Skills over Luck ROFL

    • Tewarry
      Tewarry
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2009 Beiträge: 5
      Pokern ist ein Spiel von Skills? ROFL. Alles nur Glück. Ja ja kurzfristig, langfristig. ROFL. Ich fall vom Stuhl vor lauter lachen. Alles nur Lügen. Alles was es braucht ist Glück. So wie meine Gegner

      call AI Flop mit button set gegen mein topset und am River quadden

      call AI am Flop mit Overpair gegen meine Topset und am River setten

      call AI Preflop mit TT gegen meine AA und am River eine Strasse basteln

      usw. usw.

      Wenn 125K Hände kurzfristig sind, möchte ich nicht wissen was langfristig sein soll. Hmm mal rechnen




      125k im 236$ im Minus, bei 2bb müsste ich bei 500$ liegen (sagt auch mein EV-Calculator), falls ich ja dann auch mal Glück haben könnte und mir 4bb zusammenlucke, bräuchte ich etwa 500k Hände um wieder auf eine Winrate von 2bb zu kommen.

      Irgendwo so bei 700k Hände=langfristig ROOOOOOOOOOOOOOFFFFFLLLL


      Upps schon wieder vom Stuhl gefallen.

      Poker=SKill? Ja aber nur sehr marginal. Ich würd mal sagen 80% Luck / 20 % Skill und die 20% dienen auch gerade nur dazu das man nicht mit 64s allin geht. Wobei? Bei anderen Kandidaten scheint sagar dies zu funktionieren.

      Freundliche Grüsse
      Hans Hetspass
  • 15 Antworten
    • p00s88
      p00s88
      Bronze
      Dabei seit: 08.09.2007 Beiträge: 8.947
      :( auf welcher seite spielste den? und ka wie aussagekräftig der allinev im algemeinen is...
    • Tewarry
      Tewarry
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2009 Beiträge: 5
      FT what else
    • DajosWorld
      DajosWorld
      Bronze
      Dabei seit: 03.07.2007 Beiträge: 314
      Das Glück dazu gehört will hier ja auch niemand leugnen. Aber der Skill spielt eben auch eine sehr wichtige Rolle.

      Wenn man natürlich generell eher der Pechvogel ist, kann man beim Poker trotz Skill kein Geld verdienen. ;)
    • Tewarry
      Tewarry
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2009 Beiträge: 5
      Original von DajosWorld
      Das Glück dazu gehört will hier ja auch niemand leugnen. Aber der Skill spielt eben auch eine sehr wichtige Rolle.

      Wenn man natürlich generell eher der Pechvogel ist, kann man beim Poker trotz Skill kein Geld verdienen. ;)
      Danke, endlich sagt mal jemand wie es wirklich ist.
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Hallo Tewarry,

      ehrlich, ich kann Deinen Frust nachvollziehen: Nach 125k Händen im Minus zu liegen, ob wohl man nach EV im Plus liegen müsste, sieht aus wie eine himmelschreiende Ungerechtigkeit. Und dennoch...

      Original von Tewarry
      Wenn 125K Hände kurzfristig sind, möchte ich nicht wissen was langfristig sein soll.
      ... Du verkennst imo die berühmten "realities of poker". Du knallst uns ein völlig isoliertes Bild hin: 125k Hände, -$236, EV $571... Und nun? Was spielst Du? FL? NL? SSS? BSS? FR? SH? Welches Limit? Wenn das NL200 ist, ja, dann lach ich mich doch weg, aber das weiß ich natürlich nicht. De facto sagt das Bild aber eben so überhaupt nix aus.

      Wie strebsam Du selbst gewesen bist, um Deine Pokerkünste zu verbessern, können wir natürlich ebensowenig beurteilen. Eine Indikation gibt mir aber Dein Beitragszähler hier im Forum: Mit 3 Beiträgen - und die alle hier in diesem Thread - gehörst Du also nicht gerade zu den Aktivposten in den Strategiesektionen und auch nicht in den Handbewertungsforen. Was machst Du also, um Deinen Skill zu erhöhen?

