Brauche Hilfe, was mache ich falsch?

    • veinspex
      veinspex
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2009 Beiträge: 112
      Hi,

      Ich spiele nun seit 2 Tagen auf Pokerstars (allgemein auch poker) NL1/2 FR 4 bis 9 Tische und "tilte" ziemlich ab. Ich spiele nach Chart und dem angeeigneten Wissen aus der Bronze Strategiesektion, aber dennoch werd ich gut geraped auf dem limit.

      Könnt ihr mir anhand meiner Stats, dem lifetimegraph und dem von der letzten session eventuell verbesserungstips geben bzw. mir allgemein sagen was ich falsch mache?

      Stats



      Letzte Session



      Lifetimegraph



      Vielen dank schoneinmal für eure Hilfe
  • 23 Antworten
    • elysses
      elysses
      Global
      Dabei seit: 16.08.2006 Beiträge: 1.607
      Erstmal würde ich nicht bis zu 9 Tische spielen, dann kann man anhand der paar gespeilten Hände kaum was zu deinem Spiel sagen.

      Stelll lieber Hände in das Handbewertungsforum und lass dich da beraten.

      Keine Ahnung wie mans ich entwickeln soll, wenn man gleich soviele Tische spielt

      Edit:
      Lifetimegraph ist aber auch nett umschrieben für die paar Hände.

      Edit2:
      Schliess Dich doch eine Lerngruppe an, denn wenn man NL2 nciht schlägt, dann...
    • bmp1978
      bmp1978
      Bronze
      Dabei seit: 10.08.2009 Beiträge: 82
      Hi ,

      also erstmal Welcome.

      1.ten falls du wirklich BSS spielst find ich dich zu tight aber das ist net so schlimm.
      findest schon deinen Weg.

      2ten der Verlauf ist an sich ist zwar nen scheiß Start aber solche Zeiten sind normal.
      um was anders zu beurteilen , musste wirklich Hände reinstellen.

      Solche Zeiten sind hart aber gewöhn dich dran ist noch alles im normalen Rahmen.Naturlich gibt es auch Gestalten hier im Forum die was anderes sagen.
      Dann sind sie entweder LiefetimeLucker(obwohl irgendwann kriegt die Varianz alle,sind dann die die ihre Bankroll innerhalb einer Woche vertilten),oder welche mit ADS die immer nur ihre MEGA UPSWING Kurven veröffentlichen.

      Aber Hände sind weitaus aussagekräftiger als Stats bei
      12tausend Hände.

      PS:nice Redline hmm zu aggro ??????
    • ameisenmann
      ameisenmann
      Bronze
      Dabei seit: 01.12.2007 Beiträge: 2.787
      12k Hände sind zwar keine sample Size, aber wenn du auf NL2 loosing player bist, spielst Du einfach schlecht. period.

      Woran das liegt kann ich nur vermuten:
      - Du spielst zu viele Tische
      - Du kommst schnell auf Tilt
      - Du hast noch nie eine Hand im Forum gepostet / bewertet
      - Du hast grad mal rudimentäre Artikel gelesen, diese aber nicht verstanden

      Schau Dir die Bronze Sektion nochmal an, poste Hände, Lerngruppe ist auch eine Möglichkeit.
      Arbeite an Deinem Tilt, überdenke Deine Einstellung zum Spiel. Geld und kurzfristige Ergenisse sollten dabei gleichgültig werden. Im Vordergrund sollte das Lernen und Analysieren stehen, um richtige Entscheidungen zu treffen und die auch beurteilen zu können.
    • veinspex
      veinspex
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2009 Beiträge: 112
      Dankeschön, demnach wie ich erwartet habe. War aber iwie klar das man nach 2 Tagen rumgambln nicht wirklich ne samplesize hat wo man was sagen kann. (die 12k hände sind aber lifetime =D )

      Ich versuche dann mal ein paar Hände analysieren zu lassen und les mir die Artikel noch ein paar mal durch, hoffe dann gehts bergauf :|

      Ich vermute mein Problem liegt an meiner handrange in late-position, zieh da aufgrund der gegnerstats schnell das Glied ein und folde statt nach chart zu raisen (KQ,KJ,KT,QJ,QT,JT os) sofern keiner geraised hat.

