Coldcalling bei MSS

    • violin89
      violin89
      Gold
      Dabei seit: 29.05.2007 Beiträge: 6.339
      Moin,

      vllt ne dumme frage, aber nuja: wie stehts mit Coldcallen von Raises preflop? Macht man das MAL oder gar nicht?dass mans obv. nicht mit nem runtergeblindeten stack mit 20bb o.ä. machen kann sollte klar sein, aber mit 35/40bb stack? einfach zb. 88 vs. utg raise folden der normale 10% utg range zb. hat? ich weiss, situations/gameflow abhängig, aber generell wär ne klare Antwort darauf ma schön :)

      thx
  • 13 Antworten
    • Adornit
      Adornit
      Bronze
      Dabei seit: 12.12.2008 Beiträge: 1.441
      coldcallen mit der intention fit or fold am flop zu spielen wird sicher nicht +ev sein - aber wenn du zb deine lines variieren willst, ist das doch eine schöne sache im blindbattle - am bu sitzt ein notorischer stealer, du hast bereits mehrfach einen resteal gezeigt, du willst nicht, dass er jetzt pusht, sondern callst preflop, um auf geeignetem flop ein checkraise zu setzen - handkombinationen mit facecards eignen sich dazu sicher besser, als kleine bis mittlere pocketpairs, welche ich im blindbattle lieber pushen würde - das balancing ist auch kein problem, wenn du hier in die callingrange ab und an auch mal QQ+ nimmst, das prägt sich gut ein

      zu deinem beispiel gegen utg: auf seinen fold to 3bet wert bezogen kann man ja auch 88 als bluff3bet spielen und nicht broke gehen - ist natürlich zudem alles vom image und dem tableflow abhängig - wenn du hier allerdings callst, wie soll es weitergehen? gegen seine 10% range (ich würde sie mir so vorstellen: 55+, ATs+, KJs+, AJo+, KQo), wirst du wahrscheinlich schlechter floppen, als er - und im gegenteil zum blindbattle ist seine range hier ja nicht so groß, als das er viel trash auf ein reraise am flop folden müsste
    • Hyko
      Hyko
      Global
      Dabei seit: 12.10.2006 Beiträge: 403
      außerdem kannst du auch AA und KK ab und zu coldcallen.
      dies gilt für eine situation:
      - wo ein spieler, der viel auf 3bets foldet, raised
      - hinter dir noch ein fisch sitzt, den du in der hand haben möchtest
      - um einen squeeze von einem agressiven spieler hinter dir zu inducen
    • aNDioS
      aNDioS
      Bronze
      Dabei seit: 14.07.2006 Beiträge: 2.368
      ich coldcalle dauerhaft!!
      bin aber auch ne station :)
    • Huckebein
      Huckebein
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2007 Beiträge: 1.136
      Vielen Dank an Adornit für die ausführliche Antwort. Ich hätte so ähnlich geantwortet. greyboy und ich sind ja in den Videos auch kurz auf Coldcalling eingegangen, allerdings ist das ein Thema, das rein im Vakuum nicht so leicht beantwortbar ist. Coldcallen mit 88 ist dann sicherlich -EV, in einigen Spots/Tables/gegen bestimmte Gegner kann es aber durchaus Sinn machen. Vor allem, wenn es mit Trapcalls gebalanced ist.

      Wie so vieles im Poker hängt das Coldcallen vorm Flop aber vom Tableflow/Gegner und natürlich auch von deinem Postflopskill aus. Wenn du z.B. mit kleinen Pockets fit or fold spielen willst, lass das Coldcallen einfach weg ;)

      Viele Grüße
      Huckebein
    • Loosar
      Loosar
      Bronze
      Dabei seit: 31.10.2006 Beiträge: 1.511
      selbst zum bluff-3betten gibts bessere hände als 88. die bluff-3betrange ist ja auch in ihrer größe von deiner brokerange bestimmt. ich tu da keine mittleren pockets rein, da sc und s1G oder auch Axs bessere odds und playability haben, für den fall, daß er die 3bet called. pockets ohne hit zu spielen ist halt oft so eine sache, imho.
      gegen eine 10er range 88? nö, da ist ja meine bluff-3betrange so eng, daß da kein platz sein kann für 88.

      und in meine coldcallrange würde ich eher nur QQ,JJ tun, sofern sie nicht in der brokerange sind.

