Von NL zu FL

    • Kraese
      Kraese
      Bronze
      Dabei seit: 20.09.2009 Beiträge: 8.821
      Moin Strategen,

      da ich bei NL schon alles probiert habe(sng mtt und cashgame) bin ich jetzt bei FL angelangt. Ich will wissen, was der Reiz an FL ist und wodrin überhaupt die unterschiede bestehen. ich dachte in der Strategieecke gäbe es eine kleine Einführung aber leider Fehlanzeige.

      Ist FL zum Beispiel gut um eine BR aufzubauen auf den unteren Limits? Oder eher nicht wegen dem Rake etc? ich suche einfach ein paar infos oder besser gesagt: Warum spielt ihr Fixed Limit?

      bis dann

      euer Kaesetopf
  • 30 Antworten
    • PeeHTeeH
      PeeHTeeH
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2009 Beiträge: 1.410
      in den micros auf stars laufen im fl die absoluten volldonks rum ^^
    • Hoschi86
      Hoschi86
      Bronze
      Dabei seit: 08.03.2009 Beiträge: 228
      ich bin mit fl angefangen (und dabei geblieben) weil es mir einfach einfacher erschien. die berechnungen der odds/pot odds fallen mir leichter, wenn ich vorher schon weiß wie viel ich setzen/mitgehen werde. ich kann sie auch leichter für die kommenden züge berechnen.
      außerdem gibts halt immer nur drei möglichkeiten: fold/call/raise, man muss sich keine gedanken über die höhe machen (was natürlich auch nachteile hat, z.b. bei der protection oder bei maniacs).

      im fl sh is die action ziemlich hoch, weil man viele hände spielt (und die gegner teilweise noch viel mehr). das war auch ein grund mit fl zu spielen, weil ich nich immer auf ak oder so warten wollte.

      die swings sind teilweise echt heftig, 100bb +/- hab ich schon mehrmals gehabt, auch 200bb waren schon dabei (wobei da die hälfte tilt dabei war).
      manche meinen fl wäre nicht mehr profitabel, aber ich denke die unteren limits bis 1/2 oder 2/4 kann man schaffen.


      ich würd mir einfach mal das ein oder andere video angucken oder schon mal strategy-artikel lesen, da kriegst du relativ schnell raus obs was für dich is.
    • Django1980
      Django1980
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2006 Beiträge: 2.024
      (habe selbst 3 Jahre FL gezockt und dann auf NL gewechselt)

      FL ist sicherlich deutlich actionreicher als NL, man geht sehr viel öfter zum showdown, mit teilweise sehr marginalen Händen. Die swings in der BR sind wesentlich größer als im NL, d.h. man sollte schon relativ tiltresistent sein ;)

      Der Rake ist auf den limits bis einschließlich 3/6 nur sehr schwer zu schlagen (von den micros mal abgesehen). Trotzdem ist es natürlich auch hier möglich, sich ne schöne BR aufzubauen (Bonus/Rakeback gehört ja im Prinzip auch zur winrate) Das Ziel sollte allerdings sein, möglichst schnell auf 5/10 aufzusteigen.
      Have Fun
    • DerNautz
      DerNautz
      Bronze
      Dabei seit: 12.03.2008 Beiträge: 2.365
      Ich spiel FL, weil ich nur 12BB pro Hand verlieren kann!!!
    • BadShot
      BadShot
      Bronze
      Dabei seit: 10.06.2010 Beiträge: 9
      hey,
      also ich hab erst vor kurzem mit den 50$ auf fulltilt angefangen.
      hab ein bisschen nl gespielt und hatte nachnem ziemlichen downswing (br auf 30$ runter) auf fl sh gewechselt.
      hab aber überhaupt erst 6000 hände gespielt daher ist es bissl schwer zu beurteilen. aber hab nun in 3tagen die 20$ wieder eingespielt (0.05/0.10).

      denke um den br etwas zu pushen sollte es gehen.

      btw: heute in 400 händen 10$ gemacht, also 50bb/100 :D
      natürlich nur ne momentaufnahme, aber motiviert ;)
    • Wahooka
      Wahooka
      Bronze
      Dabei seit: 21.05.2010 Beiträge: 1.150
      Original von DerNautz
      Ich spiel FL, weil ich nur 12BB pro Hand verlieren kann!!!
      Das war auch mein Hauptargument mich fur FL zu entscheiden.
    • firsttsunami
      firsttsunami
      Black
      Dabei seit: 23.01.2006 Beiträge: 32.997
      FL ist von der Spieldynamik einfach viel actionreicher. Mit actionreicher meine ich looser. Man kann Preflop mehr raisen, relativ loose downcallen, mehr bluffen etc etc. Was auch klar ist, weil die Setzgröße fixiert ist und das Risiko deswegen relativ (zu No-Limit) gering ist.

      Die Swings bei Fixed-Limit können aber genauso fies sein, wie bei No-Limit.

      Durch die weiteren Ranges, ist Fixed-Limit etwas schwieriger zu spielen. Die Range festzulegen und daraus seine Equity abzuleiten, ist bei No-Limit aufgrund der engeren Ranges einfacher. Was nicht heissen soll, dass No-Limit einfach ist. Bei NL auf hohem Niveau, gibt es dann auch mal 3 oder 4-bets mit 56s oder ähnlichem, dass man dort auch viel Spekulation betreiben muss.

