4bet/ fold

    • oers
      oers
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2007 Beiträge: 4.785
      hi

      da ich die goldartikel nicht lesen kann, wollte ich hier mal ein paar sachen dazu wissen

      spiele derzeit zwar nur nl2 aber ich habe festgestellt, dass immer mehr "tags" auch dort relativ "light" 3betten gegen späte openraises

      ip hätte ich zwar auch die möglichkeit das zu callen aber darum soll es hier nicht gehen

      es geht hier um villians, die auf >1k hände um die 10% 3bet oder mehr haben und nicht loose broke gehen (also qq+ und ak) und die eff. stacksize ca. 100bb beträgt

      gegen diese kann ich ja relativ viel (bluff)4betten
      jetzt frage ich mich, welche hände bieten sich dafür an und mit welchen sollte ich das eher lassen?

      geeignet wären mmn hände wie a5s oder k9s damit habe ich einen blocker, wodurch meine fold equity noch etwas steigt

      dem zu folge wären ja eigentlich hände schlecht die t,j oder q beinhalten, weil die ja im prinzip den teil seiner range blocken, den er folden soll und daher die folde quity sinkt

      wie verhält es sich mich pockets oder suited connecters?

      mit 33 kann ich bsw. auch 4bet/call spielen

      annahme wir openraisen am bu mit 33 auf 3bb, sb auf 10bb, sb 3bettet ~10% und geht mit 2,6% broke und wir 4betten auf 25bb

      dann hätte hier 4bet/call +ev von 3,2BB
      4bet/fold hätte +ev von 4,6BB

      4bet/call ist obv. erst dann vorzuziehen, wenn es den ev von 4bet/fold und fold übersteigt

      beides dürft den gleichen effekt auf das image haben, also wäre es ja wirklich nur ein reines was hat mehr ev spiel
  • 31 Antworten
    • Martschl
      Martschl
      Bronze
      Dabei seit: 16.04.2009 Beiträge: 4.203
      Ich glaube, dass die Werte, die du auf NL2 sammeln kannst nie aussagekräftig genug für eine hinreichende Antwort sind.

      Im Grunde hast du zwar recht, was die Blocker und EQ Hände angeht, allerdings ist dies nicht der Punkt wo das Geld auf NL2 herkommt.

      Deine beschriebene Situation ist aber keine 3bet Geschichte sondern ne Steal-Situation. Guck dir also lieber den fold to steal, bzw. fold sb/bb to steal an. Ist der sehr niedrig, dann halt mit Blockern manchmal dagegen, ist er sehr sehr niedrig, schipp any two. Aber das existiert auf NL2 praktisch nicht. Hab nichtmal ich damals gebracht so viel zu restealen, und ich war extrem loose.

      Also ist da nicht der 3bet, sondern der Resteal-Wert interessant.


      Fokussiere trotzdem eher die klaren Valuespots gegen die Fische, LAGs und Callingstations, anders wirst du keine Gewinne erzielen können, eben weil die Daten zu unzuverlässlich sind..
    • knorki
      knorki
      Bronze
      Dabei seit: 10.07.2008 Beiträge: 7.265
      Ich hab jetzt nur gelesen das du NL2 spielst und ne Frage zu bluff4bets hast.

      LASS ES!

      Straight forward valuepoker ftw.

      Die ersten bluff4bets hab ich auf NL50 in mein Spiel eingebaut. Das du sie auf NL2 brauchst, kann ich mir kaum vorstellen. Lass es lieber ;)
    • AllvaterOdin
      AllvaterOdin
      Bronze
      Dabei seit: 19.07.2007 Beiträge: 528
      versuch erstmal dein spiel soweit ABC hinzukriegen das du damit viele leaks dichtest und bilde dich ab nl25 oder nl50 mit bluff4bets. vorher brauchst du so ein handwerkszeug einfach noch nicht. einfach samplesize grinden, tightes abc poker und aufsteigen in den limits.

      und nein mit 33 am BU 4bet/call zu spielen ist NICHT +EV!!!! egal wie du es rechnest... immer coinflip oder bist dermaßen crushed.

      du beschreibst es ja schon selbst... warum also mit pocket 3er oder SCs broke?

