Pocket KK vs AA

    • NutsForScrat
      NutsForScrat
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2010 Beiträge: 137
      Tachschön!

      Gemäß der gängigen Strategie soll man ja versuchen mit Pocket-KK's bzw. Pocket-AA's idealerweise bereits preflop all-in zu kommen.

      Ich habe nun 30k Hände auf NL10 und den Eindruck, dass diese Strategie in Hinblick auf die Pocket-KK's eher -EV zu sein scheint. Nicht weil ich mir denke dass ich mit den Kings zu häufig gegen die Asse verliere (mir ist schon klar dass man mit Kings in dem Fall nur 18% hat) sondern weil ich in 99% der Fälle beim Gegner die Asse sehe wenn ich meine Kings reinstelle.

      In position kann man sich auf NL10 quasi sicher sein, dass hinter einer 4-bet (respektive einer 4-bet all-in) die Asse sitzen. Habe auf dem Limit bisher niemanden mit anderen Karten 4-bet gegen meine Kings spielen sehen.

      OOP kann man sich spätestens nach der 5-bet sicher sein, dass man gegen Asse läuft.

      Da stellt sich mir die Frage ob es nicht auf Dauer "günstiger" kommt wenn man an besagten Stellen sein Spiel beendet, nicht all-in geht und die Kings weglegt?

      Es mag auf anderen Limits evt. looser ge-4/5-bettet werden als auf NL10 aber wie gesagt, auf dem Limit haben mich die Kings bereits einige Stacks gekostet. Deshalb quasi meine Frage ... wie spielt ihr Könige? Würde es Sinn machen das Spiel entsprechend anzupassen?

      Für die Statistik: Einmal habe ich tatsächlich mit den Kings gegen Asse gewonnen ... da fand sich ein weiterer König im Flop ;)
  • 5 Antworten
    • Bascht
      Bascht
      Bronze
      Dabei seit: 28.08.2006 Beiträge: 395
      Hey,

      ich gehe jetzt mal von FR aus.
      Aus persönlichen Gründen (KK ist auf die letzten 25k-Hände mein biggest looser^^) beschäftige ich mich momentan auch mit dem Spiel der Cowboys.
      Ich würde erstmal bezweifeln, dass du in 99% der Fälle bei nem pf-AI in AA läufst. Das sollte dir deine Datenbank vermutlich auch offenbaren.

      Wenn ich dich richtig verstanden habe überlegst du ob du mit KK 4bet/fold spielen sollst?
      Die Antwort laut: Nein.

      Nehmen wir an alle Spieler haben 100BB. Du findest KK und erhöhst auf 4BB.
      Nun bekommst du vom BU eine 3bet (sagen wir 12 BB). Bis hierhin Standard.
      Jetzt musst du dich ganz einfach fragen: Was spricht für eine 4bet, für einen call, für einen fold?
      Ein fold scheidet kategorisch aus, denn selbst wenn du weißt, dass dein Gegner keine andere hand als AA hält musst du 8BB zahlen um 113,5 BB (Blinds + Stack des Gegners + deine pf-bet und call) gewinnen zu können. Hier kannst du fast auf setvalue nach call15-Regel callen und -> du weißt, dass dein Gegner gern bereit ist seinen Stack in die Mitte zu bekommen mit AA.

      Stellt sich die Frage ob Call oder 4bet? Dazu ist ein Blick auf deinen Gegner wichtig. Was sagen die stats zu seinem 3bet-Verhalten/ Wieviel folded er auf 4bets? Was traust du dem Gegner aufgrund seiner Vpip/PFr stats überhaupt zu?

      Ich nehme einfach mal 2 NL10 Exemplare:
      Nr. 1 ist die 13/9 nit welche auf die 2k Hände die du mit ihr gespielt hast 2,5% ihrer Range 3bettet. Welche Hände sind das genau? Vermutlich diese: AA,KK,QQ,AK (es sei denn du hast schon nen anderen read gesammelt.)
      Wie reagiert diese Range auf eine 4bet von dir?
      Geh davon aus, dass auch die multitable-nit über ein HUD verfügt und einige Information zu dir hat (deine 4bet auch auf Stärke setzt). Und dann stell dir die Frage ob eine 4bet hier profitabler als ein call ist?