      Sei mir nicht böse, wenn ich Dir vorhalte, dass "Deine Wahrheit" einfach durch Dein eigenes Ergebnis verklärt und damit wenig aussagekrätig bezüglich Poker im allgmeinen ist.

      Shortterm luck is king.
      Longterm skill is king.

      Glaub es oder lass es, es wird sich nix an der Richtigkeit dieser Aussage ändern.

      Ein schönes Wochenende und zukünftig wieder mehr Erfolg wünsche ich Dir :)


      Gruß,
      michimanni
    • Tewarry
      Tewarry
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2009 Beiträge: 5
      Danke gleichfalls. Ich glaub ich lasse es dann mal. Keinen Bock mehr auf diese Lügen von Skill und weiss nicht was. Wenn Skill der massgebende Faktor wäre würde es viel mehr erfolgreiche Pokerspieler geben (natürlich auf mein limit bezogen) . Und ich tat sehr viel für meine Skills. Halt nicht auf dieser Seite. Ich bin zwar weit entfernt von einem Weltklassespieler aber für dieses Limit müsste es wohl reichen. Tut es aber nicht. Anwas das liegt? Darüber scheiden sich ja bekanntlich die Geister. Naja ich steh mit dieser Meinung wohl alleine da. Ich bin zwar der Meinung, dass Skill ein wichtiger Faktor ist um nicht sinnlos Broke zu gehen. Aber da 5% mehr oder weniger Glück entscheiden ob man Gewinner/Looser oder BE-Spieler ist (nur meine Annahme), ist es halt ein Glücksspiel. Wenn ein Weltklasse-Spieler wie Nanonoko sich mit 3bb durchs Leben schleicht, kann man sich ausrechnen wieviel Pech/Glück/Skill es braucht um vom Erfolg ins Looser-Leben zu driften.

      -230$. Ja darüber kann ich sicher auch nur lachen. ROFL. Kein Problem. Geht nicht ums Geld. Ich wollte das Spiel schlagen. Habs aber auch mit enormen Lern-Aufwand, Weiterbildung und Studium nicht geschafft(zum Glück gibts Rakeback und Bonus). Dann bin ich halt zu dumm. Auch möglich.

      Tschüss machts gut. Träumt weiter den Traum vom erfolgreichen Pokerspieler. Die einzigen die davon wirklich profitieren sind die Pokerseiten

      Als Abschied ein Auszug aus meiner NL25/50 Karriere. (Ich behaupte weder dass das nachfolgendes gut noch schlecht gespielt ist) Second Nuts oder ausgesuckt. Die Hände erklären sich auch ohne Results.

      Ja ich weiss, ich hör schon die "hör auf zu weinen Kommentare". Ist mir egal. Jeder hat solche Hände und Geschichten auf Lager. Kein Problem. Aber 1-2 solcher Hände mehr als der Durschnitt reichen um als Looser durchzugehen.

      Nein jetzt aber mal im Ernst. Es geht mir hier weder ums rumheulen noch ums Geld, um Mitleid oder sonstwas, noch werde ich mit dem Pokern aufhören. Ich hab nur den Glauben verloren, dass der Skill über Erfolg oder Misserfolg entscheidet.

      Ich sag mal 47% Skill und 53% Glück. Aufgrund dieser Annahme ist aber ein seriöses Pokerstudium nicht mehr sinnvoll, da langfristig eben doch nur das Glück entscheidet. Bei dieser Annahme kann man Pokern nur noch zum Spass betreiben und das werde ich in Zukunft tun. Pokern zum Spass




      PokerStars No-Limit Hold'em, $0.50 BB (9 handed) - Poker-Stars Converter Tool from FlopTurnRiver.com

      Button ($88.65)
      SB ($53.15)
      BB ($50)
      UTG ($50.75)
      UTG+1 ($50)
      MP1 ($24.75)
      MP2 ($50)
      Hero (MP3) ($50)
      CO ($78.95)

