Sinn von Minraises im HU

    • Eisfuchs
      Eisfuchs
      Bronze
      Dabei seit: 14.07.2006 Beiträge: 10.150
      Hi Leute,

      ein Spieler im MTT-Forum neigt dazu, im HU Minraises zu spielen. Ich habe ihm gesagt, dass ich dies nicht gut finde, da die Gegner dannviel zu gute Pot-Odds bekommen und somit fast immer quasi any 2 callen bzw. reraisen können.
      Gleichzeitig habe ich ihm aber geraten, dass er sich hier mal über den Sinn solcher HU-Minraises erkundigen soll, was er aber nicht kann, da er Bronzestatus hat.

      Daher hat er mich gebeten, hier nachzufragen, ob eventuell in dem Thread, in dem ich mit ihm disktutiert habe, ein erfahrener HU-Spieler etwas zur Problematik schreiben könnte, was ich hiermit mache.

      Der Link zum Thread:
      HU, QJo vs restealshove

      Es wäre nett, wenn jemand im dortigen Thread etwas über sinnvolle Raisegrößen im Hu schreiben könnte.

      Vielen Dank!
  • 10 Antworten
    • sirsteve
      sirsteve
      Bronze
      Dabei seit: 06.03.2006 Beiträge: 1.107
      bin noch unterwegs un kenn den anderen thread nicht lesen.... grundsätzlich kann man mit den infos kein statement abgeben.... ich habe leider noch nie in einem grossen mtt ein hu gespielt... aber grundsätzlich sind minraises bei hohen blinds akzeptiert bis stantard..... bei tiefen aber sind sie gefundenes fischfutter.....
    • meistermieses
      meistermieses
      Bronze
      Dabei seit: 31.12.2006 Beiträge: 11.991
      Original von sirsteve
      bei tiefen aber sind sie gefundenes fischfutter.....
      Das stimmt halt überhaupt nicht. Villain bekommt zwar sehr gute Odds, spielt dafür aber OOP, was ein sehr großer Nachteil ist. Außerdem können wir 3-bets gut in position callen, da der Pot nicht so groß wird. Und wenn der Gegner sehr viel auf minraises foldet, dann sind sie ein probates Mittel.
    • domonox
      domonox
      Bronze
      Dabei seit: 23.09.2009 Beiträge: 2.366
      Original von meistermieses
      Original von sirsteve
      bei tiefen aber sind sie gefundenes fischfutter.....
      Das stimmt halt überhaupt nicht. Villain bekommt zwar sehr gute Odds, spielt dafür aber OOP, was ein sehr großer Nachteil ist. Außerdem können wir 3-bets gut in position callen, da der Pot nicht so groß wird. Und wenn der Gegner sehr viel auf minraises foldet, dann sind sie ein probates Mittel.
      #
      kenne genug Regs die fast ausschließlich minraisen, weil sie dadurch mehr Pötte IP spielen, was im HU fast wichtiger ist als die Hand selbst.
      Ich verwende minraises wenn Villain oft 3bettet und allgemein aggressiv ist oder wenn er OOP auf 3bb raises zu viel wegfoldet.
    • sirsteve
      sirsteve
      Bronze
      Dabei seit: 06.03.2006 Beiträge: 1.107
      so obwohl ich immernoch betrunken bin willich nur kurz sagen, dass auf meinen microlimits die minraises bei weitem nicht so überlegt sind wie ihr es hier darstellt. da gibts sogar so lustige typen die auf ne min3bet >60% folden.
    • domonox
      domonox
      Bronze
      Dabei seit: 23.09.2009 Beiträge: 2.366
      Original von sirsteve
      so obwohl ich immernoch betrunken bin willich nur kurz sagen, dass auf meinen microlimits die minraises bei weitem nicht so überlegt sind wie ihr es hier darstellt. da gibts sogar so lustige typen die auf ne min3bet >60% folden.
      hat auch keiner behauptet ;)
    • Outsider83
      Outsider83
      Bronze
      Dabei seit: 23.06.2007 Beiträge: 1.106
      Meistermieses und domonox haben eigentlich schon alles gesagt. Genauso sehe ich es auch.
    • Valey
      Valey
      Bronze
      Dabei seit: 31.08.2005 Beiträge: 3.282
      bis auf das erste blindlevel spiel ich immer mit minraises.
      gründe haben domonox und meistermieses schon genannt. fast die gesamtheit der hu spieler bis hoch zu den 100ern ist nicht fähig postflop korrekt zu spielen und sind dementsprechend aufgeschmissen
    • Atomfred
      Atomfred
      Global
      Dabei seit: 26.12.2006 Beiträge: 6.658
      also ueber 10/20 minraise ich grds nur.
      bei 10/20 von mir aus auch 3bb oder 2,5bb.
    • luxxx
      luxxx
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2006 Beiträge: 12.516
      Ist auch ne Frage des Gegners und der Philosophie.
      Wenn man denkt, dass der Gegner mehr Fehler macht, wenn der Pot gross ist, dann 3X und viel 3Bets. Wenn der Gegner dagegen viele kleine Fehler macht und zuviel called, lieber Smallball und Minraises und viele kleine Pots in Position spielen.
      Wenn der Gegner viel 3Betting betreibt, adjuste ich auch manchmal zu Minraising.
      Dann gibt's auf den LowLimits auch genug, die ueberhaupt nicht auf deine Raise-Sizes reagieren und zuoft den AutoFold Button benutzen, da Minraise ich dann auch haeufiger.
    • Blennus
      Blennus
      Bronze
      Dabei seit: 12.06.2007 Beiträge: 841
      Original von Eisfuchs
      ...dass ich dies nicht gut finde, da die Gegner dannviel zu gute Pot-Odds bekommen und somit fast immer quasi any 2 callen bzw. reraisen können.

      wenn der gegner ATC oder nahezu ATC called hast du einen enormen vorteil da du wie die anderen bereits gesagt haben die pötte ip spielst und hast alle arten von verschiedenen möglichkeiten.

      wenn er viel reraised und wenig called ist ein minraise meistens auch gut, du brauchst nur 50% FE, mit antes sogar weniger. Also auf gut deutsch, wenn villian weniger als 50% 3bettet und nie called ist ein minraise mit ATC +EV

      Eine strategie die ich in bei 12-22BB play gerne verwende ist: die Hände, mit denen du einen flop sehen willst, aber keinen 3Bet-Push callen willst werden limp/call gespielt und ich polarisiere meine raising range, dh. ich minraise tash und monster.