set vallue play

    • Monjy
      Monjy
      Bronze
      Dabei seit: 27.03.2008 Beiträge: 944
      Hallo zusammen.

      Ist es grundsätzlich falsch nachdem man mit einem pocket pair first in (4BB) geraist hat und man gedreibettet wird das man foldet ? (keine min 3 bet, overbet oder son schrott... also ne standart 3 bet)

      Die Warscheinlichkeit das ich hier bei einem Set ausgezahlt werde ist auf den niedrigen limits doch sehr hoch , weil hier sehr tight ge3bettet wird.

      Achso ... ich spiele SH auf NL25
  • 10 Antworten
    • eslchr1s
      eslchr1s
      Bronze
      Dabei seit: 20.12.2009 Beiträge: 5.162
      Ja ist falsch.
    • Nitromonkey
      Nitromonkey
      Bronze
      Dabei seit: 02.04.2008 Beiträge: 308
      Original von eslchr1s
      Ja ist falsch.
      darf ich wissen warum das falsch ist das man das foldet?

      also rein von der mathematik ist das schonmal -EV, weil eine 3-bet ja meistens 12bb sind und du ja nur jedes 8 mal dein set hittest, aber der Durchschnittsspieler sitzt ja mit 100 bb am Tisch, und dann kann man sich doch nicht genug implied odds geben.

      oder hab cih was übersehen?
    • Monjy
      Monjy
      Bronze
      Dabei seit: 27.03.2008 Beiträge: 944
      Original von Nitromonkey
      Original von eslchr1s
      Ja ist falsch.
      darf ich wissen warum das falsch ist das man das foldet?

      also rein von der mathematik ist das schonmal -EV, weil eine 3-bet ja meistens 12bb sind und du ja nur jedes 8 mal dein set hittest, aber der Durchschnittsspieler sitzt ja mit 100 bb am Tisch, und dann kann man sich doch nicht genug implied odds geben.

      oder hab cih was übersehen?
      Stimmt schon...

      Was ist denn wenn ich standartmäßig 0,85$ auf NL25 raise ? Also etwas weniger als 3,5 BB. Auch hier komme ich bei weitem nicht an die 20er Regel ran, frage ist halt ob ich das muss ? Wenn ich 77 - 99 halte in position gegen einen tighten Villian halte ? Die Chance das ich im Falle einses sets ausgezahlt werde sind sehr hoch.
    • Loosar
      Loosar
      Bronze
      Dabei seit: 31.10.2006 Beiträge: 1.511
      hhhm habsch mir auch schon überlegt.
      allerdings erst als ich Cram und andere Coaches in den Videos von Call15 reden hörte. gilt natürlich nur für tight Villain. sollte aber doch bei einer 3bet oft gewährleistet sein, oder? Wenn Fische 3betten wirds eh kurz dunkel am tisch und die LAGs sieht man ja.

      rechnen wir mal: 1.5+3.5+10.5BB sind 15.5BB. ich muss jetzt also mit meinem kleinen pocket 10.5BB-3.5BB = 7 BB bringen. ich brauche also 7x15=105BB.
      15 liegen im pott, 90 muss er noch haben. und die hat er oft noch.

      irgendwas falsch an der denke?

      klar ist 4bet call push besser, aber mit 22?

      weitere überlegung: wenn villain meine sh-stealrange beobachtet hat, müsste ich ca. 50% equity haben aus BU/CO mit TT, AK, AQs (wobei mir AQs immer bissle spanisch is), aus MP mit QQ, EP fast nur noch KK für eine 4 bet call push. immer vorausgesetzt sein 3Bet wert korelliert mit meiner obigen Annahme und aktuelles Image und, und, und, ....
      angesichts der tatsache, dass ich auch noch FEQ habe sind 50% schon ne menge.

      wenn ich aber nur mit diesen powerhouses 4bette, dann wird das nix, womit wir wieder am anfang wären: 3bet callen mit kleinen pockets. oder doch drüber?

      man könnte es auch alles an villains 3bet-range festmachen, aber dafür braucht man hände und nochmal hände, weil die ist auch noch positionsabhängig (von meiner und seiner) und von mir abhängig und meinem verhalten gegenüber ihm. ist es also richtig, daß man sich bei der 4bet nicht auf das equilieren verlassen kann sondern eher reads haben sollte?
    • eslchr1s
      eslchr1s
      Bronze
      Dabei seit: 20.12.2009 Beiträge: 5.162
      probiers aus. wird nicht klappen weil niemand so tight 3betten wird das er da immer 100 pro broke geht.

      und selbst wenn bei dir einer auf zB 100 hände nen 3bet werd von 1 hat ist das keine sample..
    • tomsnho
      tomsnho
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      Erstens:Villain wird nicht immer eine Hand haben mit der im 3betted Pot unbedingt broke gehen will. Nützt nicht viel, wenn der Flop 853r kommt, du mit 55 dein Set getroffen hast und Villain AQo hält...