      Dankeschön für die Hilfe
    • alpie
      alpie
      Bronze
      Dabei seit: 10.07.2008 Beiträge: 4.169
      Es sieht anhand der roten Linie so aus, als würdest Du Deine Hände postflop "überspielen" (= mit marginalen Händen zu aggressiv betten).

      Tipp:
      Nach jeder Session die 5 grössten Gewinnerhände (nach $) und die 5 grössten Verliererhände im Handbewertungsforum posten und diskutieren(!).

      Gruss alpie
    • veinspex
      veinspex
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2009 Beiträge: 112
      Original von alpie
      Es sieht anhand der roten Linie so aus, als würdest Du Deine Hände postflop "überspielen" (= mit marginalen Händen zu aggressiv betten).

      Tipp:
      Nach jeder Session die 5 grössten Gewinnerhände (nach $) und die 5 grössten Verliererhände im Handbewertungsforum posten und diskutieren(!).

      Gruss alpie
      Mit den Händen, das mach ich mal direkt.

      Edit: Ist es als Anfänger rentabler SNG's oder SH zu spielen statt FR?
    • alpie
      alpie
      Bronze
      Dabei seit: 10.07.2008 Beiträge: 4.169
      Original von veinspex
      [....]
      Edit: Ist es als Anfänger rentabler SNG's oder SH zu spielen statt FR?
      SH auf keinen Fall!

      Rentabler dürfte wohl FR sein. Auf Deinem Limit laufen genug schlechte Spieler rum, die sich nicht mit Strategie beschäftigen. Sieht bei SNG zwar ähnlich aus, dort wird es aber iirc durch den rake auf den micro-SNG sehr schwierig, profitabel zu spielen.

      Meine Empfehlung:
      Bau Dir mit FR eine solide BR auf. Lerne und verstehe die Strategien (ist später auch für SH und SNG sehr nützlich).
      Je nachdem, auf welcher Seite Du spielst, bekommst Du ja von der Pokerseite "Treuepunkte" (FPP bei stars z.B.). Die kann man nutzen, um sich in kleinere SNG einzukaufen. So kannst Du ausprobieren, ob Dir SNG Spass machen, ohne Deine BR zu gefährden.
      Später kannst Du dann auch mal (mit reichlich[!] FR-Erfahrung) BSS-SH antesten.

      Schlussendlich solltest Du dann spielen was Dir den meisten Spass macht. Dann ist es automatisch am rentabelsten. ;)

      gl!

      Gruss alpie
    • veinspex
      veinspex
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2009 Beiträge: 112
      Original von alpie
      Original von veinspex
      [....]
      Edit: Ist es als Anfänger rentabler SNG's oder SH zu spielen statt FR?
      SH auf keinen Fall!

      Rentabler dürfte wohl FR sein. Auf Deinem Limit laufen genug schlechte Spieler rum, die sich nicht mit Strategie beschäftigen. Sieht bei SNG zwar ähnlich aus, dort wird es aber iirc durch den rake auf den micro-SNG sehr schwierig, profitabel zu spielen.

      Meine Empfehlung:
      Bau Dir mit FR eine solide BR auf. Lerne und verstehe die Strategien (ist später auch für SH und SNG sehr nützlich).
      Je nachdem, auf welcher Seite Du spielst, bekommst Du ja von der Pokerseite "Treuepunkte" (FPP bei stars z.B.). Die kann man nutzen, um sich in kleinere SNG einzukaufen. So kannst Du ausprobieren, ob Dir SNG Spass machen, ohne Deine BR zu gefährden.
      Später kannst Du dann auch mal (mit reichlich[!] FR-Erfahrung) BSS-SH antesten.

      Schlussendlich solltest Du dann spielen was Dir den meisten Spass macht. Dann ist es automatisch am rentabelsten. ;)

      gl!

      Gruss alpie

      Danke für deine ausführlichen Antworten, ich denke ich spiel erstmal wieder nur 4-6 Tische FR nachdem ich die Artikel erneut 3-4 mal gelesen habe.

