[BSS] auf einmal loosing player??

    • chris400
      chris400
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2009 Beiträge: 719
      so, jetzt hab ich den weg an der sorgenhotline wirklich nicht vorbei geschafft. :(
      ich fang einfach mal an: hab auf party das startkapital erhalten, verspielt, auf stars 25€ (glaub vorher 2 mal 25€ und 2 mal 10€ oder so) eingezahlt, NL2 SH und NL5 SH gespielt, ca 500$ draus gemacht, dann umgerechnet 250€ auf ne bossmedia seite eingezahlt und mit NL10 begonnen SH (5max) zu spielen. lief bis dato alles prima, war sehr zufrieden, erstes monat ca 80€ plus, 2tes monat ca 150€ plus, 3.monat schon 1k € plus (inzwischen schon auf NL20 angekommen) und in den folgemonaten auch immer solide plus gemacht!

      soweit so gut, aber letzes monat hab ich mal NL50 angetestet und dieses limit immer wieder mal probiert, obwohl ich ziemlich viel verloren hatte (inzwischen ca 11stacks). dann hab ich mir vorgenommen, nur mehr NL20 zu spielen, bis meine BR wieder ,,saniert'' ist, aber soweit kam es nie...hab in meinen tiltanfällen auch des öfteren NL10 gespielt und einen stack nach dem anderen verballert...nun spiel ich wieder NL20 und es geht nicht mehr bergauf, sondern konstant bergab. habe letzes monat durch meine NL50 shots (ca 10k hände) auf insgesamt 50k hände über 100€ minus gemacht. hab dann gesehen, dass mein NL20 graph der konstanteste graph von mir ist (NL10 u (logischerweise) NL50 sind varianzreicher) und mir gedacht wird schon wieder besser werden, wenn ich so weiter spiele, aber mitlerweile bin ich (mit NL50) seit über 50k händen in nem konstanten down! meine BR liegt nur mehr bei ca 550€! nach der letzten auszahlung lag sie noch bei 1,1k! ich habe inzwischen das gefühl, dass ich kein winning player (mehr) bin. ich glaube, nur mehr gewinnen zu können, wenn ich nen upswing habe!
      ich glaube mein problem liegt größtengteils darin, dass ich durch 1-2 bad beats die nerven verliere und dummerweise 2-8 stacks tiltbedingt verballere! mir ist bewusst, dass man so auf dauer nicht gewinnen kann und ich möchte mich ändern! ich weiss nur nicht wie, bin wie ein anderer mensch in diesen situationen. hab mir vorgenommen, nach 3 stacks zu quitten, aber das gelingt mir nicht immer! was soll ich bloß tun? wenn jemand rat weiss, oder ähnliches erlebt hat, dann bitte ich um hilfe! ich kann jede art der motivation gebrauchen, da ich kurz davor bin, die restlichen 550€ auszahlen zu lassen u vorerst nicht mehr zu pokern!

      achja noch ein paar daten: habe dieses jahr 200k hände gespielt, ca 80k hände NL10 mit ner winrate von 7.55bb/100 und 105k hände NL20 mit ner wr von 8.7bb/100. (NL10 tiltbedingt die wr ziemlich verringert)
      lg chris
  • 9 Antworten
    • goldflair03
      goldflair03
      Bronze
      Dabei seit: 21.08.2008 Beiträge: 1.957
      passiert - in solchen phasen ist es halt einfach wichtig sich zusammen zu nehmen und A-game zu spielen + sich theoretisch weiterzubilden( was man aber auch schon zu upswingzeiten tun sollte).

      fazit: einfach durch den down durchgrinden ;)

      hier mal meine härteste bss-pokerphase (nl100 FR)

      [img][IMG]https://img443.imageshack.us/img443/3623/ultimatswings.jpg[/IMG] Uploaded with ImageShack.us[/img]

      und hier noch nen echt geiler artikel zum thema varianz/samplesize und winrates:

      Poker und die Varianz - Wie aussagekräftig sind Winrates? Wie wahrscheinlich verliere ich?