      oers: es geht hier um villians, die auf >1k hände um die 10% 3bet oder mehr haben und nicht loose broke gehen (also qq+ und ak) und die eff. stacksize ca. 100bb beträgt
    • liafu
      liafu
      Black
      Dabei seit: 20.02.2007 Beiträge: 3.445
      Original von oers
      hi

      da ich die goldartikel nicht lesen kann, wollte ich hier mal ein paar sachen dazu wissen

      spiele derzeit zwar nur nl2 aber ich habe festgestellt, dass immer mehr "tags" auch dort relativ "light" 3betten gegen späte openraises

      ip hätte ich zwar auch die möglichkeit das zu callen aber darum soll es hier nicht gehen

      es geht hier um villians, die auf >1k hände um die 10% 3bet oder mehr haben und nicht loose broke gehen (also qq+ und ak) und die eff. stacksize ca. 100bb beträgt

      gegen diese kann ich ja relativ viel (bluff)4betten
      jetzt frage ich mich, welche hände bieten sich dafür an und mit welchen sollte ich das eher lassen?

      geeignet wären mmn hände wie a5s oder k9s damit habe ich einen blocker, wodurch meine fold equity noch etwas steigt

      dem zu folge wären ja eigentlich hände schlecht die t,j oder q beinhalten, weil die ja im prinzip den teil seiner range blocken, den er folden soll und daher die folde quity sinkt

      wie verhält es sich mich pockets oder suited connecters?

      mit 33 kann ich bsw. auch 4bet/call spielen

      annahme wir openraisen am bu mit 33 auf 3bb, sb auf 10bb, sb 3bettet ~10% und geht mit 2,6% broke und wir 4betten auf 25bb

      dann hätte hier 4bet/call +ev von 3,2BB
      4bet/fold hätte +ev von 4,6BB

      4bet/call ist obv. erst dann vorzuziehen, wenn es den ev von 4bet/fold und fold übersteigt

      beides dürft den gleichen effekt auf das image haben, also wäre es ja wirklich nur ein reines was hat mehr ev spiel
      gute gedanken - aber nie 33 4bet/call spielen - lieber callen dann
    • Valyrian
      Valyrian
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 24.193
      In deiner Überlegung scheinst du davon auszugehen, dass Villain entweder 5bet shovt oder auf deine 4bet foldet.
      In der Theorie sollte er das auch (fast immer) tun, aber nicht nur auf NL2 gibt es auch call 4bet OOP Spezialisten - genau für diese ist der Bluffteil deiner 4bet Range wichtig - ansonsten könntest du jeden Mist, also auch 32o, 72o, 93o, etc. 4betten (sofern du any2 von BU openraist).
      PPs, bieten sich deshalb nicht an, weil du zwar ein Set treffen kannst, aber das ja auch im 4bet Pot nur jedes ~7,5te Mal passiert und du so nicht die implied odds hast die du brauchst, besser sind daher Hände die mehr Equity haben bzw. floppen können, sowas wie SCs oder 1gapper, die also auch mal nen starken draw floppen den man dann bei der Menge an dead money +EV reinstellen kann sind daher viel besser geeignet als PP.
      kleine PP sollte man imo wirklich nur callen preflop, da sie dann besonders effektiv sind, wenn man eben setminen kann und eine möglichst hohe stack to pot ratio hat, nutzt man sie zum semibluffen, so verschenkt man zuviel von diesem Wert und sollte lieber mittlere SCs und 1gapper nehmen oder eben blocker wie Ax oder manchmal noch Kx.

      Dennoch würde ich mich den Vorpostern insoweit anschließen, dass diese Überlegungen schön und gut und soweit auch richtig sind, dass aber NL2 (oder nächsthöhere Limits) wirklich Limits sind, bei denen man diese Dinge sehr dosiert einsetzen sollte und man sehr gute reads auf Leute braucht um bluff4bet Ranges am Start zu haben, denn suchst du dir den falschen dafür aus, der nicht light 3bettet dann ist nicht nur die Mühe umsonst, sondern du bist dann derjenige der wie der letzte Fisch dasteht und den anderen das Geld nur so in den Rachen wirft^^
    • oers
      oers
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2007 Beiträge: 4.785
      Original von AllvaterOdin
      und nein mit 33 am BU 4bet/call zu spielen ist NICHT +EV!!!! egal wie du es rechnest... immer coinflip oder bist dermaßen crushed.
      hast du dir überhaupt mal überlegt, wo in dem spot das geld her kommt?
      such dir die formelen für 4bet/call und 4bet/fold und berechne das mit meinen annahmen und du wirst sehen, dass es +ev ist
      ob man das auf nl2 machen muss, ist wieder was anderes
      es geht ja nicht darum, dass ich jede hand die ich steale auch 4bet/fold spielen will
      es ging nur darum, dass es gegen leute die viel ihr blinds mit 3bets verteidigen +ev sein kann, gelegentlich mal 4bet/fold zu spielen