      Zweitens: Villain kann selber ein höheres Set treffen, wenn du 55 hast und der Flop kommt K53, dann kassierst du zwar schön von AK und AA ab (QQ und eventuelle AQ/JJ/TT wirst du oft nicht stacken können, siehe 1.) ), aber wenn Villain KK hält, drawst du nur auf 1 Out

      Drittens: Selbst wenn das gesamte Geld postflop reingeht, hat Villain immer noch Restequity. Wenn er ein Overpair hält, hat er 2 Outs, d.h. ca. 8 % Chance sich am Flop zu verbessern. Wenn dann noch Backdoorouts dazukommen, steigt seine Equity nochmals. Wenn Villain mit Flushdraw broke geht, hat er sogar 9 Outs gegen dich (und du natürlich im Falle des Falles Redraw auf FH)


      Kurzum: Wenn du 7bb callen musst um k.a. 100bb (Dead Money + Reststack) zu gewinnen
      wirst du 1. oft nur 10, 20 oder vll. 30 bb von ihm bekommen aber nicht garantiert alle 100bb.
      wirst du 2. gelegentlich (wenn auch relativ selten) in ein böses Setup laufen
      und wirst du 3. wenn mal das Geld in die Mitte wandert nicht 100 % Equity sondern nur 90, 80 oder 70 % Equity haben (oder ~4 %, siehe 2. ;) )
    • Loosar
      Loosar
      Bronze
      Dabei seit: 31.10.2006 Beiträge: 1.511
      klar braucht man mehr als 100 hände für einen aussagekräftigen 3bet. hatte ich ja auch schon geschrieben. für einen positionspezifischen 3bet-wert sind sogar einige tausend hände meist unzureichend.

      der denkfehler ist nun aber klar. villain ist nicht immer bereit broke zu gehen, nur weil er 3bettet hat.

      also gibt es keinen grund für einen Call 3bet? ausser irgendwelche ominösen read?
    • Yggin
      Yggin
      Bronze
      Dabei seit: 26.10.2008 Beiträge: 150
      Ich bin zwar auch ein nl25 Fish aber ich finde das so nicht ganz richtig. Sobald du Odds von 1/15 bekommst. d.h irgendeine gaymin3bett oder eben ein anderer callt die 3bet auch ( hast gute implieds) call ich sie mit any pair.

      Aber wie gesagt, bin nur ein Fisch :)
    • Falco35
      Falco35
      Bronze
      Dabei seit: 03.06.2010 Beiträge: 12.041
      Ja, interessantes Thema.

      Also ne min 3- bet calle ich sowieso fast immer mit meinen PP.
      Und auf ne ordentliche 3- bet calle ich NUR wenn ich nen bösen UpSwing habe oder wie schon oben erwähnt ein 2er Caller im Spiel ist.

      Ansonsten ist ein Call denke ich -EV. Habe mir auch schon abgewöhnt jedes beliebige PP OOP gegen einen OpenRaiser zu callen. Damit habe ich nur Verluste.

      Eine andere Sache ists natürlich gegen nen fast 100% ORL. Da wirds dann schon mit nem ReaSteal ab und zu interessant.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Generell kann man bei ungefähr 10:1 - 12:1 Potodds 3-bets von klar definierten Ranges problemlos auch mal callen Preflop mit mittelstarken Pocketpairs. Das Problem ist allerdings, dass man nicht einfach nur auf Setvalue callen kann, da uns die dafür benötigten Implied Odds fehlen, sondern auch Postflop mit 77 auf dem T23r Board auch mal eine Bet callen muss.

      Und genau hier beginnt das Problem, wieso ich Anfängern immer empfehle Preflop diese Hände zu folden:

      1. Anfänger haben Schwierigkeiten ihre eigene Handstärke gegen eine gegnerische Range richtig einzuschätzen

      2. Anfänger werden sehr viele kostspiele Fehler mit dieser Handgruppe machen, da es extrem schwierig ist den Turn und den River richtig zu spielen

      Wenn die Implied Odds ~15:1 oder besser sind, dann kann man aber definitiv die 3-Bet callen.