Winning Player zwangsläufig über EV? (Hurra, ach nee – doch nicht)

    • Radioghost
      Radioghost
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2007 Beiträge: 4.664
      -------------------------------------------------------------------------------------------

      Edit: Spart euch die Zeit, ich glaub ich hab verkackt^^

      -------------------------------------------------------------------------------------------

      Also wenn ich mich jetzt nicht selber verarsche, dann muss ein Winning Player in HUSNGs doch quasi zwangsläufig über EV laufen, oder?

      Folgende angenommene Rahmenbedingungen (Samplesize nur Beispielhaft):

      Spieler XY gewinnt 60% von 100 Games. Ergo gewinnt er 60 und verliert 40. Wir nehmen jetzt mal an, um das Ganze besser zu verdeutlichen, dass sich der EV in den 40 verlorenen und 40 von den gewonnenen Games exakt ausgleicht (Was ja longterm auch so sein sollte.)

      Zudem sind in dem Beispiel alle 100 Games durch ein Allin entschieden worden, welches im Holdemmanager erfasst wird. (Also spätestens auf dem Turn Allin)

      Bis dahin ist der EV dann also +/- 0

      So, jetzt bleiben aber noch 20 Games über, die Spieler XY gewonnen hat. Nehmen wir auch hier mal an, dass es in keinem dieser Games vor der Entscheidung einen Allin gab. Sprich, bist zur letzten Hand ist auch hier der EV +/- 0.

      Da jetzt aber der Gegner in jedem dieser 20 Games vor dem entscheidenden Allin eine Anzahl X an Chips hat und eine Equity von X, wird unser Spieler XY in diesen 20 Games also definitiv über EV laufen!

      Hier noch ein kleines Rechenbeispiel zur Verdeutlichung des Ausmaßes:

      Rahmenbdingungen:

      - 100 Games
      - $11.50 Buyin -> $22 Pricepool
      - 60% Winrate
      - Gegner hat vor dem letzten Allin im Schnitt A) 600, B) 1000 Chips
      - Average Allin EV ist 50%

      A)
      - Gegner hat 600 Chips = 20% der Gesamtchips = $4,40
      - 50% Equity beim All-in -> -$2.20 Luck EV für uns
      - 20 (Siege mehr als Niederlagen) * $2.20 = $44 = ~3,8 Buyins über EV auf 100 Games


      B)
      - Gegner hat 100 Chips = 33.3% der Gesamtchips = $7,33
      - 50% Equity beim All-in -> -$3.66 Luck EV für uns
      - 20 (Siege mehr als Niederlagen) * $3.66= $73,3= ~6,4 Buyins über EV auf 100 Games


      Sorry wenn das jetzt irgendwie umständlich erklärt ist, ich bin seit 18 Jahren aus der Schule raus, ich kann sowas nicht besser^^

      Aber zum wichtigsten: Hab ich das jetzt richtig erkannt, oder hab ich nen Denkfehler, bzw. was übersehen?
  • 35 Antworten
    • Outsider83
      Outsider83
      Bronze
      Dabei seit: 23.06.2007 Beiträge: 1.106
      Bin ich jetzt losing Player weil ich unter EV laufe ?

      Der EV sollte sich doch irgendwann den realen Winnings annähern. Egal ob man winning oder losing player ist.
    • Grinsefisch
      Grinsefisch
      Bronze
      Dabei seit: 17.12.2008 Beiträge: 1.036
      Komische Rechnung. Du gehst davon aus dass du 60% gewinnst indem du 50% Flips gewinnst?? Bei deiner Rechnung hast du nie deine Edge mit einbezogen?
      Wenn du sagst dass der EV von 40 gewonnenen und 40 verlorenen Spielen ausgleicht ist das falsch. Wenn deine Winrate bei 60% liegt dann läufst du im Schnitt in einem gewonnen Spiel 40% über EV und in einem verlorenen 60% unter EV...
    • Radioghost
      Radioghost
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2007 Beiträge: 4.664
      Edit: Antwort auf Outsiders Post

      So wie ich das mit meinem Erbsenhirn verstehe, kann sich der EV lediglich in den Allins angleichen, die nicht das Match entscheiden. Man kann als Winning Player natürlich in diesen Händen so krass unter EV laufen, dass man auch Overall unter EV ist und umgekehrt.

      Aber es gibt ja immer – solange man nicht genau 50% gewinnt – einen Overlay an Games, die sich gar nicht ausgleichen können.

