Verständnisfrage eher 3betten als callen.

    • lausbua
      lausbua
      Bronze
      Dabei seit: 15.11.2009 Beiträge: 5.032
      So, irgendwie steh ich grad total aufm Schlauch. Grund dafür is ein Video von cram (Let´s play Shorthanded)

      Also Situation ist folgende im Video hört man die Aussage man sollte eher 3betten als callen um die Initiative am Flop zu haben. Dies leuchtet mir noch komplett ein da es ja dann Sinn macht den Flop direkt mit ner C-Bet mitzunehmen.

      ABER:

      Angenommen ich sitze im BU mit A-Js od. A-Q.

      Angenommen UTG openraised was soll ich dann mit A-Js machen? Ums direkt weg zu legen ist die Hand denk ich iP zu stark. Wenn ich das ganze 3Bette isolier ich mich doch mMn nur gegen bessere Hände (nehm ich hier die FE mit ins Kalkül? Somit würds dann wahrscheinlich wieder besser aussehen).

      So das war jetzt mal iP wie würde die ganze Sache oop aussehen? Angenommen MP openraised und wir sitzen im SB?


      Ich weiß es fehlen hier ne Menge Infos wie z.B. Villian, Stacksizes etc. // Geht bitte einfach von 100BB und nem normalen TAG-Style aus.

      Ich geh mal davon aus wenn ich mir morgen meine Frage anschau leuchtet mir die Sache wieder mehr ein, deshalb reißt mir pls ned gleich den Kopf ab :D

      :heart:
  • 8 Antworten
    • shaddiii
      shaddiii
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 05.04.2009 Beiträge: 6.931
      Meine Lieblingsantwort: auch hier gibt es keine Pauschalantwort. TAG ist nicht gleich TAG. Du musst halt schauen, wieviel % er UTG raist und dir dann mal überlegen, wieviel Equity du gegen diese Range hast. Gerade auf den Micros raisen viele Pseudo-Tags UTG sehr viel mehr als in MP oder Late.

      Was 3bet oder Call angeht: Das kommt halt sehr drauf an, wieviel er auf 3bets callt und wieviel er foldet. Du musst dir überlegen, wie du von deinen Gegnern am meisten Value bekommst. Gegen jemanden, der 20% UTG raist und nur 30% auf 3bets foldet, würdest du da mit AQ 3betten, oder callen? Und wie schauts aus, wenn er zu 90% auf 3bets foldet?
    • lausbua
      lausbua
      Bronze
      Dabei seit: 15.11.2009 Beiträge: 5.032
      Danke schonmal für die Antwort.

      Seh ich das jetzt richtig dass man gegen nen recht tighten TAG A-J auch ruhig mal iP callen kann? Und oop direkt folden?

      Mir gehts nicht direkt um das Spiel gegen nen Gegnertypen sondern eher um den Gedankengang warum ich A-Js 3betten sollte oder nicht.
    • Witz84
      Witz84
      Silber
      Dabei seit: 20.11.2007 Beiträge: 6.146
      Wenn du nach dem "warum" fragst, stell dir immer folgende Fragen:

      > Wenn ich 3bette, callt er dann schlechtere Hände? > Value 3bet
      > Wenn ich 3bette, Foldet er bessere Hände? > Bluff 3bet

      Die meisten Tags werden sogut wie nie etwas schlechteres Als AJ callen, wenn sie UTG raisen und du vom BU 3bettest. Das ist also immer ein Bluff. Heißt aber nicht, dass du es nicht machen sollst. Hin und wieder in dem Spot mit der Hand zu 3betten gegen Tags ist schon in Ordnung, gerade wenn sie eine weite Range haben.

      Logischerweise ist der Call dann aber meistens besser mit der Hand, da du den schlechteren Teil der Range natürlich in seiner Hand lässt. Und mit guten Postflopskills kannst du so Value aus diesen Händen ziehen, was dir longterm natürlich mehr Geld bringt, als jedesmal zu 3betten.
    • Aerox88
      Aerox88
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2007 Beiträge: 2.906
      ganz einfach, raised er da wo er sitzt viele hände die du dominierts (KJ, JQ, JT, AT, Ax) dann callest du. raised er er fast nur stärkere hände foldest oder raised du (wenn genug FE vorhanden)

      weitere faktoren sind natürlich wie er postflop spielt (die will ich aber nicht alle aufzählen) und ob du for deception spielen musst
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Das war einer meiner Hauptkritikpunkte an dem Video, da es ein sehr regelgebundenes Spielkonzept vermittelt und nicht die eigentlichen Entscheidungsparameter für optimales Spiel vermittelt.

