lifetime adaption -> stress... NOT!!!

    • Nani74
      Nani74
      Black
      Dabei seit: 15.12.2005 Beiträge: 12.386
      kanns wieder nicht lassen mal ein paar thoughts hier liegen zu lassen, dem einzigen forum was noch etwas übersichtlich ist und nur mit FL zu tun hat.

      in anlehnung an den anderen thread bzw. die gedanken bzgl. intuition, hab ich mal drüber nachgedacht (natürlich auch auf mich selbst bezogen) dass es ja immer heißt dass poker = lebenslanges lernen bedeutet und die start die heute schlecht ist, morgen schon der winner ist und andersherum.

      dieser gedanke stresst mich irgendwie und ich habe mir ein hübsches konstrukt gebastelt um mich diesem stress zu entledigen und evtl. kann der ein oder andere ebenso diesen lifetimelernendruck von sich nehmen wenn er meine gedanken nachvollziehen und akzeptieren kann.


      In vielen Büchern der Psychologie, u.a. in Please Understand Me II (siehe black forum, 4 Charakter ENFJ etc...) wird bestätigt wird die Grundpersönlichkeit nach dem 18 Lebensjahr nicht mehr signifikant verändert. Das heißt das Verständnis und die Auffassungsgabe, aber eben auch der Wunsch nach einem gewissen Grad an Perfektion (der für jeden anders ist) ist in unseren Genen verankert. Das merken wir auch daran dass in best. Situationen die eigentlich rel. bedeutungslos sind einen gewissen Grad an Vervollständigung anstreben der für andere nicht nachvollziehbar ist. Wir KÖNNEN gar nicht anders.

      Bei wem der Groschen noch nicht gefallen ist:

      Bedeutet also für das Pokern und das angsterregende und furchteinflößende Konstrukt dass man LEBENSLANG LERNEN MUSS und DAS IMMER STRESS BEDEUTET!!!, dass dies eigentlich nur eine relative Aussage ist und die damit verbundene Angstgeneration nur sinnlos von uns auf unsere Welt adaptiert wird.

      Wer es geschafft hat bisher sein Spiel anzupassen, wird es AUTOMATISCH immer wieder machen und muss sich deshalb keinen Stress machen.

      Das finde ich extrem beruhigend.


      Was natürlich nicht heißt dass winning playern aufgrund der Konsoldierung des Pokermarktes zu break even/loosing Spielern werden können. Auch das im Rentenalter irgendwann die Fähigkeiten auch nachlassen ist zu erwarten

      Aber man brauch sich halt keine Angst mehr zu machen, dass man in den nächsten 20-30 Jahren unnötig stressen muss um am Ball zu bleiben, denn dieses regelt unser Körper selbst, indem er das sowieso will.



      Auf diesen relaxten Gedanken gönn ich mir erstmal einen Subwaybesuch ;)


      lg nani
  • 7 Antworten
    • Sim87
      Sim87
      Black
      Dabei seit: 29.10.2006 Beiträge: 8.692
      ist ja schön und gut dass das automatisch passiert, aber sollte nich der gedanke, trotz diesem automatismus eventuell von der konkurrenz überholt zu werden, den eigentlichen stress auslösen?

      der grad zu dem wir uns fortbilden kann ja - ob automatisch verursacht oder nicht - kaum bei jedem menschen gleich stark und effektiv von statten gehn und wenn das dann auch noch automatisch passiert und damit zu nem höheren grad determiniert ist, dann ist das doch erst recht grund zur beunruhigung..

      das lernen an sich find ich zB auch eigentlich spannend, anstrengend ists für mich kaum.

      nich dass mich davon irgendwas tatsächlich stressen würde aber ich glaube dein luftschloss hat ein paar löcher, bon appetit
    • Grammy
      Grammy
      Black
      Dabei seit: 12.06.2006 Beiträge: 1.461
      Wenn man denkt man lernt automatisch, vernachlässigt man das Lernen in der Form, dass man besser sein könnte als man eigentlich ist und wenn man das realisiert hat, hat man wieder Stress. Es ist furchtbar...
    • Nani74
      Nani74
      Black
      Dabei seit: 15.12.2005 Beiträge: 12.386
      sim hast du falsch verstanden, es gibt kein luftschloss, es ist lediglich DIESER EINE Fakt der mich nicht mehr stresst. Deswegen hatte ich extra nochmal deutlich hingeschrieben, dass dies eben nicht komplett den Stress tilgt, sondern nur bzgl. dieses LEBENSLANGLERNEN Themas. Alles andere bleibt davon unberührt.

      Aber evtl. finde ich für alle anderen STressfaktoren auch noch Konstrukte.




      btw. Subway hat Feta aus dem Sortiment genommen... ;(
    • Nani74
      Nani74
      Black
      Dabei seit: 15.12.2005 Beiträge: 12.386
      Grammy Du bist ein ganz böser Mensch!!! ;( ;( ;(
    • Settra
      Settra
      Bronze
      Dabei seit: 09.07.2007 Beiträge: 859
      lebenslang lernen ist kein stress
      stress entsteht nur dadurch, dass uns unser "Ich" vorgauckelt, dass wir die Situation nicht bewältigen können und der Körper dadurch hormone ausschüttet, die stresssymptome auslösen
    • XeroX
      XeroX
      Black
      Dabei seit: 19.01.2005 Beiträge: 2.105
      Original von Grammy
      Wenn man denkt man lernt automatisch, vernachlässigt man das Lernen in der Form, dass man besser sein könnte als man eigentlich ist und wenn man das realisiert hat, hat man wieder Stress. Es ist furchtbar...
      gilt auch für das lernen der frauen
    • Korn
      Korn
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2005 Beiträge: 12.511
      Stimme Nani hier zu.

      Die Gefahr beim Poker ist aber, dass viele Leute nach sagen wir mal einer gewissen Zeit des Weiterbildens / besser werdens denken, dass sie nun ja "gut genug" sind und einfach nur noch 12 Tables Mass-Grinden wollen um "von Bonis und Rakeback" zu leben.

      Dies ist trügerisch, denn Boni + Rakeback heißt letztlich auch nur, dass man effektiv weniger Rake bezahlt, also immer noch besser sein muss als der avg player auf dem Limit um Profit zu machen.

      Wenn man aber skilltechnisch stehen bleibt, wird die effektive Winrate (inkl Boni + Rakeback) mit der Zeit sinken, wenn man sich seine Einstellung des "besser werden wollens" nicht bewahrt.