      Soweit halt mein Verständnis. :f_confused:
    • Radioghost
      Radioghost
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2007 Beiträge: 4.664
      Original von Grinsefisch
      Komische Rechnung. Du gehst davon aus dass du 60% gewinnst indem du 50% Flips gewinnst?? Bei deiner Rechnung hast du nie deine Edge mit einbezogen?
      Wenn du sagst dass der EV von 40 gewonnenen und 40 verlorenen Spielen ausgleicht ist das falsch. Wenn deine Winrate bei 60% liegt dann läufst du im Schnitt in einem gewonnen Spiel 40% über EV und in einem verlorenen 60% unter EV...
      Nee, du hast meine Gedankengänge falsch verstanden. Ich kann sowas aber auch nicht richtig ausdrücken. Verdammt...

      Also, ich gehe von nix aus - ich nehme dieses Beispiel einfach als gegeben hin. Natürlich ist das nicht praxisgerecht, aber ich beseitige einfach nur die Störfaktoren die meine Rechnungen kompliziert machen. Angenommen wie spielen nicht 100, sondern 10 Mio Matches. Dann sollte sich der EV in allen Allins die nicht das Match beenden ausgleichen.

      Es gibt halt einen Unterschied zwischen dem "finalen" Allin und den "ingame" Allins.

      Hilfe, erklär mal einer bitte was ich meine!! :f_cry:
    • Grinsefisch
      Grinsefisch
      Bronze
      Dabei seit: 17.12.2008 Beiträge: 1.036
      Aber dieser finale Flip ist ja in deinem Gesamt EV schon eingerechnet.
      Also hast du vielleicht im normalen Spiel eine 62% Edge und dadurch dass um den letzten Rest Chips geflipt wird kommt man dann insgesamt auf 60% EV. Die Zahlen sind natürlich ausgedacht, aber so könnte es doch laufen?

      Beispielrechnung (5/6 der Chips hast du 62% Equity, die letzten 1/6 sinds 50%):
      5/6 * 62% + 1/6 * 50% = 60%

      Sehr vereinfacht das ganze, aber in die Richtung dürfte das gehen.

      Edit: War vielleicht doch nicht ganz treffend auf deins.
      Aber du gehst davon aus, dass der Großteil der Chips ohne All in den Besitzer wechselt und man erst beim letzten All in über oder unter EV läuft. Was ist wenn der Smallstack gewinnt? Dann ist er über EV gelaufen ohne dass es der finale Flip war. Das ignoriert dein Ansatz aber komplett.
    • Radioghost
      Radioghost
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2007 Beiträge: 4.664
      Ja nee, wir reden aneinander vorbei. Ich versuche das mal in Punkte aufzuteilen, und du bzw. ihr sagt dann bitte bis wohin ihr mir folgen könnt^^

      Ich versuche, den Überschuss an gewonnenen Matches isoliert zu betrachten.

      1) Wenn man sich diese nämlich mal wegdenkt, bleibt halt immer ein Verhältnis von 50/50 bei den restlichen Games. Auf eine unendliche Samplesize haben diese halt definitiv einen EV von +/- 0. Also "kürzen" wir die jetzt einfach weg und beachten sie nicht mehr.

      2) Übrig bleiben jetzt nur die gewonnenen Games, die den Unterschied in der Winrate ausmachen

      3) Bei diesen Games gilt dann aber nicht 50/50, sondern 100/0

      4) Der Unterlegene hat aber in jedem dieser Spiele trotzdem noch Chips und EV und "gewinnt" damit EV.

      5) Ergo laufen wir als Winner in genau diesen Games über EV, während der Rest der Games breakeven sind (wie gesagt, auf unendliche Sample)

      Ich hoffe so ist das verständlicher?
    • Grinsefisch
      Grinsefisch
      Bronze
      Dabei seit: 17.12.2008 Beiträge: 1.036
      Deine Theorie beruht einfach darauf dass man nur im finalen Flip über oder unter EV laufen kann und das ist eben falsch.

      Du teilst das ganze so auf, dass du in den 80 breakeven spielen 50% EV hattest. Entweder musst du hier sagen es waren aber 60% und ich bin unter EV gelaufen.
      Oder du musst den EV Überschuss auf die verliebenen Spiele übertragen. EV = 100%. Gewonnene Chips = 100%. Passt.