      Ich glaub es lag auch ein wenig daran, dass die eine session 13 stunden und die andere 12 stunden lang war :E bin gut geschlaucht.

      so far
    • alpie
      alpie
      Bronze
      Dabei seit: 10.07.2008 Beiträge: 4.169
      Original von veinspex
      [...]
      Danke für deine ausführlichen Antworten, ich denke ich spiel erstmal wieder nur 4-6 Tische FR nachdem ich die Artikel erneut 3-4 mal gelesen habe.

      Ich glaub es lag auch ein wenig daran, dass die eine session 13 stunden und die andere 12 stunden lang war :E bin gut geschlaucht.

      so far
      Maximal 4 Tische am Anfang! Ich würd 2 empfehlen. Beobachte die Gegner und denke über jede bet/call/fold genau nach: WARUM mache ich das jetzt.
      Und diese Gedanken dann im Handbewertungsforum dazuschreiben.

      Und ne Session sollte max. 2 Stunden dauern. Dann mindestens 1/2 Stunde Pause. Und in der Pause NICHT mit Poker beschäftigen. Keine Theorie, keine Handbewertungen.

      Dann klappts auch mit dem Gewinnen.

      Gruss alpie
    • veinspex
      veinspex
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2009 Beiträge: 112
      Original von alpie
      Maximal 4 Tische am Anfang! Ich würd 2 empfehlen. Beobachte die Gegner und denke über jede bet/call/fold genau nach: WARUM mache ich das jetzt.
      Und diese Gedanken dann im Handbewertungsforum dazuschreiben.

      Und ne Session sollte max. 2 Stunden dauern. Dann mindestens 1/2 Stunde Pause. Und in der Pause NICHT mit Poker beschäftigen. Keine Theorie, keine Handbewertungen.

      Dann klappts auch mit dem Gewinnen.

      Gruss alpie

      Woot nur 2 Stunden :D , ist hart als ex wow-nerd ein Ende zufinden ^_x .
      Aber ist sinnig, vonwegen Konzentration etc., da kann man mit n Päuschen nichts falsch machen.

      2 Tische? Das ist aber doch schon übertrieben, da pennt man ja wech :D .

      hadde
    • Witz84
      Witz84
      Bronze
      Dabei seit: 20.11.2007 Beiträge: 6.145
      Sick, 12 Stunden nonstop grinden? Hab ich noch nie gemacht und kann ich auch nicht. Wenn du das spiel in deinen limits gut beherrscht, kannst du richtig losgrinden, aber vorher Content pauken! Es wird sich lohnen! Grindingskills sind auch was feines, aber nutzlos ohne den entsprechenden Theorieskill.

      Viel Erfolg!
    • veinspex
      veinspex
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2009 Beiträge: 112
      Original von Witz84
      Sick, 12 Stunden nonstop grinden? Hab ich noch nie gemacht und kann ich auch nicht. Wenn du das spiel in deinen limits gut beherrscht, kannst du richtig losgrinden, aber vorher Content pauken! Es wird sich lohnen! Grindingskills sind auch was feines, aber nutzlos ohne den entsprechenden Theorieskill.

      Viel Erfolg!
      Gerade ohne rake isset n bissl senseless =D, wollt auch nur so schnell wie möglich 150$ machen um dann auf tilt umzucashen, aber in 48h 25h zocken, ist anscheinend ineffizient.
    • tomsnho
      tomsnho
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      Das mit der Spielzeit sehe ich weniger eng als meine Vorposter, ich hatte auch schon Marathon-Sessions in denen ich 10k Hände (dürfte bei 9-15tabling SH eh knapp 10 Std. entsprechen) gespielt habe - solange es deine Konzentration zulässt, und du es eh gewohnt bist, dann kannst ruhig einige Stunden durchspielen.

      Sobald allerdings merkst, dass müde wirst oder die Konzentration nachlässt, dann quitte - oft leichter gesagt als getan, aber wenn du das von Anfang an konsequent durchziehst, gewöhnst du dir "Losses chasen" oder "Breakeven-Grinden" (d.h. bei einem Minus nicht aufhören wollen bis man zumindest wieder +/- 0 ist) erst gar nicht an.


