Mies gelaunt durch Poker Misserfolg

    • Doomslayer
      Doomslayer
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2007 Beiträge: 577
      Ich hab so langsam die Schnauze voll. Vor ein paar Wochen habe ich nach langer Poker-Abstinenz mal wieder angefangen. Mit einer Roll von ca. 320 $ startete ich auf Stars. Mein eigentlicher Plan war, SNGs zu spielen. Weil auf SNGs wohl nix mehr zu holen ist (ok, microlimits schon, aber schon ab midstakes wirds fast unprofitabel...) habe ich mit NL CG auf NL10 angefangen.

      Da habe ich dann ziemlich schnell viel Geld verbrannt. Ich komme auf das SH cashgame wohl einfach net klar. Ich halte mich weitestgehend an die openraising charts bzw. die minimaltabelle, da etwas tighter spielen wohl besser ist am Anfang.

      Die Mischung aus Anfängerfehlern und viel Pech (suckouts) hat meine Bankroll nun so weit gekrüppelt, dass ich nur noch ca. 240$ und absolut kein Bock mehr habe. Auch frustriert mich, dass ich es nicht lassen kann, zwischen den Varianten hin und her zu switchen, was mich ewig auf der Stelle treten lässt.

      Ich frage mich momentan, warum ich überhaupt frustriert bin über den Verlust der paar Kröten auf den microlimits...anscheinend wohl weil mir Poker trotz Frust und Misserfolg wohl doch noch irgendwie wichtig erscheint.

      Ich werde nun erst mal ein paar Tage Pause machen und überlegen, ob und mit welcher Variante ich überhaupt weiter mache....vorerst hab ich die Schnauze voll.
  • 3 Antworten