Allgemeines zum Cash Game

    • sowhat82
      sowhat82
      Bronze
      Dabei seit: 30.03.2010 Beiträge: 1.026
      Hi ist mein erster Beitrag hier und erstmal ein herzliches Hallo.

      Ich spiele eigentlich schon eine Weile, bin aber ein Freizeitspieler. Spiele gerne die gesamte Bandbreite von Turnieren, SNG und Cash Game.

      Mein Problem kennen sicher die meisten, immer wenn ich mal einen Cash im drei- oder vierstelligen Bereich habe, dann meine ich gleich auch höhere Turniere zu spielen. Zum Glück ist bei mir die Sicherheit das Wichtigste und deshalb cash ich regelmässig aus und freu mich somit immer wieder über zusätzliches aufm Konto :-) Der Rest aufm Account flattert dann leider allzu schnell davon und das ärgert mich jedes Mal selber.

      Spiel mich jedesmal hoch, cash dann aus und geh mit dem Rest broke, das Problem ist wohl, das ich es nicht schaffe die Limits anzupassen. Ich kenne die Theorie zu BRM und trotzdem rutsch ich immer wieder runter.

      Das soll aber nicht das Problem sein. Was ich eigentlich erfragen wollte.
      Arbeite zZ mit schönem BRM und bin auch zufrieden, dass ich es jetzt auch einigermaßen durchhalte.

      Da ich wenig CG spiele wollte ich mal fragen wie ihr eure Sessions gestaltet.
      Beispiel 25/50c FL. Ich setze mich mit 10 Dollar an den Tisch, 3-4 parallel. Spielt ihr dann idR eine gewisse Zeit oder steht ihr zB auf wenn ihr 15 Dollar habt und wechselt den Tisch. Macht ihr das vom Stack, von den Gegnern oder von was abhängig?

      Falls das hier jetzt ein Faux-pax war und die Frage lächerlich war, entschuldige ich mich schon jetzt, freu mich aber trotzdem mich mal vorgestellt zu haben :-)
  • 9 Antworten
    • sowhat82
      sowhat82
      Bronze
      Dabei seit: 30.03.2010 Beiträge: 1.026
      K, eigentlich hab ich mich gar nciht vorgestellt.

      Mein Pokername ist Tangun auf Stars, auf anderen Seiten hab ich andere Namen, so auch sowhat82, aber Stars ist eigentlich mein Hauptacc.

      Komme aus Köln und bin Student :-)
    • Tunnelblicker
      Tunnelblicker
      Bronze
      Dabei seit: 31.10.2007 Beiträge: 5.260
      Wieso cashst du den immer aus? Einfach eingecashed lassen, dann kannst du auch höhere limits spielen. Da du die limits ja zu schlagen scheint, kannst du notfalls halt auch einfach was von deinen eigenen Geld einzahlen. Langfristig kriegst du das ja wieder. Dann musst du auf jedenfall nicht immer von vorne anfangen.
    • nacl
      nacl
      Bronze
      Dabei seit: 17.03.2009 Beiträge: 12.329
      Willkommen.

      Ich kann dir nicht viel zu FL sagen, da ich NL spiele.

      Aber ich gestalte meine Session so, dass ich mir ein ungefaehres Zeitlimit setze. Meist so um die 2h und spiele erstmal.

      Wenn ich UP bin dann beende ich die Session meist frueher, fast immer wenn ich 2 Stacks up bin (kann dann auch nach 10min sein).

      Ich speichere so meine Gewinne und nutze die restliche Zeit fuer Theorie oder eben Forumrumtrollen.

      Geht die Session nicht so gut los und ich bin nach den 2h noch im Minus entscheide ich mich meist ein paar Minuten dranzuhaengen und noch etwas zu spielen (also wenn ich beispielsweise - 30bb bin und noch auf break even kommen will)

      Wenn ich an einem Tisch gewinne gemacht habe schaue ich ob der Tisch noch gut ist und stehe dann auf oder bleibe sitzen.

      Beispiel: ich habe das Geld vom schlechtesten Spieler am Tisch bekommen und der Spieler ist nun weg. -> Grund fuer Tischwechsel

      Oder ich bin nun deep weil ich viel Geld gewonnen hab und ein guter Spieler der Position auf mich hat ist ebenfalls Deep -> Grund fuer Tischwelchsel

      Das ist natuerlich im FL nicht so tragisch da du ja nie um 150+bb in einer Hand spielen kannst, aber fuer NL ist es schon ein Argument.
    • sowhat82
      sowhat82
      Bronze
      Dabei seit: 30.03.2010 Beiträge: 1.026
      Nein, falsch. Ich bin nicht so ein ausdauernder CG Spieler und kann deshalb noch kein richitges Urteil darüber bilden ob ich ein Limit schlage.

