NL Bücher??

  • 7 Antworten
    • sammy
      sammy
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 5.315
      Bücher über Turniere und Bigstack findet man, aber bei Bigstack keine wirklich guten. Die, die es gibt, findest du in den anderen NL Bücher Threads. Zu der SSS gibts nichts.
    • AndyTheke
      AndyTheke
      Bronze
      Dabei seit: 04.11.2006 Beiträge: 274
      Dann erscheint es mir alles relativ schwierig als NL Spieler weit zu kommen. Im FL Bereich ist ja häufig zu höhren das Bücher die Grundlage bilden. Pokerstrategy empfehlt ja grundsätzlich die sss vonwegen der Pleitegefahr. Wie sieht das in den höheren NL Bereichen aus? Spielt man dann permnent sngs oder steigt man zwangsweise auf bigstack um? Wie bekommen die starken NL spieler denn ihr wissen?
    • MeZZo
      MeZZo
      Silber
      Dabei seit: 12.04.2005 Beiträge: 916
      Harrington I , Little Green Book und Little Blue Book sind gute BigStack Bücher.. Sammy hat sich hier wohl bischen falsch ausgedrückt denk ich ;) . Für SSS gibts wohl keine Bücher weil man darüber net wirklich viel schreiben kann.. Die meisten steigen auf BigStack um weil SSS mit der Zeit zu langweilig wird. Auf SnG umzusteigen macht es eher Sinn wenn man schon 400-500$ erspielt hat, weil man dann die 11er SnG's spielen kann. Also wenn du NL CashGame Bücher willst, hol dir die 3 oben. Harrington I beschreibt die early Phase in einem Turnier, die Spielweise ist relativ gleich zu der im Cashgame, wegen den niedrigen Blinds am Anfang des Turniers.
    • AndyTheke
      AndyTheke
      Bronze
      Dabei seit: 04.11.2006 Beiträge: 274
      bin auf folgendes gestoßen: Sklansky's "Theory and Practice", 12. Januar 2007 Bevor ich Sklansky "Theory and Practice" gelesen habe, bezog ich all meine Infos über Strategie und Statistik aus drittklassigen Internetseiten, oder durch Gepräche mit anderen sehr mittelmässigen Spielern. Dieses Buch erklärt alle startegischen Basisfertigkeiten, die man können und vor allem verstehen muss, wenn man erfolgreich spielen will. Das Englisch ist einfach und sollte von jedem, der es will, verstanden werden. Zu beachten ist, dass sich Sklansky quasi ausschließlich auf Cash-Game bezieht, was aber Turnierinteressierte nicht abschrecken sollte, da das gesamte Buch sich mit Spielfertigkeiten beschäftigt, die an jedem Tisch gefragt sind. Außerdem gibt es, was viele Bücher nicht behandeln, Kapitel zur Strategie gegen schlechte Spieler aller Ausrichtungen(loose, aggressive, etc.) Alle wichtigen Wahrscheinlichkeiten werden aufgelistet für: Calling All-In Raises, Drawing, All-In, alle möglichen Konstellationen. Also ich war wirklich sehr überzeugt von diesem Buch, da meines Erachtens alle offenen Fragen, die sich in häufigem Pokerspielen ergeben geklärt werden. P.S.: Wer auch, oder mehr an Cash-Game interessiert ist, sollte sich unbedingt dieses Buch zulegen, wenn er richtig in die Theorie des Pokerns eintauchen möchte. Für passionierte Turnierspieler würde ich eher den Harrington empfehlen. Quelle: Amazon
    • MeZZo
      MeZZo
      Silber
      Dabei seit: 12.04.2005 Beiträge: 916
      Hm.. zu dem Buch gibts hier auch irgendwo Meinungen, ich hab es noch nicht gelesen.
    • Nichtschwimmer
      Nichtschwimmer
      Black
      Dabei seit: 19.02.2007 Beiträge: 6.974
      Ich finde sowohl die HoHs als auch Gordons Büche und NLHE:TAP gut, kann eigentlich alle empfehlen.
    • Pokerhontaz
      Pokerhontaz
      Bronze
      Dabei seit: 26.09.2006 Beiträge: 5.100
      jo die bücher von phil gordon (little green book und little black book) kann ich auch empfehlen. ist auch gut zu lesen.