Overcard = 6 Outs?

    • Frab85
      Frab85
      Bronze
      Dabei seit: 18.12.2007 Beiträge: 61
      Ich hab mal irgendwo gelesen (vielleicht sogar hier im forum), dass 2 Overcards (wenn ich mich recht erinnere), nicht 6, sondern nur 3,5 outs generieren.
      1 overcard nur 2,8 outs.

      kann das sein? ist das höherer content? wie bezeichnet man das?
  • 10 Antworten
    • luckskaiworker
      luckskaiworker
      Bronze
      Dabei seit: 14.06.2008 Beiträge: 2.955
      wo hast du denn das bitte gelesen?

      es kann ja sein, dass du outs discounten musst, aber doch nicht immer :rolleyes:
    • maechtigerHarry
      maechtigerHarry
      Bronze
      Dabei seit: 02.07.2007 Beiträge: 5.596
      Ich nehme mal an das das als Faustregel dienen soll weil man nicht immer die beste Hand macht wenn man seine Overcard hittet.
      Wie man aber die Outs discountet ist sehr situationsabhängig. Daher dient das wirklich maximal als Faustregel für Anfänger.....
    • Frab85
      Frab85
      Bronze
      Dabei seit: 18.12.2007 Beiträge: 61
      ich willst halt genauer wissen. ;)

      ist das nicht etwas spezieller als discountet outs? auf einem 2suited board zieht man 2 outs ab, weil man nicht noch ein suit sehen will, aber ich glaube das hat eher was mit spieltheorie und der höheren mathematik im pokern zu tun.
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Wieviele Outs Overcards haben, hängt vom Board, der Anzahl der Gegner und der Action ab. Grundsätzlich sind Overcards ein schwacher Draw. Viele Outs hat man damit nie und die Outs gewinnen auch nicht immer den Pot. Deshalb müssen sie diskontiert werden wie andere Outs auch. Das ist ein Prozess, der individuell je nach Situation gehandhabt werden muss. Generell zu sagen, 2 Overcards haben 3,5 Outs, halte ich für verkehrt. In der Praxis wird man gegen 2-3 Gegner oft in dieser Gegend landen, aber das ist nicht immer so.

      Der Silberartikel Wie spielst du Overcards? befasst sich damit.
    • Folcs
      Folcs
      Bronze
      Dabei seit: 06.11.2009 Beiträge: 1.300
      dass eine overcard statt 3 outs bloß als 2,8 outs zählt, kann am rake liegen.
    • Ajezz
      Ajezz
      Black
      Dabei seit: 19.07.2005 Beiträge: 10.245
      Nein. DUCY?
    • Frab85
      Frab85
      Bronze
      Dabei seit: 18.12.2007 Beiträge: 61
      den silberartikel kann ich mir leider nicht durchlesen.

      ich habe jetzt beschlossen mir je overcard 2 outs zu geben. das ist dann zwar mathematisch nicht unbedingt korrekt, aber hilft doch die situation grundliegend besser einzuschätzen.
      ich hab gerade etwas rumgerechnet und festgestellt, dass sich der call am flop selbst bei kleinen pötten lohnt, egal ob 4 oder 6 outs und am turn müsste der pot riesig sein.
      bei einer overcard muss der pot am flop schon sehr groß sein. in so einem fall ist man meist wohl auch nicht vorne, wenn man trifft.

      sprich: reine overcards nach odds und outs zu berechnen macht im fixed limit nicht sonderlich viel sinn.
    • Folcs
      Folcs
      Bronze
      Dabei seit: 06.11.2009 Beiträge: 1.300
      Original von Frab85
      sprich: reine overcards nach odds und outs zu berechnen macht im fixed limit nicht sonderlich viel sinn.
      doch!
    • Frab85
      Frab85
      Bronze
      Dabei seit: 18.12.2007 Beiträge: 61
      beweisen! ;)

      hast du nur overcards und sonst nichts, muss man die genauen odds nicht unbedingt wissen. am flop callen, am turn folden. draws machen sie stärker, die foldet man aber meist am turn eh nicht. kleine ausnahme, gutshot mit overcards. meint man, dass einem die overcards helfen, heißt es turn = call. wenn nicht, turn = fold.

      ich rede von händen mit gegenwehr, mit 2 oder mehr gegner, bei denen man weiß, dass man treffen muss, um noch zu gewinnen.
      heads-up spielt man ja eher das board und den gegner, als seine eigene hand.
    • firsttsunami
      firsttsunami
      Black
      Dabei seit: 23.01.2006 Beiträge: 32.997
      Original von Frab85
      den silberartikel kann ich mir leider nicht durchlesen.

      ich habe jetzt beschlossen mir je overcard 2 outs zu geben. das ist dann zwar mathematisch nicht unbedingt korrekt, aber hilft doch die situation grundliegend besser einzuschätzen.
      ich hab gerade etwas rumgerechnet und festgestellt, dass sich der call am flop selbst bei kleinen pötten lohnt, egal ob 4 oder 6 outs und am turn müsste der pot riesig sein.
      bei einer overcard muss der pot am flop schon sehr groß sein. in so einem fall ist man meist wohl auch nicht vorne, wenn man trifft.

      sprich: reine overcards nach odds und outs zu berechnen macht im fixed limit nicht sonderlich viel sinn.
      Wieso willst du eine Faustregel aufstellen, die du aber selber schon als mathematisch ungenau erkannt hast. Du kannst dir grundsätzlich 3 Outs auf Overcards geben aber es hängt natürlich immer stark von der Einzelsituation, vom Board und der Anzahl der Gegner ab.

      3-4handed mit K:spade: :Jdiamond:, gerade nach Preflop 3-bet, ist die Hand auf einem 6:diamond: 7:heart: 8:heart: -Board einfach nur noch Trash und damit sollte man am Flop direkt aufgeben.

      Hingegen hast du mit AQ und AK, die selten-nie dominiert sind, auf einem 885- Board oder einem 964-Board noch meistens 6 vollwertige Overcard-Outs.

      Hände die dominiert sein können wie KJ oder KT oder ein Ass mit mittlerem Kicker ala A7 A8 A9, würde ich gegen viele Gegner häufig auch direkt am Flop folden. Erst recht wenn das Board drawheavy ist (und du dadurch noch stärker diskontieren musst), und noch Leute hinter dir kommen und noch geraist werden kann und du Gefahr läufst, für deine marginalen Overcards noch 2SB zahlen zu müssen. Und dann wirst du im Sandwitch am Turn noch in einen Raisingwar verwickelt, weil du ein Pair oder einen Draw getroffen hast.

      Alles nicht so schön. ; /