geistiger Fokus am Pokertisch...

    • PLSDontCallMe
      PLSDontCallMe
      Bronze
      Dabei seit: 18.10.2007 Beiträge: 1.519
      ich merke immer wieder, dass meine Aufnahmefähigkeit stark variiert.
      Wenn ich NL100 spiele achte ich zb. nur oberflächlich auf die Spieler...

      auf höheren Limits (NL500) spiel ich immer hochkonzentriert, präge mir jeden einzelnen Zug ein (counte im Geiste die LP&open-Raises, schau mir an mit was für Händen er Preflop reraist/callt und wie er auf Reraises reagiert...).
      Die kleineren&mittleren Limits nehme ich einfach nicht so ernst...
      zwar kann ich das zum Teil auch durch geistiges Training (Meditation) kompensieren,... doch es herrscht immer noch ein deutlicher Unterschied vor.

      Im Prinzip ist das alles ein selektiver Mechanismus im Gehirn der die Areale immer in Abhängigkeit von der Notwendigkeit (Auswertungsverfahren) anspricht...
      und ich wüsste auch nichts, was man dagegen tun kann ...

      irgendwelche Ideen/Tipps?
  • 15 Antworten
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Du musst Dir einfach klar darüber werden, dass Du auf NL2 genauso richtige Entscheidungen zu treffen hast wie auf NL2k. Trenne Dich gedanklich von den $ und ersetze es durch BB.
    • Insaniac
      Insaniac
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2007 Beiträge: 3.398
      wieso spielst überhaupt die kleineren limits? zu wenig traffic?
    • PLSDontCallMe
      PLSDontCallMe
      Bronze
      Dabei seit: 18.10.2007 Beiträge: 1.519
      ich spiel die kleineren limits, weil mir der verlust von 1-2 stacks da nicht wehtut.
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Original von PLSDontCallMe
      ich spiel die kleineren limits, weil mir der verlust von 1-2 stacks da nicht wehtut.
      Woran liegt das Deiner Meinung nach? Scared money?
    • Crocain
      Crocain
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2009 Beiträge: 274
      Guter Gedankengang. Das beste ist wohl ersetzen durch BB...
    • PLSDontCallMe
      PLSDontCallMe
      Bronze
      Dabei seit: 18.10.2007 Beiträge: 1.519
      Original von michimanni
      Original von PLSDontCallMe
      ich spiel die kleineren limits, weil mir der verlust von 1-2 stacks da nicht wehtut.
      Woran liegt das Deiner Meinung nach? Scared money?
      ich hab ne konzentrationsschwäche.
      mein fokus/meine leistungsfähigkeit variiert sehr stark beim pokern.
      aber wenn ich um geld spiele, das mir was bedeutet(z.z. wärs nl500), wertet mein gehirn (ähnlich wie bei einer gefahr) die situation halt ganz genau aus...
      umswitchen in bb bringt mir da nichts.
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Ab hier fängt es natürlich an schwierig zu werden:

      - Kennst Du die Ursache für die Konzentrationsschwäche?

      - Wie genau äußert sich die Konzentrationsschwäche?

      - Wie stark ist die von Dir genannte Beeinflussung?


      Ich könnte hier vermutlich noch ein gutes Dutzend Fragen stellen um nähere Informationen zu erhalten, damit Dein Problem besser einzugrenzen ist. Wenn ich isoliert betrachtet lese, dass Dein Hirn nur unter den genannten Umständen konzentriert beim pokern funktioniert, lässt mich das schon arg stutzig werden, weil es dem Gedanken des strategischen pokerns eben so gar nicht entspricht.

      Hast Du mehr Informationen für uns?
    • PLSDontCallMe
      PLSDontCallMe
      Bronze
      Dabei seit: 18.10.2007 Beiträge: 1.519
      hallo michi,

      - Kennst Du die Ursache für die Konzentrationsschwäche?
      ja, kenne ich.
      es gibt im gehirn ein kontrollmechanismus, der den zb. durch die sinneswahrnehmungsorgane wahrgenommenen input (also das gesehen, gehört usw.) auswertet und an die jeweiligen bereiche des gehirns weiterleitet (er entscheided darüber, ob zb. bestimmte bereiche im langzeitgedächtnis angesprochen werden(geographie), ob eine mathematische berechnung durchgeführ werden soll usw. usf.)
      diese mechanismus funktioniert auf grund eines chemischen ungleichgewichtes nicht optimal. also es werden nicht immer die bereiche angesprochen, die (unter auswertung der situation) für das individuum (also mich) in diesem moment sinnvoll wären.
      das hat gewisse vor und nachteile...
      da zb. mein langzeitgedächtnis öffter in anspruch genommen wird als mein kurzzeitgedächtnis, kann ich zusammenhänge besser verstehen als es die meisten meiner mitmenschen können.
      die aufnahme der information selbst ist aber nur eingeschränkt möglich.
      zudem spielen die in abhängigkeit ausgeschütteten hormone eine rolle.
      die ausschüttung von zb. stresshormonen erfolgt erst, wenn zb. der böse löwe auf einen zu rennt (wäre ja auch quark, wenn man sich zb. freuen würde, wenn die oma stirbt oder man gerade aufgefressen wird).
      genau so ist es auch mit dem geld.
      mein gehirn erkennt den möglichen verlust/zugewinn einfach nicht als nützlich an ...
      und schüttet deshalb nicht die botenstoffe aus, die zb. im frontalen kortex usw. für eine bessere aufnahme&konzentrationsfähigkeit sorgen (was aber eher eine charakterliche/erkenntnistheoretische ursache hat, da ich generell meinen verstand so konditioniert habe, dass ich eine relative haltung demgegenüber entwickel um nicht durch anhaftung verletzt zu werden).
      diese zwei faktoren zusammen führen jedenfalls dazu, dass meine leistungsfähigkeit von ich sag mal nl1k+ niveau auf nl2 niveau fällt.