      Preflop: Hero is MP3 with J, J
      2 folds, MP1 bets $1.50, 1 fold, Hero calls $1.50, 2 folds, SB calls $1.25, BB calls $1

      Flop: ($6) 8, 7, J (4 players)
      SB checks, BB checks, MP1 bets $4, Hero raises to $14, 1 fold, BB calls $14, 1 fold

      Turn: ($38) 10 (2 players)
      BB bets $34.50 (All-In), Hero calls $34.50 (All-In)

      River: ($107) 6 (2 players, 2 all-in)

      Total pot: $107 | Rake: $3

      Full Tilt No-Limit Hold'em, $0.50 BB (9 handed) - Full-Tilt Converter Tool from FlopTurnRiver.com

      UTG+1 ($69.45)
      Hero (MP1) ($69)
      MP2 ($35.60)
      MP3 ($104.45)
      CO ($52.95)
      Button ($81.15)
      SB ($17.85)
      BB ($38.70)
      UTG ($51.90)

      Preflop: Hero is MP1 with A, A
      2 folds, Hero bets $1.50, 1 fold, MP3 calls $1.50, 3 folds, BB calls $1

      Flop: ($4.75) J, 5, 5 (3 players)
      BB checks, Hero bets $3, MP3 calls $3, 1 fold

      Turn: ($10.75) 6 (2 players)
      Hero checks, MP3 checks

      River: ($10.75) A (2 players)
      Hero bets $5.50, MP3 raises to $22, Hero raises to $64.50 (All-In), MP3 calls $42.50

      Total pot: $139.75 | Rake: $3

      Full Tilt No-Limit Hold'em, $0.50 BB (9 handed) - Full-Tilt Converter Tool from FlopTurnRiver.com

      MP3 ($117.70)
      CO ($58.60)
      Button ($48.50)
      SB ($22.75)
      BB ($59.65)
      Hero (UTG) ($54.35)
      UTG+1 ($158.55)
      MP1 ($50.50)
      MP2 ($23.55)

      Preflop: Hero is UTG with 9, 9
      Hero calls $0.50, 3 folds, MP3 bets $2.25, 2 folds, SB calls $2, 1 fold, Hero calls $1.75

      Flop: ($7.25) 7, 9, Q (3 players)
      SB checks, Hero bets $5, MP3 raises to $15, 1 fold, Hero raises to $52.10 (All-In), MP3 calls $37.10

      Turn: ($111.45) 3 (2 players, 1 all-in)

      River: ($111.45) 7 (2 players, 1 all-in)

      Total pot: $111.45 | Rake: $3

      Full Tilt No-Limit Hold'em, $0.50 BB (9 handed) - Full-Tilt Converter Tool from FlopTurnRiver.com

      Hero (CO) ($83.35)
      Button ($52.20)
      SB ($46.40)
      BB ($50.75)
      UTG ($53.05)
      UTG+1 ($26.60)
      MP1 ($50.80)
      MP2 ($20)
      MP3 ($15.65)

      Preflop: Hero is CO with J, J
      5 folds, Hero bets $1, Button calls $1, SB raises to $3.50, BB calls $3, Hero calls $2.50, Button calls $2.50

      Flop: ($14) 6, J, 9 (4 players)
      SB bets $9.50, 1 fold, Hero raises to $22.50, 1 fold, SB raises to $42.90 (All-In), Hero calls $20.40

      Turn: ($99.80) Q (2 players, 1 all-in)

      River: ($99.80) K (2 players, 1 all-in)

      Total pot: $99.80 | Rake: $3
    • Trockenstadtler
      Trockenstadtler
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2006 Beiträge: 250
      Original von Tewarry

      ... und das werde ich in Zukunft tun. Pokern zum Spass

      Das ist doch genau die richtige Einstellung. Wir sehen uns dann an den Tischen!! :f_grin:

