3betting vs solid regs

    • KuchenFee
      KuchenFee
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2009 Beiträge: 878
      ich frags einfach mal wies mir im kopf umherschwirrt...
      welchen sinn machen 3bets gegen regs (bzw solide spieler)?

      ok, ich 3bette
      • aktive stealer recht light (mit ca 10% polarisiert um nicht in toughe spots zu kommen) und
      • fishe vor value mit meiner toprange (ca 5%) um den pott aufzubauen


      aber gegen halbwegs kompetente spieler bekomme ich den stack doch nur als favorit rein wenn ich 2pair+ habe. dh pre spekulative hände. .
      und mit diesen händen will ich den flop doch so günstig wie möglich sehen, was gegen eine 3bet spricht.

      und wenn ich 3bette und mein (kompetenter) gegner sein set nicht trifft, bekomme ich oftmals nichtmal einen float am flop.
      im gegenzug comitte ich mich mit einer 2ndbarrel, die ja fast ausschließlich nur von 2pair+ gecallt wird.
      (ich rede hier nicht von fischen die mit KQ auf einem K high board 3 streets callen.
      sondern von "guten" spielern.)

      denn wenn jemand mit seinen jacks auf einem Qxx board runtercallt, tut er das ohne pre 3bet ja sicher öfters als mit, da meine range größer=weaker ist.

      ich ärger mich jedesmal zu tode, wenn ich einen 35%+ stealer 3bette, eine cbet setze und den pott dann ui aufgeben muss und mich frage, warum ich grade 20-25bb verbrannt habe nur um 1 oder 2 bb zu verteidigen

      bezieht sich alles auf nl25 sh

      ps: mein 3bet graph liegt zwar bei 158bb/100, aber ich kann leider nicht nach fischen/regs filtern.
      falls jemand einen pt3 report dafür hat wäre ich sehr dankbar, ich kann die leider nicht selber machen

      edit: natürlich ist mir klar das es "gut" ist, wenn ich preflop mit einer 3bet den pott anfütter gegen seine zu diesem zeitpunkt meist schwächere range. aber da selbst in 3bet potts mindestens 80% des geldes erst postflop von a nach b wandert, mache ich seine range damit doch nur stärker, da er zwischen 50-80% seines craps foldet und tendenziell weniger bluffen wird.
      dh der "ev vorsprung" meiner hand reduziert sich durch die 3bet erheblich.


      clifnotes:
      • 3bet massiv +ev gegen fische
      • aber auch gegen solide spieler?
  • 4 Antworten
    • HockeyTobi
      HockeyTobi
      Bronze
      Dabei seit: 03.12.2005 Beiträge: 23.227
      Ins NL-Strategieforum verschoben
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      aber gegen halbwegs kompetente spieler bekomme ich den stack doch nur als favorit rein wenn ich 2pair+ habe. dh pre spekulative hände.


      Was willst du uns damit sagen? Ich versteh grad nicht was du meinst.

      und wenn ich 3bette und mein (kompetenter) gegner sein set nicht trifft, bekomme ich oftmals nichtmal einen float am flop.


      D.h. dein Gegner bezahlt Preflop 10BB oder 11BB, um in vielen Fällen zu folden? D.h. ja das du unglaublich oft einfach eine Cbet machen kannst und Profit machst.

      im gegenzug comitte ich mich mit einer 2ndbarrel, die ja fast ausschließlich nur von 2pair+ gecallt wird. (ich rede hier nicht von fischen die mit KQ auf einem K high board 3 streets callen. sondern von "guten" spielern.)


      Wie kommst du zu diesem seltsamen Annahmen? Wieso ist ein Calldown von KQ auf einem Kxx Board im 3-Bet Pot schlecht?


      ich ärger mich jedesmal zu tode, wenn ich einen 35%+ stealer 3bette, eine cbet setze und den pott dann ui aufgeben muss und mich frage, warum ich grade 20-25bb verbrannt habe nur um 1 oder 2 bb zu verteidigen


      Das liegt vielleicht auch daran, dass deine Gegner nicht bereit sind den Pot am Flop direkt aufzugeben? Wieso sollte der Gegner mit 99 auf nem T92 Board auf deine Cbet folden?


      Weiterhin wäre es interessant zu erfahren was du als polarisierte 3-Bet Range Preflop verstehst und wie dein genereller Postflopplan ist gegen beide Spielertypen und worauf du ihn begründest.
    • KuchenFee
      KuchenFee
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2009 Beiträge: 878
      [quote]Original von Ghostmaster
      aber gegen halbwegs kompetente spieler bekomme ich den stack doch nur als favorit rein wenn ich 2pair+ habe. dh pre spekulative hände.