      Original von liafu
      gute gedanken - aber nie 33 4bet/call spielen - lieber callen dann
      kannst du das begründen, wenn man meine annahmen nimmt , hat es mehr ev als auf die 3bet zu folden

      und das problem mit callen ist mmn, dass ich zu oft am flop folden muss und dann oft auch noch die beste hand und wenn ich das set treffe ihn nicht immer stacke, weil er halt einfach nach der cbet seine hand aufgibt(also könnte ich ip oft floaten aber im 3bet pot wird das auch schnell teuer), außerdem hat er preflop nur knapp das 13x left was ich callen muss
      also sind die implieds eh schon mies

      gleiches problem habe ich auch bei loosen steals, wenn ich in den blinds sitze und villian ip auch oft 3bets callt

      wenn ich preflop calle, folde oft die beste hand am flop oder turn und bekomme im fall das ich das set hitte nicht genug value, weil seine hand halt eher schwach ist und ich auch noch das positionsproblem habe

      hier bin ich in letzter zeit dazu übergegangen preflop auch mal direkt ein pocket zu mucken

      Original von Scooop
      In deiner Überlegung scheinst du davon auszugehen, dass Villain entweder 5bet shovt oder auf deine 4bet foldet.
      ja ich gehe davon aus, dass villian hier oop nie callt und ich nie einen 4bet pot spiele
    • Valyrian
      Valyrian
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 24.193
      Original von oers

      Original von Scooop
      In deiner Überlegung scheinst du davon auszugehen, dass Villain entweder 5bet shovt oder auf deine 4bet foldet.
      ja ich gehe davon aus, dass villian hier oop nie callt und ich nie einen 4bet pot spiele
      du solltest davon ausgehen, dass die Leute Fehler machen beim Poker, anders ist kein Geld zu verdienen und wer auf den lowlimits spielt macht besonders viele Fehler u.a. die dann zu callen wenn man folden sollte...

      ich selbst 4bette quasi nie vom BU in blindstealing Situationen, da ich denke, dass es besser ist mit der valuerange 3bets IP nur zu callen, insbesondere wenn Villain light 3bettet, da ich quasi immer noch ne cbet einsammle von seinen bluffs, während die 4bet sein air vertreibt und so viel Geld liegen lässt, wenn er nicht gerade light 5bet shovt, was keiner auf diesen Limits macht.
      Und andererseits halt 4bet bluffs relativ sichere reads brauchen, da ganz viele eben ne 3bet Range haben die fast identisch mit ihrer broke Range ist, sich also bluffs nicht lohnen...

      eine Hand habe ich aber dann doch, ist kein Beweis dass es viele Leute machen auf den Limits, aber dass keiner 4bets OOP callt kann schon mal ausgeschlossen werden ;)

      Grabbed by Holdem Manager
      NL Holdem $0.25(BB) Replayer
      SB ($16.45)
      BB ($26.05)
      UTG ($33.15)
      UTG+1 ($28.15)
      UTG+2 ($25)
      Hero ($25.65)
      BTN ($25.75)

      Dealt to Hero 5:spade: 2:spade:

      fold, fold, fold, Hero raises to $0.75, fold, SB raises to $2.50, fold, Hero raises to $5.75, SB calls $3.25

      FLOP ($11.75) 7:heart: 4:club: Q:spade:

      SB checks, Hero bets $10.75, SB folds

      Hero shows 5:spade: 2:spade:

      Hero wins $11.20
    • YoBaByYo
      YoBaByYo
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2007 Beiträge: 1.040
      [quote]Original von oers
      hi

      da ich die goldartikel nicht lesen kann, wollte ich hier mal ein paar sachen dazu wissen

      spiele derzeit zwar nur nl2 aber ich habe festgestellt, dass immer mehr "tags" auch dort relativ "light" 3betten gegen späte openraises

      ip hätte ich zwar auch die möglichkeit das zu callen aber darum soll es hier nicht gehen
      [/Quote]

      OOP light zu 3betten ist (anerkanntermaßen) schlecht. Der Grund ist schlicht, dass man einen großen Pot OOP spielen muss, sich floats bluffs und valueplays ausgesetzt sieht, gegen die man mit einer schwachen range sehr schlecht spielen kann mit Positionsnachteil. Imo wäre non4bet IP für dein Problem ideal, vor allem weil du so wirkst als hättest du eine postflopedge.