      Ich habe nach einer Weile auch mal 40k Hände NL 50 und NL100 gespielt und ich muss sagen, dass mich selbst die doppelte Tischanzahl zum Ermüden gebracht hat. Da freut man sich nach 10 Minuten, mal AA in die Hände zu kriegen, raist, und alle folden. :D Deprimierend

      Ein Argument, wieso ich immer noch FL spiele und nicht auf den NL oder PLO-Zug aufgesprungen bin: Ich hatte nach über 2 Jahren FL-Prägung einfach keine Lust und keine Muße, mich ebenso intensiv in eine andere Spielart einzuarbeiten. Fast von 0 Anfangen mit soviel Erfahrungen im FL und FL quitten kam nicht in Frage.

      Wünsche dir besonders am Anfang viele Erfolgserlebnisse. Dass du ja bei FL bleibst und unsere schon fast ausgestorbene Art rettest!
    • PeeHTeeH
      PeeHTeeH
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2009 Beiträge: 1.410
      wegen den swings. was fährt man auf FL 10/20 eigentlich für ein BRM? (konservativ)
    • Kraese
      Kraese
      Bronze
      Dabei seit: 20.09.2009 Beiträge: 8.821
      ich verstehe das mit dem BRM noch nicht ganz. 300Big Bets des nächsten Limits soll man haben um aufzusteigen. aber wenn ich 0,05/0,10 sind dann 300 BB 30$ ? hä? ich kapiere es nicht
    • Wahooka
      Wahooka
      Bronze
      Dabei seit: 21.05.2010 Beiträge: 1.150
      Wenn du 0,05/0,10 spielst und auf 0,10/0,20 aufsteigen willst brauchst du 300BB für das höhere Limit, also 0,20*300 (60$).
    • Alph0r
      Alph0r
      Black
      Dabei seit: 09.05.2007 Beiträge: 5.149
      Original von PeeHTeeH
      wegen den swings. was fährt man auf FL 10/20 eigentlich für ein BRM? (konservativ)
      Ich hab ein 1000BB BRM
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.553
      Ich habe auch ein 1000er BRM und spiele auch auf 10/20.
    • tzare
      tzare
      Black
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 5.316
      Jop Ab 10/20 Sollte 100BB Standard sein , unter 10/20 würd ich 500BB als ausreichend bezeichnen.

      Man kann aber auch oberhalb von 10/20 mit nem 500BB BRM spielen wenn man 1. Das Geld nicht baucht
      2. Tiltresisten ist
      3. Kein problem mit häufigem auf und absteigen hat
      4. Sich nebenbei sehr intensiv mit der Theorie beschäftigt
    • e2e4e5
      e2e4e5
      Black
      Dabei seit: 02.05.2007 Beiträge: 2.308
      Jop Ab 10/20 Sollte 100BB Standard sein , unter 10/20 würd ich 500BB als ausreichend bezeichnen.
      :D
    • TrebuhH
      TrebuhH
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2009 Beiträge: 501
      wie ist es eig umgekehrt?
      habe bisher eig nur nl gespielt, ( früher mal nen limit freeroll aber sonst nichts)

      und wollte das jetzt mal etwas intensiver ausprobieren.
      kann ich da ruhig mein nl limit spielen oder sollte ich mich trotzdem lieber auf einem niedrigen limit einfahren?
    • masterblub
      masterblub
      Bronze
      Dabei seit: 17.05.2007 Beiträge: 1.466
      Original von TrebuhH
      wie ist es eig umgekehrt?
      habe bisher eig nur nl gespielt, ( früher mal nen limit freeroll aber sonst nichts)

      und wollte das jetzt mal etwas intensiver ausprobieren.
      kann ich da ruhig mein nl limit spielen oder sollte ich mich trotzdem lieber auf einem niedrigen limit einfahren?
      kommt drauf an mmn auf welchem limit du gespielt hast NL.
      würde halt erstmal auf 0.1/0.2 oder 0.25/0.5 anfangen um nen gefühl dafür bekommen.und dann halt aufsteigen falls du die br hast wenn du denkst du packst das ;)
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.553
      Zum eingewöhnen ist es sicher nicht verkehrt, ein paar 100 Hände auf einem niedrigen Limit zu spielen, um den Spielfluss von FL kennenzulernen. Kommst du damit klar, brauchst du auf dem Limit nicht unbedingt 300 BB gewinnen, um aufzusteigen.
    • TrebuhH
      TrebuhH
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2009 Beiträge: 501
      thx :heart:
    • fLaScHeNpFaNd
      fLaScHeNpFaNd
      Bronze
      Dabei seit: 07.06.2010 Beiträge: 103
      hallo....

      durch zwei cashes in 2$ Turnieren habe ich mir eine 400$ BR erspielt.

      Im Bereich der Multitable Tournaments werde ich wohl bei No Limit Holdem bleiben, hab mich jedoch entschieden, einen Monat ( Juli ) mich mit dem Thema FL zu beschäftigen, mal schaun wie es läuf..??


      Macht der Einstieg in 0,50$/1$ Sinn?

      Habe gestern mal zur Probe an einem Tisch 300 Hände Full Ring gespielt.... mit 9BB+

      Ich fand es relativ chillig, wobei ich mich mal Tilt erleben möchte, diese Erkenntnis ist mir gestern erspart geblieben.

      Wie groß ist der Faktor Rakeback in diesem Limit?

      Wäre es besser in einem Tieferen Limit anzufangen?

      Die Grund- Strategie- Artikel habe ich mir durchgelesen und ausgedruckt, von daher....hmmm weiß noch nicht so recht

      Gruß Angelo
    • 1
    • 2