      augen zu und durch ;)
      gl
    • chris400
      chris400
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2009 Beiträge: 719
      ^^genau sowas meinte ich mit motivationshilfen!:) danke

      ja, dein graph sieht ziemlich volatil aus, vor allem sind deine ups immer auf enorm wenig hände entstanden...

      bei mir isses halt so, dass ich gewinne und dann ein bisschen mehr verliere, als ich gewonnen habe, so entsteht ein relativ konstantes down!:(

      ich hab mir überlegt, die 500€ als neues ,,0'' zu sehen, NL10 zu grinden und mir ende des monats alles über 500€ auszahlen zu lassen. vll motiviert mich das ja!gg

      sonst noch jemand tipps für mich, oder beispiele, wies laufen kann?
      danke, lg chris
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Hallo chris400,

      imo nimmst Du es mit dem Tilt ein wenig leicht. Tilt ist bei vielen Pokerspielern der Winrate-Killer Nummer1! Daher MUSST Du den Tilt in den Griff bekommen, daran führt kein Weg vorbei, wenn Du langfristig erfolgreich pokern willst. Schau am besten mal in die Videosektion und fang an über Deinen Tilt nachzudenken. Alternativ habe ich hier und hier noch zwei hervorragende Artikel von MiiWiin zum Thema.

      Ich würde außerdem dazu raten, dass Du erst einmal innerhalb des BRM das höchste Limit spielst, dass Du Deiner Meinung nach schlägst und auf dem Du Dich wohl fühlst. NL10 mit einem 50 Stack BRM ist da sicherlich nicht verkehrt.


      Gruß,
      michimanni
    • HaensWoerst
      HaensWoerst
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2010 Beiträge: 767
      Du musst in solchen Situationen den Verstand einschalten. Dein Geld im tilt zu verballern macht alles zunichte was du dir mit Disziplin aufgebaut hast. Und denk auch an die Zeit die du dafuer investiert hast und das diese, wenn du bloedsinnige shots machst voellig umsonst investiert wurde (ganz umsonst auch nicht immerhin hast du Erfahrungen mitgenommen).

      Solltest du es dennoch ueber lange Zeit einfach nicht in den Griff bekommen (nehmen wir an 1-2 Jahre), dann ist es IMO nur richtig sich einzugestehen, dass man die noetige Diziplin einfach nicht aufbringen kann und keine weitere Lebenszeit mit Poker zu vergeuden (es sei denn man macht es zum Spass).


      Denk da einfach mal drueber nach entweder es macht Klick oder eben nicht.

      Mit diesem Problem hab ich auch sehr zu kaempfen und ich hab mir auch schon sehr viel kaputt gemacht damit. Mal ein Suckout hier oder da das ist halb so wild. Stecke ich aber in einem laengeren Down dann gehen bei mir auch schnell mal die Lichter aus und dann kommen die shots. Das Problem trat speziell als ich noch Rush Poker gespielt hab sehr intensiv auf. Ich hab mich dann letzte Woche auf Full tilt sperren lassen fuer 180 Tage. Versuche jetzt mein Glueck im normalen Ring Game auf ner anderen Plattform. Sollte es aber dennoch wieder passieren, dass ich dann in 3 Monaten oder wann auch immer wieder anfange rumzushooten dann hat das Ganze fuer mich einfach keinen Sinn mehr, so gerne ich auch ein bisschen Geld mit Pokern verdienen wuerde.
    • chris400
      chris400
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2009 Beiträge: 719
      @ michimanni:

      danke erstmal für deinen beitrag.
      ich nehm mein tiltproblem keinesfalls zu leicht! ich arbeite hart daran, mich während der sessions unter kontrolle zu haben. hab die psychologie artikel gelesen und hab mir fest vorgenommen, die 3 stacks regel anzuwenden und sogar schon bei 2,5 stacks down aufzuhören. hat bis jetzt aber nicht jedes mal funktioniert und das nervt mich so dermaßen, dass ich das sicherlich bald in den griff bekomme-besser heute als morgen!! was mich nämlich WIRKLICH auf tilt bringt ist, wenn ich eine session nachanalysiere und sehe, mit welchem sch**** ich broke gegangen bin.
      50 stacks sind bei mir pflicht!:)