      Ich hole meine Cashes aus Turniere. Du kannst halt gleich schön Geld machen wenn du FT machst. Da cash ich dann immer aus, weil ich immer die (leider bei mir berechtigte) Angst hatte, mit dem Geld zu hoch zu pokern.

      Da war es mir lieber das Geld aufm konto zu haben und mir privat auch als Student was leisten zu können.

      ich will mich mit vernünftigem BRM beim CG auch einarbeiten. Mir kommt es manchmal so surreal vor, wie es manche geschafft haben, zB mit einer BR von 10 oder 20 Dollar, und multitablen an 0,01/0,02 Tables sich ne BR zu erarbeiten.

      ich meine vom zeitlichen Umfang. Wie lange muss man das spielen und wie demotivierend sind denn Loosing Streaks.

      Ich wollte einfach mal die Taktik erfragen. Bleibt ihr lange an den Tischen oder switcht ihr regelmässig. Ich könnte mir bspw. vorstellen man geht mit 10 Dollar an Tisch, gewinnt einen größeren Pot und wechselt den Tisch und kauft sich wieder mit 10 ein, oder ist das eher so, das man zB 1-2 Stunden am selben Tisch spielt.

      Wollte nur mal nach Erfahrungen von Leuten fragen, die sich ihre BR so wirklich von der Pieke auf erspielt haben. Wie sie in da vorgehen.
    • Dautzy
      Dautzy
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2008 Beiträge: 164
      Original von sowhat82
      Da ich wenig CG spiele wollte ich mal fragen wie ihr eure Sessions gestaltet.
      Beispiel 25/50c FL. Ich setze mich mit 10 Dollar an den Tisch, 3-4 parallel. Spielt ihr dann idR eine gewisse Zeit oder steht ihr zB auf wenn ihr 15 Dollar habt und wechselt den Tisch.
      Beim FL den Tisch zu verlassen, wenn man "gut" plus gemacht hat, macht keinen Sinn. Es kann ja keiner kommen und dich all-in setzen - also brauchst du das auch nicht "in Sicherheit" bringen.
      Es ist sogar eher unklug, den Tisch zu verlassen, weil du wahrscheinlich weiterhin gewinnen würdest. Verlassen würde ich den Tisch erst, wenn ich das Gefühl hätte, die Gegner würden sich anpassen.
    • sowhat82
      sowhat82
      Bronze
      Dabei seit: 30.03.2010 Beiträge: 1.026
      Ich spiele beides gerne. FL und NL.

      Spiele aber auch noch gerne FL 2-7 TD, da ich mich viel damit auseinandergesetzt habe, da ich es ein spannendes Spiel finde und dort auch der Meinung bin, zumindest die unteren Limits zu schlagen, leider gibt es davon zu wenig Tische.

      Aber die zwei Gründe finde ich sehr sinnvoll. Mir ist eben nur aufgefallen, zB die Multi Table Grinder (Bsp. Chipstar1, Low Limit Pro auf Stars), der spielt 20 Tische gleichzeitig, 25/50 und 50/1 und steht immer nach nem größeren Pot auf. zB Buy in 50 Dollar, dann gewinnt er nen 22 Dollar Pot, ist über 60 somit und geht sobald die Blinds wieder zu ihm kommen vom Tisch.

      An sich auch eine interessante Strategie
    • Tunnelblicker
      Tunnelblicker
      Bronze
      Dabei seit: 31.10.2007 Beiträge: 5.260
      Original von nacl
      Willkommen.

      Ich kann dir nicht viel zu FL sagen, da ich NL spiele.

      Aber ich gestalte meine Session so, dass ich mir ein ungefaehres Zeitlimit setze. Meist so um die 2h und spiele erstmal.

      Wenn ich UP bin dann beende ich die Session meist frueher, fast immer wenn ich 2 Stacks up bin (kann dann auch nach 10min sein).

      Ich speichere so meine Gewinne und nutze die restliche Zeit fuer Theorie oder eben Forumrumtrollen.

      Geht die Session nicht so gut los und ich bin nach den 2h noch im Minus entscheide ich mich meist ein paar Minuten dranzuhaengen und noch etwas zu spielen (also wenn ich beispielsweise - 30bb bin und noch auf break even kommen will)

      Wenn ich an einem Tisch gewinne gemacht habe schaue ich ob der Tisch noch gut ist und stehe dann auf oder bleibe sitzen.

