BSS vs SSS

    • schlepplifthasser
      schlepplifthasser
      Bronze
      Dabei seit: 15.05.2006 Beiträge: 796
      hallo, kann mir jemand den zusammenhang zwischen stackgrösse und SHC erklären? es ist ja bei der BSS so das man deutlich mehr hände spielt. wieso spiel ich denn mit einem BS nicht auch ausschließlich premiumhände? oder umgekehrt:wieso spiel ich mit einem short stack nicht auch suited connecters etc.,also nach SHC der BSS?bei zu viel gezahlten blinds kann ich doch jederzeit meinen stack auffüllen.
  • 21 Antworten
    • fridolin
      fridolin
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 1.725
      Wenn du SSS spielst, hast du nicht die Implied Odds, um mit Pocketpairs oder Suited Connectors auf Dauer profitabel zu limpen. Da du bei der BSS 100BB hast, kannst du mit diesen Händen auch profitabel callen, du brauchst ja nur einmal dein Set treffen und wirst dann auch stärker ausbezahlt.
    • schlepplifthasser
      schlepplifthasser
      Bronze
      Dabei seit: 15.05.2006 Beiträge: 796
      ist die rechnung des ausbezahlens aber nicht ein wenig zu positiv gedacht? ich werde ja nicht immer ausbezahlt. 1.gibt es oft genug noch bessere hände als trips, wodurch ICH meinen stack verliere. 2.foldet mein gegner oft genug wenn er z.b mit TPTK auf einen grossen bet von mir trifft. wenn man diese 2faktoren mit einbezieht + die vielen gezahlten blinds, ist es eine grenzwertige entscheidung zu limpen.
    • Dustwalker
      Dustwalker
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2006 Beiträge: 5.608
      nein
    • reedize
      reedize
      Bronze
      Dabei seit: 06.09.2006 Beiträge: 395
      Hab mal eine Frage zum Thema: Spiele nun seit 1 Monat SSS hab zwar schon ein bisschen Plus gemacht, hänge nun aber Fest und bin fast nach jeder Session Break Even. Sollte man den Umstieg auf BSS probieren, oder ist das "so früh" noch nicht zu empfehlen? Hat schon jemand Erfahrungen mit einem ähnlichen Fall?
    • Dustwalker
      Dustwalker
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2006 Beiträge: 5.608
      wie lange bist du denn break even?
    • HomerJ
      HomerJ
      Black
      Dabei seit: 22.03.2006 Beiträge: 243
      Wenn Du nur Premiumhände spielst, bist du EXTREM berechenbar und kein halbwegs guter Spieler zahlt Dich aus. Ich habe schon gegen Leute mit 1% PFR gespielt, wenn die mich reraisen, dann werfe ich QQ oder KK weg (ausser für setvalue). Ein Spieler, der mehr Hände spielt, würde aus der Situation mehr Profit schöpfen.
    • JayGatsby
      JayGatsby
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 27.07.2006 Beiträge: 8.979
      1.gibt es oft genug noch bessere hände als trips, wodurch ICH meinen stack verliere.
      Naja oft nicht. Aber ab und zu schon, in etwa 20% der Faelle.
      2.foldet mein gegner oft genug wenn er z.b mit TPTK auf einen grossen bet von mir trifft.
      Nein, die folden fast nie, zumindest bis NL 50$. Du musst den Donkeyfaktor miteinbeziehen!
    • reedize
      reedize
      Bronze
      Dabei seit: 06.09.2006 Beiträge: 395
      und was soll das jetzt heißen?
    • reedize
      reedize
      Bronze
      Dabei seit: 06.09.2006 Beiträge: 395
      *UP*
    • Dustwalker
      Dustwalker
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2006 Beiträge: 5.608
      ich glaube nicht das du hier alle 2h upen musst...
    • Sevarion
      Sevarion
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2007 Beiträge: 420
      vor allem wurden ja deine fragen schon beantwortet: Wenn du SSS spielst, bist du einfach berechenbar und gewinnst nur an Tischen mit meiner Meinung nach schlechten Spielern. BSS ist halt eine andere Art und Weise des Spiels. SSS ist preflop-basierend, BSS postflop. Fehler werden in SSS nicht so hart bestraft wie als Big-Stack.
    • RobDynamo
      RobDynamo
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2006 Beiträge: 2.125
      Original von reedize und was soll das jetzt heißen?
      Guck dir einfach mal ein paar Hände im Beispielhandforum an. Z.B. solche wo Set... steht. Da siehst was man mit einem Set gewinnen kann. Zudem kann sich ein Set auch gerne zu einem FullHouse entwickeln womit man wiederum Flush oder Straight schlägt. Der Donkfaktor ist einfach gegeben indem z.B. Leute am Flop mit einem BigStack selbst ihren Flushdraw pushen bzw. ein AI callen. Aber das wirst alles selber erleben.
    • Dustwalker
      Dustwalker
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2006 Beiträge: 5.608
      Original von Sevarion vor allem wurden ja deine fragen schon beantwortet: Wenn du SSS spielst, bist du einfach berechenbar und gewinnst nur an Tischen mit meiner Meinung nach schlechten Spielern. BSS ist halt eine andere Art und Weise des Spiels. SSS ist preflop-basierend, BSS postflop. Fehler werden in SSS nicht so hart bestraft wie als Big-Stack.
      Der markierte Teil ist defintiv falsch.