      Ich spiele nur SSS auf NL 10, aber deine Beispielhände sind für mich total alltägliche Erlebnisse. Zum Teil erlebe ich diese Situationen selber, zum Teil sehe ich die Ergebnisse anderer Spieler an meinem Tisch. Besonders ärgerlich ist es immer dann, wenn so ein Mistkäfer mein Set Asse überbietet und einfach den Tisch verläßt, aber dieses Stinktier kommt garantiert wieder. Der hatte für heute seinen Spaß am Poker und der gibt mir mein Geld ein andermal zurück. Darauf freue ich mich schon, und vor allem dann auf solche blöden Kommentare wie NH, oder wenn er nach dem Verlust den Tisch verläßt. :f_p:
    • dartersdartb
      dartersdartb
      Bronze
      Dabei seit: 19.06.2009 Beiträge: 637
      Hey Tewarry,
      ich sehe die ganze Pokergeschichte auch etwas "realistischer".
      Klar braucht man einen gewissen Skill und Strategie, um nicht sofort sein ganzes Geld zu verlieren.

      Ich habe mal auf NL2 mit ein paar Dollar etwas rumgedonkt. Hat zwar Spass gemacht, aber das Geld war auch relativ schnell weg.

      Nur die Tellerwäscheträume von NL2 bis zum Millionär aufzusteigen halte ich für unrealistisch.

      Strategieartikel durchlesen, an die Tische setzen und gewinnen, so leicht ist es leider nicht.

      Ich bin der Meinung, auch wenn man gewisse Skills besitzt, der Faktor Glück eine immens grosse Rolle spielt und die eigene Einflussnahme auf das Spiel doch nur begrenzt möglich ist.

      Ich habe vor 6 Wochen von PartyPoker 10,-$ geschenkt bekommen und einen 100,- $ Bonus zum frei spielen. Nach ein paar Tagen NL2 und NL4 waren mir die Limits zu blöd, obwohl ich meine BR verdreifachen konnte. Ich bin dann sofort auf NL10 35 BB (MSS) aufgestiegen und habe Glück gehabt. Nach 4 Wochen habe ich mir 180 $ erspielt und habe NL25 Tische hinzu genommen, auf denen ich momentan an 10 Tischen spiele. Meine BR ist auf 288 $ angestiegen. Bad Beats und Schwankungen von 30 $ pro Tag stecke ich ganz gut weg, weil ich mir immer vorhalte, das das Geld mit dem ich spiele von Party Poker kommt und ich selber keinen einzigen Cent eingezahlt habe.
      Auch wenn ich alles verlieren sollte, war es ja nie mein eigenes Geld !
      Ich glaube eine gesunde Distanz zur BR und zum Geld ist ganz hilfreich.

      Ich habe für mich akzeptiert, das Poker kein Schach ist, dessen Strategien viel tiefgründiger und schwerer zu verstehen und erlernen sind. Ich sehe Poker eher als nicht zu komplexes Kartenspiel mit einen Schuss Strategie an.
      Natürlich gibt es einen riesigen Hype um Poker, weil man damit eine Menge Geld verdienen kann. Auch ich habe in mittlerweile 2 Jahren eine vierstellige Geldsumme ausgecasht und mir davon unter anderem einen Fernseher gekauft.

      Immer wenn es mal schlecht läuft, schaue ich auf den Fernseher und sage mir, ohne Poker würde er dort nicht stehen.

      Natürlich beisse ich auch in die Tastatur, wenn der 3 Outer vom Gegner ankommt. Und wenn dies häufiger passiert und es mir zuviel wird, dann schliesse ich sofort alle Tische (kein Ausblinden) und höre erstmal auf zu spielen. Nach ein bis zwei Stunden fang ich wieder von Null an. Ich habe auch aufgehört die Sessions mit dem Holdemmanger mitaufzunehmen, weil man dann wieder einen Druck verspührt, eine bestimmte Winrate zu erspielen.