      Edit: Um das nochmal deutlich zu machen: Der Gegner der OOP viel 3bettet macht einen Fehler, wenn wir nicht genug folden. Und dieser Fehler wird ihm wehtun. Es ist also IP nicht weak oder schlecht zu callen. Wir müssen uns einfach im Klaren darüber sein, dass V ähnlich weak ist wie wir, wir aber Position haben, und damit können wir ihn crushen.

      [quote]Original von oers
      es geht hier um villians, die auf >1k hände um die 10% 3bet oder mehr haben und nicht loose broke gehen (also qq+ und ak) und die eff. stacksize ca. 100bb beträgt

      gegen diese kann ich ja relativ viel (bluff)4betten
      jetzt frage ich mich, welche hände bieten sich dafür an und mit welchen sollte ich das eher lassen?

      geeignet wären mmn hände wie a5s oder k9s damit habe ich einen blocker, wodurch meine fold equity noch etwas steigt
      [/Quote]

      Sollte diese Aussage so richtig sein, liegt es auf der Hand dass 4b/f einen sehr guten EV hat. QQ+ AK sind 2,56%, macht eine FE von mindestens 75%. Wenn man sinnvoller Weise card removal nutzt steigt die FE noch. In dem Beschriebenen Scenario wären Kx Hände ideal, weil sie den gleichen Anteil von der callingrange blocken (die Callinrange enthält ebenso viele Ks wie As), aber einen geringeren Anteil der 3betrange (V wird selbst viele Ax Hände bluff3betten, die er hoffentlich foldet)


      [quote]Original von oers
      dem zu folge wären ja eigentlich hände schlecht die t,j oder q beinhalten, weil die ja im prinzip den teil seiner range blocken, den er folden soll und daher die folde quity sinkt
      [/Quote]

      Vernachlässigbar, da er diese Karten kaum in der 3b range hat mMn.

      Original von oers
      wie verhält es sich mich pockets oder suited connecters?

      mit 33 kann ich bsw. auch 4bet/call spielen

      annahme wir openraisen am bu mit 33 auf 3bb, sb auf 10bb, sb 3bettet ~10% und geht mit 2,6% broke und wir 4betten auf 25bb

      dann hätte hier 4bet/call +ev von 3,2BB
      4bet/fold hätte +ev von 4,6BB

      4bet/call ist obv. erst dann vorzuziehen, wenn es den ev von 4bet/fold und fold übersteigt

      beides dürft den gleichen effekt auf das image haben, also wäre es ja wirklich nur ein reines was hat mehr ev spiel
      Ohne das jetzt durchgerechnet zu haben kann ich mir nicht im entferntesten vorstellen, dass 4b/c mit suited connectors oder kleinen PPs +EV ist. Sollte das so sein, liegt es daran, dass du zu groß bluff4bettest. kleine PPs würde ich immer or/folden, SCs kann man sicher ab und zu mal or/callen. Allerdings würd ich das nicht jedes mal machen, da sonst deine callingrange sehr weak ist, und dein Gegner dir zu wenig credit gibt (wilde annahme, evtl beachten dass es NL2 ist). Da deine callingrange auch ohne SCs schon eher weak ist gg so nen aggro 3better, wäre FE postflop aber nicht zu verachten.