    • Sevarion
      Sevarion
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2007 Beiträge: 420
      Das ist Ansichtssache, welcher halbwegs gute Spieler callt denn einen Shortstack-Spieler, wenn er davon ausgehen muss, dass er momentan unterlegen ist. Die Strategie basiert doch gerade darauf, dass du jemanden finden der nicht mit Premium Hands callt oder dich raist und du somit preflop einen Vorteil erhältst. Wieso sollte ich als Big-Stack das Risiko eingehen und den Short-Stack verdoppeln lassen, wenn ich weiss, dass ich langfristig negativ rausgehen werde? Du hast weder gute odds, implied odds usw. Die meisten SSS-Spieler spielen auch noch 1:1 die ps.de Taktik ab und allein daran kann man schon sehen, welche Karten sie haben. Allein schon die vielen threads in denen sich die SSS-Spieler beschweren, dass sie mit KK gegen AA mit JJ gegen QQ usw. verlieren ist denke ich mal ein Hinweis, dass Leute nur dann callen, wenn sie eine gleichwertige Hand haben.
    • Barkeeper
      Barkeeper
      Bronze
      Dabei seit: 23.03.2006 Beiträge: 8.797
      du vergisst die anderen big stacks am tisch, glaub dustwalker erklärt das aber eh in jedem sss thread ;) einfach mal die suchfunktion benutzen grüsse
    • jackoneill
      jackoneill
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 2.480
      Mit haben im wesentlichen drei Dinge dazu bewogen, BSS anstatt SSS zu spielen: a) Du kannst mit der SSS nur online spielen, aber nicht im Casino. Die SSS beruht ja im wesentlichen darauf, dass man den Tisch verlaesst wenn man verdoppelt hat und sich dann wieder mit dem Minimum-Buy-In an einem anderen Tisch einkauft. Fuer mich gehoert zum Poker-Spielen aber einfach auch die Atmospaere dazu, in einem Casino mit realen Leuten an einem Tisch zu sitzen und echte Karten in den Haenden zu halten. Daher war es fuer mich ganz wichtig, von Anfang an eine Strategie zu erlernen, mit der dies eines Tages einmal moeglich sein wuerde. Ich spiele mittlerweile NL $100 und habe schon etliche Casino-Erfahrung gemacht - ich kann uebrigens Dublin in der Hinsicht sehr empfehlen, ist obendrein noch eine wunderschoene Stadt :P b) Mit der BSS kannst du einfach wesentlich mehr Moves machen als mit der SSS. Mit der BSS spielst du auch spekulative Haende, wie z.B. kleine Pocketpairs oder Suited Connectors und nach dem Flop kannst du da einfach mehr machen. Hin- und wieder funktioniert z.B. auch ein ganz einfacher Bluff - wuerde ich z.B. einfach mal nur so zum Spass den Turn check-raisen, wuesste der Gegner ja, dass er u.U. seinen ganzen Stack auf dem River riskieren muesste wenn er das callt. Und was das ausbezahlen betrifft - ich denke, solange es Leute gibt, die All-Ins von SSS-lern callen, wird es auch Leute geben die Pot-Size-Bets von BSS-Spielern callen und wenn man erstmal seinen halben Stack im Pot hat, ist das All-In auch nicht mehr so schwer ... c) Was passiert, wenn du deine absolute Monster-Hand einmal bekommst: Mit der SSS waere sie nicht mehr wert wie jede andere starke Hand ebenfalls. Mit der BSS wuerdest du aber einen riesengrossen Pot gewinnen. Mal angenommen, du hast Quads, dein Gegner ein Full House und auf dem Board ist ein Karo-Flush moeglich. Wuerde dein Gegner jetzt ein All-In von dir callen ? Aller Vorraussicht nach Ja. Waere doch jammerschade, dann nur ein viertel Buy-In zu haben ..... * * * Umgekehrt ist die BSS natuerlich auch "gefaehrlicher", und man kann wesentlich mehr Geld verlieren weil Fehler einfach viel, viel teurer werden. Ich kenne micht mit der SSS nicht so aus, aber ich koennte mir vorstellen, dass man damit schneller auf hoehere Limits aufsteigen kann wie mit der BSS. Um BSS zu spielen, braucht man auf jeden Fall ausreichend Kapital und man darf keine Angst haben, auch mal ein paar Buy-Ins zu verlieren.
    • Dustwalker
      Dustwalker
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2006 Beiträge: 5.608
      Original von Barkeeper du vergisst die anderen big stacks am tisch, glaub dustwalker erklärt das aber eh in jedem sss thread ;) einfach mal die suchfunktion benutzen grüsse
      danke. ;)
    • reedize
      reedize
      Bronze
      Dabei seit: 06.09.2006 Beiträge: 395
      Hmm, also ist die BSS wohl profitabler aber "gefährlicher". Also wohl mit einem kleinen Stack noch nicht wirklich zu empfehlen, oder sehe ich das falsch? Gibt es die Möglichkeit im Forum eine Umfrage zu starten? Mich würde es mal interessieren wieviele "Anfänger" SSS spielen und wieviele BSS.
    • jackoneill
      jackoneill
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 2.480
      Original von reedize Hmm, also ist die BSS wohl profitabler aber "gefährlicher". Also wohl mit einem kleinen Stack noch nicht wirklich zu empfehlen, oder sehe ich das falsch?
      Also wenn ich das richtig verstehe, geht man doch beim Umstieg von SSS auf BSS eh' ein paar Limits runter, oder ?
    • 1
    • 2