SH - preflop play gegen loose gegner

    • func87
      func87
      Bronze
      Dabei seit: 15.04.2006 Beiträge: 2.764
      Hallo,

      zur Zeit beschäftige ich mich mit SH. Ich spiele NL5, wo sehr viele loose Gegner unterwegs sind. Gemeint sind Spieler mit VPIP > 30%. Viele haben sogar VPIP > 40%. Meist sind die auch noch mit einem hohen PFR Wert unterwegs und raisen fast alles.

      Hier frage ich mich immer, ob es sinnvoller ist ihren raise (z.B. 3BB) zu callen um so möglichst günstig einen Blick auf den Flop zu bekommen um dann entweder zu folden oder postflop viel $ in den pot zu bekommen.
      Andereseits könnte man preflop raisen. Da die sehr loosen Gegner den reraise oft callen kann man so einen noch größeren pot aufbauen. Hin und wieder fühlt sich der Gegner dann postflop auch pot commited, sodass er fast alles mitgehen würde. Allerdings hat man hier halt einen höheren Verlust wenn man gar nichts trift, da man preflop ja mehr investiert hat.

      Ich spiele zur Zeit so, dass ich in position (button/cutoff) meist die letztere Methode bevorzuge und out of position, wenn viele loose Genger hinter mir sind eher nur limpe.

      Das führt zwangsläufig aber auch dazu, dass man einen kleinen pfr Wert im Vergleich zum VPIP hat. Bei mir z.B. z.Z. 26Vpip auf 12PFR.

      WIe ist hier eure Erfahrung? Wie kann man gegen loose Genger, die sich gerade auf den niedrigen Limits viel herumtreiben profitabel spielen?
  • 1 Antwort
    • jonni999
      jonni999
      Gold
      Dabei seit: 30.03.2007 Beiträge: 1.120
      OOP bin ich dann tighter und limpe nichts, sondern raise meine starke hände. IP isoliere ich lighter um am flop die initiative zu haben. Contis mache ich je nach gegner, wenn er showdownbound ist dann halt nur bei hit, rest ist burning money. den rest kannst dir ausmalen.