ReRaise von einem Gegner am FloP

    • PopulusDencH
      PopulusDencH
      Silber
      Dabei seit: 26.01.2009 Beiträge: 113
      An einem Tisch kam es mal öfter vor, dass meine
      Bet gegen einen Geger
      (an dem Abend öfter der gleiche, nervige Gegner zu meiner Linken)
      direkt geraist wurde.
      Und zwar zu häufig, als das ich mit guten Händen hätte rechnen können.

      Da meine Bets in diesen Fällen aber i.d.R CBs waren, habe ich dann
      immer gefoldet und der Pot ging an den Gegner.

      Hätte ich da auch mal mitgehen sollen? Mein Gefühl sagte mir,
      dass der Turn so eh viel zu teuer würde...
  • 5 Antworten
    • Wahooka
      Wahooka
      Bronze
      Dabei seit: 21.05.2010 Beiträge: 1.150
      Zeig doch mal ein paar solcher Hände und/oder Stats vom Gegner, sonst kann man da fast nichts dazu sagen irgendwie.
    • BassoContinuo
      BassoContinuo
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2010 Beiträge: 374
      Teuer wurde es, fast immer aus der Hand zu gehen. Dein Gegner hat sich das ja gemerkt und hatte keinen Grund, passiv zu werden, geschwiege denn, zu folden.

      Obwohl kurzfristig teurer, ist es wohl besser, ihn auch mal mit Lowpair oder A-high herunterzucallen, um erstens zu sehen, welche Hände er so aggressiv spielt und um zweitens zu verhindern, daß er jeden Mist gegen deine Contibet aggressiv spielt.
    • Ajezz
      Ajezz
      Black
      Dabei seit: 19.07.2005 Beiträge: 10.245
      Nach Raise Preflop, Contibet und Raise Flop kriegst du in dem Spot schon mindestens 1:7. Da brauchst du schon einen guten Grund, um zu folden ("habe ich dann immer gefoldet"...).
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Es gibt mehrere Möglichkeiten, dem Spiel des Gegners zu begegnen:

      Tisch verlassen oder Position auf dem Tisch wechseln. Das hängt natürlich davon ab, welche Gegner du sonst noch hast, ob der Tisch generell zu gut ist, um aufzustehen usw. Sobald du Position auf den aggressiven Spieler hast, kann er sich diese Spielweise nicht mehr leisten.

      Standardlinie ändern. Grundsätzlich gilt schon mal, was Ajezz schreibt. Raist dich der Gegner ständig, solltest du auf dem Flop nicht ohne weiteres aufgeben. Deine Standardlinie gegen diesen Spieler ist jetzt call Flopraise, checkraise Turn mit guten Händen, call Flopraise, check/call Turn oder check/fold Turn mit schwachen Händen und fold Flopraise nur mit hoffnungslosen Händen. Bist du nur zu zweit, dann versuchst du mit schwachen Showdown-Händen billig in den Showdown zu kommen. Also Calldown z. B. mit High Card A. Du musst dann aber schon auf den Gegner aufpassen, ihn beobachten, wie er sein Spiel ändert und versuchen, seine Range und deine Equity einzuschätzen. Das erfordert Erfahrung. Siehst du dich dazu nicht im Stande, dann wählst du die Möglichkeit oben (Tisch verlassen). Wenn du dich entschliesst zu bleiben, dann musst du mehr Widerstand leisten. Du hast jedoch den Positionsnachteil, deshalb macht das unter Umständen nicht so viel Spass.
    • renominono
      renominono
      Bronze
      Dabei seit: 04.04.2010 Beiträge: 222
      Ich hatte auch schon viel solche Spassvögel. Nach dem du paar mal den Flop gefoldet hast, denke ich kannst du ihm, wenn es das Board zulässt, auch mal eine 3-bet hinknallen, auch mal mit A high. Nach meiner Erfahrung foldet er hier, spätestens auf die Turn bet, oft da er denkt das du jetzt endlich mal getroffen hast. Callt er down oder capt dann merkt er wenigstens das du auch bluffen kannst und wird dich dann auch ausbezahlen wenn du mal getroffen hast. Es kann halt gut sein wenn du hittest und dann die 3-bet anbringst, er sofort foldet und das soll ja auch nicht das Ziel sein. Diese Variante muss aber mit Vorsicht gespielt sein, ist er der totale Maniac auf Tilt und capt sowieso jeden Mist, so kannst du ruhig warten bist du triffst.