      der OP meint wohl, daß er nach der call15-regel mit 40bb auf setvalue callt.
      3BB * 15 = 45, geht also nur bei leicht erhöhtem stack. im BB müsste es aber doch gehen, oder? 2bb*15 = 30BB
      oder gilt die call15 regel im MSS grundsätzlich nicht oder nicht OOP?
      oder seht ihr bei einer 10er range nicht genügend implieds? wenn nein, wie eng sollte die range denn dann sein für call15?
      der thinking BSS spielt ja in dem fall auch mit einem effektiven stack von 40BB und kann hier mit den dann besseren odds eher pushen. oder seh ich das falsch?
    • chrischiberlin
      chrischiberlin
      Bronze
      Dabei seit: 05.12.2007 Beiträge: 13.112
      Original von Adornit
      notorischer stealer
      :heart:
    • Adornit
      Adornit
      Bronze
      Dabei seit: 12.12.2008 Beiträge: 1.441
      gibt es fachkundige anmerkungen zur 'denglischen' begriffsverwendung? ;)
    • DrZord
      DrZord
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2008 Beiträge: 485
      Ich coldcalle ab 30bb ab und an mit middle Pockets oder AT+ je nach Position gegen einen Raiser, wenn ich denke gegen seine Range vorn zu sein, er aber alles schlechtere gegen eine 3bet foldet.
      Zum Balancing auch mal AK QQ+ coldcallen.
    • maechtigerHarry
      maechtigerHarry
      Bronze
      Dabei seit: 02.07.2007 Beiträge: 5.596
      Original von aNDioS
      ich coldcalle dauerhaft!!
      bin aber auch ne station :)
      #2^^
      Station sein rockt aber auch :D
    • DerIrreIvan
      DerIrreIvan
      Bronze
      Dabei seit: 11.01.2009 Beiträge: 654
      Original von DrZord
      Ich coldcalle ab 30bb ab und an mit middle Pockets oder AT+ je nach Position gegen einen Raiser, wenn ich denke gegen seine Range vorn zu sein, er aber alles schlechtere gegen eine 3bet foldet.
      Dem kann ich nur zustimmen, in position in late position muss fit-or-fold doch garnet -EV sein:
      Ich hitte in 1/3 der Fälle und kassiere dann angenommene 3 BB openraise + 3 BB call + 1,5 BB Blinds + 5 BB Contibet. Da er vllt nicht 100% contibettet sondern nur ca 66%, mach ich aus den 5 BB nur 3,5 BB und hab ne Rechnung von:

      3 + 3 + 1,5 + 3,5 = +11 BB wenn ich hitte

      - 3 BB wenn ich nicht hitte

      Bei 1/3 Hitwahrscheinlichkeit doch obv +EV?

      Immer vorausgesetzt, dass ich beim Hit häufiger dominiere als dominiert werde; sprich: in der Regel die stärkste Hand halte nach nem Hit.
      Da muss man klar die Openraisingrange des Gegners beachten, aber in meinen Augen spricht nichts dagegen, starke Hände zu Coldcallen, wenn man sich mit 3bet gegen stärkere isoliert?
    • SoWe
      SoWe
      Global
      Dabei seit: 10.01.2008 Beiträge: 2.397
      deine rechnung hängt halt eigentlich absolut davon ab, wie oft du dann eben die bessere hand hast, solltest du treffen...

      also dein +11 <=> -3 ist dann doch viel viel zu milchmädchenhaft
    • DerIrreIvan
      DerIrreIvan
      Bronze
      Dabei seit: 11.01.2009 Beiträge: 654
      Na das ist sowieso Quatsch, ich rede ja von 1/3 Hitwahrscheinlichkeit. Wenn dann also: 1/3 * +11 <=> 2/3 * -3

      Und das soll auch nur aussagen, dass der Coldcall nicht *zwangsweise* -EV ist. Das könnte man nämlich annehmen, wenn man die gegnerische Contibet nicht einbezieht, die man bei nem Hit halt oft noch einsackt.

      Dass man manchmal trotzdem nicht die stärkere Hand hält ist klar; auf der anderen Seite sammelt man mit der stärkeren Hand eben auch oft mehr als nur die 11 BB ein, gerade wenn man den anderen dominiert. Das lässt sich aber nicht mehr ausrechnen, daher hab ich gesagt: Wenn ich bei nem Hit häufiger dominiere als dominiert werde, geht die Rechnung auf.
      Mit AJ oder KQ dominiere ich halt oft genug die Openraisingrange des Gegners, gerade wenn der in MP3 oder später sitzt; wenn ich dagegen 3bette und er callt, bin ich viel öfter von seiner CAllingrange dominiert mit den Händen.
    • Gibbong91
      Gibbong91
      Bronze
      Dabei seit: 19.10.2009 Beiträge: 168
      also ich ziehe ne 3bet meistens dem call vor (wie immer gegnerabhängig).
      doch gerade weil man das utg openraise 3bettet kriegt man oft credit (zumindest auf stars nl100), wenn man mal überlegt hat man ja auch ne superkleine bluffrange in dem spot...