      Ich versuche einfach mit Spass an ein paar Tischen Poker zu spielen. Unabhängig meiner Strategie oder des Skills gewinne ich manchmal und manchmal verliere ich. Da es aber auf NL25 um keine nennenswerte Beträge geht, sehe ich es eher als Computerspiel an, nur mit dem Vorteil, das man irgendwann seine "Punkte" in echtes Geld umwandeln kann.

      Für mich ist Poker kein Sport.
      Für mich ist Poker kein Strategiespiel.
      Für mich ist Poker keine Wissenschaft.

      Für mich ist Poker etwas Unterhaltung, bei der man, wenn das Glück auf der Seite steht, ein paar Euros aufs Konto wandern. Ich habe noch nie selber einen einzigen Cent eingezahlt und alles nur durch "Geschenke" erspielt.

      PS: Ich habe mir auch abgewöhnt, falls ein Spieler mit suboptimaler Spielweise und optimaler Trefffrequenz meinen Stack gewinnt, einen Rachefeldzug zu starten. Von diesem Spieler bekomme ich mein Geld meistens nicht wieder. Das Geld ist halt weg. Von diesem ganzen "der Fisch zahlt mich später aus" halte ich nichts. Ich sehe es eher realistisch, dass ich in diesem Moment Geld verloren habe und es nicht so schnell wieder kommt.
      Ich kann nur weiter spielen und hoffen, dass ich in der nächsten Situation mehr Glück habe.
    • Schwarzerelb
      Schwarzerelb
      Bronze
      Dabei seit: 15.08.2008 Beiträge: 3.849
      WTF Varianz

      Wenn du etwas rumspielst wird du merken, das selbst noch bei 1MIO Samlesize, Abweichungen von bis zu 1bb nach oben und unten Möglich sind.
      Damit würde ich sagen sind 100k Samlesize reines Luck :D (Naja nicht ganz, aber bei 100k SS sind die Swings in BB riesig).



      mfg Elb :f_cool:
    • mamanani2
      mamanani2
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2009 Beiträge: 1.013
      Also wenn du NL50 spielst und deine All In Ev Graph dir gerademal 550$ auf 125k Hände anzeigt, dann ist es sicher nicht nur das Glück, dass ausschlaggebend ist.
      Erstens halte ich wenig von den All In Ev Graphen, da sie wenig aussagekräftig über die gegnerische Range sind und wirklich nur beurteilen ob das Glück in einer speziellen Situation auf deiner oder auf der Seite deines Gegenübers war. Ob du richtig gespielt hast steht immernoch auf einem anderen Blatt.
      und jetzt gehen wir mal von 2 BB (Big Blind) / 100 aus, die wirklich sehr wenig sind. Auf NL 50 sollte weitaus mehr möglich sein. Dann solltest du theoretische Winnings von 1250$ haben. Du bist aber selbst mit All in Ev graph nur auf 571$.
      Also müsstest du eigentlich (1250-571) 679$ mehr erspielt haben.
      Daher wärst du mit Skill und Pech trotzdem auf 443$ Gewinn.
      Lass dir das einfach mal durch den Kopf gehen und dann überleg dir ob es die richtige Line ist sein Versagen auf Glück/Pech zu schieben, oder ob du die Schuld eventuell doch besser bei dir suchen solltest. Ist zwar schwerer einzusehen, dass man versagt hat, macht es aber einfach in Zukunft etwas an sich und seinen Fähigkeiten zu verändern, so dass man nichtmehr versagt.
    • Tewarry
      Tewarry
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2009 Beiträge: 5
      nein, nein. +90% sind Nl25, Fehler habe ich auch gemacht, na klar, wer nicht. Aber da sind nach meiner Meinung zuviele suckouts. Was heissen würde Luck ist ein grösserer Faktor als allgemein angenommen wird.

      So nebenbei:

      - Es gibt keine Studien die beweisen, dass Skill der dominierende Faktor ist

      Es gibt eine grosse Studie, die nahelegen, dass Skill der dominierende Faktor ist. Leider war die im Auftrag der PPA (Poker Player Ass.) und Kritiker sagen, dass man einfach nur die richtigen Fragen gestellt hat. Wie Studien halt so sind.

