Gefährliche GegnerLInE

    • PopulusDencH
      PopulusDencH
      Silber
      Dabei seit: 26.01.2009 Beiträge: 113
      Zugegebenermaßen war ich die letzen 30 min der Session, in der mir
      diese Fehler passierten auf Tilt.

      Und zwar so sehr, dass ich, als ich es erkannte, nicht mal mehr wartete
      bis ich nochmal UTG war, um dann am günstigsten auszusteigen. Gerade noch so mit 10 BB nach 1 1/2 Stunden im Plus... 30 BB vom Sessionhoch entfernt.

      In dieser Tiltphase verlor ich zweimal gegen Gegner die beide preflop nur callten, um dann, ohne Initiative am Flop zu betten.

      Und hier die grundsätzliche Frage:

      Call Preflop / Bet Turn vom Gegner deutet auf ein mittelstarkes bis starkes Blatt hin, oder?

      Glaube cjheigl, hat in einer Handbewertung schonmal genau das geschrieben...
  • 2 Antworten
    • MyLady17
      MyLady17
      Black
      Dabei seit: 11.03.2007 Beiträge: 7.975
      kommt auf den Gegner an, nich alle ticken gleich.
    • firsttsunami
      firsttsunami
      Black
      Dabei seit: 23.01.2006 Beiträge: 32.997
      Das kann man so pauschal nicht sagen. Es kommt drauf an, wieviel Draws möglich sind. Je mehr Draws möglich sind, desto eher könnte der Gegner auch nur einen Draw betten, weil er selber einen Draw hat oder er mit einer Highcard nochmal bettet, weil du selber einen Draw halten könntest und dein Gegner sich noch vorne sieht.

      Auf einem 985 Board ist der Gegner, wenn er in Position gecallt hat, tendenziell häufiger unimproved und ist auf einem Draw, als wenn er auf einem A72 oder einem K84 rainbow Board callt.

      Ich würde grundsätzlich sagen, je mehr niedrige Karten das Board enthält und je drawlastiger das Board ist, desto häufiger wird am TUrn nochmal gebettet.

      Hab gerade erst geschnallt, dass es um Donkbets (der Gegner bettet ohne Initiative in den Preflopaggressor hinein) geht.

      Auch hier muss man für jeden Gegner ein eigenes Profil erstellen. Manche Gegner donken mit verschiedenen Händen. Eine Mischung aus Draws (OESD + Flushdraws), lowpairs und middle Pairs.

      Manche donken auch mit totalem Mist, manche bluffen garnicht und donken nur mit einem starken middle Pair und Toppair.

      Nach meiner Erfahrung ist eine Donkbet aber am häufigsten ein Draw, ein Lowpair oder ein mittelstarkes middle Pair. Solche Gegner sind häufig relativ weak und möchten günstig bluffen und wollen mit ihrem Pair keine Freecard geben, sehen ein Lowpair oder middle Pair aber auch nicht als stark genug an, um einen Checkraise zu platzieren.

      Eine Pauschalantwort gibt es aber wie immer nie. Du musst dir also individuelle Notizen machen und nach Einzelfall entscheiden.