      PS: 100% EV sind möglich (Shorty doppelt seine letzten 800 Chips per Flip auf, du nimmst ihm die 800 Chips ohne All in wieder ab, Shorty verliert Flip für 800 Chips und Spiel is aus) aber unrealistisch. Wahrscheinlicher ist es dass du als 60% Winningplayer in der Breakeven Phase unter EV gelaufen bist und es nicht nur ausgleichende Situationen waren.

      Fazit: Ich komme schon mit deinem Punkt 1 nicht klar. Man kann es zurechtbiegen dass es passt, aber ich halte es für stark unwahrscheinlich dass deine Annahme da stimmt.

      Noch eine Anmerkung:
      Der gute Spieler gewinnt natürlich mehr finale Flips. Denn wenn er mit dem großen Stack verliert war der Flip nicht final.
      Der schlechte Spieler gewinnt dafür mehr nicht-finale Flips, denn wenn er mit einem kleinen Stack all in ist und gewinnt dann war der Flip eben nicht final. Hätte er verloren wäre der Flip final gewesen.
    • Radioghost
      Radioghost
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2007 Beiträge: 4.664
      Du missverstehst mich leider immer noch. Ich glaube du denkst, ich würde sagen wollen, dass die gesamte EV Linie drüber oder drunter sein müsste als winner oder loser. Ich beziehe mich aber nur auf einen kleinen Faktor, der diese Linie beeinflusst. Natürlich sind echte Ups oder Downs viel heftiger. Denk dir einfach neben der in all unseren Graphen vorhandenen EV Linie noch eine weitere EV Linie, die sich immer weiter von der anderen entfernt (vorausgesetzt man hält seine Winrate) ;)

      Stell dir vor wir haben 3 Matches. Die ersten beiden gehen in der 1. Hand allin, beide haben AA und jeweils gewinnt einer per Flush. Im 3. Match haben wir dann in der ersten Hand AA gegen KK und gewinnen den 80/20 allin.

      In diesem Match laufen wir dann wie gesagt über EV. Wir gewinnen einen ganzen Buyin, haben aber nicht den ganzen Buyin als EV. Aber auch wenn die beiden ersten Matches völlig anders laufen, ändert das nichts an der Tatsache, dass wir weniger EV als reale Winnings haben. Und welches Match jetzt der "Überhang" ist, ist auch egal. Das ändert nur was an der Differenz zwischen Gewinn und EV, aber nichts an der Kernaussage.

      Um den tatsächlichen Betrag über EV zu berechnen, müsste man dann halt Durchschnittswerte nehmen.

      Edit: Man kann ja laut HM sogar mehr als den Pricepool gewinnen bzw. mehr als seinen Buyin verliern. Wie soll das gehen?
    • Grinsefisch
      Grinsefisch
      Bronze
      Dabei seit: 17.12.2008 Beiträge: 1.036
      Sry du erfindest einfach ein willkürliches Beispiel und sagst dass Hero hier über EV läuft.
      In deinem Beispiel willst du dass Hero zu 2/3 gewinnt. OK. Aber dann bastelst du willkürliche All ins mit kleinerem EV die dann willkürlich so ausgehen dass Hero über EV läuft und 2/3 gewinnt.

      Gegenbeispiel:
      3 Matches. Hero geht jedes mal in der 1. Hand mit AA vs KK all in. EV sind 80%. Er gewinnt 2 von 3 Spielen.

      Du hast ein willkürliches Beispiel gebracht bei dem Hero über EV läuft. Bei meinem Beispiel gewinnt Hero auch 2x, aber läuft unter EV. Und was lernen wir daraus? Willkürliche Beispiele sind Mist.
      Ansonsten erkläre mir bitte warum dein Beispiel besser zu 2/3 gewinnen passen soll als meins. Bei dir ist der gesamt EV 60%, bei mir 80%. Trotzdem kann es passieren dass Hero in beiden Beispielen 2 Spiele gewinnt. Ebenfalls könnte Hero öfter oder weniger oft gewinnen, das gibt dann verschiedene Abweichungen vom EV und am Ende summieren sich alle Fälle auf 0.

      Folgendes Beispiel wäre passender:
      3 Matches. Hero geht jedes mal in der 1. Hand mit QJs vs 64o all in. EV sind 66,4%. Er gewinnt 2 von 3 Spielen.
      Bingo alles perfekt.

