Outs, Odds und der EV

    • reval1893
      reval1893
      Bronze
      Dabei seit: 27.03.2010 Beiträge: 356
      Hallo,

      ich habe mal eine Frage zur Berechnung der Odds.
      Natürlich kenne ich den Bronze-Artikel dazu und habe ihn eigentlich auch soweit verstanden.

      Kürzlich hatte ich eine Hand, bei der sich die Frage stellte ob ich 6 Cent in einen 30 Cent Pott zahle.
      Also Pot Odds von 5:1.
      Ich hatte 6 Outs. Die Odds hierzu sind am Flop bekanntlich 7:1
      Von den implied Odds mal abgesehen -um die es hier auch gar nicht geht-, waren meine Pott Odds also niedriger –d.h. ein Call würde sich nicht lohnen.

      Wenn ich das ganze aber unter dem Gesichtspunkt vom EV betrachte komme ich auf ein anderes Ergebnis:

      Auf dem Flop: (6 Outs *4)+1 = 25 % , also 4:1
      Und da ich Pott Odds von 5:1 habe wäre es folglich ein call plus ev.

      Nach was soll ich mich nun richten –oder hab ich etwas komplett missverstanden?


      Danke schonmal für eure Antworten! :club:
  • 5 Antworten
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 23.996
      ich weiß nicht woher du die Formel x*4+1 hast, aber stimmen kann die sicher nicht ;)

      Ich glaube mal gelesen zu haben, dass man vom Flop zum River - also wenn sowohl der Turn als auch der River einem noch helfen können als grobe Faustregel die Formel x*4 nimmt und bei nur einer street, also vom Flop zum Turn oder vom Turn zum River x*2+1 rechnet - in diesem Fall wäre man ja bei 13%, was relativ nahe dran ist.


      die korrekte EV Berechnung ist wie folgt:

      du zählst die Karten die dir helfen (also deine Outs) und schaust wieviele Karten noch im Deck sind.

      Beispiel: du weißt dass Villain QQ hat auf nem 2468r board und hast selbst AKo - also hast du 6 Outs.

      Im Deck waren mal 52 Karten, deine 2, Villains 2 und die 4 vom board sind weg(und keine davon klaut dir Outs), macht 44 Karten left.
      Also 6 der 44 Karten helfen dir, 38 der Karten helfen dir nicht.

      Deine Gewinnchance liegt also bei 100/44*6 = 13,64%

      alles klar? :f_p:
    • KuchenFee
      KuchenFee
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2009 Beiträge: 878
      aber nur um die implieds gehts doch.
      wozu willst du auf odds callen, wenn du nicht weißt wie es weitergeht?
      du könntest drawing dead sein und nur noch rio haben.
      du kannst calls machen die am flop evtl slightly -ev sind, aber durch die implieds massiv +ev.
      bestes beispiel: call mit pockets von einem utg raise eines tighten spielers.
      du bist preflop immer behind gegen seine range. also wäre es rein nach odds&outs ein fold.
      aber die implieds bei einem hit machen das ganze profitabel.

      also macht eine reine o&o berechnung nur sinn bei einem shove/call oder am river.

      edit: natürlich ist es auch bei draws wichtig, aber die machst du ja eh nur der implieds wegen
    • Onken
      Onken
      Bronze
      Dabei seit: 28.06.2007 Beiträge: 3.778
      sry bin grad etwas betrunken, sonst hätt ichs gar nicht geschrieben. hab mir nicht alles durchgelesen aber 25% sind 3:1. vll hilft das ja auch schon weiter. und bei 6cent in nen 30cent pot kannste dir auch noch gut implied geben, denk ich mal
    • reval1893
      reval1893
      Bronze
      Dabei seit: 27.03.2010 Beiträge: 356
      @scooop: Danke....so wird das ganze verständlich!
    • xkinghighx
      xkinghighx
      Bronze
      Dabei seit: 25.10.2007 Beiträge: 4.439
      Original von Scooop


      Deine Gewinnchance liegt also bei 100/44*6 = 13,64%

      muss ich schon bissl schmunzeln wenn ich mir deine %rechnung so angucke. ist komplett richtig keine sorge aber halt so putzig irgendwie^^