wie aus Fitnessstudiovertrag rauskommen?

  • 29 Antworten
    • goethe
      goethe
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2005 Beiträge: 558
      bei uns gibts die Möglichkeit einer außerordentlichen Kündigung wegen Wegzug außerhalb eines bestimmten Bereichs (glaub bei uns 20 km), vlt kannst du da was machen?! Musst du mal in deinen Vertrag schauen
    • Kamator
      Kamator
      Bronze
      Dabei seit: 10.08.2007 Beiträge: 913
      Musst nen Arzt finden der dich komplett für sportuntauglich erklärt eine andere möglichkeit sehe ich da kaum.
    • Tosh18
      Tosh18
      Black
      Dabei seit: 31.10.2007 Beiträge: 2.028
      http://tinyurl.com/2f5gcze

      kurz: entweder wohnsitz irgendwo anmelden, der weit genug weg ist, sodass eine fahrt zum studio unzumutbar wäre. oder halt sportunfähigkeit vom arzt attestieren lassen....
    • zeegro
      zeegro
      Black
      Dabei seit: 28.10.2006 Beiträge: 7.980
      umziehen will ich nicht aber ich habe 2 gemeldete wohnsitze, kann man damit was anfangen?
    • HoRRoR
      HoRRoR
      Black
      Dabei seit: 11.02.2005 Beiträge: 10.656
      meldeste den einen halt kurz mal ab (oder ka ob als 2. wohnsitz reicht)
    • waiting
      waiting
      Silber
      Dabei seit: 20.10.2006 Beiträge: 2.403
      kannst du den vielleicht jemand anderem übertragen? verkaufen?
    • Shove2ShootUp
      Shove2ShootUp
      Bronze
      Dabei seit: 12.06.2009 Beiträge: 328
      Original von Kamator
      Musst nen Arzt finden der dich komplett für sportuntauglich erklärt eine andere möglichkeit sehe ich da kaum.
      :s_thumbsup:
    • Tosh18
      Tosh18
      Black
      Dabei seit: 31.10.2007 Beiträge: 2.028
      Original von zeegro
      umziehen will ich nicht aber ich habe 2 gemeldete wohnsitze, kann man damit was anfangen?
      ummelden ist kostenlos und afaik braucht man häufig nichtmal nen mietvertrag o.ä.
      d.h. du könntest theoretisch nach münchen (oder wohin auch immer) in die stadtverwaltung fahren, sagen du wohnst jetzt in straße y und die ummeldebescheinigung, die du von denen bekommst, gibst du deinem fitnesstudio.
      zuhause meldest du dich dann wieder um.
    • indigo82
      indigo82
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 353
      einfach mal den Chef anquatschen .... es sei denn es ist ne große Kette, dann wirds schwierig.

      In den kleineren Studios sind die doch eigentlich kulant...zumindest meine Erfahrung.
      Vielleicht kann man sich ja auch irgendwie einigen auf gekürzte Laufzeit
    • fiveseven
      fiveseven
      Global
      Dabei seit: 14.07.2006 Beiträge: 10.856
      Original von Kamator
      Musst nen Arzt finden der dich komplett für sportuntauglich erklärt eine andere möglichkeit sehe ich da kaum.
      kollege von mir hatte mal ne op am arm geht aber trotzdem ins fittnes. jetzt will er auch wechseln und holt sich ein attest vom arzt .. done
    • zeegro
      zeegro
      Black
      Dabei seit: 28.10.2006 Beiträge: 7.980
      ist nur kacke wenn man nichts hat, wüsste auch keinen arzt der mir das so bescheinigen würde
    • ronnie7277
      ronnie7277
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2007 Beiträge: 2.360
      Original von zeegro
      ist nur kacke wenn man nichts hat, wüsste auch keinen arzt der mir das so bescheinigen würde
      sag dem Arzt halt dass du momentan pleite bist und du dir den Fitnesskram nicht leisten kannst und dies die einzige Moeglichkeit wäre aus dem Vertrag rauszukommen.
    • romanempire
      romanempire
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2006 Beiträge: 561
      aus http://www.juraforum.de/forum/sportrecht/kuendigung-fitnessstudio-wegen-umzug-14624:

      <Zitat>
      Außerordentliche Kündigung:
      Mitglieder eines Sportstudios, die auf ärztlichen Rat nicht weiter trainieren sollen, dürfen fristlos kündigen und brauchen keine weiteren Beiträge mehr zu zahlen. Das hat das Amtsgericht Frankfurt (AZ: 32 C 3558/96-19) im Fall einer Kundin entschieden, die nach zwei Jahren im Fitnessstudio Gesundheitsprobleme bekommen und den Vertrag gekündigt hatte. Das Studio verlangte aber noch die ausstehende Beiträge und verwies auf die Vertragsklausel, dass "Krankheit, Wohnungswechsel und ähnliches" ein Mitglied nicht von seiner Zahlungspflicht entbinde. Diese Klausel ist unwirksam, da sie die Kunden unangemessen benachteiligt, so die Richter.
      Wichtig: Das Fitnessstudio darf den Kunden bei Krankheit nicht an einen speziellen Amtsarzt verweisen. Ebenso ist es unzulässig, den Kunden im Falle der Erkrankung zum Besuch der Sauna oder anderen, von ihm nicht gewünschten Kursen zu zwingen, um den Vertrag aufrecht zu erhalten. Bei einem Umzug in eine andere Stadt kann man gleichfalls vorzeitig kündigen; ebenso, wenn das Fitnessstudio umzieht. </Zitat>

      Falls du keinen Arzt hast der die ein Attest schreibt (das macht eigentlich jeder, das ist denen egal und sie sind selbst Geschäftsleute) dann einfach "umziehen":
      An deinem Zweit-Wohnsitz oder Wohnsitz der Eltern den 1. Wohnsitz anmelden (und angeben, den anderen Wohnsitz aufgeben zu wollen), Kopie der Meldebescheinigung an Sportstudio mit ao Kündigung. Anschließend wieder zurückmelden fertig.

      Problem wäre nur, wenn es ne Kette ist und sie auch was am neuen Wohnsitz haben, dann hilft nur Attest.
    • SirWiwell
      SirWiwell
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2007 Beiträge: 592
      Es gibt unzählige Möglichkeiten weil sehr oft Vertragsklauseln nicht wirksam sind. Egal ob Kündigungsfristen, Laufzeiten oder ähnliches.

      Hab dir mal ne PM geschickt.
    • SirWiwell
      SirWiwell
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2007 Beiträge: 592
      Original von romanempire
      aus http://www.juraforum.de/forum/sportrecht/kuendigung-fitnessstudio-wegen-umzug-14624:

      <Zitat>
      Außerordentliche Kündigung:
      Mitglieder eines Sportstudios, die auf ärztlichen Rat nicht weiter trainieren sollen, dürfen fristlos kündigen und brauchen keine weiteren Beiträge mehr zu zahlen. Das hat das Amtsgericht Frankfurt (AZ: 32 C 3558/96-19) im Fall einer Kundin entschieden, die nach zwei Jahren im Fitnessstudio Gesundheitsprobleme bekommen und den Vertrag gekündigt hatte. Das Studio verlangte aber noch die ausstehende Beiträge und verwies auf die Vertragsklausel, dass "Krankheit, Wohnungswechsel und ähnliches" ein Mitglied nicht von seiner Zahlungspflicht entbinde. Diese Klausel ist unwirksam, da sie die Kunden unangemessen benachteiligt, so die Richter.
      Wichtig: Das Fitnessstudio darf den Kunden bei Krankheit nicht an einen speziellen Amtsarzt verweisen. Ebenso ist es unzulässig, den Kunden im Falle der Erkrankung zum Besuch der Sauna oder anderen, von ihm nicht gewünschten Kursen zu zwingen, um den Vertrag aufrecht zu erhalten. Bei einem Umzug in eine andere Stadt kann man gleichfalls vorzeitig kündigen; ebenso, wenn das Fitnessstudio umzieht. </Zitat>