      Nr. 2 ist jeder Gegner mit einer looseren 3bet-Range. sobald du eine berechtigte vermutung hast, dass Villain nicht gerade auf QQ+,AK wartet um seinen 3bet-Spielzug auszupacken -> 4bet for value. Dankend nimmst du die 30% Equity von ihm vor dem Flop mit, weil Ax plötzlich nichtmehr soooo gut aussieht. Ebenso ist es ok, wenn villain sich von 99-QQ nicht trennen kann.

      bekommst du die 5bet... schließe die Augen und stell deinen stack in die Mitte.

      gruß
      bascht
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Wenn dir deine Gegner nach deiner 4-Bet (und der zwangsweise folgenden 5-Bet) IMMER AA zeigen, dann ist deine 4-bet vielleicht nicht ganz optimal.

      Als Standardline sollte man schon versuchen mit KK Preflop das Geld reinzubekommen (es gibt genau SECHS Handkombinationen gegen die wir schlechte Equity haben).

      Gegner die NUR AA 5-betten/All In setzen haben an irgendeiner Stelle des Spiels ein extrem großes Problem.

      1. ihre Range für das All In liegt offen auf dem Tisch -> wie manipulieren wir das zu unserem Vorteil?

      2. An irgendeiner Stelle (openraises oder nach den 3-bets meist) FOLDEN diese Spieler zuviel. Das manipulieren wir wiederum dadurch, dass wir unsere Blufffrequenz erhöhen -> d.h. wir bluff 3-betten mehr oder fangen an bluff 4-bets zu machen (ausser der Gegner CALLED 4-bets mit Händen wie KQ, AQ, AJ, dann sollten wir unsere Value 3-betting/4-betting Range natürlich erhöhen)

      Im Gegenzug spielen wir mit unseren starken Händen gegen Spieler, die extrem starke Hände (wie QQ und AK niemals Preflop All In shoven würden, sondern auf deine 4-Bet folden etc.) folden unsere starken Hände slow. Dann callst du halt einfach mal die 3-Bet des Gegners mit AA einfach nur und lässt dir das Geld Postflop geben.
    • Hakonen
      Hakonen
      Bronze
      Dabei seit: 29.04.2009 Beiträge: 988
      KK ist für mich auf NL 10$ noch immer ein No-Brainer. Ship it und fertig damit. Gibt da noch genug knülle Zocker.


      Known players:
      Position:
      Stack
      SB:
      $4,00
      UTG2:
      $4,90
      MP1:
      $10,15
      Hero:
      $10,00
      BU:
      $7,35

      0,05/0,1 No-Limit Hold'em (9 handed)
      Hand recorder used for this poker hand: Elephant 0.69 by www.pokerstrategy.com.

      Preflop: Hero is MP3 with K:heart: , K:spade:
      UTG1 folds, UTG2 calls $0,10, MP1 calls $0,10, MP2 folds, Hero raises to $0,60, CO folds, BU calls $0,60, SB raises to $4,00 (All-In), 3 folds, Hero raises to $10,00 (All-In), BU calls $6,75 (All-In), Hero gets uncalled bet back.

      Flop: ($19,00) A:diamond: , K:diamond: , 2:diamond:
      Turn: ($19,00) 9:spade:
      River: ($19,00) 7:club: (1 players)


      Final Pot: $19,00

      Results follow (highlight to see):
      Hero shows three of a kind, kings K :heart: K :spade:
      SB shows a pair of queens Q :club: Q :spade:
      BU shows a pair of aces A :heart: 4 :heart:
    • AyCaramba44
      AyCaramba44
      Black
      Dabei seit: 27.04.2010 Beiträge: 11.747
      Original von Hakonen
      KK ist für mich auf NL 10$ noch immer ein No-Brainer. Ship it und fertig damit. Gibt da noch genug knülle Zocker.
      Meistens hast du damit auch Recht, wenn du allerdings Stats wie 2/2/50 (gibt es auch auf NL25 und NL50 :) )siehst beim Gegner, dann kann man auch ohne Bedenken mal KK folden. Im Grunde weißt du dann, dass er AA, KK oder (AK) hat...
    • csianer
      csianer
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2006 Beiträge: 222
      gegen KK+, AK hat KK immer noch 50% equity und ist somit dick + EV.
      du solltest dir viel eher den 4-bet wert ansehen..

      mfg