      Was die Tischanzahl betrifft: MAXIMAL 4 Tische als absoluter Anfänger! Auf NL2 brauchst du definitiv noch nicht grinden, dafür solltest noch einige Limits aufsteigen - ab NL50 sowas rentiert es sich einigermaßen, davor steht Skillverbesserung und Aufsteigen zu 100 % im Vordergrund.

      Ansonsten - zu den Stats kann ich jetzt nicht so viel sagen, v.a. auch weil mehr oder weniger reiner SH-Spielr bin. 9/6 ist definitiv tight, aber auf NL2 sicher kein Problem - da überreißt das eh kaum jemand, dass du nur starke bis sehr starke Hände spielst. Trotz allem, einen Wert finde ich deutlich zu niedrig - nämlich den "Attempt to steal", ich kenne das Anfänger-Chart nicht, aber wenn man mit dem TEIl echt nur auf 17 - 18 % kommt, dann ist das deutlich zu wenig --> das heißt für dich, du kannst vom CO und vor allem vom BU falls noch niemand in den Pot eingestiegen ist, deutlich mehr Hände raisen als du es jetzt machst.

      Welche Hände raist du im Moment vom BU, wenn nohc niemand eingestiegen ist?
    • veinspex
      veinspex
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2009 Beiträge: 112
      Im Normalfall raise ich im BU wenn keiner eingestiegen ist:

      zu 100%:
      AA, KK, QQ, JJ, TT, AQ, AJ, AT, A9s-A7s
      99-22


      Wenn keine Callingstations oder extrem loose Spieler in den Blinds sitzen:
      A6s-A2s, KQs, KJs, KTs, QJs, QTs, JTs
      KQo, KJo, KTo, QJo, QT

      Ansonsten tendiere ich da eher zu nem call anstatt reinzupushen.

      Hört sich beim selber durchlesen iwie ziemlich nach -EV an :E
    • tomsnho
      tomsnho
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      Original von veinspex
      Im Normalfall raise ich im BU wenn keiner eingestiegen ist:

      zu 100%:
      AA, KK, QQ, JJ, TT, AQ, AJ, AT, A9s-A7s
      99-22


      Wenn keine Callingstations oder extrem loose Spieler in den Blinds sitzen:
      A6s-A2s, KQs, KJs, KTs, QJs, QTs, JTs
      KQo, KJo, KTo, QJo, QT

      Ansonsten tendiere ich da eher zu nem call anstatt reinzupushen.

      Hört sich beim selber durchlesen iwie ziemlich nach -EV an :E
      Ich finde das viel zu tight. Die "erweiterte Range" (d.h. die du raist wenn keine Stations nach dir sitzen) kannst eig. eher als Standardrange nehmen, und bei tighteren Gegnern in den Blinds sogar noch viele Hände dazunehmen, z.B. Suited Connectors (54s - T9s), Suited 1-gappers (75s - T8s), ev. auch mal Suited 2-gappers (z.B. 86s), offsuited Aces usw.
      Wenn beide Blinds ziemlich tight sind und viel wegfolden, kannst auch mit allem was kein kompletter Mist (72o, J3o und so Zeug) ist den BU openraisen.

      Was noch wichtig ist - die Stacksizes beeinflussen auch die Auswahl der Hände - je deeper ihr seid, umso mehr Wert gewinnen Hände, die ein Monster machen können (z.B. Suited Connectors, Suited(!) Aces, ...), je niedriger die Stacksizes (z.B. bei zwei Midstacks in den Blinds) umso mehr zählen die Highcards, da Top Pair mit einigermaßen gutem Kicker dann locker reicht um broke gehen zu können. Bei deepen Stacks können oft dominierte Hände (z.B. QT) sehr gefährlich werden.


      Was meinst du mit "tendiere [...] eher zu nem call" - reden wir da jetzt auch von BU + niemand ist bisher eingestiegen? Oder meinst du postflop?
    • veinspex
      veinspex
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2009 Beiträge: 112
      Ne ich mein nicht postflop^^ ja ka ich machet schon so isset net, aber wenn die loosen "ich reraise dich auffn dryboard" Player da sind hab ich ziemlich schlechte Erfahrungen bei meinen bisher knapp 13k hands. Die treffen auf den Limits unmenschlich oft den 2outer am turn/river und das fuckt enorm ab wenn man dann mit suitedconnectors die cbet ansetzt, dann gecallt und anschließend gefühlte "sehr oft" geraised wird. Nach 5-10 verlorenen Pötten trotz, monsterdraw am flop, bin ich da sehr vorsichtig geworden gegenüber loosen Spielern.