      Interessant an der Studie fand ich, dass nur 12% der Hände (103 Millionen) zum Showdown gingen und das in 50% der Fälle die beste Hand schon gefoldet hatte.

      Kritiker der Studie sagen. aufgrund der Daten könnte man sagen, dass ein Spieler auch zwei Schnitzel Papier in den Händen halten könnte um Winining Player zu sein.

      Die Hauptwinings kammen also durch zum Folden bringen der Gegner zu stande. Das ist natürlich zweifelsfrei ein SKILL

      Die Pokerindustrie ist riesig und enorm daran interessiert das Pokern zu legalisieren und trotzdem finden sich keine schlüssigen Beweise. Das muss ja schon mal zum Denken anregen.

      Zweifelsfrei braucht es Skills zum erfolgreichen Pokern longtern. Aber ist man mit genügend Skill auch ein longterm Winner. Das bezweifle ich mittlerweile sehr.

      Wenn es 80% Skill und 20% Luck ist, müsste doch schon längst ein Software geben, die alle Midstacks problemlos schlägt. Gibt es aber nicht, zum. nicht für NLFR, NLSH. Wäre es so müssten 8 der 10 besten Turnierspieler immer wieder am Finaltable sitzen. Man sieht zwar öfters die Guten (Die wissen was sie tun=Skill) wieder, aber nie in der zu erwartenden Häufigkeit.

      Wäre es vorwiegend Skill oder auch Luck, müsste dies einwandfrei zu beweisen sein. Hat aber noch keiner geschafft.

      Ist der Skill und Luckfaktor sehr nahe zusammen würde die Varianz allein entscheiden ob winning oder loosing.

      Abschliessend kann wohl man nur sagen, dass Winning Player der Meinung sind, dass der Skill und für lossing player wie mich das Luck der dominierende Faktor ist.
    • BonKelso
      BonKelso
      Bronze
      Dabei seit: 31.05.2010 Beiträge: 11
      Ich teile deine Meinung!
      Es heißt zwar immer langfristig zählt der skill, aber was ist langfristig?1million oder 10 oder sogar 100millionen
      Glück spielt eine viel zu große Rolle in diesem Spiel, die meiner Meinung nach auch hauptsächlich entscheidet ob man ein winning oder loosing Player ist.

      Und ist es nicht schon Glück kein Pech zu haben?

      Den Beitrag von dartersdartb finde ich allerdings auch sehr gut
      Man sollte es wirklich als ein Pc Spiel ansehen, indem eine Warscheinlichkeit besteht Geld zu gewinnen , allein deshalb sollte man aber nicht pokern, sondern einfach weil es Spaß macht.

      PS mir gehts ähnlich wie dir.
      Es ist klar das wir Fehler usw. machen, klar , aber für unser Limit sollte der Skill halt locker reichen, wenn ich immer wieder sehe mit was für voll donks man teilweise an Tischen sitzt. Trotzdem bin ich breakeven, obwohl auch mein EV graph weit höher ist
    • Radioghost
      Radioghost
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2007 Beiträge: 4.664
      Das Problem bei den EV Graphen ist, dass sie im Prinzip von vielen Spielern falsch gewichtet werden.

      Ich kenne jetzt deinen Graph nicht op, aber wenn man sich mal so die Graphen hier im Forum anschaut, dann kann man fast immer erkennen, dass der EV >90% der Zeit parallel läuft. Es gibt dann hier und da mal zum Teil heftige Ausschläge nach oben oder unten, die die Differenz zwischen realen Winnings und dem EV generieren. (Es gibt natürlich auch Ausnahmen, aber die sind eher selten.)

      Dann schauen sich halt die Leute ihren Graphen an, und sagen z.B., "ich bin über 200K Hände 20 Stacks unter EV!"
      Diese Aussage ist natürlich in der Summe gewissermaßen richtig. Aber isoliert betrachtet könnte man auch 180K Hände in diesem Sample finden, in denen man nahezu genau auf EV läuft.

