Postflop Spiel erweitern [Achtung Sng'ler]

    • nagafen
      nagafen
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2009 Beiträge: 1.761
      Hallo, habe mich mal aus dem Sng-Bereich hereingeschlichen.
      Ich spiele normal die 3,40$er Sng's auf stars.(bald hoffentlich 6,50$er).

      Ich habe im Moment viel Zeit für das Verbessern meines Spiels.
      Daher würde ich gerne en wenig Cashgame nebenher spielen.
      Viell. 2-3 mal die Woche 1-2 Stunden + Theorie.
      Dies soll dazu dienen mene Postflop edge in Sng's zu erhöhen und mich eifnach sicherer im Postflop Spiel zu machen.

      Ich dachte da an NL10.
      Es sollte halt nicht NL2 sein, wo ich wahrsch. nixl erne weil nur fische und auch net NL 50 wegen Bankroll und ich mir (das ist auch nicht unb. mein Ziel) eine 5BB /100 WInrate anrechne.
      Welches Limit haltet ihr also für geeignet?
      Empfohlen wurde mir speziell für meinen Fall jetzt viell. noch Short-handed Tische.
      Stimtm ihr damit überein?

      Habt ihr sonst noch Tipps für meinen "speziellen" Fall?

      Es soll wohlgemerkt sehr viel zeit in Theorie (videos/Handbewertungen) und wenger ins spielen gesteckt werden. Da wie gesagt, es nur für "Trainingszwecke" ist und nichtu nbedingt 20 Table Stundenlang runterzugrinden.

      mfg
      und danke im voraus
      Nagafen
  • 9 Antworten
    • nagafen
      nagafen
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2009 Beiträge: 1.761
      nochn par fisch fragen:

      was sind loose stats und was tighte, was ist normal sh? also auf vpip und pfr bezogen.
      und wie hoch sollte eine 3bet sein?
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Dann kann ich dir die Stratgeisektion ans Herz legen! => KLICK

      Zu den direkten Fragen:

      3-bet sollte IP ca. das 3-fache des Openraises sein, OOP 1-2BB mehr.

      Stats ist schwer zu sagen, vielleicht liegt der Schnitt der Regs bei 20/16, ist aber auch wieder vom Anbieter und vom Limit abhängig. Entscheidend ist ja wie Postflop gespielt wird. ;)

      Wenn du neu beginnst würde ich dir als alle NL-Artikel empfehlen und auf NL10 beginnen.
    • nagafen
      nagafen
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2009 Beiträge: 1.761
      danke sehr, meinst du es wäre besser mit FR anzufangen? zumind. so steht es in der strat. sektion. oder ist es auch kein problem mit sh anzufangen, solange ich mir gedanken mache und am spiel arbeite?
    • SteveWarris
      SteveWarris
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2007 Beiträge: 5.815
      da es um postflop geht, und du bei SnG´s FR aber auch je nach Dauer auch Shorthandet spielst wäre es ja nicht verkehrt FR und SH ab und an mal zu spielen oder?
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von nagafen
      danke sehr, meinst du es wäre besser mit FR anzufangen? zumind. so steht es in der strat. sektion. oder ist es auch kein problem mit sh anzufangen, solange ich mir gedanken mache und am spiel arbeite?
      Ich gehe mal davon aus dass du auch SNGs immer 9max/10max gespielt hast?

      Unter diesen Umständen würde ich dir Fullring natürlich zuerst empfehlen.

      Denn der Umstieg SNG => NL ist schon recht ordentlich, dann noch gleichzeitig von FR => SH umzusteigen wäre des guten vielleicht etwas zu viel.

      Eins nach dem anderen, nichts überstürzen...und an der Theorie arbeiten. ;)
    • nagafen
      nagafen
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2009 Beiträge: 1.761
      danke für euren rat, ja im prinzip ist es ja auch so bei den turbos, das wenn ich 6 handed bin schon meist in der POF phase bin. also wäre FR wohl sinvoller, ist ja auch nicht so als wenn das ganze wissen von FR strategie dann bei 7-8 handed weg wäre.

      also ich habe vor 2 tage die woche für NL fest zu halten. Wobei 75% theorie 25% spielen am anfang
    • JohnLeeH
      JohnLeeH
      Bronze
      Dabei seit: 23.04.2009 Beiträge: 1.599
      würde dir auch FR empfehlen.

      vorallem wenn du dir ob deines postflop spiels nicht sicher bist, ist es auf den niedrigen limits angenehm zu spielen
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Was ist dein Ziel? Willst du Poker lernen oder willst du möglichst wenig Kontakt mit schwierigen Situationen haben und "grinden"?

      Wenn du im Poker was lernen willst, dann brauchst du

      a) jemanden der dir alles gut aufgearbeitet erzählt -> kostet viel Geld

      b) arbeitest du alles selbstständig auf und begibst dich dann an die Tische

      c) begibst dich an die Tische provozierst toughe Spots und guckst dann mal wie du diesen Spot aufarbeitest


      Ich persönlich empfehle (ich hab bisher 2 Leute sehr intensiv gecoached -> das war mein Bruder und ein guter Freund) den Leuten einfach mal am Anfang ein bisschen rumzuexperimentieren und mal gucken was passiert. Fragen können sie mich immer noch und ich kann immer noch was dazu sagen. Das was mich am meisten in meiner Entwicklung als Pokerspieler behindert hat, war die Begrenzung durch Strategie. Ich hab mich lange einfach immer nur daran orientiert was anderes gesagt haben und habe es einfach nicht geschafft hinter die Kullissen zu schauen und herauszufinden worum es eigentlich wirklich geht.

      Am Anfang musst du halt die Basics lernen, verstehen und auf alle erdenklichen Situationen anwenden können. Das heisst nicht, dass du die Strategiesektion auswendig lernen sollst, sondern das du dir möglichst viel Input (auch am Tisch) über bestimmte Spots holst und bestimmte Situationen (wie z.b. die Cbet, die du wahrscheinlich wie viele als isolierten Spot betrachtest) nicht mehr isoliert zu betrachten, sondern in einem Gesamtzusammenhang. Das klingt jetzt möglicherweise ein bisschen komisch, aber es ist extrem wichtig, dass du weisst wie bestimmte Grundmechanismen in Poker wirken. Viele Spieler spielen z.b. Preflop ein anderes Spiel als Postflop. Wenn du aber dein Preflopspiel wirklich mit deinem Postflopspiel verbindest und auch andere Zusammenhänge erkennst, dann wirst du gut. Das Problem dabei ist -> Coaches, Videoseiten, Foren etc. können dir nur das Arbeitswerkzeug (die Theorien) dafür in die Hand drücken. Die Zusammenführung ist deine Aufgabe.

      Darüberhinaus ist die BESTE Möglichkeit um Postfloppoker zu lernen möglichst viele Postflopsituationen zu spielen. D.h. spiel eine Variante in der du möglichst viele Spots spielen musst -> HU Poker. Dabei ist es egal ob du HU Cashgame oder HU SNGs spielst (bei kleiner BR würde ich HU Sngs vorziehen, da der Rake im Cashgame sehr hoch ist)

      Wenn du dann deine Sessions richtig nachanalysierst und parallel dazu erstmal die Basics aufbaust, dann ist alles weitere nur ein kleiner Schritt, da die grundlegenden Mechaniken in jeder Pokervariante vorhanden sind.
    • amayaner
      amayaner
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2009 Beiträge: 2.267
      eher 75% spielen und 25% theorie