      Es ist für Anfänger oft "einfacher" eine reine 3-Bet oder Fold Strategie zu spielen und keine Coldcalls großartig einzubauen. (das sind dann die Gegner, die 18/17 und sowas spielen) Diese Strategie ist allerdings weit vom Optimum entfernt, da zwei Probleme auftreten:

      1. Wenn wir Preflop callen, dann besteht die Range meistens aus Pocketpairs (man kann Postflop immer nur 9 Kombinationen starke Hände repräsentieren. Wenn man seine Hand nicht overplayen will aus Equitysicht, dann muss man oft sehr komplizierte Turn und Riverentscheidungen machen)

      2. Deine 3-Bet Range ist sehr einfach zu exploiten, da du zuviele mittelstarke Hände 3-bettest und gegen 4-Bets exploitbar bist (die auf den Microlimits viele Leute allerdings NICHT machen).


      Du solltest dir auch die Definitionen von Bets mal vor Augen führen:

      i) Bluffbet - du erwartest, dass bessere Hände folden
      ii) Valuebet - du erwartest, dass bessere Hände callen ODER reraisen (und hier entsteht schon das erste Problem, weil du nicht weisst mit welchen Ranges deine Gegner tatsächlich 4-betten. Sowas kann man nur im Laufe einer Session herausfinden)

      Wenn du diese Trennung strikt durchziehst, dann hast du erstmal ziemlich simple Entscheidungen Preflop, da du offensichtlich deine Hände nicht overplayen kannst. Du wirst allerdings "gezwungen" Postflop zu spielen und oft wird das als problematisch betrachtet. Ich persönlich bin allerdings Vertreter, dass man die Leute einfach in solche Spots zwingen sollte, da spätestens nach den Microlimits das Geld vor allem Postflop gewonnen wird und wenn man schon ein bisschen Postfloppoker gelernt hat, dann kann da auch nichts bei den Aufstiegen schief gehen.
    • lausbua
      lausbua
      Bronze
      Dabei seit: 15.11.2009 Beiträge: 5.032
      Ich sitz grad in der Arbeit und hab die Posts nur grob überflogen werds daheim nochmal lesen vielleicht erübrigt sich die Frage dann.

      Mein Problem das ich recht häufig hab ist folgendes.

      Ich spiele A-J vom BU gg. MP raise. Wenn ich das ganze 3Bette werd ich mich wahrscheinlich gegen bessere Hände isolieren. Wenn ich das ganze calle werd ich meistens am Flop aufgeben (selbst wenn ich den J hitte und er ballert wirds schwierig)
    • Aerox88
      Aerox88
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2007 Beiträge: 2.906
      Original von lausbua
      Ich sitz grad in der Arbeit und hab die Posts nur grob überflogen werds daheim nochmal lesen vielleicht erübrigt sich die Frage dann.

      Mein Problem das ich recht häufig hab ist folgendes.

      Ich spiele A-J vom BU gg. MP raise. Wenn ich das ganze 3Bette werd ich mich wahrscheinlich gegen bessere Hände isolieren. Wenn ich das ganze calle werd ich meistens am Flop aufgeben (selbst wenn ich den J hitte und er ballert wirds schwierig)
      AJ kannst du in der situation nur als bluff 3betten. nen anderen sinn hat es dort nicht. (gegen super loose fishe vieleicht schon). In der situation bleibt dir nur fold oder call über
    • Coubi
      Coubi
      Bronze
      Dabei seit: 25.06.2006 Beiträge: 2.516
      wenn du coldcallst musst du halt unimproved überlegen wie oft dein gegner mit seiner open raising range den flop getroffen hat, und wie oft er diesen flop cbetten wird.
      er trifft ja auch nicht öfter als du,also kannst du ihn evtl floaten etc und ihm schwierigkeiten machen dadurch dass du position auf ihn hast.

      gegen einen tighten reg der aus utg oder mp raist folde ich AJs etc aber auch oft einfach weg pre flop. ist keine schande.