E-Postbrief

  • 20 Antworten
    • TheKami
      TheKami
      Global
      Dabei seit: 01.03.2009 Beiträge: 31.579
      Dauert länger als ne Email (oder auch nicht, bin mir grad nicht sicher) und kostet mehr als ne Email. Und die normale Post braucht im Normalfall auch nur 1 Tag im Inland. Sinnlos.. außerdem kommt garantiert irgendwann wieder ein neuer Datenmißbrauchskandal oder eine Sicherheitslücke oder sowas dabei raus, da bin ich sicherer als diese verschlüsselte Verbindung.
    • sarc
      sarc
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 06.06.2008 Beiträge: 12.193
      Der gleiche Preis wie für nen Standardbrief, und dann noch nicht mal ne Empfangsbestätigung (zumindest wenn ich das richtig gedeutet hab, sonst wär n Einwurfeinschreiben ja sinnlos...)? Nett...

      Und was genau leisten die jetzt, was ich mit ner verschlüsselten und signierten Mail nicht erreichen könnte?
    • NorthernStar
      NorthernStar
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2008 Beiträge: 624
      Dauert nicht länger als ne e-mail, wenn der Empfänger auch eine epost-Adresse hat. Hat er die nicht, wird der Brief bei der Post gedruckt und in den Briefkasten zugestellt. Damit ist die Frage meines Vorposters beantwortet, auch wenn er die paar Zeilen auf der Webseite auch hätte selbst lesen können.

      Braucht man nicht wirklich, finde ich. Ich habe mich aber trotzdem mal angemeldet - man muss es ja nicht bei sensiblen Briefen nutzen. Aber ausprobieren werde ich es sicher mal.
    • josepped
      josepped
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 172
      Verschlüsselte E-Mails gibt es schon seit langem.. Nennt sich PGP. Und der Anbieter ist egal... Finde das überflüssig!
    • Staarrrr
      Staarrrr
      Bronze
      Dabei seit: 08.07.2007 Beiträge: 3.123
      Original von josepped
      Verschlüsselte E-Mails gibt es schon seit langem.. Nennt sich PGP. Und der Anbieter ist egal... Finde das überflüssig!
      Jetzt kommts nur noch auf die Vermarktung an und da ist die Post ganz weit oben!
    • MalagaNt
      MalagaNt
      Bronze
      Dabei seit: 10.04.2006 Beiträge: 3.275
      Wie schon gesagt: nix neues, gibts seit gefühten 100 Jahren, und vor allem: für lau!!

      lol @ 55ct und Leute die so dumm sind, daß zu bezahlen.
    • elbarto132
      elbarto132
      Bronze
      Dabei seit: 24.03.2008 Beiträge: 4.622
      man kann halt nicht überall ne email hinschicken :rolleyes:
      ich finds sinnvoll, spart arbeit :D
    • DerExec
      DerExec
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2007 Beiträge: 12.529
      Wie sich jetzt alle aufregen und in 5 Jahren nur noch e-postbriefe schicken ... mMn ist das längst überfallig.
    • MalagaNt
      MalagaNt
      Bronze
      Dabei seit: 10.04.2006 Beiträge: 3.275
      Ka was du bisher so getrieben hast, ich verschicke "e-Postbriefe" seit 15 Jahren.
    • NorthernStar
      NorthernStar
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2008 Beiträge: 624
      Mich wundert es, dass hier einige der ach so intelligenten Pokerspieler offensichtlich nicht den Unterschied zwischen epost und e-mail sehen, nur weil die Wortbedeutung gleich ist.

      1. Die Identität wird mit Handy-TAN und bei der Anmeldung mit Briefpost relativ sicher festgestellt. Das leistet kein e-Mail-Anbieter, außer man hat seinen Mail-Account bei seinem Internetprovider. Und da hat es den Nachteil, dass die e-Mail-Adresse wegfällt, wenn man mal den Provider wechselt.

      2. Man kann JEDEM einen epost-Brief schicken, auch wenn er kein Internet hat oder man die e-Mail-Adresse nicht kennt. Notfalls wird die Mail ausgedruckt und in den Briefkasten zugestellt. Auch sowas kenne ich nicht von irgendeinem e-Mail-Anbieter.

      55 Cent kostet doch ein normaler Brief sowieso - warum soll das dann teuer sein? epost soll ja nicht die normale e-Mail ersetzen, sondern ein zusätzlicher Postdienst sein.
    • MalagaNt
      MalagaNt
      Bronze
      Dabei seit: 10.04.2006 Beiträge: 3.275
      :facepalm:
    • DerExec
      DerExec
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2007 Beiträge: 12.529
      **Edit by Bliss86: Provokation entfernt**
    • pryce99
      pryce99
      Bronze
      Dabei seit: 31.03.2006 Beiträge: 11.092
      Hab mir das jetzt noch nicht alles durchgelesen.

      Nur ne kurze Frage.