      Oder um näher an deinem Beispiel zu bleiben:
      9 Spiele. 4x AA vs AA wovon jeder 2x gewinnt. 5x AA vs KK, wovon Hero 4 und Villain 1 gewinnt. Ergebnis: Hero 6, Villain 3
      Bingo alles perfekt wie EV.

      Fazit: Die Annahme mit den Break even Spielen führt dazu dass du in den restlichen Spielen 100% EV brauchst, was mit simplen Beispielen nicht geht. Das liegt aber dann einfach daran dass deine Annahme, dass Hero so lange break Even spielen würde falsch ist.
    • Radioghost
      Radioghost
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2007 Beiträge: 4.664
      Wir reden immer noch aneinander vorbei. :D

      Das was du sagst ist ja alles richtig, hat aber mit dem was ich meine nix zu tun.

      Es ist im Endeffekt total egal, was für ein Beispiel man nimmt. Ich hatte nur gehofft, dass man mit dieser breakeven Geschichte leichter versteht was ich meine. War wohl aber nun offensichtlich die Quelle großer Verwirrung.^^

      Ich versuch es nochmal mit einem ganz einfachen Satz: Wenn ein Winning Player exakt auf EV läuft, kann seine EV Kurve im Graph trotzdem niemals exakt auf der realen Kurve liegen, sondern liegt zwingend darunter.

      Diese Differenz X ist natürlich aber auch vorhanden, wenn der Player insgesamt über oder unter EV läuft, das spielt keine Rolle.

      Differenz X kann man sogar berechnen, in dem man den durchschnittlichen effektiven Chipstack und die durchschnittliche Equity bei allen finalen allins nimmt. Das habe ich im Eröffnungspost mit den beiden Rechenbeispielen versucht zu verdeutlichen. Hat wohl nicht geklappt.^^

      Ich komm mir so langsam vor wie Scooop :s_biggrin:
    • Grinsefisch
      Grinsefisch
      Bronze
      Dabei seit: 17.12.2008 Beiträge: 1.036
      Original von Radioghost
      kann seine EV Kurve im Graph trotzdem niemals exakt auf der realen Kurve liegen, sondern liegt zwingend darunter.
      Ich habe dir zwei Beispiele gegeben in denen die reale Kurve genau auf oder über der EV Kurve gelegen wäre. Das allein zeigt doch schon dass diese Aussage falsch sein muss.

      Original von Radioghost
      Differenz X kann man sogar berechnen, in dem man den durchschnittlichen effektiven Chipstack und die durchschnittliche Equity bei allen finalen allins nimmt.
      Ich zitiere mich nocheinmal selber:
      Der gute Spieler gewinnt natürlich mehr finale Flips. Denn wenn er mit dem großen Stack verliert war der Flip nicht final.
      Der schlechte Spieler gewinnt dafür mehr nicht-finale Flips, denn wenn er mit einem kleinen Stack all in ist und gewinnt dann war der Flip eben nicht final. Hätte er verloren wäre der Flip final gewesen.


      Hierzu auch ein Rechenbeispiel:
      Villain hat 1/8 Stack und ihr beide flipt so oft bis es aus ist. Was passiert?
      Wenn Villain 3x in Folge aufdoppelt hat ergewonnen. Das passiert in 1/(2^3) = 1/8 aller Fälle. Hero verliert dabei seinen Stack, also 7/8 unter EV.
      Hero wird demnach 7 von 8 finalen Flips gewinnen. Hier gewinnt er jedes mal den Stack des Gegners über EV. Also 7 * 1/8 = 7/8.
      Ergebnis: Hero gewinnt 7 finale Flips und verliert einen finalen Flip und der EV hat sich trotzdem ausgeglichen.
    • Radioghost
      Radioghost
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2007 Beiträge: 4.664
      Original von Grinsefisch
      Original von Radioghost
      kann seine EV Kurve im Graph trotzdem niemals exakt auf der realen Kurve liegen, sondern liegt zwingend darunter.
      Ich habe dir zwei Beispiele gegeben in denen die reale Kurve genau auf oder über der EV Kurve gelegen wäre. Das allein zeigt doch schon dass diese Aussage falsch sein muss.
      Du musst mich schon richtig zitieren: "Wenn ein Winning Player exakt auf EV läuft" kam noch vor dem Satz.


