Die bisher schwierigste Entscheidung meines Lebens

    • Marco11190
      Marco11190
      Einsteiger
      Dabei seit: 05.07.2010 Beiträge: 110
      Hey!

      ich erzähle erstmal die Ausgangssituation:

      Es geht um drei Personen: Ich (20), ein sehr guter Kumpel (20) und seine (Ex-) Freundin (19)

      Ich bin mit meinem Kumpel seit 10 Jahren befreundet und er ist mit seiner Freundin 1,5 Jahre zusammen gewesen. In der Zeit habe ich mich mit ihr auch angefreundet und wir haben oft zu dritt oder auch mit anderen Sachen unternommen, waren am Wochenende zusammen weg etc.

      Das letzte halbe Jahr lief die Beziehung alles andere als super, die beiden haben sich sehr oft gestritten und seine Freundin hat fast jeden Tag geweint und sich darüber beschwert, dass ihm das Kiffen wichtiger ist als seine Freundin etc. Die beiden haben echt sehr wenig unternommen und sich nur gestritten, aus Sicht eines Außenstehenden war es offensichtlich, dass das nicht sehr lange gut gehen kann.

      Vor etwa drei Wochen kam es dazu, dass ich mit ihr ziemlich viel unternommen haben, auch bedingt dadurch, dass sie gerade arbeitssuchend ist und ich auf mein Studium warte, d.h. wir hatten beide extrem viel Zeit.
      Das hat dazu geführt, dass wir so gut wie jeden Tag unterwegs waren, wir waren in der Stadt, sind Fahrrad gefahren, haben eben dies und das gemacht.

      Dann kam es dazu, dass sie sich von ihm getrennt hat (in dem Moment hätte ich es vielleicht bemerken sollen, dass die Trennung mit mir zusammenhing, schließlich lief die Beziehung der beiden seit einem halben Jahr sehr beschissen, aber sie hat sich nie getrennt und nun, seitdem wir so viel zusammen unternehmen trennt sie sich auf einmal).
      Als ich meinen Freund darauf angesprochen habe, meinte er, dass er damit gerechnet hatte und es halt einfach nicht mehr lief, sprich - er hat mir nicht den Eindruck gemacht als würde es ihn sonderlich stören, dass nun Schluss ist.

      Am darauffolgenden Tag kam sie auf die Idee, dass wir bei ihr eine DVD gucken und dann kam es dazu, dass wir ein bisschen gekuschelt und uns gestreichelt haben (war relativ harmlos, keine Küsse und kein Sex) und nunja, am zeiten Tag nach der Trennung dasselbe. Dann sagt sie mir auf einmal, dass sie sich mit mir eine Beziehung vorstellen kann. Ich erläuterte ihr, dass ich sie nicht liebe, sondern als sehr gute Freundin erachte, die zudem noch sehr attraktiv ist, mehr eben nicht. Ich hätte es eh nicht mit meinem Gewissen vereinbaren können mit ihr eine Beziehung zu führen, aufgrund der Tatsache, dass ihr Ex-Freund einer meiner besten Freunde ist.
      Am nächsten Tag erfuhr ich dann von meinem Kumpel, dass er doch noch was für sie empfindet und die ganze Sache nicht so einfach ist wie er gedacht hat (in dem Moment habe ich die letzten beiden Nächte bereut und ich wusste, dass das ganze nochmal sehr heikel wird).

      Die Tage danach waren von Unsicherheit geprägt. Sie traf sich sehr oft mit mir und wir überlegten wie es weitergehen kann. Die beiden waren zwar getrennt, allerdings war sie dennoch ab und zu bei ihm und hat bei ihm geschlafen, das ganze ist schwer zu beschreiben. Es war so eine Art Beziehung auf Probe. Jedenfalls meinte sie dass es nicht mehr geht, sie könne ihm nicht mehr in die Augen schauen, wenn sie die ganze Zeit an mich denken muss und er nichts ahnt.
      Wir einigten uns darauf, dass sie ihm die Wahrheit erzählt. Für ihn brach dann verständlicherweise eine Welt zusammen (seine Ex-Freundin hatte ihn auch schon verlassen, weil sie sich in seinen damals besten Kumpel verliebt hatte).
      Wir einigten uns zudem darauf, dass wir das Detail mit den beiden Nächten wegließen um die Sache nicht noch heikler zu machen als sie ohnehin schon ist.

      Einen Tag lang konnte ich ihn dann nicht erreichen und auch niemand anders, ich machte mir schon richtige Sorgen. Einen Tag später, hab ich ihn dann erreicht und wir beschlossen uns abends zu treffen.
      Überraschenderweise machte er mir keinerlei Vorwürfe, er sagte ich könne nichts dafür, dass sie sich in mich verguckt hat und dass ich mir keine Vorwürfe machen soll. Schließlich kam es dazu dass ich ihm von den beiden Abenden bei ihr erzählt habe, weil der Gewissensdruck einfach zu hoch war. Auch das verzieh er mir und ich dachte mir nicht viel dabei.