      - Wie stark ist die von Dir genannte Beeinflussung?
      sehr stark.

      -Hast Du mehr Informationen für uns?
      danke, dass du darauf eingehen magst. vllt. schreib ich später noch was dazu...
      aber momentan fehlt mir die zeit.

      mfg max
    • Rolandus
      Rolandus
      Bronze
      Dabei seit: 04.01.2010 Beiträge: 41
      Hallo!
      Also mir geht's genauso.
      Sobald ich mich an ein Limit gewöhnt hab lässt die Aufmerksamkeit mit der Zeit nach. Am Anfang ist bei schwierigen Situationen noch mein Puls angestiegen und mein Gehirn auf Hochtouren gefahren. Leider ist das jetzt praktisch nicht mehr der Fall, mit der Zeit wird's halt immer mehr Routine. Gerade wenn ich mit der Zeit nur noch BB und keine € mehr sehe, lässt meine Konzentration nach.
      Ich denke die Ursachen hat max ganz gut im letzten Post beschrieben.

      Ich bin zB auch jemand der am besten unter Stress lernen kann. Also sehr kurzfristig vor einer Prüfung zum Lernen anfangen, dann aber vollgas, hat für mich immer super funktioniert.
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Original von PLSDontCallMe
      -Hast Du mehr Informationen für uns?
      danke, dass du darauf eingehen magst. vllt. schreib ich später noch was dazu...
      aber momentan fehlt mir die zeit.
      Okay, ich halte mich bis dahin noch zurück mit einem Kommentar.


      Gruß,
      michimanni
    • PLSDontCallMe
      PLSDontCallMe
      Bronze
      Dabei seit: 18.10.2007 Beiträge: 1.519
      ich könnte noch genauer auf die ursachen und auswirkungen eingehen, aber alles wesentliche habe ich eigentlich schon gesagt.
      und ich bezweifle auch, dass mir irgendjemand bei dem problem mit der bewertungsgrundlage helfen kann.

      aber trotzdem danke...
      gruß max
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Original von PLSDontCallMe
      ...und ich bezweifle auch, dass mir irgendjemand bei dem problem mit der bewertungsgrundlage helfen kann.
      Hallo Max,

      ich befürchte leider, dass Du recht hast - es sei denn, es liest jemand zufällig Deinen Thread und gerade dies ist sein/ihr Fachgebiet. Die Chancen dafür sind leider nicht sehr groß.

      Ich habe mich ein wenig schlau gemacht zu dem Thema, konnte aber auch keine erhellenden Erkenntnisse gewinnen. Es ist natürlich für jemanden mit einer Pokeraffinität höchst bedauerlich, wenn er feststellen muss, dass er für das Spiel eigentlich nur bedingt gut geeignet ist.

      Vielleicht nimmst Du wenigstens einen positiven Aspekt aus der Situation mit: Du weißt um Deine Schwäche und kannst Dich dementsprechend verhalten. Da bist Du einen großen Schritt weiter als viele andere Pokerspieler. Ich für meinen Teil muss aber leider feststellen, dass ich Dir nicht weiterhelfen kann.


      Gruß,
      michimanni
    • PLSDontCallMe
      PLSDontCallMe
      Bronze
      Dabei seit: 18.10.2007 Beiträge: 1.519
      halb so schlimm ...
    • xHexerx
      xHexerx
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2008 Beiträge: 294
      Also ich versuche mal was hoffentliche brauchbares beizusteuern...

      So wie ich Dich verstanden habe, fehlt Dir der Anreiz, wenn Du in niedrigen
      Limits spielst - auf höheren Limits willst Du aber nicht spielen, weil Du da
      ein wenig money-scared bist.

      Das umswitschen von $ in BB ist für Dich anscheinend auch nicht die Lösung
      (obwohl das sicher die beste wäre). :f_thumbsup:

      Also geht es um Deine Zielsetzung, Deine Triebfeder.

      Die einzige Idee, die ich da noch habe ist, dass Du Poker als Kampfspiel
      ansehen könntest, wo es nicht um $ oder BB geht, sondern um die Vernichtung
      der Gegner.

      Mache Poker zum Spiel auf Leben und Tod - wo entweder der Feind oder Du
      überlebst. Du könntest Deine Chips als Deine Dir ans Herz gewachsenen
      Soldaten betrachten, die Du keinesfalls in die Hände des Feindes fallen
      lassen willst. Vielmehr willst Du seine Soldaten (seine Chips) von der Tyrannei
      des bösen Feindes befreien und in Deine Reihen bringen - zu den guten. :facepalm:

      Das ist sicher eine echt harte und rigide Einstellung - durchaus mit einem
      Zug ins zwanghafte; sollte Dir aber dabei helfen, die nötige Motivation für
      das Aufbringen der vollen Konzentration, auch für die niedrigen Limits zu
      ermöglichen.

      Die sanfte Variante wäre, dass Du Deine Spielfreude, und damit die Bereitschaft
      eine hohe Konzentration aufzubringen, daraus ziehst, dass Du Deine Gegner
      möglichst oft versuchst auszuspielen - move your Enemies tricky. :s_thumbsup:
    • Rolandus
      Rolandus
      Bronze
      Dabei seit: 04.01.2010 Beiträge: 41
      Also mir hat es geholfen, vor ein paar Tagen mal Live spielen zu gehen, ist ne ganz andere Situation und nach dem man direkt Cash in Chip gewechselt, ist man sich schon wieder bewusst, dass hier einige Kohle über den Tisch wandert. Seitdem bin ich auch online wieder konzentrierter :)