Adapten im Heads-Up

    • AdmiralZwieback
      AdmiralZwieback
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 118
      Habe folgendes Problem: Wenn ich HU bin mit hohen Blinds bin, sprich PoF, pushen manche extrem tight bzw. extrem loose.
      Ich weiss gegen nen tighten pusher soll ich looser und gegen nen loosen tighter werden.
      Allerdings hab ich keine Ahnung wieviel tighter oder looser.
      Wenn ich z.B. weiss aus Reads das mein Gegner nur Ax,Kx pusht wie adapt ich dagegen am besten bzw. wie übe ich das am besten?
      Einfach Ranges in den Equilator eingeben und die Gegenranges dazu lernen?
  • 6 Antworten
    • cmdcom
      cmdcom
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2009 Beiträge: 2.057
      steal halt mit allem was du kannst und wenn er so tight pusht dann callst du eben nur, wenn du seine Range schlägst.

      pusht er halt nur

      QQ+
      AQ+
      KQ

      dann callst du das halt nur mit

      KK+
      AK
    • Medio
      Medio
      Bronze
      Dabei seit: 30.11.2007 Beiträge: 940
      OP meint wohl eher wie man seine calling range gegen eine pushing range optimieren kann. Und das kann man am besten mit dem SnG Wizard machen, da ist es halt am einfachsten die ranges zu verstellen um zu sehen womit man callen sollte.
    • es0xlucius
      es0xlucius
      Bronze
      Dabei seit: 26.11.2008 Beiträge: 194
      1) es geht nicht nur um "tighten pusher" bzw "loosen pusher" sondern wie loose villain callt. im allg. (weiß jetzt nicht welche limits du spielst) aber bis zu den 23$ HU SnGs sind fast alle vieeeeeel zu tight. ich push sehr loose ab den 50/100 Blinds. um dir ungefähr was vorstellen zu können gegen einen random gegner anfangs vielleicht 60-65% sprich:
      22+, A2s+, K3s+, Q5s+, J5s+, T5s+, 95s+, 85s+, 74s+, 64s+, 54s, A2o+, K2o+, Q5o+, J6o+, T6o+, 96o+, 86o+, 76o
      allerdings- um auf deine frage zurückzukommen- ist es klar das du deine reads aus vorherigen spielen oder auch aus der frühen bzw mittelphase (wie tight/loose er ist lassen sich da auch schon tendenzen erkennen) unbedingt mit einfließen lassen musst. gegen nen maniac ist es super unprofitabel J7o zu pushen da der push nur gut sein kann wenn er dich so und so oft nicht callt usw... andersrum das gleiche natürlich...
      2) ab einer gewissen range ist es ansichtssache.... viele sehr marginale pushes erhöhen halt die varianz... allerdings gegen einen guten gegner gegen den du dir keine edge gibst bzw eine sehr kleine sind die natürlich wieder gut..
      3) wie lange spielst du SnGs HU? durch deine reads gibst du deinem gegner ja eine range... evtl zusätzlich durch ein tracking programm.. und dann schaust du halt ob du mit deiner hand gegen seine range vorne bist oder nicht. pot odds mit einrechnen und gut ist weil der ICM faktor bei HU Sngs wegfällt.
      gib halt mal in den equilator ne loose range ein eine normale und eine tighte und schau was du für eine range benötigst um zu callen bzw zu pushen...
      aber pot odds und rake beachten!
      hoffe du kannst damit was anfangen... wo spielst du? welche limits?
      gl
    • ElHive
      ElHive
      Bronze
      Dabei seit: 24.07.2007 Beiträge: 7.691
      Vom BU würd ich halt einfach nach Nash pushen. Die Gegner callen idR nie looser, als dass das -EV werden könnte.

      Zum Callen würd ich mir für dein Limit eine vernünftige Standardcallingrange erstellen, von der ich je nach Gegner (pushed tight oder loose) nach oben oder unten abweichen.
    • AdmiralZwieback
      AdmiralZwieback
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 118
      Bin grad bei den Superturbos bei FullTilt von den 2ern aufgestiegen.
      Spiele aber auch die 2er HU-Sng-ST, die allerdings eher zum Spass, und ohne grosse Ambitionen vorerst :D .
      Bin halt bei beiden Varianten immer wieder auf dieses Problem gestossen und wollt mal wissen wie andere das so machen.
      Also ist es empfehlenswert gegnerische Ranges zu erstellen und dann zu schauen was der Equilator ausgibt um mit der Zeit ein Gefühl dafür zu entwickeln?
      Ich push übrigens standardmässig vom BU nach Nash, meist nach kurzer Zeit etwas looser, da die meisten Gegner viel zu tight callen. Vom BB wird auch etwas tighter von mir gecallt, ausser ich merke das jemand fast Any2 pusht.

      Edit: BR reicht bisher leider noch nicht für SnG-Wizard, hab aber vor ihn mir demnächst zuzulegen, scheint ja ne gute Investition zu sein.
    • 00Visor
      00Visor
      Bronze
      Dabei seit: 26.11.2007 Beiträge: 14.438
      Im HU kann man das ja wirklich mit dem Equilator auch gut nachprüfen. Das würde ich auch jedem nahelegen, öfters mal damit rumzuspielen.

      Wenn er z.b. für 10BB nur Ax, Kx und Pockets pusht (auch wenn ich nicht glaube, dass die Range realistisch ist: K2o, aber nicht QJs), kann man im Equilator Spieler 1 diese Range gebe und dann die "Handbereich Berechnung" nutzen. Dort können wir die gewünschte Mindest-Equity eingeben und der Equilator spuckt uns alle Hände aus.

      Bei 10BB benötigen wir im HU 45% Equity zum callen (oder 46,47, wenn man keine Breakeven-Calls machen will). Bei 45% wäre die Calling-Range dann 22+, Ax, K9s+, KTo+.