      Beispiel: ich habe das Geld vom schlechtesten Spieler am Tisch bekommen und der Spieler ist nun weg. -> Grund fuer Tischwechsel

      Oder ich bin nun deep weil ich viel Geld gewonnen hab und ein guter Spieler der Position auf mich hat ist ebenfalls Deep -> Grund fuer Tischwelchsel

      Das ist natuerlich im FL nicht so tragisch da du ja nie um 150+bb in einer Hand spielen kannst, aber fuer NL ist es schon ein Argument.

      Limit und Screenname? Würde gerne mal gegen dich spielen mit so ner Einstellung.
    • Guru79
      Guru79
      Bronze
      Dabei seit: 14.07.2006 Beiträge: 142
      Original von sowhat82
      Da ich wenig CG spiele wollte ich mal fragen wie ihr eure Sessions gestaltet.
      Beispiel 25/50c FL. Ich setze mich mit 10 Dollar an den Tisch, 3-4 parallel. Spielt ihr dann idR eine gewisse Zeit oder steht ihr zB auf wenn ihr 15 Dollar habt und wechselt den Tisch. Macht ihr das vom Stack, von den Gegnern oder von was abhängig?
      Warum den Tisch wechseln, wenn man dort Gewinne einfährt? Wenn man nicht selbst extrem lucky war, ist das ja eher ein Zeichen dafür, dass manche Gegner am Tisch eher schlecht spielen, was gerade ein Grund dafür wäre, weiter am Tisch zu bleiben.
      Bei FL hat man ja auch nicht das Risiko, in einer Hand seinen kompletten Stack zu verlieren. Und selbst wenn man nur lucky war, kommst es mir so vor, als ob die Gegner dann zuviel Respekt vor einem haben und schlechter spielen.

      Wann sollte man eine Session beenden?
      - Man merkt man wird unkonzentriert. Bei mir nach ca 2h, wenn die Session normal verläuft. Als Anfänger wird das wahrscheinlich früher der Fall sein, da man mehr unbekannte Situationen hat, in die man sich reindenken muss.

      - Man hat einen bestimmten Betrag x, den man sich selbst setzt verloren. Der Verlust von zu viel Kohle führt bei den meisten Spielern dazu, dass sie nicht ihr bestes Spiel spielen (ihr A-Game), sondern häufiger kleinere Fehler machen oder sogar grosse (Tilt).
      Praktisch schaffe ich bei so ner Session aber leider auch nicht immer dann aufzuhören. Gehört nen gutes Stück Selbstdisziplin zu.

      - Man hat keine Lust mehr. Kopfschmerzen, Hunger, ... etc.
    • DonBlech
      DonBlech
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2005 Beiträge: 2.182
      Original von sowhat82
      Wollte nur mal nach Erfahrungen von Leuten fragen, die sich ihre BR so wirklich von der Pieke auf erspielt haben. Wie sie in da vorgehen.
      Aaalsoo ...
      ich hab mit den 5$ von PS auf Stars begonnen. Mich hochgespielt bis auf 1/2$ (hat etwa ein halbes Jahr gedauert, vllt. 3/ Jahr).
      Hab nebenbei das Goldstar-Vip 100K am Monatsende gespielt, wo ich zweimal abgesahnt habe, einmal 2,5 einmal 3,5K.
      Danach hab ich mit der Kohle mal 2/4 und 3/6 gespielt - lief ne Zeit ganz gut, dann aber nicht mehr.
      Ich bin zwar kein Student, trotzdem will ich nicht stundenlang für nichts hier sitzen, deshalb habe ich auch immer reichlich ausgecashed und anfangs noch viel Kohle mit den Gutscheinen von Stars gemacht.

      Mittlerweile bin ich aber zu blöd für die Low-Levels, deshalb mache ich das nun folgendermassen:
      Ich spiele 25/50 Cts. bis ich eine Roll von 600$ habe. Dann spiele ich 50/1. Verliere ich 50BB, cashe ich bis auf 150$ aus, und spiele wieder 25/50.
      Boni etc. zähle ich nicht zu meiner Roll, soll heißen, wenn ich zwischendurch 100$ Bonus mache, spiele ich bis 700, bevor ich aufsteige, und nach Verlust von 50BB cashe ich dann 100$ mehr aus.
      So habe ich wenigstens alle paar Monate mal was von meinem Hobby ...