      Ganz dickes Edit: Evtl sollte man noch erwähnen, dass die mit Abstand beste Adaption gegen lighte 3bets ist, tighter zu stealen. Die meisten machen gerade hier den Fehler, sich zu denken "ich raise any suited und alles was Q high + ist oder irgendwie connected" (TwiceT erzählts ja oft genug in seinen vids), und sich dann über 3bets wundern und nicht weiter wissen.
    • Benzodiazepin
      Benzodiazepin
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 16.07.2009 Beiträge: 3.456
      Original von YoBaByYo
      Ganz dickes Edit: Evtl sollte man noch erwähnen, dass die mit Abstand beste Adaption gegen lighte 3bets ist, tighter zu stealen. Die meisten machen gerade hier den Fehler, sich zu denken "ich raise any suited und alles was Q high + ist oder irgendwie connected" (TwiceT erzählts ja oft genug in seinen vids), und sich dann über 3bets wundern und nicht weiter wissen.
      das kann man imo so nicht pauschalisieren. was du schilderst, ist der tighte approach und es gilt EV(fold)=0. gegen einen sehr loosen 3better kann es durchaus sein, dass EV(4bet)>0 ist. wenn man in solchen spots ein gutes timing hat, dann ist der aggressive approach durchaus besser als einfach nur tighter zu werden.
    • oers
      oers
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2007 Beiträge: 4.785
      Original von Benzodiazepin
      Original von YoBaByYo
      Ganz dickes Edit: Evtl sollte man noch erwähnen, dass die mit Abstand beste Adaption gegen lighte 3bets ist, tighter zu stealen. Die meisten machen gerade hier den Fehler, sich zu denken "ich raise any suited und alles was Q high + ist oder irgendwie connected" (TwiceT erzählts ja oft genug in seinen vids), und sich dann über 3bets wundern und nicht weiter wissen.
      das kann man imo so nicht pauschalisieren. was du schilderst, ist der tighte approach und es gilt EV(fold)=0. gegen einen sehr loosen 3better kann es durchaus sein, dass EV(4bet)>0 ist. wenn man in solchen spots ein gutes timing hat, dann ist der aggressive approach durchaus besser als einfach nur tighter zu werden.
      +1

      vorallem bin ich ja nicht gezwungen zu 4betten, wenn ich eine edge sehe, kann ich ja auch coldcallen
      obwohl halt im 3bet pot die chancen die edge aus zu spielen kleiner werden

      aber tighter werden, ist auf jedenfall unter bestimmten umständen schon nicht verkehrt
    • Ypsi
      Ypsi
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2007 Beiträge: 2.721
      Original von YoBaByYo

      Ohne das jetzt durchgerechnet zu haben kann ich mir nicht im entferntesten vorstellen, dass 4b/c mit suited connectors oder kleinen PPs +EV ist..
      SC nicht, aber kleine pokets kann man 4bet callen, weil 22 ist fast gleich TT im pre allin pot.
    • YoBaByYo
      YoBaByYo
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2007 Beiträge: 1.040
      Mit tighter werden meine ich halt weg von den üblichen 50%+ steal vom BU. Wenn er dann 10% 3bettet, seh ich da wenig chancen profitabel back zu playen. 30%+ steal vom BU würde ich da schon als tight bezeichnen und sowas hab ich gemeint.

      Sollte trotzdem jmd profitabel 50% vom BU stealen können gg nen aggro defender lass ich mich gern eines besseren belehren.

      Und zum 4b/c mit kleinen Pockets: mit zB 44 haben wir gg QQ+ und AK 35% Equity. Bei 100 BB stack und 3BB or, 11 BB 3bet und einer 4b von 25BB brauchen wir 37.5% zum callen. Da es Blindbattle ist, könnte er auch TT+ AK+ reinstellen, bleiben 30% Equity. Also sollte man schon wissen, dass er viele unpaired Hands reinbringt, also im Endeffekt bluffshoven kann.
    • Ypsi
      Ypsi
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2007 Beiträge: 2.721
      Original von YoBaByYo
      Und zum 4b/c mit kleinen Pockets: mit zB 44 haben wir gg QQ+ und AK 35% Equity. Bei 100 BB stack und 3BB or, 11 BB 3bet und einer 4b von 25BB brauchen wir 37.5% zum callen. Da es Blindbattle ist, könnte er auch TT+ AK+ reinstellen, bleiben 30% Equity. Also sollte man schon wissen, dass er viele unpaired Hands reinbringt, also im Endeffekt bluffshoven kann.
      gegen QQ+, AK hast Du dann je nach der Grösse Deiner 4 bet hin und wieder einen knappen Odds Call, gegen diesen Gegner ist 22=JJ, wenn du gegen ihn mit JJ 4bet callst, dann auch mit 22.
      ABER: wenn einer 10-12% 3betet und nut mit QQ+, AK broke geht, dann würed ich ihn mit any 2 4beten

      TT+, AK+ gebe ich nie V, wenn er mit TT broke geht, dann auch AQ und hin und wieder AJ, dann sihet Deine EQ viel besser aus, und Du hast wieder einen Odds call mit 22=99
    • YoBaByYo
      YoBaByYo
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2007 Beiträge: 1.040
      Ah ja naja da könnte man jetzt vermutlich rumstreiten, aber ich geh zB im SB/BB vs BU mit TT+ und AK broke, nur dazu dass du so eine range nicht vergeben würdest.