      Original von Grinsefisch
      Original von Radioghost
      Differenz X kann man sogar berechnen, in dem man den durchschnittlichen effektiven Chipstack und die durchschnittliche Equity bei allen finalen allins nimmt.
      Ich zitiere mich nocheinmal selber:
      Der gute Spieler gewinnt natürlich mehr finale Flips. Denn wenn er mit dem großen Stack verliert war der Flip nicht final.
      Der schlechte Spieler gewinnt dafür mehr nicht-finale Flips, denn wenn er mit einem kleinen Stack all in ist und gewinnt dann war der Flip eben nicht final. Hätte er verloren wäre der Flip final gewesen.


      Hierzu auch ein Rechenbeispiel:
      Villain hat 1/8 Stack und ihr beide flipt so oft bis es aus ist. Was passiert?
      Wenn Villain 3x in Folge aufdoppelt hat ergewonnen. Das passiert in 1/(2^3) = 1/8 aller Fälle. Hero verliert dabei seinen halben Stack unter EV. Also 1/2 * 7/8 = 7/16 läuft Hero unter EV.
      Hero wird demnach 7 von 8 finalen Flips gewinnen. Hier gewinnt er jedes mal den halben Stack des Gegners über EV. Also 7 * 1/2 * 1/8 = 7/16.
      Ergebnis: Hero gewinnt 7 finale Flips und verliert einen finalen Flip und der EV hat sich trotzdem ausgeglichen.
      Das ist wie nach wie vor alles richtig was du da sagst, aber du redest halt über etwas komplett anderes als ich. Du beziehst dich immer auf den gesamten EV, mit allem was dazu gehört - und ich mich eben nur auf einen kleinen Bruchteil dessen.

      Im HM Graph werden halt Äpfel mit Birnen verglichen. Auf der einen Seite die gewonnenen Buyins, die jedesmal einen Ausschlag von exakt 1 Buyin haben (Rake mal außen vor); auf der anderen Seite der fortlaufende Chip EV, der nach jedem Match den Equity Anteil an diesem 1 Buyin darstellt.

      Ich weiß echt nicht wie ich das sonst noch erklären soll. :(
    • Grinsefisch
      Grinsefisch
      Bronze
      Dabei seit: 17.12.2008 Beiträge: 1.036
      Original von Radioghost
      Original von Grinsefisch
      Original von Radioghost
      kann seine EV Kurve im Graph trotzdem niemals exakt auf der realen Kurve liegen, sondern liegt zwingend darunter.
      Ich habe dir zwei Beispiele gegeben in denen die reale Kurve genau auf oder über der EV Kurve gelegen wäre. Das allein zeigt doch schon dass diese Aussage falsch sein muss.
      Du musst mich schon richtig zitieren: "Wenn ein Winning Player exakt auf EV läuft" kam noch vor dem Satz.
      1. Das Beispiel mit QJs vs 64o passt ja trotzdem.
      2. Die Aussage "Wenn ein Spieler exakt auf EV läuft dann läuft er über EV" ist ein Widerspruch in sich selbst.

      Original von Radioghost
      Du beziehst dich immer auf den gesamten EV, mit allem was dazu gehört - und ich
      Und genau deswegen weil du nicht das gesamte anschaust kommst du zu falschen Beobachtungen.
      Zurück zu dem Beispiel wo Villain 1/8 Stack hat (da hatte ich übrigens vorhin fälschlicherweise den Faktor 1/2 reingemacht, habs grad wegeditiert). Ich analysiere es jetzt mal nach deiner Sichtweise:
      1. Villain doppelt in 1/8 aller Fälle 3x per Flip auf und gewinnt. Beim finalen Flip hatten beide 1/2 Stack, also läuft Hero dann 1/2 unter EV. Macht ingesamt 1/8 * 1/2 = 1/16 unter EV.
      2. Mit Wahrscheinilchkeit 1/2 gewinnt Hero direkt und läuft 1/8 über EV. Mit WSK 1/4 gewinnt er erst beim zweiten Flip und läuft 1/4 über EV. Mit WSK 1/8 gewinnt er erst beim dritten Flip und läuft 1/2 über EV. Macht zusammen 3/16 über EV.

      Ergebnis: Wenn ich nur die finalen Flips ansehe komme ich zu dem Schluss dass Hero 2/16 über EV laufen müsste. Das ist doch das was du meinst? Aber wie ich vorhin gezeigt habe läuft Hero garnicht über EV wenn man sich alles ansieht.
    • Radioghost
      Radioghost
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2007 Beiträge: 4.664
      Ich geb's auf und begnüge mich damit, dass ich verstehe was ich meine. :D

      Es tut mir leid, ich kann es einfach nicht besser erklären. Vermutlich habe ich das schon mit dem Titel des Topics versaut.

