ist :)
    • CasperGER
      CasperGER
      Black
      Dabei seit: 22.01.2006 Beiträge: 1.580
      @isbjoern: wissen wollte ich eigentlich nichts im bezug auf den chart. den kann ich glaube ich rückwerts und mit verbundenen augen =) . mein vorschlag ging nur zum themen orientierten coaching, da meist nur hände kommentiert werden. finde ich halt nicht ganz so sinvoll, weil vom chart ablesen kann eigentlich jeder... das interessantere für die leute ist wohl das "warum" ? soll sich aber nicht auf das SHC ansich bezihen, sondern auf die verschiedenen themen bereiche an sich.

      über das buch kann ich mir kein urteil erlauben, da noch nicht gelesen. aber ein buch ist doch unabhängig vom coaching. sprich... das coachhing soll wissen vermitteln und das sollte themen orientiert auf die jeweilige erfahrungsstufe angepasst werden. halt wie in der schule auch :)
    • Korn
      Korn
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2005 Beiträge: 12.511
      Themenorientiertes Coaching ist schon lange von uns geplant, aber wurde bisher noch nicht umgesetzt, da man dafür eine entsprechende Software benötigt.
    • faberone
      faberone
      Bronze
      Dabei seit: 08.06.2005 Beiträge: 903
      Original von Korn
      Themenorientiertes Coaching ist schon lange von uns geplant, aber wurde bisher noch nicht umgesetzt, da man dafür eine entsprechende Software benötigt.
      ich kann mich meinen vorrednern nur anschliessen, gerade was das
      angesprochene thema (einbeziehen der pot equitys bei preflop
      entscheidungen) betrifft.
      besteht denn keine möglichkeit "normales" coaching durchzuführen,
      aber etwa unser beispiel schwerpunktmässig zu behandeln, wenn
      sich die situationen dazu ergeben.
      denn es nützt ja wenig, wenn der coach erklärt, lt. den werten von
      spieler xy ist ein raise gerechtfertigt, aber warum sagt einem keiner ?(