      Was willst du uns damit sagen? Ich versteh grad nicht was du meinst.[/QUOTE]

      ich meine wenn ich AK 3bette und tptk floppe, wird mich ein guter spieler nicht mit 2nd pair downcallen. erst recht wenn das board AK zeigt. also bekomme ich zb overpairs nur zum callen, wenn ich zb 2pair mit 8T habe und er mich auf einen draw setzt.

      [quote]Original von Ghostmaster
      und wenn ich 3bette und mein (kompetenter) gegner sein set nicht trifft, bekomme ich oftmals nichtmal einen float am flop.


      D.h. dein Gegner bezahlt Preflop 10BB oder 11BB, um in vielen Fällen zu folden? D.h. ja das du unglaublich oft einfach eine Cbet machen kannst und Profit machst.[/QUOTE]

      ich mache in diesen fällen aber weniger profit, als wenn meine cbet gecallt wird.
      dh wenn ich ui ca 15bb cbette und nach einem call aufgeben muss, verliere ich 25bb um in den fällen wo ich es mit der cbet gewinne ich nur seine 10bb gewinne.
      es muss also sehr oft klappen und je öfter ich cbette umso lighter werde ich gecallt.

      kurzum: ich gewinne entweder wenig, oder verliere viel
      [quote]Original von Ghostmaster
      im gegenzug comitte ich mich mit einer 2ndbarrel, die ja fast ausschließlich nur von 2pair+ gecallt wird. (ich rede hier nicht von fischen die mit KQ auf einem K high board 3 streets callen. sondern von "guten" spielern.)


      Wie kommst du zu diesem seltsamen Annahmen? Wieso ist ein Calldown von KQ auf einem Kxx Board im 3-Bet Pot schlecht?[/QUOTE]

      welcher gute spieler callt denn mit KQ down?


      [quote]Original von Ghostmaster
      ich ärger mich jedesmal zu tode, wenn ich einen 35%+ stealer 3bette, eine cbet setze und den pott dann ui aufgeben muss und mich frage, warum ich grade 20-25bb verbrannt habe nur um 1 oder 2 bb zu verteidigen


      Das liegt vielleicht auch daran, dass deine Gegner nicht bereit sind den Pot am Flop direkt aufzugeben? Wieso sollte der Gegner mit 99 auf nem T92 Board auf deine Cbet folden? [/QUOTE]

      ? ein set schmeisst natürlich niemand weg. aber das ist es ja was mein hauptproblem ist. ich treffe einfach sehr selten im3betpott und mein gegner hat sehr oft was (sonst würd er ja nicht callen). ich habe also weniger FE und reppe recht wenig. dh meine 2nd barrel muss schon sehr viel stärke zeigen und damit comitte ich mich ja im grunde.
      damit verliere ich einfach unglaublich viel geld.
      un wenn ich nur cbette wenn ich was habe, dann zeigt mein cbet in 3betpott wert bald nur noch 20% an und jeder kann perfekt gegen mich spielen.

      Original von GhostmasterWeiterhin wäre es interessant zu erfahren was du als polarisierte 3-Bet Range Preflop verstehst und wie dein genereller Postflopplan ist gegen beide Spielertypen und worauf du ihn begründest.
      na entweder for value (QQ+, AK) oder als resteal mit händen die entweder ein monster floppen oder die ich bei nichthit bedenkenlos weglegen kann und um nicht in schwere spots kommen. zb wenn ich mit QJ ge3bettet hätte und der flop kommt Jxx oder Qxx.
      da wird es schwer wegzulegen ich bin aber gleichzeitig sehr oft dominiert.

      und gegen fische (hoher call 3bet wert, hoher wts) geh ich mit jedem overpair und tptk broke. es sei denn ich bekomme ein raise von einem AF1 typen.
      ui spare ich mir gegen ne station auch oft die cbet auf nem drawheavy oder lowcardboard.

      und gegen regs hab ich halt probleme weil ich irgendwie nicht glaube profitabel mit 1pair händen gegen die broke gehen zu können. ich bekomme doch bestenfalls nen split oder seh mir 2pair+ an.
      vielleicht bin ich ja auch nur zu nittig, aber ich calle selber auch nicht mit 1pair meinen ganzen stack down gegen jemand der tagstyle spielt.
    • Tezet
      Tezet
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2006 Beiträge: 2.428
      [quote]Original von KuchenFee
      [quote]Original von Ghostmaster
      aber gegen halbwegs kompetente spieler bekomme ich den stack doch nur als favorit rein wenn ich 2pair+ habe. dh pre spekulative hände.


