Bis welches Limit NL BBS FR ohne Stats etc. BEATEN

    • jacquelinea
      jacquelinea
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2009 Beiträge: 124
      Bis zu welchem Limit kann man eurer Meinung nach ohne Tableselection, Reads und mit absolutem Standard-Poker solide Winnings machen (BSS FR)? NL5? 10? 25? 50? Es geht mir darum viele Hände zu spielen (Multitabling).

      Dass das vom Skill abhängt, ist mir klar. Aber ich möchte einfach wissen, ob sich bei jemandem herausgestellt hat, dass man ab einem bestimmten Limit zwingend gute Tische suchen muss oder Reads/Stats braucht, weil es einfach zu viele Regs werden.

      Mein Ziel war es eigentlich 12+ Tische spontan aufzumachen, und in ein Paar Stunden einige Tausend Hände runterzuspielen. Darum die Frage, in wie fern so ein Plan realistisch ist, wenn es die Limits hoch geht..
  • 5 Antworten
    • Belg
      Belg
      Platin
      Dabei seit: 16.02.2008 Beiträge: 4.333
      ist halt absolut unmöglich zu beantworten- ich würd von mir behaupten ich KÖNNTE nl50 ohne stats usw 12 tablen und + machen, die Winrate würde sich aber 0 annähern.

      die regdichte nimmt halt ständig zu und zwar sind die fr nits noch sehr schwach bis nl100, jedoch hat halt jeder von ihnen schon was von stats usw gehört- einfacher wäre mit stats 8-12 tablen, reads baut man ja nach und nach auf, das passiert ja während dem multitablen


      mittlerweile ist es imo nicht mehr möglich als "anfänger" fr locker zu multitablen und zu crushen, sonst wäre es ja viel zu einfach und jeder wäre iwie winningplayer
    • knorki
      knorki
      Bronze
      Dabei seit: 10.07.2008 Beiträge: 6.644
      naja ich spiele im moment ohne stats, bei meinem anbieter funzt hm oder pt3 nicht, dh gegner auch ohne stats, 10 tische sind kein prob für mich.

      Spiele aber nur nl50, und die gegner sind extrem schwach, aber denke das ich bis nl100 noch locker klarkommen würde.
      Würde ich allerdings auf ftp spielen, denke ich, dass ich bei 10 tischen auf nl25 ohne stats schon probleme bekommen würde, beobachtet man die gegner nicht und hat keine sonstigen reads (stats) ist es schwer die ranges der gegner einzuschränken.
    • dtBahn
      dtBahn
      Bronze
      Dabei seit: 20.12.2009 Beiträge: 124
      also ich tu mich mit stats schon leichter, hab bei NL5 BSS FR angefangen mit multitabling und man erkennt hald dann schon an VPIP und PFR gegen wen man wie spielen muss - das hat sich bis aktuell NL 25 nicht geändert. das mit den reads kommt auch mit der zeit - kleine note und schon gehts weiter...
      ohne stats könnte ich wohl auch, aber so fühl ich mich sicherer, vor allem erkenn ich die REGs wenn ich 1k hände lese.
      tableselection hab ich bis jetzt noch nicht betrieben, auf NL25 will ichs aber machen, da ich sehen will, was es bringt. laut dem artikel um strategieabteil sollte man es einfach machen, da man eigentlich sonst geld verschenkt.
    • waitwhat
      waitwhat
      Bronze
      Dabei seit: 15.06.2010 Beiträge: 5
      Wenn du maximal 4 tische spielst und gut hand readen kannst denke ich muss man überhaupt kein HUD benutzen, gibt ja auch viele Highstakes Spieler die ohne HUD spielen. Als anfänger wirst du noch nicht so der hammer hand reader sein, aber bis NL50 sollte das kein problem sein.Überlege dir ob du grinden willst oder dein hand reading verbessern willst. Spiel sessions mit maximal 4 Tischen und wenn du dich gut fühlst spiel mal sessions mit 8-12. Beim 4 Tabeln wirst du deinen Skill viel schneller ausbauen können
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Prinzipiell kann man jedes Limit ohne Stats schlagen. Stats sind halt nicht mehr als eine Hilfestellung, konkrete Leaks können sie bei Gegnern oft gar nicht aufzeugen, ausser total offensichtliche Dinge. (z.b. ein Spieler der 90/10 spielt, den kann man auch ohne Stats spotten, ein Spieler der 19/16 spielt kann man auch ohne Stats spotten etc.)

      Spezielle Leaks, die man sehr stark exploiten kann hängen meist von 2 ganz anderen Dingen ab:

      1. es gibt spezielle Leaks, die haben fast alle Spieler auf bestimmten Limits (sei es das der durchschnittliche Spieler zuviel oder zuwenig called oder sonstwas)

      2. individuelle Leaks einzelner Spieler


      Beides kann man kaum über Stats herausbekommen, da Stats nur durchschnittliche Werte sind und keine konkreten Situationen wiederspiegeln.

      Ich halte es übrigens grade für Anfänger relativ nachteilhaft, wenn sie direkt mit Stats ins Spiel einsteigen. Ich habe schon mehrmals Spieler gecoached, die waren überhaupt nicht in der Lage den Tischdynamiken zu folgen und konnten nur überhaupt was in ihren überladeten Huds raussuchen.

      Wenn man multitabled, dann hast du konstant hohen Input, da musst du den Input nicht noch durch unnötige 20 komische Zahlen erhöhen, wenn du den Grundread eh schon hast.