      Also sollte ich mehr Eier zeigen und looser werden? Was für ein Wert wäre bei der BSS denn im Aktzeptanzbereich? (PFR, VPIP)
    • tomsnho
      tomsnho
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      Original von veinspex
      Ne ich mein nicht postflop^^ [...]
      Also sollte ich mehr Eier zeigen und looser werden? Was für ein Wert wäre bei der BSS denn im Aktzeptanzbereich? (PFR, VPIP)
      Also wo callst du dann? Limpst du oft mit - oder openlimpst du schwächere Hände von BU/CO? Komm jetzt nicht ganz drauf, was du meinst.

      @looser werden - allgemein nicht unbedingt, für die ganz kleinen Limits reicht in den Positionen UTG bis MP3 wohl das Standard-Chart aus (k.a. kenn das nicht, kann ein FR-Spieler sicher besser beurteilen), ABER in den Positionen CO und BU kannst definitiv deutlich looser raisen, d.h. wenn ein oder zwei Fische mitlimpen, dann ist KQ oder KJ ein easy Isolation-Raise von CO und BU, wenn noch niemand eingestiegen ist, dann ist A3s absoluter Standard als Openraise am Button.

      Welche Vp$ip/PFR-Werte ein FR-Microstakes-Spieler haben soll weiß ich nicht - aber ich kann dir sagen, dass 17 % "Attempt to Steal" deutlich zu wenig ist, der Wert sollte eher Richtung 30+ gehen. Kannst du mal die Werte auf CO/BU/SB aufgeschlüsselt reinstellen? (v.a. Openraise/Steal, PFR und Vp$ip dieser 3 Positionen)
    • veinspex
      veinspex
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2009 Beiträge: 112
      Ich limp dann frech mit :E (nich haun :D )

      Hoffe das meintest du:

    • tomsnho
      tomsnho
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      Die gute Nachricht: Der CO schaut schon ganz okay aus. Die Werte sind für NL2 schon ganz okay, openraisen könntest schon noch etwas mehr, aber da bist schon am richtigen Weg.

      Die schlechte Nachricht: Du spielst den BU exakt gleich wie den CO. Je näher die Position bei BU ist, desto besser ist sie. Der größte Sprung "wie gut eine Position ist" liegt zwischen CO und BU.
      Daher kannst du vom BU auch nochmals deutlich mehr Hände spielen als vom CO. Gerade wenn niemand noch eingstiegen ist, dann kannst es so richtig knallen lassen - da geht ohne Probleme das Doppelte von dem was du jetzt raist (ohne Scherz!, das wären immer noch "erst" 34 %, gibt Leute die haben noch um einiges mehr) - zumindest in Richtung 30 % solltest auf jeden Fall kommen, alles was da noch darunter liegt, ist imho ein Leak.

      Mitlimpen ist meistens keine gute Sache, vor allem nicht in Positionen wie MP1 und so. Du hast ne mittelmäßige Hand und bist weit vom Button weg, ab in den Eimer (bzw. in den Muck) damit. Entweder die Hand ist dir stark genug, dass sie selber raist, oder du haust sie weg. Da solltest konsequent sein. Mitlimpen ist dann okay, wenn du am BU oder nahe daran bist, eine gute spekulative Hand hast (z.B. kleines Pocket oder 87s), mehrere Limper schon dabei sind und du eher wenige Chancen siehst, dass den Pot gleich mitnehmen kannst oder zumindest HU mit einem kommst. Je weiter du vom BU weg bist, umso eher solltest du einen Fold in Betracht ziehen (auch wenn die Hand noch so schön aussieht). Was beim Mitlimpen dumm ist: Wenn nach dir einer hoch raist, dann bist sowieso meistens gezwungen zu folden...
      Cliffs: Mitlimpen ist bis auf Ausnahmesituationen meistens eine schlechte Wahl. In später Posi gegen meherere Limper manchmal o.k., in früher oder mittlerer Position eher selten gut.
    • 1
    • 2