      @ HaensWoerst:

      danke auch dir für deinen rat.
      blödsinnig waren meine shots eigentlich nicht. ich spiel niemals ein höheres limit um meine losses auszugleichen. im gegenteil, ich steig relativ schnell u gerne wieder ein limit ab, da ich mich unter 45 BI's nicht mehr sehr wohl fühle. die shots auf NL50 waren mal ein testlauf, von dem ich mir gedacht habe, entweder du schaffst das limit auf anhieb, oder du bekommst ne abreibung und probierst es ein anderes mal wieder. habs eher als investition, als als verlorenes geld gesehen. das prob war nur, dass ich auch auf diesem limit tiltsessions gehabt hab, in denen ich nicht aufhören wollte. hab dann teilweise auch die limits gemischt (gleichzeitg NL50, NL20 u NL10), was mir nicht so gut bekommt! nehm dann das kleinere limit nicht sehr ernst (weil ichs nicht schaffe, nur in bb zu denken) und verballer dort mehr, als ich am höheren limit gewinne!

      ...oder wann auch immer wieder anfange rumzushooten dann hat das Ganze fuer mich einfach keinen Sinn mehr, so gerne ich auch ein bisschen Geld mit Pokern verdienen wuerde.


      ^^und genau das ist der grund, warum ich mein tiltproblem in den griff bekommen MUSS. denn entweder ich bekomms in den griff und kann weiterhin spass haben u ein bisschen geld verdienen, oder ich bekomms nicht in den griff und muss aufhören zu pokern und muss mir eingestehen, dass ich mental nicht die stärke habe, um ,,erfolgreich'' zu pokern!

      hab vor ein bisschen mehr als 1 woche mit dem rauchen aufgehört. hauptgrund war ne OP, aber ich hab mich selbst unter druck gesetzt und mir gedacht: wenn ich nicht mit dem rauchen aufhören kann, schaff ichs auch nicht, mich beim pokern zu beherrschen (und auf dauer zu gewinnen). wenn ichs aber schaffe, schaff ichs auch beim pokern! und da ich pokern liebe, musste ich mir beweisen, dass es geht!:) jezt muss ichs nur noch beim pokern umsetzen!
      lg chris
    • HaensWoerst
      HaensWoerst
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2010 Beiträge: 767
      Dann hab ich das wohl falsch rausgelesen. Ich dachte dein Problem waeren shots. Aber das Prinzip bleibt ja das gleiche gibt ja verschiedene Formen von tilt.

      Ich bin eher der Shottilter als der spewtilter :)
    • chris400
      chris400
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2009 Beiträge: 719
      hab heute das erste mal seit langem nur NL10 gespielt, lief auch relativ ok! muss nur noch etwas tighter werden (was auf den niedrigeren limits nicht so einfach is, weil ich den leuten zu wenig credit gebe gg).

      da das niveau immer mehr steigt, hab ich jetzt allerdings die sorge, dass ich, wenn ich jetzt länger NL10 spiele, auf NL20 nicht mehr genügend skill habe. einerseits, weil ich aus der übung komme, andererseits wegen des niveaus.
      hat da jemand von euch erfahrungen mit ab-und wiederaufstieg?
      lg chris
    • wespetrev
      wespetrev
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2008 Beiträge: 2.384
      Hallo chris400,

      meine persönlichen Erfahrungen sammele ich im Schwerpunkt FL. Was deine Frage angeht, glaube ich aber, dass sie auf NL10 bzw. 20 übertragbar sind.

      Denn Skill, den du auf einem Limit gesammelt hast, verlierst du nicht. Spielst du - aus welchen Gründen auch immer - auf einem niedrigeren Limit, kannst du deine Kenntnisse dort selbstverständlich nutzen.

      Du musst dich allerdings auf deine Gegner einstellen. Das ist auf allen Limits selbstverständlich.

      Wenn du die Sache richtig angehst, wirst du also nichts verlernen und dich bei einem erneuten Versuch auf NL20 auch wieder anpassen.

      Gruß

      wespetrev
    • chris400
      chris400
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2009 Beiträge: 719
      danke für deine gute (weil auch motivierende antwort)! das gibt mir wieder hoffnung und ich kann mit weniger druck spielen! :)