      Was willst du uns damit sagen? Ich versteh grad nicht was du meinst.[/QUOTE]

      ich meine wenn ich AK 3bette und tptk floppe, wird mich ein guter spieler nicht mit 2nd pair downcallen. erst recht wenn das board AK zeigt. also bekomme ich zb overpairs nur zum callen, wenn ich zb 2pair mit 8T habe und er mich auf einen draw setzt.[/QUOTE]

      Mit TPTK hast du bei AK aber im 3bet-pot eine extrem starke Hand, die fast alles schlägt, was dich preflop gecallt hat. Mit AK und einem A im Flop werden dich oft auch die Asse callen, die unter AK liegen. Auch davon ab ist eine Contibet im 3bet-pot fast selbstverständlich. Viele Gegner callen dich dann am Flop und schauen, was du am Turn machst.

      [quote]Original von KuchenFee
      [quote]Original von Ghostmaster
      und wenn ich 3bette und mein (kompetenter) gegner sein set nicht trifft, bekomme ich oftmals nichtmal einen float am flop.


      D.h. dein Gegner bezahlt Preflop 10BB oder 11BB, um in vielen Fällen zu folden? D.h. ja das du unglaublich oft einfach eine Cbet machen kannst und Profit machst.[/QUOTE]

      ich mache in diesen fällen aber weniger profit, als wenn meine cbet gecallt wird.
      dh wenn ich ui ca 15bb cbette und nach einem call aufgeben muss, verliere ich 25bb um in den fällen wo ich es mit der cbet gewinne ich nur seine 10bb gewinne.
      es muss also sehr oft klappen und je öfter ich cbette umso lighter werde ich gecallt.

      kurzum: ich gewinne entweder wenig, oder verliere viel [/QUOTE]

      -Ein tighter Spieler wird auf deine 3bet sowieso oft weglegen. Allein dadurch machst du schon ordentlich Geld.
      -Der tighte Spieler der callt, der wird auch öfter mal auf eine Conti folden. Auch da holst du profit raus.
      -Wenn du auf dem Board nur niedrige Karten hast, dann besteht auch die Möglichkeit, dass dein Gegner selbst Highcards hält, einmal am Flop callt und du am Ende einen großen Pot mit Highcard mitnimmst.
      -Wenn du triffst, dann machst du sowieso Geld
      -Wenn du nicht triffst, dann hast du nach deiner Conti immerhin noch 2x 6 Outs auf eine starke Hand.

      Ich sehe wirklich nicht, dass das alles dadurch unlukrativ werden soll, weil deine Conti gecallt wird und du ab und an mal aufgeben musst.

      [quote]Original von KuchenFee
      [quote]Original von Ghostmaster
      im gegenzug comitte ich mich mit einer 2ndbarrel, die ja fast ausschließlich nur von 2pair+ gecallt wird. (ich rede hier nicht von fischen die mit KQ auf einem K high board 3 streets callen. sondern von "guten" spielern.)


      Wie kommst du zu diesem seltsamen Annahmen? Wieso ist ein Calldown von KQ auf einem Kxx Board im 3-Bet Pot schlecht?[/QUOTE]

      welcher gute spieler callt denn mit KQ down?[/QUOTE]

      Kommt auf die Situation an. Wenn der Gegner ein etwas looseres Image hat, dann kann das auch sehr lukrativ werden.

      [quote]Original von KuchenFee
      [quote]Original von Ghostmaster
      ich ärger mich jedesmal zu tode, wenn ich einen 35%+ stealer 3bette, eine cbet setze und den pott dann ui aufgeben muss und mich frage, warum ich grade 20-25bb verbrannt habe nur um 1 oder 2 bb zu verteidigen


      Das liegt vielleicht auch daran, dass deine Gegner nicht bereit sind den Pot am Flop direkt aufzugeben? Wieso sollte der Gegner mit 99 auf nem T92 Board auf deine Cbet folden? [/QUOTE]

      ? ein set schmeisst natürlich niemand weg. aber das ist es ja was mein hauptproblem ist. ich treffe einfach sehr selten im3betpott und mein gegner hat sehr oft was (sonst würd er ja nicht callen). ich habe also weniger FE und reppe recht wenig. dh meine 2nd barrel muss schon sehr viel stärke zeigen und damit comitte ich mich ja im grunde.
      damit verliere ich einfach unglaublich viel geld.
      un wenn ich nur cbette wenn ich was habe, dann zeigt mein cbet in 3betpott wert bald nur noch 20% an und jeder kann perfekt gegen mich spielen.[/QUOTE]

      Ghost hat sich wohl verschrieben und meinte eher ein Board wie T82. Also ohne Set.
      Aber du wirst im 3bet genauso oft oder selten treffen wie im normalen raised pot. Dir wird es nur schmerzhafter vorkommen, weil es um größere Pötte geht. Die Varianz ist aber keine andere.