      Dass man gg jmd der 10-12% 3bet spielt, aber nur QQ+ AK reinstellt sehr profitabel any2 (ne zeit lang halt) 4betten kann ist richtig, aber das muss ja nicht für 4b/c gelten. Insofern bringts ja auch nix, dass 22 etwa gleichwertig wie JJ sind, dann muss man halt nüchtern betrachtet sagen, dass JJ halt auch nicht 4b/c spielbar sind, sondern dann halt r/c die beste line ist.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Generell gilt, dass 4-Bets als Bluff attraktiv werden, wenn der Gegner viel 3-bettet (und dementsprechend oft auf die 4-Bet folden muss).

      Ich sehe oft Spieler 4-betten unter suboptimalen Bedingungen:

      - 4BB Openraises, 12BB Reraise und dann 35BB 4-bet/Folds für 100BB => man investiert extrem viel BB, um verhältnismässig "wenig" zu gewinnen.

      Generell sind 4-Bet Bluffs unterhalb der 100BB - 150BB Grenze (also ca. 125BB ist der magische Punkt ab dem der Hebel der 4-Bet extrem stark wird) nicht richtig gut, da folgendes Problem aufttritt:

      Der Gegner bekommt recht gute Odds einen 5-Bet Shove zu machen, da er nicht mehr viel investieren muss (88BB um 41BB zu gewinnen bei dem 4BB openraise beispiel - nehmen wir mal 3BB openraise 10BB 3-bet 27BB 4-Bet und 125BB Stacks, dann muss der Gegner schon Preflop bei einer 5-Bet 115BB risikieren, um 40BB zu gewinnen)

      => mit steigenden Stacks steigt also auch die Hebelwirkung der 4-Bet, wenn der Gegner light 3-bettet. Selbst wenn er nicht light 3-bettet, sondern z.b. eine Toprange aus 99+, KQo, KJs, AQo, AJs+ 3-bettet wird er bei den Stacksizes Probleme auf 4-bets bekommen.

      Scoooop stellt in seinem Beispiel eine weitere Problematik da. Gegner KÖNNTEN 4-bets callen. Wenn Gegner 4-Bets callen, dann sollen sie möglichst OOP gegen uns spielen, da der Postflophebel dann effektiv ist. (wir bestimmten überwiegend ob sie broke gehen müssen oder nicht und können z.b. mit marginalen Händen auch behind checken in Richtung SD etc. - das alles geht OOP nicht)

      => IP sind 4-Bet Bluffs wesentlich effektiver als OOP


      Welche Hände benutzt man für 4-Bets Bluffs? Generell ist es eigentlich egal welche Hände man benutzt, wenn der Gegner im Durchschnitt oft genug folded auf die 4-Bet. Vorteilhafter sind aber Hände mit sogenannten Blockern. Das sind Hände, die die Anzahl von starken Handkombinationen beim Gegner drastisch reduziert.

      Z.b. halten wir A6o openraisen im BU, der SB 3-bettet (oben genannte Range einfach mal beispielhaft) und wir 4-betten als Bluff. Dadurch das wir A6o halten entfernen wird 25% seiner AJs Range reduziert, 25% seiner AQ Range reduziert (anstatt 16 gibts nur noch 12 mögliche Kombos), weniger AA, weniger AK etc.

      D.h. für 4-Bets eignen sich Hände, die auf eine 3-Bet NICHT weitergespielt werden können.

      Es ist extrem wichtig, dass man hin und wieder lighte 3-Bets (grade In Position) passiv kontert und dann Postflop spielt. Hände die für diese passive Konter geeignet sind, eignen sich NICHT als 4-Bet Bluff Hände, da man möglicherweise mit diesen Händen gegen lighte 3-better (und möglicherweise lighte shovingranges) einen Fehler mit dem Fold macht (z.b. KQ)
    • Martschl
      Martschl
      Bronze
      Dabei seit: 16.04.2009 Beiträge: 4.203
      Original von Ghostmaster
      Es ist extrem wichtig, dass man hin und wieder lighte 3-Bets (grade In Position) passiv kontert und dann Postflop spielt. Hände die für diese passive Konter geeignet sind, eignen sich NICHT als 4-Bet Bluff Hände, da man möglicherweise mit diesen Händen gegen lighte 3-better (und möglicherweise lighte shovingranges) einen Fehler mit dem Fold macht (z.b. KQ)
      Zu nennen dominierende broadways? Oder was lese ich jetzt daraus?
    • knorki
      knorki
      Bronze
      Dabei seit: 10.07.2008 Beiträge: 7.265
      Original von Ypsi
      Original von YoBaByYo