      Daher empfinde ich persönlich diese EV-kacke als Gift fürs Mindset, da man sich ganz schnell einredet über einen riesen Zeitraum schlecht zu runnen und daher unsicher wird.

      Poker ist ein Spiel welches eine enorm starke Psyche verlangt um erfolgreich zu sein. Daher kann ich euch nur den Tipp geben den EV einfach zu missachten, denn egal ob man gut oder schlecht läuft, der Einfluss auf das Unterbewusstsein ist fast immer sehr übel.
    • BonKelso
      BonKelso
      Bronze
      Dabei seit: 31.05.2010 Beiträge: 11
      Naja bei mir ist er schon seit den 100Händen drüber und steigt im Vergleich zum winning Graph stetig mehr an.
      Außerdem denke ich eher das man so schlechte beats besser vertragen kann, wenn man dadurch weiß, dass man alles richtig gemacht hat und und eben blos Pech hatte und ausgesuckt wurde.
    • dartersdartb
      dartersdartb
      Bronze
      Dabei seit: 19.06.2009 Beiträge: 637
      Noch ein Wort zum Thema Skill:
      AA oder KK raisen und Allin gehen kann glaube ich jeder.

      Für mich ist der grösste Skill Hände früh genug aufzugeben und Hände, wie z.B. TP+TK nicht zu überspielen.

      Auch Tilt- und Bluffmoves sind der grösste BR-Vernichter.

      Aber die meisten Stacks gehen in "Standard-Situationen" drauf:
      - Hohe Paare (AA/KK, usw.) werden geknackt.
      - Draws werden vom Gegner trotz Allin Protection (z.B. Trips) überspielt,
      gecallt und kommen dann auch noch an.
      - Alle Arten von Bad Beats durch "merkwürdige" Calls der Gegner.
      - Monsterhand gegen Monsterhand (z.B. Set over Set oder Flush gegen
      Straight-Flush.

      Gegen diese verlorenen Stacks hilft kein Skill der Welt, bringen aber die meisten Verluste.

      Klar man kann dann noch die mathematischen Skills ins Feld führen, aber bis auf die Odds/Outs-Berechnungen (die ich für sehr wichtig halte) sind Dinge, wie EV-Berechnungen oder ICM während des Spiels praktisch nicht möglich.

      Meist wird dann die Mathematik "missbraucht", um eine Spielweise zu rechtfertigen.

      Ich halte dagegen das Bauchgefühl für wichtiger. Wenn ich bei einer Entscheidung kein gutes Gefühl habe, dann finde ich eher den Fold-Button, als Geld zu setzen, welches vielleicht mathematisch gesehen knapp +EV wäre.

      Eine Entscheidung gegen die eigene Gefühlswelt hinterlässt meistens bei Misserfolg nur Frust.

      Ich spiele deshalb nicht starr nach einer Strategie, sondern versuche eher die Denkansätze der Artikel "zu filtern" und in mein eigenes Spiel einzubauen.

      Und je höherwertiger die Artikel werden, umso mehr vermischen sie die Strategien, wie SSS, MSS und BSS und bilden Schnittstellen.

      Natürlich macht es Spass, wenn man einen Gegner skilltechnisch ausspielt und ein paar Dollar gewinnt. Aber rein finanztechnisch bringt einen dieser Gewinn nichts, wenn man in der nöchsten Hand ein Allin mit AA gegen KK verliert.

      Klar auf lange Sicht gleicht sich alles aus. Und das ist ja auch die primäre Motivation zum Weiterspielen. Man möchte ja zu den "winning player" gehören. Und wenn man in diesem Forum liest, dann sind ja gefühlte 90 % winning player.

      Und wenn man nicht dazu gehört ?
      Tja richtig - dann wird der Skill wieder ins Spiel gebracht.

      Nur die ganzen spieltheoretischen Dinge bringen nichts, wenn man nicht eine gute Portion Glück mit an den Tisch bringt.