Hallo Stud-Forum,

Ich bin seit Kurzem völlig vom HE-Cashgame weg, spiele hauptsächlich MTT-sngos und lerne mich gerade in allen anderen Pokervarianten an (Badugi, 2-7 triple draw, 2x stud, 2x omaha). Es läuft auf den microlimits auch schon recht gut, da die villains einfach unglaublich schlecht sind. Bis 0,5/1 Stud fühl ich mich eigentlich auch recht wohl.

Nun 3 Fragen:

Highpair (AA, KK) unimproved headsup auf späten Straßen:
Wie verhalte ich mich richtig, wenn villain 3rd-5th schön runtercallt, ich nicht improve? Bet-folde ich all the way? oder nur bis zur 7th wo mich selten bis nie was schlechteres cald. D.h. bet/fold 6th; check/fold river?

Highpair multiway:
Typischer Fall auf den micros und low-limits. Ich halte ein Highpair, raise (bette) auf der 3rd und ich bekomme 3+ caller. Wie verhalte ich mich unimproved? Bet 4th, checkfold 5th? oder lohnt es sich bei entsprechender boardtextur 5th nochmal zu checkcallen und für 2pair zu peelen?

Setvalue:
Bisher war meine Line mit niedrigen Pockets (Multiway auch mal TT oder JJ), die 3rd zu limpen wenn die Set-outs noch nicht dead sind und wenn ich gelimpt hatte, dann die bet zu callen, niemals jedoch eine bet zu coldcallen.
Auf der 4th hab ich dann aufgegeben, falls eine höhere doorcard paired, bzw. falls eines meiner setouts wegfällt. Falls nicht dann habe ich eine bet gecheckcallt und dann auf der 5th aufgegeben.
Ist das longterm +EV?
Das Problem ist, dass ein pocket wo eine der beiden Karten face-up ist (3rd) offensichtlich ist und falls ich die doorcard paire und damit mein set hitte, sich die action auch schon auf den unteren limits etwas einschränkt, auch wenn man immernoch ab und an nen Kunden findet.
Wie spielen sich solche Pockets anders, wenn sie beide downcards sind, anders, wenn sie auch auf setvalue gespielt werden sollen?


Thx für Eure Zeit,
Falstaff