      Kann ich da auch Pdf Unterlagen oder eingescannte Sachen mit verschicken (z.b. Vertragsunterlagen etc.)? Wäre natürlich praktisch, wenn ich das net alles ausdrucken und separat in nen Brief packen müsste, wenn die Post das alles für mich übernehmen würde.
    • Prxxxe
      Prxxxe
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2008 Beiträge: 8.363
      Absender und Empfänger können sicher sein, dass ihr Schriftwechsel nicht von Unbefugten eingesehen werden kann. Denn der E-POSTBRIEF wird automatisch verschlüsselt. Sie müssen weder ein zusätzliches Programm installieren noch die Verschlüsselung selbst vorzunehmen.

      was nutzt mir der ganze verschlüsselungskram, wenn der brief eh in klartext vorliegt, nachdem er bei der post ausgedruckt wird (sollte der empfänger keinen epost-account haben)? :f_mad:
    • DerExec
      DerExec
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2007 Beiträge: 12.529
      Original von MalagaNt
      Ka was du bisher so getrieben hast, ich verschicke "e-Postbriefe" seit 15 Jahren.
      So, da Bliss86 meine ernste Meinung entfernt hat, nochmal :rolleyes:

      Es geht doch vorallem darum, dass auch wichtige Dokumente elektronisch verschickt werden können, die dann auch vor Gericht Bestand haben. Das ist bei einer normalen E-Mail ja nicht der Fall. Die Verschlüsselung dient zur sicheren Übermittlung der Daten via Internet. Ein normaler Brief könnte ja auch vom Postboten geöffnet werden, der dann alle betriebsgeheimen Daten kennt.
    • Baeume
      Baeume
      Bronze
      Dabei seit: 05.05.2010 Beiträge: 847
      Privat bringt das Teil sicherlich weniger Vorteile mit sich als geschäftlich. Aber trotzdem ist es doch recht sinnvoll, statt mit irgendwelchen Einverständniserklärungen, Vertragsangelegeneiten zur Post zu rennen, einfach 'nen E-Brief zu verschicken.
    • NorthernStar
      NorthernStar
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2008 Beiträge: 624
      Original von Prxxxe
      Absender und Empfänger können sicher sein, dass ihr Schriftwechsel nicht von Unbefugten eingesehen werden kann. Denn der E-POSTBRIEF wird automatisch verschlüsselt. Sie müssen weder ein zusätzliches Programm installieren noch die Verschlüsselung selbst vorzunehmen.

      was nutzt mir der ganze verschlüsselungskram, wenn der brief eh in klartext vorliegt, nachdem er bei der post ausgedruckt wird (sollte der empfänger keinen epost-account haben)? :f_mad:
      Solange der Brief im Internet unterwegs ist, ist er verschlüsselt. Nach dem Ausdrucken ist er es natürlich nicht mehr, kann aber auch im Netz nicht mehr in dubiose Datenkanäle gelangen. Man muss der Post natürlich vertrauen, aber das tut man ja auch, wenn man einen normalen Brief verschickt. Wenn man 100% Sicherheit will, muss man den Brief schon persönlich zustellen.
    • donpokers
      donpokers
      Bronze
      Dabei seit: 04.04.2007 Beiträge: 5.086
      Für Gewerbliche "Spam"-Reklame sicherlich eine kostengünstige Alternative.
    • frozenrizla
      frozenrizla
      Bronze
      Dabei seit: 28.05.2007 Beiträge: 248
      Für die gewerbliche Spam Reklame gibt es die Infopost die ohnehin weniger kostet als 55 cent.

      Im Prinzip wieder eine Maßnahme um Personal einzusparen und um wieder auf den Markt der normalen Briefpost aufzuspringen. Fakt ist nämlich dass normale Briefpost mehr als rückläufig ist, vor allem durch normale eMail. Der E-Postbrief ist dann nur ne Servicedienstleistung in Hinsicht auf Sicherheit, dass diese bei geschicktem Umgang mit der gängigen Software ohnehin gegeben ist wurde ja schon genannt (PGP, etc.). Für den 0815 Dau, aber auf lange Sicht vielleicht ne Möglichkeit.

      Über kurz oder lang wird es sich vielleicht irgendwann durchsetzen, die normale Briefpost aber sicher nicht in den nächsten 20 Jahren komplett ersetzen, da vor allem die Mitglieder der älteren Generationen technisch nicht so sehr bewandert sind. Wenn das nämlich der Fall wär würde jegliche Briefpost schon lange durch eMail ersetzt sein und Sendungen bei denen 100% Sicherheit gewährleistet werden muss eben nur noch durch Einschreiben mit Rückschein verschickt werden würden. Punkte sind da in erster Linie so Dinge wie "Ich will die Dinge schriftlich haben", alte Leute die Schränke mit Aktenordnern haben und alles abheften oder einfach Leute die kein gescheites Dateimanagement hinbekommen ohne sich 1 Mal im Jahr zwischen Weihnachten und Neujahr für 2 Tage nur mit der Ordnung auf der Festplatte befassen zu müssen.

      Im großen und ganzen ein Schritt der zu erwarten war, aber viel zu früh. Man wird sehen wie sichs entwickelt. Man darf halt nicht vergessen dass die Deutsche Post ne AG ist, ist die Frage wie viel Zeit man so ner Idee gibt.
    • 1
    • 2