      Ohne das jetzt durchgerechnet zu haben kann ich mir nicht im entferntesten vorstellen, dass 4b/c mit suited connectors oder kleinen PPs +EV ist..
      SC nicht, aber kleine pokets kann man 4bet callen, weil 22 ist fast gleich TT im pre allin pot.
      wtf erzähl nicht so nen scheiß.. 22 fast gleich wie TT selten so nen scheiß gehört.
    • Valyrian
      Valyrian
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 24.193
      Original von knorki
      Original von Ypsi
      Original von YoBaByYo

      Ohne das jetzt durchgerechnet zu haben kann ich mir nicht im entferntesten vorstellen, dass 4b/c mit suited connectors oder kleinen PPs +EV ist..
      SC nicht, aber kleine pokets kann man 4bet callen, weil 22 ist fast gleich TT im pre allin pot.
      wtf erzähl nicht so nen scheiß.. 22 fast gleich wie TT selten so nen scheiß gehört.
      immer locker bleiben ;)

      Es geht obv. um die Performance gegen eine broke Range und da ist es nicht so ganz falsch...

      http://www.PokerStrategy.com
      Operation beendet... 349.310.016 Spiele in 0 Sekunden berechnet. Equity Gewonnen Unentschieden Verloren Hand
      Spieler 1: 63,587% 63,388% 0,397% 36,215% QQ+, AKs, AKo
      Spieler 2: 36,413% 36,215% 0,397% 63,388% TT


      http://www.PokerStrategy.com
      Operation beendet... 349.310.016 Spiele in 0 Sekunden berechnet. Equity Gewonnen Unentschieden Verloren Hand
      Spieler 1: 65,972% 65,683% 0,577% 33,740% QQ+, AKs, AKo
      Spieler 2: 34,028% 33,740% 0,577% 65,683% 22


      (das soll nicht heißen, dass ich das play für ne gute Idee halte, ging nur um die Differenz TT zu 22 im broke Pot)
    • knorki
      knorki
      Bronze
      Dabei seit: 10.07.2008 Beiträge: 7.265
      Original von Scooop
      Original von knorki
      Original von Ypsi
      Original von YoBaByYo

      Ohne das jetzt durchgerechnet zu haben kann ich mir nicht im entferntesten vorstellen, dass 4b/c mit suited connectors oder kleinen PPs +EV ist..
      SC nicht, aber kleine pokets kann man 4bet callen, weil 22 ist fast gleich TT im pre allin pot.
      wtf erzähl nicht so nen scheiß.. 22 fast gleich wie TT selten so nen scheiß gehört.
      immer locker bleiben ;)

      Es geht obv. um die Performance gegen eine broke Range und da ist es nicht so ganz falsch...

      http://www.PokerStrategy.com
      Operation beendet... 349.310.016 Spiele in 0 Sekunden berechnet. Equity Gewonnen Unentschieden Verloren Hand
      Spieler 1: 63,587% 63,388% 0,397% 36,215% QQ+, AKs, AKo
      Spieler 2: 36,413% 36,215% 0,397% 63,388% TT


      http://www.PokerStrategy.com
      Operation beendet... 349.310.016 Spiele in 0 Sekunden berechnet. Equity Gewonnen Unentschieden Verloren Hand
      Spieler 1: 65,972% 65,683% 0,577% 33,740% QQ+, AKs, AKo
      Spieler 2: 34,028% 33,740% 0,577% 65,683% 22


      (das soll nicht heißen, dass ich das play für ne gute Idee halte, ging nur um die Differenz TT zu 22 im broke Pot)
      du hast da was falsch verstanden wir gehen davon aus das villian nen extrem hohen 3 bet wert hat und er deswegen 4 betten, machen wir das öfter wird villians broke range deutlich loser und er wird auch mit 88+ broke gehen, ich rede hier nicht mehr von dem durchschnitlichen nl2 spieler der nicht adapted.
    • 1
    • 2