wie definiert sich eine handrange

    • sunraises
      sunraises
      Bronze
      Dabei seit: 03.04.2010 Beiträge: 449
      ich bin zum ersten mal damit beschäftigt mit ele mein spiel etwas zu analysieren.

      ich hatte einen spieler an mehreren tischen mit einem
      VPIP 26% preflopraise 24% agr.f. 7,4% bei 488 Händen

      er hat eine Handrange Flop in Durchschnitt von 12% ?(

      wie darf ich diese 12% verstehen, er hat doch bei den stats eine viel größere range


      und noch eine frage habe ich: kann ich die Hände nochmal irgendwo abspielen lassen?

      vielen dank
  • 1 Antwort
    • mrk1988
      mrk1988
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2007 Beiträge: 13.337
      Hallo sunrises,

      im Glossar steht für VPIP folgendes:

      VPIP oder VP$IP steht für voluntary put $ in pot und gibt an, in wie viel Prozent der Fälle ein Spieler in der ersten Bietrunde zusätzliches Geld investiert.

      Dies bedeutet also, dass der Spieler die Hand limpt, wenn er nicht im BigBlind sitzt oder eine erhöhung callt. Wenn er einen VPIP-Wert von 26% hat bedeutet dies also, dass er den Flop mit 26% seiner Karten anschaut.

      Ich interpretiere "Handrange Flop" in diesem Fall so:

      Er spielt also 26% seiner Hände und spielt nur mit 12% seiner Hände NACH dem Flop weiter. Ich werde mir diesbezüglich aber noch mehr Infos einholen, da ich mir nicht zu 100% sicher bin.


      Bezüglich dem abspielen der Hände:

      Du kannst z.B. den PokerStrategy.com Poker Hand Converter benutzen.

      http://de.pokerstrategy.com/poker-hand-converter/

      Du fügst deine Hand ein und lässt sie konvertieren. Danach kannst du rechts unten auf "Hand abspielen" klicken und kannst dir die Hand nochmal an einem Pokertisch ansehen.

      Wichtig: Der Converter akzeptiert nur englische Handverläufe.


      Ein weiteres Beispiel wäre diese Seite:

      http://www.pokerhandreplays.com/