Aces, Kings and Queens

    • JayGatsby
      JayGatsby
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 27.07.2006 Beiträge: 8.968
      Ich finde folgende Situation sehr schwierig. Man raist Preflop mit QQ, bekommt einen Coldcall und ist OOP. Flop ist raggy man bettet 2 Drittel Potsize, Villain callt. Turn blank, man bettet erneut 2/3 PS, Villain raist od. minraist. Was tun? Mit QQ schlage ich hier einen Ace high Bluff, d.h. AK, od. AQ, weiterhin JJ und TT (je nach Board). Hinten liege ich gegen alle möglichen Sets, AA und KK. Mit KK und AA schlage ich schon mehr Hände. Preflop Coldcall, Call Flop Raise Turn ist eine sehr starke Linie und oft trifft man hier auf eine sehr starke Hand. Wovon macht ihr es abhängig, ob ihr hier pusht oder foldet?
  • 6 Antworten
    • Denz
      Denz
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 15.517
      Das ist rein Gegnerabhängig. Bei call flop, raise turn ist aber idr auch bei den größten Fischen anzunehmen das diese mindestens ein 2 pair haben. Ich pushe nur mit einem zuverlässigen read und folde idR
    • dev209
      dev209
      Bronze
      Dabei seit: 26.05.2006 Beiträge: 3.064
      gibt so spezialisten ... bei mir kommts auch öfters vor vor allem der TURN raise... viele schweden oder dänen oder so bluffen hier is mir aufgefallen und hat sich auch öfters bestätigt... aber wie denz sagt meistens ist dann hier en getroffenes twopair z.b. unterwegs
    • KevinhoStar
      KevinhoStar
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2006 Beiträge: 5.671
      ich folde das nur wenn der gegner gut ist (den anschein macht), der raise ziemlich groß ist und noch viel geld übrig bleibt also große stacks
    • numb3r1
      numb3r1
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 866
      ich spiel da auch oft c/c turn , je nach Aggression des Gegners, Anzahl der draws aggressive Gegner betten da ja gerne für einen den turn, auch wenn sie nix haben besonders bei boards mit wenig draws gut; gegen passive Gegner kann man dann ja auch eher bet/fold spielen, da sie da wohl kaum bluffen oder ne schwächere Hand raisen.
    • JayGatsby
      JayGatsby
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 27.07.2006 Beiträge: 8.968
      viele schweden oder dänen oder so bluffen hier is mir aufgefallen und hat sich auch öfters bestätigt
      Das ist mir auch aufgefallen. Liegt wohl am Einfluss von Gus Hansen, der ist sicher fuer viele Daenen ein Idol. Ja ich glaube, die Idee mit C/C turn gg aggros ist nicht schlecht, aber was ist, wenn ich dann mit einer grossen riverbet konfrontiert werde?
    • numb3r1
      numb3r1
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 866
      Na ich denke in den meisten Fällen c/called man die riverbet dann auch noch; durch unser c/c turn ist der pot ja auch nicht so sonderlich gross, dass die river bet soo riesig ist; kommt auch drauf an, wie viele draws angekommen sind; und bei drawless boards muss man überlegen ob der Gegner schwächere Hände (z.B. Top pair) da noch bettet, da werden ja oft noch vermeintliche valuebets gemacht; liegt eben auch an aggression des Gegners. Ausserdem wird c/c turn auch oft als weakness gesehen und haben auch ab und zu nen weiteren bluff am river zu Folge. Allerdings sind diese Spielweisen sehr readabhängig. Gehts am turn check check, so sind wir fast immer vorn, also würde ich da (vor allem bei drawless boards) fast immer ne valuebet am river reinhauen, da oft noch schlechtere Hände callen, man muss halt immer überlegen, welche schlechteren Hände callen eine bet und welche schlechteren Hände betten am river wenn wir checken (also alle bluff Hände), dass am river noch ein raise kommt ist sehr sehr unwahrscheinlich, da entscheided wirklich die riverkarte.