      Daraufhin war sie ziemlich sauer auf mich, dass ich ihr Vertrauen ausgenutzt habe und es ihm erzählt habe ohne sie vorzuwarnen. (als ich noch schlief bombardierte er sie mit Hass-SMS a la :" na hats spaß gemacht mit ihm zu kuscheln" und "was hast du dir dabei nur gedacht du blöde ********")

      Sie war sehr enttäuscht von mir und als er ihr zwei Tage später schrieb, dass er sie noch liebt und sie sich zwischen mir und ihm entscheiden solle entschied sie sich dazu zurückzukehren (ich riet ihr auch dazu). (Bedingung meines Kumpels: Sie dürfe keinerlei Kontakt mehr zu mir haben)
      Sie waren immernoch nicht zusammen, aber es war wieder eine Art Beziehung auf Probe. Die Tatsache, dass sie zu mir keinen Kontakt mehr haben darf belastete uns beide jedenfalls sehr, aber ich wusste, dass ich das meinem Kumpel schuldig bin, so schwer es mir auch fällt.

      Jedenfalls war es so, dass sie mich eine Woche später anrief und sagte, dass er sich kein bisschen geändert hat und er es einfach nicht mehr begreifen wird. Sie sagte mir, dass sie nun entgültig Schluss gemacht hat und sie sich wieder eine Freundschaft mir mir vorstellen kann. Ich meinte dann, dass das von meiner Seite aus ok ist wenn es denn bei einer Freundschaft bleibt, eine Beziehung halte ich nach wie vor für ausgeschlossen und nunja. Sie sagte mir zudem, dass er mich eventuell über kurz oder lang vor die Wahl stellen wird und ich versprach ihr, dass ich mich nicht vor die Wahl stellen lassen werde, weil es schlichtweg keinen Grund dafür gebe, es geht hier schließlich um eine Freundschaft und nicht um eine Beziehung ... die letzten vier Tage haben wir dann halt wieder viel unternommen und mein Kumpel machte nicht den Anschein, dass es ihn sonderlich stört, dass wir befreundet sind. Er meinte nur ich solle ihm versprechen, dass ich nichts mit ihr anfange und ich versicherte ihm, dass es dazu nicht kommen wird, unter keinen Umständen.

      Gestern war es dann jedenfalls soweit, er meinte wir müssen reden. Ich fuhr zu ihm hin und er sagte mir, dass er versucht habe damit klar zu kommen, aber es gehe nicht. Die Eifersucht sei zu groß und der Gedanke, dass ich was mit ihr unternehme treibt ihn in den Wahnsinn. Wenn ich mich entscheiden müsste würde ich mich natürlich für ihn entscheiden, 10 Jahre Freundschaft sind einfach was anderes als 1,5 Jahre, aber der Punkt ist, dass ich mich nicht vor die Wahl stellen lassen möchte.
      Er hatte oft die Chance sich zu ändern und hat sie nie genutzt und es ist 100%-ig sicher, dass es niemals mehr zu einer Beziehung zwischen den beiden kommen wird, egal ob ich mit ihr befreundet bin oder nicht (das hat sie ihm auch deutlich klar gemacht, es scheint als wolle er es noch nicht wahr haben).

      Kurzum: Ich stehe vor einem echten Dilemma. Entscheide ich mich gegen sie, habe ich ein Versprechen gebrochen (ich wollte mich schließlich nicht vor die Wahl stellen lassen) und sie meinte, dass es dann für ihn schwerwiegende Konsequenzen haben wird, wenn er es darauf anlegt. (Sie weiß sehr viel über ihn, er hat gerade diverse Verfahren wegen Cannabishandel- und Konsum an der Backe und sie meinte, dass sie dann gegen ihn aussagen werde).
      Andererseits: Wenn ich ihm sage, dass ich sowohl mit ihm, als auch mit ihr befreundet sein möchte, kann es dazu kommen, dass er mich abschreibt und ich einen meiner besten Freunde verliere.
      Ich werde heute nochmal versuchen ihn davon zu überzeugen, dass er sie dadurch nicht zurückgewinnt wenn er einen Keil zwischen uns treibt und damit quasi nichts bezweckt, zudem gibt es für Eifersucht einfach keinen Grund, aber in Moment sieht alles danach aus, dass er dabei bleibt, dass ich mich entscheiden muss.

      edit: Wisst ihr was so unverständlich an der ganzen Sache ist? Ich hatte die Möglichkeit mit ihr zusammen zu kommen, aber ich habe abgelehnt. Das müsste doch für ihn der beste Beweis sein, dass es zu keiner Beziehung kommen wird oder?

      Vielen Dank im Voraus,
      Gruß Marco
  • 133 Antworten