      Falls du keinen Arzt hast der die ein Attest schreibt (das macht eigentlich jeder, das ist denen egal und sie sind selbst Geschäftsleute) dann einfach "umziehen":
      An deinem Zweit-Wohnsitz oder Wohnsitz der Eltern den 1. Wohnsitz anmelden (und angeben, den anderen Wohnsitz aufgeben zu wollen), Kopie der Meldebescheinigung an Sportstudio mit ao Kündigung. Anschließend wieder zurückmelden fertig.

      Problem wäre nur, wenn es ne Kette ist und sie auch was am neuen Wohnsitz haben, dann hilft nur Attest.
      Ganz wichtig hierbei ist, dass der Arzt nicht temporäre Unfähigkeit sondern im Grunde dauerhafte Unfähigkeit JEGLICHER Art bestätigt. Denn jemand der z.B. nichts mit den Beinen machen darf kann immernoch Oberkörpertraining zugemutet bekommen)
    • docjulian
      docjulian
      Bronze
      Dabei seit: 15.12.2006 Beiträge: 7.008
      Ich hab einfach eine Meldebestätigung vom anderen Wohnsitz vorgelegt und kam so ohne Probleme raus.
      War bei McFit, denke geht bei anderen auch ohne Probleme?
    • Indy1701e
      Indy1701e
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2007 Beiträge: 40.336
      Original von docjulian
      Ich hab einfach eine Meldebestätigung vom anderen Wohnsitz vorgelegt und kam so ohne Probleme raus.
      War bei McFit, denke geht bei anderen auch ohne Probleme?
      Muss man da nicht aufpassen, dass McFit nicht auch da ein Studio hat, wo der neue Wohnsitz ist?
      Sonst könnten die ja einfach sagen "dann gehste halt dahin!"
    • docjulian
      docjulian
      Bronze
      Dabei seit: 15.12.2006 Beiträge: 7.008
      Retrospektiv eigentlich eine gute Idee, hat die irgendwie nicht interessiert, keine Ahnung. ^^
      Da gab es in Heidelberg noch keins, ich glaube das nächste ist immer noch Mannheim?
      Finde den Kundenservice von McFit aber eh ziemlich zuvorkommend.
    • Indy1701e
      Indy1701e
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2007 Beiträge: 40.336
      Also mal allgemein zum Thema und das stellt keine Rechtsauskunft dar ;) .

      Dein Vertrag hat eine Gesamtlaufzeit von 24 Monaten, dass sind (laut Rechtsprechung) 12 Monate zu viel und deshalb liegt eine unangemessene Benachteiligung vor.
      12 Monate und die hast du ja "abgesessen" sind rum und auch so gerade noch zulässig.

      Man sollte dir deshalb nach den 12 Monaten ein Kündigungsrecht einräumen. Auch fristlich gebundene Kündigungsfristen, wie etwas nur einmal im Jahr sollten hier als unwirksam betrachtet werden. Du solltest deshalb also eigentlich jederzeit kündigen können, allerdings kommt das auch auf die Art des Vertages an (Mietvertrag, Diensleistung...).

      In deinem Fall würde ich einfach eine Kündigung schreiben und frühstmöglich, spätestens aber in drei Monaten (was der normalen Frist beim Mietvertrag entspricht) kündigen.
      Sollte man darauf nicht eingehen, bleibt dir immer noch der Gang zum Anwalt oder du belegst selbst anhand von Urteilen, dass eine Laufzeit von 24 Monaten unangemessen ist (ebenso die automatische Verlängerung).

      Da wir alle hier aber nur spekulieren können, da wir den genauen Vertrag nicht kennen, kann dir auch niemand garantieren, dass du damit Erfolg haben wirst.
    • 1
    • 2