      Sorry wenn du dir jetzt so viel Mühe gemacht und Zeit investiert hast, aber wir kommen da nicht auf einen Nenner. :(
    • Grinsefisch
      Grinsefisch
      Bronze
      Dabei seit: 17.12.2008 Beiträge: 1.036
      Naja ich denke halt dass mir schon klar ist was du meinst (Rechnungen im Eröffnungspost), aber dass es einfach nicht stimmt weil dein Blickwinkel verzerrt ist.
    • maechtigerHarry
      maechtigerHarry
      Bronze
      Dabei seit: 02.07.2007 Beiträge: 5.596
      Es gibt absolut keine Spielweise in keiner Spielvariante die zwangsläufig dafür sorgt das man über EV oder unter EV läuft.

      Du kannst mit gutem Spiel deinen EV beeinflussen. Die Differenz zwischen tatsächlichen winnings und EV ist aber reines Glück. Darauf hast du nicht den geringsten Einfluss.

      So wie du es beschreibst müsste ja ein winningplayer in allen Varianten über EV laufen, nicht nur in HUSNG´s.

      Ein Winningplayer hat eben einen positiven EV, ein loosingplayer einen negativen.
      In deinem Beispiel ist es auch falsch das der EV der 40 gewonnenen und der 40 verlorenen Games sich angleicht. Du als winningplayer hast 60% EV in jedem Game das du spielst. Auch in denen die du verloren hast.

      Wenn du also 40 gewonnene und 40 verlorene Games isoliert betrachtest dann läufst du in denen unter EV weil du nach EV 48 von ihnen hättest gewinnen müssen.
      In den 20 weiteren die du noch gewonnen hast läufst du isoliert betrachtet über EV weil du nur 12 von ihnen hättest gewinnen sollen laut EV.
      Betrachtest du nun alle gemeinsam läufst du exakt auf EV.

      Lies dir dazu mal folgenden Fred durch:

      Ein paar Gedanken zum Allin-EV

      Es geht da zwar um Cashgame aber ich denke es könnte die helfen den Begriff des EV im Poker besser zu verstehen. Nicht nur den OP lesen, im weiteren Fredverlauf haben viele User sehr interessante Sachen gepostet.

      Du hast im moment eine falsche Vorstellung des EV-Begriffs an sich.
    • Radioghost
      Radioghost
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2007 Beiträge: 4.664
      Original von maechtigerHarry
      Du hast im moment eine falsche Vorstellung des EV-Begriffs an sich.
      Jein. Ich benutze für meine Erklärungen aber leider ständig falsche bzw. schwammige Begriffe.

      Genaugenommen meine ich gar nicht über EV laufen, sondern, dass die EV Linie im HM nicht korrekt dargestellt wird. In meinem Kopp habe ich dann halt EV, obwohl ich nur die Linie meine.

      Das zieht sich leider wie ein roter Faden durch mein Leben, ich kann Dinge die mit Mathe und Zahlen im allgemeinen zusammenhängen nicht schriftlich darstellen. :f_cry: :f_cry: :f_cry:
    • maechtigerHarry
      maechtigerHarry
      Bronze
      Dabei seit: 02.07.2007 Beiträge: 5.596
      Naja die Linie ist der Allin-EV.
      Der EV ist das was du tatsächlich aufgrund deines Skills verdient hast. Das ist nicht messbar.

      Mein Fred bezieht sich auch in erster Linie auf den Allin-EV, sprich die HM-Linie, im Cashgame. Wenn du´s noch nicht getan hast empfehl ich dir echt ihn zu lesen. Ich glaube irgendwie doch das deine Vorstellung net so ganz stimmt weil entweder versteh ich dich wirklich gar nicht oder dein OP ist einfach falsch. Ich hab aber durchaus das Gefühl den Post zu verstehen :D
    • Radioghost
      Radioghost
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2007 Beiträge: 4.664
      Cashgame ist was anderes, weil da die realen Winnings in beiden Linien 1:1 mit einfließen. Beim SNG ist das halt nicht der Fall, weil die Winnings Linie ja gewonnenen Buyins in Dollar darstellen und die EV Linie Chips.
    • 1
    • 2