Handrange für Coldcaller

    • Wahooka
      Wahooka
      Bronze
      Dabei seit: 21.05.2010 Beiträge: 1.150
      Hallo,

      ich versuche mein Spiel zu Analysieren so mit Equilator und so weiter.
      Was mir schwer fällt ist, einem Coldcaller eine passende und realistische Range zu geben.

      Hier mal ein Beispiel:

      Preflop: Hero is MP2 with K:heart: , K:diamond:
      2 folds, MP1 raises, Hero 3-bets, MP3 calls, 3 folds, BB calls, MP1 calls.

      BB könnte ich vtl noch ne Range geben, nach dem Chart "Mitgehen/Erhöhen bei einer Erhöhung und Callern vor dir".

      Nur was kann ich MP3 für ne Range geben?

      Hoffe es ist klar was ich will ;>
  • 3 Antworten
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Ganz ohne Reads hängst du immer etwas in der Luft. Normalerweise hast du schon eine gewisse Vorstellung darüber, wie tight oder loose der Gegner ist. Die kannst du dann verwenden. Cold Calls von 3-bets werden meistens von loosen Spielern gemacht, tighte cappen oder folden. Typische Kandidaten sind Premiumhände, Pockets, suited Connectors und noch looser suited Asse, suited irgendwas usw.
    • Wahooka
      Wahooka
      Bronze
      Dabei seit: 21.05.2010 Beiträge: 1.150
      Das hilft schonmal etwas weiter, danke dir.
    • firsttsunami
      firsttsunami
      Black
      Dabei seit: 23.01.2006 Beiträge: 32.997
      Wenn er wirklich ein übler Fisch ist, kann er auch 56s coldcallen aber Fische die gerne 2SB coldcallen, coldcallen nicht zwangsläufig auch jeden Mist für 3SB. Ich würde den Coldcall schon als relativ stark interpretieren und gute suited connectors und hohe broadway-Karten in seine Range packen

      JTs QTs QJs KTs KJ KQ T9s 66+ ATo-AQ A9s+

      Das wäre nur mal so ein Beispiel. Kann auch sein, dass die Range noch looser ist. Am wichtigsten ist es, die Range deiner Gegner durch deine Beobachtungen definieren zu können.